Mai 2018

Große Seen, schroffe Klippen und endlose Küsten prägen das Landschaftsbild. Begleiten Sie unseren Chronisten auf seiner Reise über die Grüne Insel von Dublin bis County Kerry - was wird Ihr Highlight werden?

Ihr Chronist

Hallo an alle Leser,

mein Name ist Thomas, ich bin verheiratet, 53 Jahre alt und lebe im schönen Schwarzwald.

Nach Irland wollten meine Frau und ich schon immer. Wir freuen uns bereits jetzt darauf, die grünen Wiesen, die steilen Felsküsten, die Menschen und die Kultur kennen zu lernen. Hoffen wir, dass es nicht so viel regenet.

Lassen wir uns bei dieser Reise überaschen ...

1. Tag: Anreise

Am frühen Morgen haben wir uns auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Mit dem Zug zum Flug Ticket gab es kein Problem. Am Flughafen sind wir angekommen und dann zum Check-In. Kofferabgabe mit dem Online Ticket hat auch gut funktioniert. Als wir in Dublin angekommen sind haben wir dann noch auf die Reiseteilnehmer von dem anderen Flughafen gewartet. Nach 90 sind wir dann zum Hotel gefahren und wir haben die Zimmer bezogen. Leider mussten einige Mitreisende ca. 2 Stunden auf den Schlüssel warten. Die Reiseführerin hatte noch einen Abstecher in die Innenstadt angeboten zu machen. Alle Teilnehmer haben diese Möglichkeit genutzt. Es war ein schöner Abend.

2. Tag: Dublin

Heute gab es ab 7.00 Uhr Frühstück und um 8.30 Uhr ging es los. Auf nach Dublin zu einer Stadtrundfahrt. Im Anschluss dann weiter nach Monastierboice, einer Klostersiedlung. Das war ein Friedhof mit einem Turm und keltischen Kreuzen. Mittagessen haben wir in Nordirland auf einer Raststation zu uns genommen.

Später ging es weiter nach Belfast. Von unserer Reiseleitung haben wir auf dem Weg den geschichtlichen Hintergrund zur den Kämpfen in Belfast und Nordirland erhalten. Dann besichtigten wir katholischen und protestantische Viertel der Stadt mit deren "Grenzzaun". Dass es so etwas noch in Europa gibt…

Weiter ging es mit dem Bus und der Stadtbesichtigung in Belfast. Am Titanic-Museum der nächste Halt und der Besichtigung des Docks. Danach eine Stunde Freizeit in der Innenstadt. Viele Sehenswürdigkeiten konnten da zu Fuß erreicht werden, wie der Albert Clock Turm und die Opera. Auf der Weiterfahrt zum Hotel in Antrim hat es zum ersten Mal geregnet.

Am Abend gab es im Hotel mehrere Menüs zum Auswählen, alles war lecker. Hoffen wir, dass das Wetter am nächsten Tag weiterhin trocken bleibt und wir eine schöne Aussicht auf die Küste haben.

3. Tag: Belfast - Giant’s Causeway - Derry - County Donegal

Nach einem ausgiebigen und guten Frühstück ging es um 8:30 Uhr los. Ziel war der Giants´s Causeway. Wir fuhren die malerische Küstenstraße entlang und machten in Carnlough einen Zwischenhalt. Ein netter kleiner Hafen. Der nächste Zwischenhalt war dann an der Carrick-a-rede Rope Bridge, eine Hängebrücke, die zu einer kleinen Insel führt. Dies hatte ein Fahrgast vorgeschlagen und konnte von oben fotografiert werden. Weiter ging es dann zum Giants-Causeway, einem UNESCO –Weltnaturerbe. Ca. 40.000 Basaltsäulen können hier zu Fuß besichtigt werden. Über einem Guide wurden Details in Deutsch erläutert. Letzte Details wurden im Informationszentrum mit Bildern und Filmen erklärt. Nach einem zweistündigen Aufenthalt fuhren wir weiter nach Derry. Bei einem Stadtrundgang auf der Stadtmauer haben wir eine Übersicht zur Stadt erhalten. Im Stadtteil Bogside konnten noch die Wandmalereien zu den Unruhen bestaunt werden. Innerhalb der Stadtmauer haben wir bei der Freizeit dann noch das Craft-Village entdeckt. Ein malerischer Hinterhof mit vielen kleinen Geschäften, einfach toll. Anschließend fuhren wir weiter in das Hotel in Ballybofoy. Dort haben wir vor dem Abendessen noch einen kleinen Spaziergang am angrenzenden Fluss gemacht. Zum Abendessen konnte wieder aus verschiedenen Menüs ausgewählt werden.

