Februar 2016

Begleiten Sie unsere Einkaufs-Mitarbeiterin nach Suriname und tauchen Sie ab in das grüne Herz unserer Erde. Satte Grüntöne, eine überbordende Natur und eine artenreiche Tierwelt. Schließen Sie die Augen und lauschen Sie den Geräuschen des Dschungels! Sie schippern in Einbaumbooten über Flüsse inmitten des Urwalds und wandern auf unberührten Wegen durch die tropische Vegetation.

Ihr Chronist

Ich bin schon ein bisschen aufgeregt. Auch wenn ich mich von Beruf wegen täglich mit Reisen beschäftige, wusste ich bis vor kurzem noch gar nicht, auf welchem Kontinent sich Suriname genau befindet. Und nun bin ich auf dem Weg, für eine Woche im Dschungelcamp einzuchecken.

Welche Dschungelprüfungen habe ich zu bestehen? Wie proteinreich (und in welcher Form) wird das Essen sein? Sind Piranhas beim Baden wirklich eine Gefahr?

Abenteuer Suriname

Ein Freund beschrieb mein Verhalten kurz vor der Reise als "Wie von der Tarantel gestochen". Natürlich ist das maßlos übertrieben. Viele Gedanken schwirren mir vor meiner Abreise durch den Kopf. Was muss ich alles mitnehmen? Auf was sollte ich verzichten, damit ich noch in der Lage bin, mein Gepäck selbst zum Flughafen zu bringen? Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit am Tag - nachts tropische Kälte. Was muss ich mir unter solch einem Klima vorstellen?

Dann war es soweit. Von Amsterdam aus geht es in nur 9 Stunden nach Paramaribo (der Rückflug dauerte sogar nur 8 Stunden). Mit einer Zeitverschiebung im Winter von gerade mal vier Stunden spürte ich so gut wie keinen "Jetlag". Trotzdem musste ich mich erst mal akklimatisieren. Das, für einen Europäer ungewohnte Klima empfängt mich mit einem typischen Regenguss, dem noch viele weitere folgen sollen. Zwischendurch lässt sich immer wieder die Sonne blicken - dann kommt man sich vor wie in Omas Waschküche. Normalerweise steigen die Temperaturen tagsüber nicht über 30 °C und kühlen nachts auf 22 °C ab - da braucht man keine Klimaanlage mehr, sondern eher eine Decke.

Paramaribo, die Hauptstadt von Suriname, versprüht mit ihren Holzhäusern einen ganz eigenen Charme. Das Zentrum gehört (meiner Meinung nach ganz zu Recht) zum UNESCO-Weltkulturerbe. Einst als Handelsposten von den Niederländern gegründet, wechselte Paramaribo mehrmals zu den Briten, bis es dann wieder von den Niederländern zurück erobert wurde. 1975 wurde Paramaribo mit der Erklärung der Unabhängigkeit Surinames zur Hauptstadt des Landes erklärt.

Vom surinamischen Essen bin ich sehr begeistert. Hauptrichtung der surinamischen Küche ist die "kreolische Küche", die später durch indonesische, indische und chinesische Einflüsse angereichert wurde. Egal, welche Einflüsse hier alle zusammen fließen - das Essen ist einfach lecker!

80% des Landes sind von tiefem, undurchdringbarem Dschungel bedeckt, den Indianerstämme ihr Zuhause nennen. Hinzu kommen die "Maroons", Nachfahren von afrikanischen Sklaven, die einst von den Plantagen in den Regenwald flüchteten.

Die Straßen sind in Suriname überwiegend flüssig (es gibt ca. 1.200 km befahrene Wasserwege) und das Hauptverkehrsmittel ist der Einbaum. Meine Reise führt auf den Wasserwegen durch den Urwald - zu Indianern und einer üppigen und in allen erdenklichen Grüntönen gefärbten Natur, in der Blätter so groß sind wie Brotlaibe. Viele Gebiete sind nur mit dem Boot oder dem Flugzeug erreichbar.

Mit einer einmotorigen Cessna fliegen wir gut ausgebaute Dschungelpisten an. Wir setzen unseren Weg im "Korjaal", wie der Einbaum hier genannt wird, fort. Erstaunlich, was so alles in den Einbaum passt! Auch wenn für meine Begriffe das Wasser bedenklich dicht unter die Bootskante schwappt, scheinen die Bootsführer davon nicht sonderlich beeindruckt. Man fühlt so etwas wie Abenteuer, wenn man in dem kleinen Einbaum stromaufwärts zu Orten tuckert, die in keiner Landkarte verzeichnet sind.

