Entdecken Sie das italienische Festland. Von den Alpen bis zum Mittelmeer erstreckt sich eines der vielfältigsten europäischen Urlaubsparadiese. Majestätische Berge, goldgelbe Strände, mediterrane Küche, weltberühmte Kunstschätze und historische Städte. Jede Region hat ihren eigenen Charme. Lassen Sie sich verzaubern von der Schönheit der Landschaft und der Lebensfreude der Italiener. Ob Groß oder Klein - Italien hat für jeden etwas zu bieten. Nützliche Reisetipps finden Sie hier!

Inhaltsverzeichnis

Impressionen von Italien

"Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh'n? Dahin, dahin lass uns zieh'n"...Goethe hat es bereits vor mehr als 200 Jahren erkannt: Italien ist immer eine Reise wert. Da locken das verführerische Venedig, die traumhafte Toskana oder auch der großartige Gardasee.

 Reise-Video Gardasee, Toskana & Venedig

Petersdom, Trevi Brunnen, Kolosseum, Pizza, Pasta und Dolce Vita - es heißt, alle Wege führen nach Rom und vielleicht führt auch Ihr Weg schon bald in die Ewige Stadt an den Ufern des Tibers.

 Reise-Video Rom

10 Highlights, die Italien so besonders machen

✔ Einzigartige und facettenreiche Landschaften
✔ Zahlreiche historische und wunderschöne Städte
✔ Die vielen Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Rom
✔ Der Canal Grande in Venedig
✔ Der schiefe Turm von Pisa
✔ Der Mailänder Dom
✔ Privataudienz beim Papst in der Vatikanstadt
✔ Die italienische Küche - Ein Genuss für alle Sinne
✔ Die wunderschönen Seen Italiens
✔ Die traumhaften Inseln wie Sizilien, Sardinien oder Ischia

Steckbrief

Fläche
301.230 km²

Einwohner
Ca. 60 Mio. Einwohner

Amtssprache
Italienisch

Staatsform
Parlamentarische Republik

Hauptstadt
Rom

Geografie
Italien liegt im Süden Europas und erinnert auf Karten sehr an die Form eines Stiefels. Umgeben vom Mittelmeer erstrecken sich hier vielfältige Landschaften und Regionen vom Alpenrand im Norden bis zur Spitze im Süden. Auch Sizilien, die größte Insel des Mittelmeers gehört zu Italien, ebenso wie Sardinien und weitere kleine Inseln wie Ischia oder Capri.

Nationalfeiertag
2. Juni, Gründungstag der Republik (1946)

Angrenzende Länder
Italien hat insgesamt sechs Nachbarländer: Frankreich, Österreich, Schweiz, Slowenien, San Marino und Vatikanstadt

Landesvorwahl
+39

Domainendung
.it

Währung
Euro

Kreditkarten
Alle gängigen Kreditkarten werden akzeptiert.

Stromspannung
220 V, 50 Hz Stecker: F, L / Ein Adapter wird benötigt

Zeitzone
UTC +1

Klima & Reisezeit

Italien verfügt über vielfältige, unterschiedliche Landschaftsformen, dementsprechend unterscheiden sich das Klima und die Temperaturen von Region zu Region. Durch die Lage am Mittelmeer herrscht insgesamt jedoch ein mediterranes Klima.

Im Norden zwischen den Alpen gibt es große Temperaturunterschiede. Die Winter sind häufig sehr kalt und lang, wohingegen die Sommer eher kürzer, aber dafür trotzdem sehr warm werden können. Oftmals kommt es aufgrund der nördlichen Lage mit weiterer Entfernung zum Meer zu einer hohen Luftfeuchtigkeit.

Deutlich milderes Klima herrscht im Alpenvorland. Die Winter sind hier bereits deutlich kürzer mit höheren Temperaturen. Weiter Richtung Mittelitalien werden die Temperaturen immer höher, die Sommer sind sehr warm, mit Durchschnittstemperaturen von über 25 Grad.

Im Süden Italiens und auf den Inseln herrschen fast das ganze Jahr über sommerliche Temperaturen. Die Winter sind mild und die Sommer teilweise sehr heiß und trocken. Die Temperaturen erreichen vor allem in den Sommermonaten nicht selten 40 Grad.