4. Tag: County Donegal - County Sligo

Heute konnten wir ausschlafen und sind erst um 8:45 Uhr losgefahren. Es ging zuerst zum Glenveagh Nationalpark. Als wir dort ankamen, sind wir in einen Shuttle-Bus umgestiegen. Dieser hat uns zum Glenveagh Schloss gebracht. Dieses liegt an einem von Bergen umgebenen See. Bei einer Besichtigung der Innenräume sahen wir gut erhaltene und restaurierte Zimmer. Danach ging es in den Garten. Dieser bestand aus einem Waldbereich am Hang und einem Wiesenbereich mit Büschen und Sträuchern. Die Azaleen hatten wunderschön geblüht. Von der Gartenanlage aus sind wir zum Aussichtspunkt gegangen. Von hier aus hatten wir einen atemberaubenden Blick über den See. Nach ca. 3 Stunden fuhren wir mit dem Shuttle-Bus zu unserem Bus zurück. Nach einer Wartezeit von 30 Minuten (Fahrgäste hatten sich verspätet) fuhren wir zu einer Töpferei in der Ortschaft Belleek. In der Töpferei wurde uns bei einer deutschsprachigen Führung die Herstellung der Keramikgegenstände erklärt. Wer wollte, konnte im Anschluss noch die Produkte erwerben. Auf der Weiterfahrt zum Hotel, hatten uns der Busfahrer und die Reiseführerin mit einem besonderen Erlebnis überrascht: wir fuhren zu einem Aussichtspunkt am Atlantik mit Namen Mullaghmore Head. Wellen peitschten an die Steilküste. Wir konnten stundenlang zusehen, mussten aber leider nach 30 Minuten weiterfahren. In der Ortschaft Sligo bezogen wir unser Hotel. Nach dem wohlschmeckenden Abendessen (Wahl zwischen zwei Menüs) konnten wir noch das Zentrum der Stadt Sligo besichtigen. In 10 Minuten war dies bereits zu erreichen. Tagesabschluss mit einem Glas Guinnes…

5. Tag: County Sligo - Connemara - County Galway

Nach einem kurzen Frühstück fuhren wir in die Region Connemara. Auf dem Weg dorthin haben wir noch die Stadt Westport besucht. Die sauberste Stadt Irlands. Wir hatten 45 Minuten zur freien Verfügung. Nach einem kurzen Besuch des Dorfkerns besichtigten wir noch eine Kirche. Anschließend fuhren wir weiter. Nächster Halt war am Killary Harbour, einem ca.6 km langem Fjord.

Um die Mittagszeit sind wir an der Kylemore Abtei angekommen. Eine Stunde Aufenthalt für Fotos und etwas zum Essen. Die meisten Teilnehmer haben nur etwas gegessen. Wir kauften uns Tickets für die Abtei und haben diese im "Schnelldurchlauf" besichtigt. Die Abtei ist ein altes Schloss und liegt an einem kleinen See, Lough Poolacappul. Einfach traumhaft. Leider konnten wir die Gartenanlage aus zeitlichen Gründen nicht besichtigen. Hier sollte sich der Veranstalter Verbesserungen überlegen. Anschließend fuhren wir durch die Seenlandschaft der Region Connemara (landschaftlich ein Traum) nach Galway. Da hatten wir einen Aufenthalt von zwei Stunden. In der Fußgängerzone haben einzelne Musiker nach und nach ihre Instrumente aufgebaut. Sie spielten irische Volkslieder. Es war schön zu zuhöhren. Dann fuhren wir nach Gort in das Hotel. Essen und Räume waren in Ordnung. Nach dem Essen bestand die Möglichkeit ins Dorfzentrum zu gehen. Gehzeit ca. 10 Minuten.