Suriname verfügt über eine sehr üppige Flora und Fauna. Über 1.000 Baumarten sind hier zu finden (In Mitteleuropa gibt es ca. 50 verschiedene Baumarten). Die Vielfalt der Pflanzen ist überwältigend. Zur einheimischen Tierwelt gehören neben ca. 650 Vogelarten in allen erdenklichen Farben auch Affen, Kaimane, Faultiere, Ameisenbären, Tapire, Nasenbären, Pumas, Jaguare, Ozelote, Gürteltiere, Schildkröten, ca. 350 Fischarten und viele mehr.

Nach und nach bricht das "Dschungelfieber" aus. "Ihr habt die Uhr, wir die Zeit" klärt mich ein Einheimischer indianischer Abstammung auf. Fast komme ich mir vor, als stünde ich Winnetou höchstpersönlich gegenüber. "Howgh" - ich habe gesprochen.

Gegen 7.00 Uhr morgens wird es hell. Einen Wecker benötigt man hier nicht, denn die aus Zikaden, Brüllaffen, Tukanen, Papageien und anderen Vögeln bestehende Dschungelkapelle beginnt ihr allmorgendliches Konzert pünktlich zum Sonnenaufgang.

Und wie war das jetzt mit den Piranhas? - Es ist toll im Fluss zu baden! Das Wasser ist sauber und klar, es gibt hier sogar richtige Sandstrände. Ich komme zu der Erkenntnis, dass das in unserem Kopf vorherrschende Bild über blutrünstige und auf Angriff programmierte Piranhas so gar nicht der Realität entspricht.

Nach einer Woche werden wir wieder in die Zivilisation entlassen - doch die Erlebnisse schwingen noch lange nach.

Ihr Reiseverlauf

Unsere Mitarbeiterin konnte eine Woche lang das Abenteuer Suriname erleben. Auf dieser Reise hat sie die wichtigsten Stationen unserer Erlebnisreise Suriname kennen gelernt. Diese Informationen fließen in die Reisebeschreibung ein, damit Sie schon vor der Reise bestmöglichst informiert sind.

Stellvertretend möchten wir Ihnen den Reiseverlauf der Erlebnisreise Suriname vorstellen.