Aufgrund der vielen verschiedenen Klimazonen lässt sich für Italien allgemein keine beste Reisezeit festlegen. Für Skifahrer sind sicherlich die Alpengebiete in der Saison von Dezember bis April am Besten geeignet. Die größeren Seen oder Mittelmeerstrände sind das ganze Jahr über eine Reise wert. Badeurlaub ist jedoch vor allem in den Sommermonaten zu empfehlen, wer es etwas kühler möchte kann jedoch auch schon im Frühjahr oder Herbst anreisen und die herrliche Umgebung z. B. zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden.

Städte & Regionen

Italien ist grundsätzlich in 20 Regionen innerhalb Nord-, Mittel- und Süditaliens unterteilt. Jede Region hat seine ganz persönlichen Vorzüge und individuelle Eigenschaften und mit Sicherheit sind sie alle eine Reise wert.

Norditalien - Regionen & Städte

Zu den Regionen Norditaliens gehören Lombardei, Piemont, das Aostatal, Trentino-Südtirol, Friaul-Julisch, Ligurien und Venetien.

Trentino-Südtirol

Zwischen den Gipfel der Dolomiten, am nördlichsten Punkt Italiens und inmitten atemberaubender Landschaften befindet sich Trentino-Südtirol. Lädt die Region im Sommer zu ausgedehnten Wanderungen ein, bietet sie im Winter mit ihren weißen Berggipfel ideale Gebiete zum Skifahren und ist somit ganzjährig einen Besuch wert. Selbst der Gardasee nimmt hier zwischen weiten Tälern und Wäldern, Seen und Flüssen seinen Ursprung und verengt sich zwischen den Bergen.

Lombardei

Lombardei, eine wunderschöne Region im Norden Italiens, ist heute tatsächlich eine der wichtigsten und stärksten wirtschaftlichen Regionen Italiens. Grenzt sie im Norden an den Rand des Alpengürtels, läuft sie im Süden in weite Landschaften und Täler in der fruchtbaren Po-Ebene aus. Auch drei der bekanntesten Seen Italiens, den Lago Maggiore, den Comer-See und den Gardasee findet man in dieser Region.

Mailand
Mailand gilt heutzutage als die Mode- und Finanzmetropole Italiens. Erlebnisshopping ist hier zum Beispiel auf der bekannten "Via Monte Napoleone" in vielen stilvollen und luxuriösen Modegeschäften möglich. Aber nicht nur in Sachen Medien und Design hat die Stadt einiges zu bieten. Als zweitgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Region besitzt sie viele bedeutsame historische Bauwerke und großartige Architektur. Daneben findet sich hier auch eines der UNESCO-Weltkulturerbe, die Dominikanerkirche "Santa Maria delle Grazie". In ihr findet man die berühmte Malerei "Das Abendmahl", angefertigt von Leonardo da Vinci von 1494 bis 1498. Außerdem einen Besuch wert sind die berühmte Mailänder Oper "Teatro alla Scala" oder der Mailänder Dom, einer der größten Gotteshäuser weltweit.

Venetien

Durchzogen von zahlreichen Kanälen, Flüssen und Lagunen, liegt die Region Venetien im Nordosten des Landes. Von den Dolomiten über den Gardasee bis zum Sandstrand an der Adriaküste. Venetien besticht durch wunderschöne Natur und zahlreiche historische Kulturgüter.

Venedig
In einer der zahlreichen schönen Lagunen liegt Venedig. Die Stadt, die auch für ihren farbenfrohen Karneval bekannt ist, zeigt sich facettenreich und lebensfroh. Schon seit vielen Jahren lockt die Stadt nicht nur Romantiker und Verliebte zu sich, die sich an den vielen Kanälen und bunten Gondeln erfreuen. Der größte der Kanäle, der Canal Grande, zieht sich wie ein rotes Band durch die Stadt.

Prächtige venezianische Architektur, beeindruckende Baudenkmäler und verwinkelte Gassen reihen sich hier aneinander, umgeben von den vielen Wasserstraßen. Einen Besuch wert sind auch der Markusplatz mit Dom oder die berühmte Rialtobrücke.

Verona
Zwischen Olivenhainen und malerischen Orten liegt eine der schönsten Städte Italiens - Verona.

Bekannt ist die Stadt vor allem für eines: Die tragische Liebesgeschichte von Shakespeares Romeo und Julia. Auch heute noch versprüht die Stadt den romantischen Charme und lockt tausende Touristen und verliebte Pärchen zu sich, die alle einmal den weltberühmten Balkon der Julia in einem der Hinterhöfe bestaunen möchten. Die Stadt östlich des Gardasees bietet eine Vielzahl von historischen und sehenswerten Bauwerken. Die Arena von Verona, nach dem Kolosseum in Rom das zweitgrößte römische Amphitheater, bietet knapp 22.000 Zuschauern Platz und bietet im Sommer ein abwechslungsreiches Programm der berühmtesten Opern an.

