Auf einer Reise durch Aserbaidschan entdecken Sie kulturelle Highlights von der Steinzeit bis ins Mittelalter. Faszinierende Moscheen und Klöster inmitten eines beeindruckenden Bergpanoramas sowie traditionelle Bergdörfer prägen Ihre Reise durch das Land. Verwinkelte Altstädte, UNESCO-Weltkulturerbestätten und atemberaubende Landschaften werden dafür sorgen, dass Ihnen Ihre Rundreise durch Aserbaidschan noch lange in Erinnerung bleibt.

0 Reisen

Schade,

für Ihre Suche haben wir leider kein Ergebnis gefunden.

Tipp: Suchen Sie zum Beispiel mit weniger Filtern oder wählen Sie einen anderen Reisezeitraum aus.

Reise nach Aserbaidschan – die wilde Natur des Kaukasus entdecken

Die 12-tägige Reise „Armenien, Georgien & Aserbaidschan. Ärztlich begleitete Rundreise“ führt Sie durch beeindruckende Landschaften entlang des Kaukasus bis hin zum Kaspischen Meer. Sie starten in Jerewan, der Hauptstadt Armeniens, wo Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung in Empfang genommen werden. Ihre Hotels während der Reise sind luxuriöse 4-Sterne-Hotels. Nach einem leckeren Frühstück starten Sie Ihre Entdeckungstour durch Armenien in dem Tempel von Garni. Er wurde im 1. Jahrhundert errichtet und besticht mit 24 ionischen Säulen. Das Höhlenkloster Geghard gehört zu den schönsten Klöstern der Region und ist seit dem Jahr 2000 ein UNESCO-Weltkulturerbe. Am nächsten Tag führt Sie Ihre Reise weiter nach Etschmiadsin, dem religiösen Zentrums Armeniens. Sie besuchen die Kirchen St. Hripsime, St. Gajane und die Kathedrale der Stadt. In dem historischen Museums Jerewans erfahren Sie anhand interessanter Exponate alles über die Geschichte des Landes. Ihre Reise führt Sie weiter in die Klosteranlage Chor Virap. In dem berühmten Wallfahrtsort soll die Christianisierung Armeniens begonnen haben. In der Altstadt von Dilidschan mit ihren kleinen Gassen haben Sie Zeit zum Spazieren und Entspannen. In der georgischen Hauptstadt Tiflis besichtigen Sie die Metechi Kirche, neben die im 12. Jahrhundert ein königlicher Palast erbaut wurde. Der Name Tiflis bedeutet in der Landessprache „Stadt der warmen Quellen“. In dem Bezirk der Schwefelbäder erfahren Sie, dass die Quellen der Ursprung der Besiedelung waren. Das Simon Janashia Nationalmuseum bietet Einblicke in die Geschichte Georgiens und zeigt eine wertvolle Kunstsammlung. In der Stadt Mzcheta, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, besuchen Sie das Dschwari-Kloster, das sich hoch über den Dächern der Stadt befindet. Am nächsten Tag fahren Sie in die Weinbauregion Kachetien. Beim Mittagessen bei einer einheimischen Familie genießen Sie lokale Delikatessen und den Kontakt zu den Gastgebern. Über einen historischen Gutshof und eine Weinverkostung geht es weiter in die königliche Stadt Sighnaghi. Die verwinkelte Altstadt ist von einer Wehrmauer mit 23 Türmen umgeben.

Aserbaidschan und Iran – vom Land des Feuers ins Herz Persiens

Nach der Grenzüberfahrt von Georgien nach Aserbaidschan unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt in Sheki, wo Sie den aus dem 18. Jahrhundert stammenden Khanspalast und die mittelalterliche Zitadelle sehen. Auch die Madrassah Moschee und das Historische Museum sind einen Besuch wert. Am nächsten Tag durchqueren Sie bei Ihrer Reise durch Aserbaidschan schöne Bergdörfer, die faszinierende Fotomotive des umliegenden Bergpanoramas liefern. Im Dorf Basqal trinken Sie aus einer heilenden Quelle und in Schamakha besuchen Sie das Mausoleum von Yeddi Gumbez sowie die Juma Moschee, bevor der Tag im Diri Baba Mausoleum in Maraza endet. Dieses wurde im 15. Jahrhundert erbaut und fügt sich in das landschaftlich schöne Bild aus grünen Wiesen und schroffen Felswänden ein. Im letzten Teil der Reise erkunden Sie die aserbaidschanische Hauptstadt Baku. Die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen wird von einer mittelalterlichen Stadtmauer umrahmt. Ihre Reise führt zu dem Synyk Kala Minarett. Es gehört zu der Mohammed-Moschee und ist das älteste Bauwerk der Stadt. Am Nachmittag fahren Sie in den Qobustan-Nationalpark, der auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier sehen Sie über 4.000 Felszeichnungen aus der Steinzeit. Auf der 16-tägigen Reise „Aserbaidschan & Iran. Vom Land des Feuers ins Herz Persiens“ lernen Sie nicht nur die Highlights Bakus wie den Feuertempel Ateshgah mit seinen antiken Artefakten oder die Flammentürme kennen. Sie tauchen auch ein in das geheimnisvolle Persien und besuchen in Teheran den Golestan-Palast, einen großen Basar mit orientalischen Gewürzen und das Nationalmuseum. Isfahan beeindruckt mit der Vank-Kathedrale und dem Imam-Platz, der zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten gehört. In der Wüstenstadt Yazd sehen Sie die Feuertempel und Türme des Schweigens.