1. Tag - Anreise. Flug nach Paramaribo. Empfang und Hoteltransfer.
2. Tag - Paramaribo - Commewijne Distrikt - Paramaribo. Am Morgen beginnen Sie Ihre Stadtbesichtigung in der Innenstadt. Paramaribo ist geprägt von holländischem Kolonialflair, bestaunen Sie das historische Zentrum mit seinen Holzhäusern, welches unter dem Schutz der UNESCO steht. Finden Sie nicht auch, dass die alte Festung Zeelandia wie eine Geisterstadt wirkt? Sie besichtigen die Festung von innen und erfahren die spannende Geschichte dazu. Weiter geht es zum Platz der Unabhängigkeit, der von historischen Bauten, wie dem Präsidentenpalast, dem Palmengarten und der schönsten Straße der Stadt, der "Lim a Po"-Straße, umringt wird. Ihre Fahrt geht weiter entlang der schönsten und gleichzeitig ältesten Gebäude der Stadt. Die Architektur ist einfach einzigartig! Schlendern Sie anschließend über den größten surinamischen Markt und erleben Sie die Kultur und das Handelsgeschick der Einheimischen hautnah. Riechen Sie die vielen verschiedenen Düfte der tropischen Früchte und exotischen Gewürze? Die Stadtbesichtigung lassen Sie am beliebtesten Platz der Surinamer, direkt am Suriname-Fluss, ausklingen. Anschließend fahren Sie über die Wijdenbosch-Brücke, überqueren den Fluss und tauchen in die Vergangenheit des Landes ein. Erleben Sie im ehemaligen Plantagen Distrikt Commewijne, wie das Leben auf den Plantagen während der Kolonialzeit gewesen sein muss. Sie starten auf einer ehemaligen Kaffeeplantage in Meerzorg und fahren weiter nach Nieuw Amsterdam, wo Sie in einem Museum alles über das Leben und die Sklaverei auf den Plantagen erfahren. Können Sie sich in die damalige Zeit zurück versetzen? Weiter geht es nach Mariënburg, eine ehemalige Zuckerplantage. Können Sie sich vorstellen, dass hier früher Hilfsarbeiter aus dem weit entfernten Java (Indonesien) eingestellt waren? In einem typischen javanischen Restaurant gehen Sie dieser Kultur bei einem leckeren Mittagessen auf den Grund. Zum Abschluss Ihrer Plantagentour sehen Sie die älteste Plantage Surinames, Peperpot. Halten Sie die Augen offen, hier können Sie viele verschiedene Vögel entdecken.
3. Tag - Paramaribo - Flug nach Palumeu. Nach dem Frühstück werden Sie zum lokalen Flughafen gebracht und fliegen mit dem Buschflugzeug nach Palumeu im Amazonas-Regenwald. Dort angekommen werden Sie in Ihre Dschungel-Lodge gebracht und unternehmen dann einen Ausflug zur malerischen Insel Palawa. Genießen Sie die atemberaubende Landschaft bei einem Picknick und erfrischen Sie sich im Anschluss bei einem wohltuenden Bad im Fluss. Gegen Nachmittag besuchen Sie das Dorf Palumeu. Treffen Sie die einheimischen Familien und tauchen Sie in das Leben der Einwohner des Regenwalds ein. Schauen Sie ihnen bei traditioneller Handwerkskunst über die Schultern und erhaschen Sie einen authentischen Einblick in die Kultur.
4. Tag - Palumeu. Am Morgen werden Sie von den Schreien der Brüllaffen geweckt. Einmalig! Lauschen Sie den Geräuschen des Regenwalds und lernen Sie am heutigen Tag mehr über Ihren derzeitigen Aufenthaltsort. Noch vor Sonnenaufgang geht es mit dem Einbaumboot (mit Außenbordmotor) flussabwärts. Saugen Sie die beruhigende und friedvolle Atmosphäre des morgendlichen Dschungels in sich auf. Zusammen mit Ihrem Reiseleiter gehen Sie auf die Suche nach einem schönen Platz zum Frühstücken. Nach dieser Stärkung geht es los zu einer Wanderung (ca. 3 Stunden, Schwierigkeitsgrad: Leicht-Mittel) durch den Regenwald. Ihr Ziel ist der Potihill-Granitfelsen. Halten Sie die Augen offen, vielleicht sehen Sie einige quietschbunte Papageien oder Tukane! Ihr Aufstieg auf den Potihill wird mit einer großartigen Aussicht belohnt. Lassen Sie Ihren Blick über die Weiten des Dschungels schweifen und genießen Sie dieses üppige Landschaftsbild. Am Nachmittag wartet eine ganz besondere Erfahrung auf Sie. Lernen Sie von den Einheimischen die Tricks und Kniffe des Bogenschießens und stellen Sie Ihr Können auf die Probe. Mit dem handgefertigten Bogen legen Sie einen der Pfeile an und spannen die Sehne. Sie atmen tief ein und zielen. Die Scheibe scheint furchtbar weit weg. Jetzt bloß nicht wackeln. Sie lassen die Sehne los. Der Pfeil zischt durch die Luft. Es scheint, als läge ein wahres Talent in Ihnen verborgen!
5. Tag - Palumeu. Den heutigen Tag starten Sie mit einer großartigen Einbaumbootstour flussabwärts. Genießen Sie die Fahrt mit dem Korjaal durch kleine Stromschnellen vorbei an Granitfelsen und Sandbänken. Ihr Ziel sind die Mabuka-Stromschnellen. Erfrischen Sie sich im Fluss, entspannen Sie bei einer natürlichen Massage unter dem Wasserfall oder lassen Sie sich einfach nur in einer Hängematte wiegen. Tun Sie, wonach auch immer Ihnen der Kopf steht! Möchten Sie den Tag etwas aktiver gestalten? Dann besteht die Möglichkeit einer Wanderung durch den Regenwald. Lassen Sie sich von Ihrem Führer etwas über die verschiedenen Pflanzen- und Tierarten erzählen und erleben Sie den Dschungel hautnah. Zum Mittagessen wird für Sie in dieser idyllischen Umgebung gegrillt. Eine unvergessliche Erfahrung! Zum Sonnenuntergang kehren Sie mit Einbaumbooten (mit Außenbordmotor) zurück zu Ihrer Dschungel-Lodge. Zum Abschluss dieses ereignisreichen Tages erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter nach dem Abendessen noch einige interessante Details über die Flora und Fauna des Amazonas-Regenwalds.