Mittelitalien - Regionen & Städte

Dazu gehören die Toskana, Umbrien, Marken und Latium, sowie das mittel-norditalienische Emilia-Romagna.

Toskana

Von ländlichen Burgen und Kirchen zu größere Städten wie Florenz, Pisa, Siena oder Lucca - die Toskana ist reich an Kulturgütern aller Art und hat einiges zu bieten. Oliven- und Pinienbäumen säumen hier den Weg, über hügelige Landschaften, zahlreiche Naturschutzgebiete und malerische Ortschaften. Machen Sie eine Wanderung durch die zahlreichen Weinberge oder entspannen Sie sich bei mediterran-mildem Klima an einem der schönen Sandstrände - in der Toskana ist für jeden etwas dabei!

Florenz
Florenz liegt im Nordosten der Toskana und ist eine Stadt voller Kunst, Kultur und Geschichte. Die Stadt gilt als Geburtsstädte der Renaissance und war im 15. und 16. Jahrhundert eine der reichsten Städte Europas. Einzigartige Bauwerke, geschaffen von berühmten Künstlern und Architekten wie Leonardo da Vinci oder Michelangelo, findet man hier. Die historische Altstadt gehört seit 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe, im Zentrum liegt der bekannte Piazza della Signoria, auf dem einige Sehenswürdigkeiten, wie z. B. der Neptunbrunnen zu sehen sind. Das wohl beeindruckenste Bauwerk dort ist jedoch der Palazzo Vecchio. Früher war er der Sitz des Stadtparlaments und hieß Palazzo della Signoria, heute dient er als Rathaus von Florenz. Auch sehenswert ist der Medici-Riccardi Palast im Zentrum der Stadt. Er enthält viele großartige Kunstwerke der Renaissance aus dem 15. Jahrhundert. Die mittelalterliche Brücke Ponte Vecchio wurde ca. um 1345 erbaut. Sie ist die älteste Brücke von Florenz und gilt als eine der ältesten Segmentbogenbrücken der Welt. Zahlreiche bunte und mehrstöckige Häuser wurden auf ihr erbaut.

Pisa
Pisa liegt im zentralen, westlichen Bereich der Toskana und ist vor allem für sein Wahrzeichen, den schiefen Turm von Pisa bekannt. Bereits 12 Jahre nach Grundsteinlegung 1173 begann sich der Turm, der ursprünglich als alleinstehender Glockenturm für den Dom geplant war, zur Seite zu neigen. Heute weiß man, dass sich der Untergrund aus Sand und Schlamm unter dem Gewicht darüber verformt hat. Nachdem die Bauarbeiten immer wieder für mehrere Jahre unterbrochen werden mussten, wurde der Turm 1372 doch noch fertig gestellt. 1987 wurden schließlich der Turm, der Dom, das Taufhaus Baptisterium und der Friedhof zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Auch wenn dieser Ort die meisten Touristen anzieht, sollte man sich nicht den Rest der Stadt entgehen lassen. So lädt der bekannte Platz Piazza dei Cavalieri zu einer Besichtigung ein und auch die vielen verwinkelten Gassen und altertümlichen Häuschen, gestrichen im bekannten Pisaner Gelb, sind in jedem Fall einen Blick wert.

Latium

Die Region Latium in Mittelitalien gilt als Wiege der christlichen Kulturen. Wichtigste Stadt ist die Hauptstadt Italiens - Rom. Die Region zeichnet sich vor allem durch flache bis hügelige Landschaft aus und ist bekannt für seine zahlreichen Thermalquellen. Auch viele erloschene Vulkane und Vulkanseen findet man hier. Der Fluss Tiber zieht sich quer durch die Region und durch Rom und mündet anschließend in das Tyrrhenische Meer.