6. Tag: County Galway - Burren - Klippen von Moher - County Kerry

Nach einem chaotischen Frühstück (Teilnehmer haben sich nicht an die Frühstückszeiten gehalten) fuhren wir um 8.30 Uhr zum Burren, ein Hochplateau aus Kalkstein. Hier besichtigten wir den Poulnabrone Dolmen, ein neolithisches Felsengrab. Danach fuhren wir zu den Klippen von Moher, eine der Hauptattraktionen in Irland. Das konnten wir auch an der Menschenmenge erkennen. Diese werden mit 215 m im Prospekt als die höchsten Klippen Irlands angegeben. Die höchsten Klippen mit 609 m sind allerdings in der Grafschaft Donegal die "Slieve League". Dennoch waren die Klippen beeindruckend. Rechtzeitig zur Ankunft haben sich die Wolken aufgelöst. Wir konnten vom Besucherzentrum zu einem Besichtigungsturm gehen. Bei einem Eintrittspreis von 2 € können die Klippen von weiter oben angeschaut werden. Danach gingen wir an den Klippen entlang. Die Aussicht war herrlich.

Nach 2 Stunden Aufenthalt haben wir das Mittagessen in einem Pub in der Ortschaft Liscannor eingenommen. Anschließend gab es einen Verdauungsspaziergang am Hafen. Auf der Weiterfahrt bei Sonnenschein nach Tralee fuhren wir die der Küste entlang. Der Ausblick war wieder sagenhaft. Nach einer Stunde haben wir die Fähre über den Fluss Schannon erreicht. Die Fahrt dauerte 20 Minuten. Dann weiter zum Hotel.

Am Abend fuhren wir zu einer Veranstaltung: Celtic Steps. Hier wurde getanzt, gesungen und musiziert. Dies wurde zusätzlich vom Reiseleiter angeboten. 20 € pro Person incl. Busfahrt. Wir haben diesen Abend nicht bereut.

7. Tag: County Kerry - Ring of Kerry - Killarney Nationalpark - County Kerry

8.30 Uhr: auf zum Ring of Kerry. Bei trockenen Wetter fuhren wir los. Erster Halt war bei der "RED FOX INN", einem Freilichtmuseum. Hier wird das historische Leben der Iren dargestellt. Daneben gibt es den besten Irish Coffee. Weiter auf dem Ring Of Kerry. Nach einem Fotostopp an der Küste fuhren wir weiter nach Waterville. Hier gibt es eine Statue von Charly Chaplin. Er verbrachte hier seinen Urlaub. Ein weiterer Fotostopp an einem Pass. Das Mittagessen gab es in dem Pub "Scarriff In". Dies liegt auf dem Berg mit schöner Aussicht auf die Küste. Gestärkt ging es dann weiter zu einer Schaffarm. Hier wurde uns das Zusammentreiben von Schafen mithilfe eines Hundes und Pfeifbefehlen gezeigt. Anschließend konnten wir noch das Scheren von Schafen anschauen.

Nach einem weiteren Fotostopp erreichten wir das Muckross House. Eine herrliche Gartenanlage an. Das Haus selbst, war an diesem Tag nicht zu besichtigen. Leider hatten wir nur 30 Minuten Zeit. Am Abend war das Folkloretheater in Tralee. Aufgeführt wurde ein Stück über die vier Jahreszeiten mit Tanz und Gesang. Eine schöne Aufführung.

8. Tag: County Kerry - Dublin

Um 8.30 Uhr sind wir wie üblich losgefahren. Die längste Strecke zum Fahren mit 310 km. Der erste Halt war in Adare, einer kleinen aber schönen Ortschaft. Entlang der Straße gab es viele kleine, mit Stroh bedeckten Häusern. In diesen konnten Andenken erworben werden. Danach weiter zum Rock of Chasel. Einer verfallenen Kirche (einzigartiges Monument der irischen Geschichte), die auf einem Berg liegt. Etwas unterhalb gab es noch ein altes Kloster, das zu Fuß nach ca. 15 erreicht wurde. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Ortschaft fuhren wir weiter nach Dublin. Zimmerbezug und danach mit dem Bus zur Innenstadt. Pro Fahrt kostet das 2.85 € Die Haltestelle liegt in der Nähe des Hotels (Linie 16). Zu Fuß wird ca. Eine Stunde benötigt. Wir besorgten uns Karten für die Bibliothekim Trinity College, die wir am nächsten Tag besichtigen wollten. Einlass ist in 30 Minuten Takten. Die Karten sind Uhrzeit gebunden. Danach Abendessen in einem der vielen Pub´s.