6. Tag - Palumeu. Gegen Morgen starten Sie mit einer Wanderung (ca. 2 Stunden; Schwierigkeitsgrad: Leicht-Mittel) durch den Dschungel in den Tag. Wandern Sie auf kleinen Pfaden durch unberührte Natur und lassen Sie die Schönheit der Landschaft auf sich wirken. Satte Grüntöne, üppige Vegetation und die Morgensonne geben dem Bild des Waldes etwas Mystisches! Ihr Reiseleiter wird ihnen heute mehr über die Heilwirkung verschiedener Pflanzen erzählen die Sie umgeben. Gegen Nachmittag haben Sie die Chance, sich im Paddeln eines Einbaumboots zu versuchen. Alternativ können Sie auch im Fluss schwimmen oder einfach nur in einer Hängematte relaxen. Lassen Sie die idyllische Umgebung auf sich wirken und schalten Sie für einen Moment ab. Macht sich eine gewisse Ruhe in Ihrem Körper breit? Nach dem Abendessen gehen Sie mit Ihrem Reiseführer wieder per Einbaumboot auf den Fluss und unternehmen einen Nachtausflug. Können Sie die ungewöhnlichen Geräusche um sich herum zuordnen?
7. Tag - Palumeu - Flug nach Kajana - Awarradam. Ein letztes Mal starten Sie heute Morgen mit einer Bootstour in den Dschungel und erleben dieses Naturschauspiel erneut. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken! Nach dem Frühstück finden Sie sich mitten im Treiben des Dorfs Palumeu wieder. Nutzen Sie noch einmal die Gelegenheit und kaufen Sie ein typisches Souvenir, damit Sie immer an diese unvergessliche Zeit im Dschungel erinnert werden. Nach einem frühen Mittagessen fliegen Sie mit einem kleinen Flugzeug nach Kajana. Von dort werden Sie mit Einbaumbooten (mit Außenbordmotor) über den Fluss Gran Rio zu Ihrer zweiten Lodge inmitten tropischer Vegetation gebracht. Diese liegt auf der Awarradam Insel direkt an den gleichnamigen Stromschnellen. Nach dem Mittagessen haben Sie noch etwas Zeit zur freien Verfügung. Entdecken Sie die Umgebung der Lodge oder ruhen Sie sich einfach aus. Paddeln oder schwimmen Sie und genießen Sie einfach nur die friedvolle Ruhe. Die Gastgeber der Lodge sind Maroons, Nachfahren afrikanisch stämmiger Sklavenflüchtlinge und gehören zum Saramaccan-Stamm. Möchten Sie mehr über die Geschichte dieses Stamms erfahren? Dann zögern Sie nicht und fragen Sie nach.
8. Tag - Awarradam. Nach einem leckeren Frühstück gehen Sie auf eine informative Dschungel-Wanderung (ca. 3 Stunden, Schwierigkeitsgrad: Leicht). Löchern Sie Ihren Führer mit allen Fragen, die Ihnen auf der Zunge brennen. Genießen Sie Ihre unberührte Umgebung und seien Sie achtsam. Vielleicht laufen Ihnen ja exotische Tiere, wie beispielsweise Leguane oder Busch-Schweine über den Weg. Nach der Rückkehr besuchen Sie die andere Seite der Stromschnelle, wo auf Sie schon ein leckeres Picknick wartet. Genießen Sie eine natürliche Massage durch den Wasserfall und lassen Sie sich mit einer Schwimmweste zurück zu der Lodge treiben (abhängig vom Wasserstand). Was ein Spaß!
9. Tag - Awarradam. Nach dem Frühstück geht es mit dem Einbaum in die örtliche Gemeinde. Von hier aus geht es zu Fuß (Wanderung, ca. 3 Stunden) durch einheimische Dörfer. Sie bekommen einen authentischen Einblick in den Alltag der Einwohner. In einem der Dörfer erleben Sie die Kultur der Maroons bei einer Tanzaufführung hautnah. Könnten Sie sich vorstellen im Dschungel zu leben? Entspannen Sie sich am Nachmittag in einer der Hängematten oder lassen Sie sich im Spa-Bereich der Lodge (gegen Gebühr) verwöhnen.
10. Tag - Awarradam - Kajana - Flug nach Paramaribo. Verbringen Sie den letzten Morgen im Dschungel mit Paddeln, Schwimmen oder ruhen Sie sich einfach nur aus. Nach dem Frühstück haben Sie Zeit zur freien Verfügung bevor Sie mit einer traditionellen Abschlusszeremonie wieder zurück in die Zivilisation entlassen werden. Sie werden mit dem Einbaum nach Kajana gebracht und fliegen zurück in die Hauptstadt nach Paramaribo. Verbringen Sie den Nachmittag auf eigene Faust.
11. Tag - Paramaribo - Meerzorg - Paramaribo (ca. 20 km). Heute geht es auf Entdeckungstour per Fahrrad. Sie überqueren zunächst den Suriname-Fluss per Boot, um erneut in den Commewijne-Distrikt zu gelangen. Hier fahren Sie hauptsächlich auf Sandwegen zum Dorf Meerzorg zur Peperpot-Plantage. Sie fahren vorbei an den historischen Bauten verschiedener ethnischer Gruppen, wie Javanern und Hindustani. Angekommen auf der Peperpot-Plantage, haben Sie die Gelegenheit, eine ehemalige Fabrik zu besuchen, in der die hier wachsenden Kakao- und Kaffeebohnen getrocknet wurden. Sie sehen außerdem die Residenz des Besitzers und lassen sich in das prunkvolle Leben zurück versetzen. Können Sie sich vorstellen, welche Macht dieser Mann gehabt haben muss? Sie spazieren über die Plantage und sehen einige ehemalige Sklavenhäuser, in denen heute Javaner leben. Schwingen Sie sich wieder aufs Fahrrad, ein letztes Mal fahren Sie über die Plantage, bis Sie mit einem unbeschreiblichen Blick über die Brücke des Suriname-Flusses belohnt werden. Nach einem abschließenden Mittagessen in Meerzorg fahren Sie zurück nach Paramaribo.
12. Tag - Paramaribo - Leonsberg - Paramaribo (ca. 17 km). Der heutige Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gehen Sie auf Entdeckungstour und erleben Sie die Hauptstadt des Landes auf eigene Faust. Am Nachmittag brechen Sie zum Pier von Leonsberg auf. Hier wartet ein unvergleichbares Erlebnis auf Sie! Per Boot (Getränke und Snacks inklusive) fahren Sie dem Sonnenuntergang entgegen, während Ihnen eine kühle Brise um die Ohren weht. Halten Sie die Augen offen! Sehen Sie mit etwas Glück die fröhlichen rosa Delfine um das Boot herumtollen. Sie werden von bunten Papageien, roten und weißen Ibissen auf Ihrer Fahrt begleitet. Nach dieser großartigen Erfahrung geht es zu einer ehemaligen Plantage. Genießen Sie einige lokale Köstlichkeiten wie "baka bana", gebackene Banane, und beobachten Sie den idyllischen Sonnenuntergang. Danach geht es mit dem Boot zurück.
13. Tag - Abreise. Eine erlebnisreiche und einzigartige Reise geht heute zu Ende. Sie blicken auf viele Tage voller Abenteuer und authentischen Erlebnissen zurück. Nutzen Sie noch die letzte Gelegenheit und kaufen Sie ein paar Souvenirs in Paramaribo, die Sie an diese tolle Zeit erinnern werden oder besuchen Sie die Kunstgalerie (Eintritt frei, Do 8 Uhr - 16.30 Uhr) der Stadt. Gegen Nachmittag werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland.
14. Tag - Ankunft in Deutschland.