Rom
Rom ist die Hauptstadt Italiens und bekannt als die Ewige Stadt. Hier reiht sich ein Wahrzeichen an das nächste und man findet zahlreiche Bauwerke aus der Zeit des Römischen Reiches. Mitten drin der unabhängige Vatikan und Sitz des Papstes. Der Petersdom, eine der größten Kirchenbauten der Welt, ist gleichzeitig auch die größte der päpstlichen Basiliken in Rom. Im Inneren finden fast 60.000 Personen Platz, wenn der Papst dort seine regelmäßigen Messen abhält. Von der Kuppel aus bietet sich ein hervorragender Blick über den Petersplatz davor und den Vatikan.

Eine der beliebtesten Attraktionen für Touristen ist die spanische Treppe über dem Piazza di Spagna, welche auf Wunsch des damaligen Papstes gebaut wurde und den Weg zur darüberliegenden Kirche erleichtern sollte. Der barocke Trevi-Brunnen ist der berühmteste Brunnen der Stadt. Die Statue in seiner Mitte zeigt die des Meeresgottes Neptun. Man erzählt sich, dass es Glück bringt, Münzen über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. Die Anzahl der Münzen die man wirft symbolisieren seine eigene Zukunft. Eine Münze heißt, man kommt zurück nach Rom, zwei Münzen, man verliebt sich in einen Italiener(in) und drei Münzen man heiratet seine große Liebe. Verständlich, dass die Stadt auf diese Weise große Summen an Geld verdient.

Aber auch das antike Kolosseum, das größte Amphitheater der Welt, lockt zahlreiche Touristen zu sich und ist immer einen Besuch wert. Verpassen sollte man auch nicht das Forum Romanum mit dem Vespasian-Tempel, Titusbogen und dem Saturn-Tempel. Auch wenn heute nur noch Ruinen übrig sind, war dieses Forum im antiken Rom das gesellschaftliche und politische Zentrum der Stadt.

Süditalien

Zu Süditalien gehören die Regionen Abruzzen, Molise, Kampanien, Basilikata, Apulien, Kalabrien, Sizilien und Sardinien.
Weitere interessante Reisetipps & Informationen zum Süden Italiens finden Sie hier:

 Kampanien - Reisetipps & Informationen
 Sizilien - Reisetipps & Informationen
 Sardinien - Reisetipps & Informationen
 Ischia - Reisetipps & Informationen

Die Seen

Der Gardasee
Der Gardasee ist mit einer Länge von 52 km der größte See in Italien. Er liegt zwischen den Alpen im Norden und der Po-Ebene im Süden und gehört zu drei Regionen - Trentino-Südtirol im Norden, Lombardei im Westen und Venetien im Osten. Die Landschaft rund um den See ist vielfältig und facettenreich. Findet man nördlich des Sees viel Berglandschaften, laufen diese im Süden in grüne Hügel aus und zahlreiche Weinberge, Zitronenbäume und Olivenhaine säumen den Weg. Die ganze Region lädt zum Wandern und Radfahren ein und gilt als Paradies für Outdoor-Liebhaber. Möchte man den See mit dem Auto umrunden sollte man etwa 3 - 4 Stunden einplanen. Alles in allem herrscht am See ein mildes Klima, wobei man sagen kann, dass es im Norden etwas kühler und windiger ist, als im warmen Süden. Die Halbinsel Sirmione, welche im Süden liegt, ist bekannt für ihre schöne, verwinkelte Altstadt und ihre beeindruckende Wasserburg. Generell ist der Süden hervorragend dafür geeignet per Bahn oder Auto die umliegenden Städte, wie Brescia, Verona oder Mantua zu erreichen und auch Mailand oder Venedig sind nicht weit entfernt.

Der Lago Maggiore
Nach dem Gardasee ist der Lago Maggiore der zweitgrößte See Italiens. Ca. 80 % seiner Fläche gehört zu Italien und den Regionen Piemont und Lombardei, der Rest davon zur Schweiz. Der See ist ca. 64 km lang und bis zu 10 km breit und eignet sich hervorragend zum Wandern oder Tauchen. Er erstreckt sich von der südlichen Alpenkette mit einer beeindruckenden Bergwelt bis in den Westen zum Rand der grünen Poebene.

Sprache

Italienisch, welche als romanische Sprache vom Lateinischen abstammt, wird weltweit von etwa 65 Mio. Menschen als Muttersprache gesprochen. Auch wenn es die offizielle Amtssprache ist, so gibt es zahlreiche regionale Sprachen und Dialekte. So wird im Norden im Aostatal z. B. Französisch, in Südtirol das sogenannte "Ladinisch" oder an der Grenze zu Österreich auch Deutsch gesprochen. Und auch Latein ist vor allem in Rom im Vatikan noch allgegenwärtig.