9. Tag: Dublin

Dieser Tag stand zur freien Verfügung. Mit der Linie 16 fuhren wir die 4 Kilometer in die Stadt. Zu Fuß dauert es ca. eine stunde. Dadurch, dass wir bereits die Karten für das Trinity-College einenTag zuvor am Automaten geholt hatten, brauchten wir uns nicht in die lange Schlange anstellen, sondern konnten gleich hinein gehen. An diesem Tag wurde beim "Book of Kells" eine Seite umgeblättert. Dafür wurde das Museum für zwei Stunden geschlossen. Beim Guinnes-Storehouse sind wir durch die Online-Tickets ebenso an der langen Schlange im Eingangsbereich vorbei gegangen. Nach dem Rundgang haben wir im Aussichtsturm den Gutschein für ein Guinnessbier eingelöst. Mit dem Hop-on-Hop-off-Bus dauerte eine Rundfahrt ca.2 Stunden. Den Rest des Tages verbrachten wir in der Tempel-Bar, einem Viertel in der Innenstadt.

10. Tag: Abreise

Abreisetag. Je Zielflughafen, wurden wir zu unterschiedlichen Zeiten abgeholt. Die erste Gruppe ist bereits morgens um 6.00 Uhr geflogen. Die letzte Gruppe um 18.00 Uhr. Diese wurde um 14.00 Uhr von einem Bus abgeholt. Bis dahin konnten wir noch einmal die Innenstadt besuchen.

Ihr Reiseverlauf

1. Tag - Anreise
Flug nach Dublin, Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Hotel im Raum Dublin.

2. Tag - Dublin - Belfast (ca. 170 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Norden. Von einer saftig grünen Landschaft umgeben liegt die Klostersiedlung Monasterboice. Die mächtigen, grauen Kreuze mit ihren keltischen Ornamenten strahlen ihren ganz eigenen Charme aus. Anschließend fahren Sie weiter nach Belfast in die Hauptstadt Nordirlands, wo Sie eine Stadtrundfahrt unternehmen. Bewundern Sie die Grand Opera mit ihren orientalischen Stilelementen und stellen Sie Ihrem Reiseleiter ruhig Fragen über die bewegte Geschichte der Stadt. Vorbei am schiefen Albert Clock Turm und nach einem kurzen Halt an der Queens Universität können Sie bereits die großen Kräne am Ufer des Lagan Flusses sehen. Sie sind die größten freistehenden Kräne der Welt und gehören zu der Harland & Wolff Werft. Wussten Sie, dass hier die Titanic gebaut wurde? Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Das Abendessen und die Übernachtung erfolgen in der Region Belfast.

3. Tag - Belfast - Giant’s Causeway - Derry - County Donegal (ca. 240 km)
Am Morgen verlassen Sie Belfast und fahren entlang einer malerischen Küstenstraße zum Giant’s Causeway, der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Mehr als 40.000 Basaltsäulen machen diesen sagenumwobenen Ort zu einer erstaunlichen Naturschönheit. Hier können Sie mehr darüber erfahren, wie diese bizarre, unwirkliche Landschaft tatsächlich entstanden ist. Vielleicht war es ja doch ein Riese, der hier seine Fußstapfen hinterließ? Im Anschluss machen Sie einen Fotostopp am Dunluce Castle. Die Burgruine aus dem 14. Jahrhundert thront auf einem Felsen an der schroffen Nordküste und ist noch immer im Besitz der McDonnell-Familie. In der Hafen- und Industriestadt Derry können Sie sich während einer Stadtrundfahrt ein Bild darüber machen, warum diese 2013 zur britischen Kulturhauptstadt gewählt wurde. Die von einer mit Kanonen gesäumten Stadtmauer umgebene Altstadt, strahlt eine unverwechselbare Stärke aus. Kaum zu glauben, dass die Mauer aus dem Jahre 1618 zu den besterhaltenen in Europa zählt! Im Stadtteil Bogside erzählen beeindruckende Wandmalereien, wie sich die Stadt vom Unruheherd zum kulturellen Zentrum entwickelt hat. Gebäude wie die Guildhall, Derrys Rathaus, zeugen noch heute von der bewegten Geschichte der Stadt. Das Abendessen und die Übernachtung erfolgen im County Donegal.

