April 2013

Freuen Sie sich auf sattgrüne Landschaften, imposante Steilklippen und die Herzlichkeit der Iren. Während dieser Reise erleben Sie die Höhepunkte der grünen Insel mit den Klippen von Moher, dem Ring of Kerry und natürlich der Hauptstadt Dublin.

Ihr Chronist

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Sandra und ich werde Ihnen nun schon zum 3. Mal als Berge & Meer-Chronistin berichten.

Diesmal von meiner Rundreise durch Irland in der Zeit vom 10.04.13 bis 17.04.13. Natürlich bin ich schon sehr gespannt, welche Abenteuer mich auf der Grünen Insel erwarten werden. Denn wie sagt man so schön: Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen….

Wenn Sie schon genauso auf meine Reise gespannt sind wie ich, wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen meiner Berichte!

Herzliche Grüße
Ihre Sandra

1. Tag: Anreise

Programm: Flug nach Dublin, Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel in der Region Dublin.

Diesmal verlief meine Anreise ohne Komplikationen! :) Die Bahn war pünktlich, mein Koffer heil! :) Der Flug mit Aer Lingus war auch sehr angenehm. Für Speisen und Getränke mussten wir allerdings extra bezahlen.

Den Reiseleiter haben wir schnell gefunden und der erste Teil unserer Gruppe wurde zum Hotel gebracht, da der Rest der Gruppe erst 45 Minuten später aus Berlin angeflogen kam.

Im Hotel hat schon ein Begrüßungssalat auf uns gewartet. Allerdings hätten wir gerne Brot dazu gehabt und der Kellner hat gemeint, Brot gibt es erst zum Frühstück… Aber das war dann auch egal. Als die Gruppe aus Berlin eingetroffen ist, war zwischenzeitlich Kellnerwechsel und siehe da, sie bekamen ihr Brot zum Salat … Anschließend sind wir alle nur noch müde ins Bett gefallen ….

2. Tag: Dublin - Galway

Programm: Am Vormittag nehmen Sie an einer Panorma-Stadtrundfahrt teil, bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Dublins kennenlernen. Anschließend Weiterfahrt in Richtung Galway und Stopp bei der Locke’s Whiskey-Destillerie in Kilbeggan. Abendessen und Übernachtung in der Region Galway.

Heute Morgen durften wir erstmal ausschlafen! Ich war ja schon sehr auf das Frühstück gespannt, denn laut Reiseunterlagen bekommen wir in der Regel ein traditionell irisches Frühstück - bestehend aus Rashers (Bacon-Röllchen), Black & White Pudding (je eine Scheibe gebratene Blutwurst und Leberwurst), sowie irische Schweinswürstchen, Rühr- oder Spiegelei, Bratkartoffeln oder Kartoffelpuffer, Pilze, gebackene Bohnen und gedämpfte/gebratene Tomaten - serviert. Aber wir bekamen zusätzlich noch Marmelade, Müsli, Cornflakes, Joghurt und Obst. Ich denke, somit hat jeder etwas passendes gefunden… :)

Nach dem Frühstück haben wir eine Stadtrundfahrt durch Dublin bekommen. Dublin liegt an der Ostküste von Irland, an der Mündung des Flusses Liffey in die Dublin Bay und liegt durchschnittlich 20 Meter über dem Meeresspiegel. Es herrscht ein maritimes Klima, gekennzeichnet von milden Wintern, kühlen Sommern und wenig extremen Temperaturen. Die sonnigsten Monate sind in der Regel der Mai und der Juni. Der regenreichste Monat ist im Schnitt der August und die trockensten sind der März und der April. Na, dann lassen wir uns mal überraschen! :)

In Dublin hatten wir meistens Nieselregen, in Kilbeggan hatten wir sogar Sonnenschein und auf der Fahrt zum Hotel in der Region Galway hat es teilweise wie aus Kübeln geschüttet… Nach der Stadtrundfahrt hatten wir 3 Stunden Zeit zur freien Verfügung um Dublin auf eigene Faust zu erkunden. Wobei die Zeit eigentlich viel zu kurz war, denn es gibt so viel zu sehen - abgesehen von den tollen Einkaufsläden … :) Dublin hat auch einige Sehenswürdigkeiten!

Dann ging unsere Reise weiter zur Whiskey-Destillerie in Kilbeggan. Die Locke’s Destillerie gilt als die älteste kontinuierlich lizenzierte Destillerie der Welt. Von 1957 bis 2007 war die Brennerei jedoch stillgelegt. Unser Reiseleiter (Thomas) hat uns durch die alten Gemäuer geführt und erklärt wie Whiskey hergestellt wird und zum Schluss durften wir alle natürlich auch einen Whiskey probieren! :)

Dann fuhr unsere lustige Reisegruppe von 21 Personen weiter zum Hotel in Galway. Es ist ein sehr schönes Hotel und das Abendessen wurde als Auswahlmenü angeboten mit Vorspeise, Hautgang und Nachspeise. Ich glaube es waren alle sehr zufrieden! :)

Jetzt sind wir schon sehr auf morgen gespannt. Da steht unter anderem eine Bootstour auf dem Programm ….