Kleines Wörterbuch

Deutsch Italienisch
Guten Morgen Buon Giorno
Guten Tag Buon Giorno
Guten Abend Buona Sera
Wie geht es Ihnen? Come sta?
Wie heißen Sie? Come si chiama
Ich heiße... Mi chiamo...
Schön Sie kennenzulernen Piacere di conoscerla
Bitte (wenn man etwas gibt) Prego
Bitte (wenn man um etwas bittet)? Per favore
Danke Grazie
Ja Si
Nein No
Entschuldigung Mi scusi
Ein bisschen Yīdiǎn
Auf Wiedersehen Arrivederci
Ich spreche kein Italienisch Non parlo italiano
Sprechen Sie Deutsch? Parla tedesco?
ich verstehe nicht Non capisco
Wo ist die Toilette? Dov'è il bagno?
Kann ich Ihr Telefon benutzen? Posso utilizzare il Suo telefono?
1 uno
2 due
3 tre
4 quattro
5 cinque
6 sei
7 sette
8 otto
9 nove
10 dieci
Wie viel kostet ein Ticket nach...? Quanto costa un biglietto per...?
Eine Fahrkarte nach ..., bitte Un biglietto per ..., per favore
Wohin fährt dieser Zug? Dove va questo treno?
Ich möchte einen Tisch für 2 Personen Vorrei prenotare una tavola per 2 persone
Vorspeisen Antipasti
Erster Gang Primo piatto
Zweiter Gang Secondo piatto

Religion

Die Religion spielt in Italien eine große Rolle und ist ein wichtiges Thema in der Bevölkerung. Denn über 80 % der Bevölkerung Italiens gehört der Römisch-Katholischen Kirche an und viele üben ihren Glauben auch aktiv z. B. mit sonntäglichen Kirchgängen aus. Schon immer hatte die katholische Kirche einen großen gesellschaftlichen wie politischen Einfluss und der Papst als Oberhaupt sitzt auch noch heute mitten in Rom im unabhängigen Vatikan und übt somit direkten Einfluss auf die Bevölkerung aus. Italien selbst ist unterteilt in 17 Kirchenregionen und 42 Kirchenprovinzen, welche sich ebenso wieder aufspalten in einen apostolischen Stuhl, einen Patriarchalsitz und 40 Erzdiözesen.

Kultur & Geschichte

Italien selbst hat eine lange und spannende Geschichte hinter sich. Neuste Funde zeigen, dass das Land wohl bereits seit mehr als einer Millionen Jahre besiedelt ist. Einen erheblichen Einfluss auf das Italien wie wir es heute kennen hatten auch die Römer. Rom war bereits ab dem 3. Jahrhundert v. Chr. das Zentrum des römischen Imperiums.

Gegründet wurde Rom einer Sage nach von dem Zwillingspaar Romulus und Remus im Jahr 753 v. Chr., welche als Säuglinge ausgesetzt und später von einer Wölfin aufgenommen und einem Hirten großgezogen wurden. Später zogen die beiden los, um eine eigene Stadt zu bauen. Dabei gerieten die beiden um die Frage wer der König der Stadt werden sollte in Streit und Romulus tötete seinen Bruder. Romulus erlang die Alleinherrschaft und die Stadt wurde nach ihm benannt. Heute ist Rom die Hauptstadt Italiens und eine der am meistbesuchtesten Städte Europas.

Ab etwa dem 7. Jahrhundert n. Chr. erhielten dann die Kirche und vor allem die Päpste immer mehr Machtstatus in Italien. Im Jahr 800 wurde Karl der Große in Rom zum Kaiser gekrönt und rief das "Heilige Römische Reich" aus. Nach einer weiteren langen Zeit von Machtkämpfen zwischen Päpsten und Kaisern zerbrach das Reich allmählich wieder und wurde im Laufe der Jahre durch unterschiedliche andere Länder besetzt und wieder zurückerobert. Ein Referendum schaffte 1946 die Monarchie ab, am 02. Juni 1946 wurde die italienische Republik ausgerufen und im Jahr 1948 trat eine neue Verfassung in Kraft.