4. Tag - County Donegal - County Sligo (ca. 180 km)
Unternehmen Sie heute eine Reise zu den Ursprüngen Irlands. Im Herzen der Berge und Täler Donegals erstreckt sich der Glenveagh Nationalpark. Wenn Sie die Heimat der größten Rotwildherde Irlands sehen, geraten Sie vermutlich ins Staunen. Vielleicht bekommen Sie ja ein paar der majestätischen Tiere zu Gesicht? Am südlichen Ufer des Lough Veagh Sees steht das steinerne Glenveagh Schloss. Eingebettet in grüne Bergrücken und einer blühenden Gartenanlage bietet sich Ihnen ein schönes Fotomotiv. Im Inneren wurde das Schloss liebevoll restauriert und Sie können einige Andenken an die Hirschjagd bewundern. Anschließend verlassen Sie das County Donegal und es geht weiter in die Region Fermanagh. Die Belleek Pottery liegt im gleichnamigen Ort Belleek am Ufer des Flusses Erne. Das viktorianische Gebäude der ehemaligen Fabrik ist heute ein Museum, das Sie durch die Geschichte der Keramik von den frühen Tagen der Töpferwaren bis zum feinen Parian Porzellan führt. Schauen Sie bei der Porzellanherstellung zu und lernen Sie einiges über die filigranen Arbeiten. Das Abendessen und die Übernachtung erfolgen im County Sligo.

5. Tag - County Sligo - Connemara - County Galway (ca. 240 km)
Wilde Hügel, sattgrünes Moor und eine weite Heidelandschaft erstrecken sich über die Connemara-Halbinsel. Sie wird von der rauen Küste der Galway Bay im Süden begrenzt. Endlose Steinmauern und reizende reetgedeckte Hütten versprühen einen ganz besonderen Charme. Unterwegs legen Sie einen Fotostopp an der Kylemore Abtei ein, die malerisch am Fuße eines waldigen Berghangs am Ufer des Lough Poolacappul liegt und nicht ohne Grund zu den meist fotografierten Gebäuden der Grünen Insel gehört. Das Abendessen und die Übernachtung erfolgen im County Galway.

6. Tag - County Galway - Burren - Klippen von Moher - County Kerry (ca. 220 km)
Willkommen in der Burren Region! Oft als Mondlandschaft beschrieben, ist der Burren ein Hochplateau aus porösem Kalkstein. Von einer Aura des Rätselhaften umgeben ist der Poulnabrone Dolmen, wo Sie einen kurzen Stopp einlegen. Das mächtige neolithische Felsengrab lässt sicher auch Sie einen Moment ehrfürchtig innehalten. Ihr Weg führt Sie weiter zu den Klippen von Moher. Die höchsten Klippen Irlands steigen vom Atlantischen Ozean etwa 215 m majestätisch empor. Steigen Sie die Stufen zu den Aussichtsplattformen hinauf und genießen Sie das Panorama aus verschiedenen Perspektiven. Im angrenzenden Besucherzentrum, das sich passend in die Landschaft einfügt, erfahren Sie mehr über den Ozean, das Gestein, die Natur und die Menschen der Region. Weiter geht es mit der Shannon Fähre zum County Kerry, wo Sie in Ihrem Hotel mit einem Abendessen willkommen geheißen werden.

7. Tag - County Kerry - Ring of Kerry - Killarney Nationalpark - County Kerry (ca. 200 km)
Vom Bus aus genießen Sie den Blick über den berühmten Ring of Kerry. Die bekannteste Panoramastraße Irlands führt Sie über die Halbinsel Iveragh. Unzählige Flüsse, winzige Dörfer und steil herabfallende Klippen springen Ihnen ins Auge. Im Rahmen des Ausflugspakets besuchen Sie auf dem Weg nach Killarney eine Schaffarm, wo Sie alles Wissenswerte über Schafe erfahren und eine Hirtenhund-Vorführung sehen. Danach fahren Sie weiter in den Killarney Nationalpark, der Sie mit riesigen Park- und Seenlandschaften verzaubern wird. Einer davon ist der Muckross Lake. Am Ufer des tiefblau schimmernden Sees liegt das herrschaftliche Muckross House. Der Name des Parks stammt von der Familie Bourne und Senator Vincent, die diesen Park 1932 der irischen Nation gestiftet haben. Bei einem Spaziergang durch die mit Liebe zum Detail angelegten Rosengärten erhalten Sie nähere Einblicke in das Leben und die Ära der adeligen Vorbesitzer. Sie besichtigen die Muckross Gärten, die weltweit für ihre Schönheit bekannt sind und eine Vielzahl exotischer Pflanzen und prachtvoller Rhododendren beherbergen, die hier nahezu haushoch wachsen. Freuen Sie sich anschließend auf Ihr Abendessen und die Übernachtung im County Kerry. Ebenfalls im Ausflugspaket enthalten ist der Besuch von Irlands nationalem Folkloretheater in Tralee, wo Sie am Abend eine traditionelle Show mit irischer Folklore erleben (Ausflug inkl. Reiseleitung und Transfer, kann je nach Verfügbarkeit auch an Tag 6 stattfinden).

