Schwäne und Möwen in Galway©luca fabbian - stock.adobe.com

Urlaub in Galway
Erkundungsreise an der Westküste Irlands

Für eine authentische Irlandreise mit viel Kultur und Natur ist die Westküste der irischen Insel wie geschaffen. Das Leben spielt sich hier häufig noch im Ambiente traditioneller Ortschaften ab und hält für Reisende wunderschöne Urlaubsimpressionen bereit, die irischer nicht sein könnten. Von alten Sehenswürdigkeiten über urige Pubs kommen Freunde der Grünen Insel hier voll auf ihre Kosten. Ein besonders schönes Reiseziel ist dabei die Stadt Galway, deren Entstehungsgeschichte bis zu den Wikingern zurückreicht.

EIN STÜCK KULTURGESCHICHTE IM WESTEN IRLANDS

Das einstige Fischerdorf bekam 1124 eine Befestigung und schon 1232 hatte sich der Ort unter dem irischen Baron Richard de Burgh zum normannischen Vorposten von Westirland entwickelt. Später kamen geschichtsträchtige Kapitel wie die Eroberung der Stadt durch Cromwell im Jahr 1652 hinzu. Heute ist es dagegen wieder etwas ruhiger um Galway geworden. Gleichgeblieben aber ist die Faszination der zahllosen Urlauber, die in das beschauliche irische Städtchen reisen.

Wer eine Reise an die Westküste von Irland plant, der kommt um einen Besuch von Galway nicht herum. Die Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft verdankt ihren Namen dem irischen Fluss Abhainn na Gaillimhe, was so viel wie Die Steinige bedeutet. Im Englischen auch als Corrib bekannt, fließt dieser Fluss direkt durch Galway und mündet an der Galway Bay in den Atlantik. Dank seines starken Tidenhubs, der auf die Gezeiten vor der westirischen Küste zurückzuführen ist, wird der Corrib gerne von Kanuten und Kajaksportlern befahren. In Galway gibt es zahlreiche Wassersportveranstalter, die entsprechende Ausrüstungen anbieten.

Etwas gemütlicher geht es in den Pubs von Galway zu. Wie es sich für Irland gehört, sind sie in der Innenstadt zahlreich vertreten und versprechen mit regelmäßiger Livemusik einen authentischen Abend mit der typischen Atmosphäre und Irish Folk. Auch gibt es in den meisten Kneipen köstliche Fischgerichte, die dem historischen Fischereihandwerk der Stadt alle Ehre machen. Kulturliebhaber begeistert ein Ausflug zu Galways bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Die Kathedrale von Galway, deren Architektur sichtlich vom Stil der Romantik und der Gotik beeinflusst ist, wurde erst 1958 errichtet. Ganz anders sieht es bei der St. Nikolaus-Kirche aus. Sie wurde bereits 1320 zu Ehren des Heiligen Nikolaus gebaut, der als Schutzpatron der Seefahrer und Kaufleute gilt.

Wie sehr die Seefahrt und die Fischerei zur kulturellen Identität Galways gehören, lässt sich im Fishery Watchtower Museum nachempfinden. Eine ganze Ausstellung beschäftigt sich hier mit der Fischereigeschichte der Stadt und gibt interessante Einblicke in das wichtigste Handwerk des ehemaligen Fischerdorfes. Unweit des Museums befindet sich auch das offizielle Galway City Museum mit weiteren Exponaten zur Stadtgeschichte. Hinzu kommen weitere Sehenswürdigkeiten und Kulturstätten wie etwa das Taibhdhearc na Gaillimhe, das Theater für irische Bühnenkunst.

In und rund um Galway können Sie eine Menge Irland entdecken, weshalb eine Reise in die irische Küstenstadt mehr als empfehlenswert ist. Passende Unterkünfte bieten vor Ort nicht nur diverse Pubs, deren Zimmer zumeist stilecht im traditionellen Design gehalten sind. Auch moderne Hotels empfangen in Galway ihre Gäste mit echtem Charme, sodass Sie für Ihren Aufenthalt an der Westküste Irlands garantiert den passenden Unterschlupf finden.