Feiertage

  • 01. Januar - Neujahrstag
  • 06. Januar - Epiphanias
  • März/April - Ostersonntag
  • März/April - Ostermontag
  • 25. April - Tag der Befreiung
  • 01. Mai - Tag der Arbeit
  • 02. Juni - Tag der Republik
  • 15. August - Maria Himmelfahrt
  • 01. November - Allerheiligen
  • 08. Dezember - Maria Empfängnis
  • 25. Dezember - Weihnachten
  • 26. Dezember - Stefanstag
  • 31. Dezember - Silvester

Essen & Trinken

Die italienische Küche
Die Italienische Küche ist eine der bekanntesten und beliebtesten Küchen der Welt. Kein Wunder, denn die Italiener selbst verbringen sehr viel Zeit mit Essen und legen viel Wert auf Tradition und hohe Qualität ihrer Produkte. In der Regel ist dabei das Abendessen die Hauptmahlzeit. Es besteht aus einer Vorspeise (Antipasto), erstem Gang (Il Primo), Hauptgang (Il Secondo) und Nachspeise meist in Form von Obst oder Käse (Frutta/Formaggio). Je nach Region gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher kulinarischer Spezialitäten, die teilweise bis aufs 4. Jahrhundert v. Chr. zurückgehen. Bei der Zubereitung der Gerichte die meist sehr einfach gehalten sind, werden vor allem herkömmliche Zutaten verwendet. Gemüse, Olivenöl, Käse und Wein sind die beliebtesten Zutaten.

Pizza & Pasta
Zwei international bekannte Gerichte dürfen in der italienischen Küche natürlich auch nicht fehlen - Pizza und Pasta. Die Italiener lieben ihre Pasta und entwickeln ständig neue Sorten, sodass es heute bereits über 600 verschiedene Nudelsorten in Italien gibt. Aber auch die Pizza, eines der beliebtesten und wichtigsten Gerichte der Welt, erfreut sich an einer großen Anzahl an unterschiedlichen Varianten und Belagmöglichkeiten. Die heute am weitesten verbreitete Variante ist die Pizza Mageritha mit Tomatensauce und Käse, welche vermutlich aus Neapel stammt.

Wissenswertes von A - Z

Strom
In Italien ist eine Wechselspannung von 220 bzw. 230 Volt und 50 Hz üblich. Nicht immer passen die in Deutschland üblichen Stecker, empfehlenswert wäre daher die Mitnahme eines Adapters.

Trinkgelder
Es ist unüblich, Trinkgeld in den Rechnungsbetrag einfließen zu lassen. Oftmals ist auf der Rechnung bereits eine Grundgebühr ein "coperto" für z. B. Brot oder Gedeck enthalten. Besser man bezahlt und legt anschließend kleines Trinkgeld in bar auf den Tisch oder gibt es dem Kellner persönlich. In Hotels ist es üblich, dem Zimmermädchen Trinkgeld in Höhe von etwa 5 Euro pro Woche zu geben.

Zwei Staaten in der Republik Italien
Mitten in Italien liegen zwei unabhängige Staaten. Vatikanstadt, das kleinste Land der Welt, liegt mitten in Rom. Der Papst der römisch-katholischen Kirche ist das Oberhaupt des anerkannten Zwergstaates. Der zweite unabhängige Staat in Italien ist San Marino. Das Land liegt umschlossen vom italienischen Festland zwischen den Regionen Marken und Emilia-Romagna nahe der Adria-Küste und ist die älteste bestehende Republik der Welt mit langer Geschichte.

Reiseberichte & -Experten

Nadine Stein - Mitarbeiterin im Partnervertrieb

Bella Italia lohnt sich immer für einen Kurztrip. Der Ort Desenzano del Garda liegt direkt am südlichen Ufer des größten Sees des Landes und bringt genau das gemütliche Feeling rüber, das Italien ausmacht: In der wunderschönen historischen Innenstadt gibt es viele kleine Geschäfte, Cafés und Restaurants. Unbedingt sollte man im Dom Café eines der hervorragenden Sandwiches probieren, bevor man weiter durch die Gassen schlendert.

Auch die Stadt Sirmione, nur elf Kilometer von Desenzano entfernt, sollte man besuchen. Die Altstadt mit ihrer Burg liegt auf einer Halbinsel und kann nur zu Fuß betreten werden. Das "Castello Scaligero", die Wasserburg der einstigen Herren von Verona, ist eine der bedeutendsten mittelalterlichen Wasserfestungen aus dem 13. Jahrhundert und definitiv einen Besuch wert.

 Reisen an den Gardasee
 Reisen nach Italien

 Lassen Sie sich von unseren Reise-Experten inspirieren.