8. Tag - County Kerry - Dublin (ca. 310 km)
Heute verlassen Sie den Westen Irlands und machen sich über das Landesinnere auf den Rückweg nach Dublin. Unterwegs halten Sie für einen Fotostopp am Rock of Cashel. Schon von weitem sehen Sie die massive Festung, die sich auf dem 65 m hohen Berg erhebt und zu den bedeutsamsten Sehenswürdigkeiten Irlands zählt. Im Altertum galt dieser Ort als Sitz von Feen und Geistern und wird auch heute noch mit Brian Boru, dem irischen König der die Wikinger besiegt hat, und dem Nationalheiligen St. Patrick in Verbindung gebracht. Anschließend können Sie im Ballyowen House selbst miterleben, wie sich das Leben in einem echten irischen County abspielt. Das Ballyowen House wurde 1750 im klassischen georgianischen Stil erbaut und stellt heute ein Fenster zum Leben auf einem Landsitz in vergangener Zeit dar. Die Familie von PJ und Deirdre Maher heißt Sie herzlich willkommen und führt Sie durch das Haus. Das Anwesen ist umgeben von einer grünen Parklandschaft, mit einem liebevoll angelegten Garten, einem Zierteich und zahlreichen Spazierwegen. Am Nachmittag lernen Sie die Hauptstadt Irlands auf einer Stadtrundfahrt näher kennen. Dublin ist vor allem bekannt durch seine Kultur, seine Schönheit und die Ausgelassenheit und Offenheit seiner Bewohner. Ihre Entdeckungstour führt Sie unter anderem vorbei am bekannten General Post Office. Der prachtvolle Bau befindet sich im Herzen Dublins, direkt an der O’Connell Street und zählt zu den bedeutendsten Bauwerken des Landes. Es diente den Helden des irischen Unabhängigkeitskampfes als Hauptquartier. Ebenfalls sehenswert ist das Custom House am Ufer des Flusses Liffey. Das klassizistische Gebäude mit seinen vielen Säulen erinnert fast an einen griechischen Tempel. Die Übernachtung erfolgt in einem zentralen Hotel in Dublin.

9. Tag - Dublin
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Unternehmen Sie einen gemütlichen Spaziergang entlang des Liffey Flusses oder entdecken Sie die Stadt aus einer anderen Perspektive bei einer Schifffahrt auf dem Fluss (nicht inklusive). Über die Half Penny Bridge gelangen Sie in das quirlige Stadtviertel Templebar. Wie wäre es mit einem Besuch in einem der etwa 850 Pubs der Stadt? Bei einem leckeren Pint des markant schwarzen Guinness und fröhlicher Livemusik kommen Sie sicher schnell mit den Einheimischen in Kontakt. Wenn Sie jedoch lieber einen Tag im Grünen verbringen möchten, unternehmen Sie doch eine Fahrradtour durch den Phoenix Park (Fahrräder können vor Ort für ca. 5 € von lokalen Anbietern geliehen werden). Fahren Sie vorbei an der Residenz des irischen Präsidenten und halten Sie Ausschau nach dem freilaufenden Rudel Damwild. Bei Buchung des Ausflugspakets besuchen Sie heute die legendäre Guinness Brauerei und erfahren alles über die Herstellung des berühmten Biers (ohne Reiseleitung). Zudem erhalten Sie dort 10 % Rabatt im Shop. Der Transfer zur Brauerei und zurück findet mit einem Hop-on-Hop-off-Bus statt, der auch an vielen anderen Sehenswürdigkeiten Dublins hält.

10. Tag - Abreise
Mit Ihrem Aircoach- bzw. Airlink-Ticket gelangen Sie individuell zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland.

Irland.

Verborgene Juwelen entdecken.
  • Inkl. Flug
  • 10-tägig
  • Mittelklassehotels
  • Inkl. Verpflegung
  • Vorteil für Alleinreisende: halbes Doppelzimmer buchbar
Termine: Aug - Okt 2018
Reisecode: RWI019
p. P. ab 999 € 9 Nächte, Verpflegung lt. Ausschreibung, Doppelzimmer, bei Belegung mit 2 Personen, inkl. Flug