Suriname.

Kleingruppen-Rundreise.
  • Inkl. Flug
  • 13-tägig
  • Mittelklassehotels/Dschungellodges
  • Inkl. Verpflegung
Reisecode: T5S001

Suriname.

Dschungel-Abenteuer von Paramaribo bis Leonsberg.
  • Inkl. Flug
  • 13-tägig
  • 3-Sterne-Hotel/Dschungel-Lodges
  • Inkl. Verpflegung
Termine: Jun - Okt 2018
Reisecode: A5S001
p. P. ab 2.799 € 11 Nächte, Verpflegung lt. Ausschreibung, Doppelzimmer, bei Belegung mit 2 Personen, inkl. Flug

Suriname & Curaçao.

Verborgener Dschungel & Erholung am Traumstrand.
  • Inkl. Flug
  • 18-tägig
  • 3-Sterne-Hotel/Dschungel-Logdes inkl. Verpflegung
  • 3.5-Sterne-Hotel Linvingstone Jan Thiel Resort inkl. Frühstück
Termine: Jun - Okt 2018
Reisecode: A5S001
p. P. ab 3.449 € 16 Nächte, Verpflegung lt. Ausschreibung, Doppelzimmer, bei Belegung mit 2 Personen, inkl. Flug

Suriname.

Kleingruppen-Rundreise.
  • Inkl. Flug
  • 11-tägig
  • Mittelklassehotels/Dschungellodges
  • Inkl. Verpflegung
Reisecode: T5S001