3. Tag: Galway - Connemara - Galway

Programm: Entdecken Sie auf Ihrem heutigen Tagesausflug die bezaubernde Schönheit der Connemara Region, ohne Zweifel der wildeste und gleichzeitig romantischste Teil Irlands. Bei Anreisen im März halten Sie unterwegs für einen Fotostop mit Besichtigung bei der Kylemore Abtei. Nehmen Sie an einer Bootsfahrt auf dem Killary Fjord, das einzige Fjord in Irland, teil, wo Sie Seevögel, Robben und mit etwas Glück sogar einheimische Delfine sehen. Bei Buchung des Ausflugspakets erhalten Sie Tee und Scones bei der Kylemore Abtei bzw. während der Bootsfahrt. Abendessen und Übernachtung in der Region Galway.

Connemara ist eine Region im Westen Irlands in der Grafschaft Galway. In Connemara wurde in den 1950er Jahren mit The Quiet Man (deutsch "Der Sieger") ein Oscar-prämierter Hollywoodfilm gedreht. Den Namen Connemara bringt man heutzutage am ehesten mit den berühmten Connemara-Ponys, sowie dem Connemara Whiskey der Cooley Destillerie in Verbindung.

Kylemore Abtei ist die älteste irische Benediktinerinnenabtei. Das 1665 gegründete Kloster ist nach mehreren Umzügen seit 1920 in dem 1871 fertig gestellten Schloss Kylemore in Connemara untergebracht. Nach dem Fotostopp und Mittagspause bei der Kylemore Abtei (mit tollem Souveniershop :-) ) ging es mit weiterem Zwischenstopp, dann letztlich zu unserer Bootsfahrt, die ca. 1,5 Stunden ging. Robben und Delfine haben wir zwar nicht gesehen, aber wir hatten tollstes Wetter mit Sonnenschein! :-) Es war einfach nur herrlich!!!! :-)

Anschließend war es schon wieder Zeit zum Hotel zurück zu fahren. Kurz vor dem Hotel haben ein paar unserer Gruppe noch einen Zwischenstopp bei "Aldi" eingelegt.

Nach dem leckeren Abendessen gingen ein paar von uns noch in den Hotelpool. In Irland ist es allerdings üblich, dass man eine Badekappe trägt. Diese kostet 3 Euro oder man kann auch die Duschhaube nehmen, welche im Zimmer ausliegt. Außerdem braucht man für den Spind eine Münze, damit man ihn abschließen kann. Da wir allerdings nur das allernötigste in den Spa Bereich mitgenommen haben und schon wegen der Duschhauben wieder in den 2. Stock in unser Zimmer zurück mussten, wollten wir wegen der Münze nicht nochmals zurück… Aber es gibt für die nasse Kleidung Plastiktüten in der Umkleide ….

Irgendwie sahen wir dann schon etwas lustig aus mit unseren Duschhauben und unseren Kleidertüten … :-) Aber so hatten wir nach einem herrlichen Tag mit Sonnenschein und toller Landschaft noch einen lustigen Abschluss … :-)

Viele Grüße von der Grünen Insel

4. Tag: Galway - Burrenregion - Klippen von Moher - County Limerick

Zuerst ging unsere Fahrt durch die malerische Burrenregion. Der Burren ist ein Hochplateau aus porösem Kalkstein. Es gibt zahlreiche Ruinen und prähistorische Stätten, wie z.B. der Poulnabrone Dolmen, eine imposante Grabstätte aus der Zeit 2.500 - 200 v. Chr., wobei ich mir von dieser Grabstätte mehr erwartet hatte. Wobei der Kalkstein dort interessant aussieht.

Dann ging unsere Fahrt weiter zu den Klippen von Moher! Das war absolut super! Der Blick ist gigantisch!!!! Die Klippen von Moher sind zwar nicht die höchsten von Irland, aber eine der bekanntesten und erstrecken sich über eine Länge von ca. 8 km. Sie ragen meist senkrecht aus dem Atlantik hervor.

Das Wetter war zwar nicht so toll, denn es ging ein sehr kalter Wind und es hat zum Regnen angefangen – keine Chance für einen Regenschirm! Die Regentropfen haben sich angefühlt wie Nadelstiche auf der Haut. Es hat sich auch gezeigt, dass man bei solch einem Wetter mit Funktionskleidung und Regenkleidung am Besten angezogen ist! Leute mit Jeanshosen haben sehr gefroren …

Nach einem guten Mittagessen fuhren wir weiter zu dem Bunratty Folk Park. Der Eintritt gehört zum Ausflugspaket, aber Thomas, der Reiseleiter, hat für alle, die sich doch noch dafür interessiert haben, Eintrittskarten besorgt. Ich persönlich war zuerst skeptisch und hätte ich das Ausflugspaket nicht schon gebucht, wäre ich vielleicht nicht mitgegangen, aber es hat sich wirklich gelohnt!

Wir haben zuerst die Burg besichtigt und bekamen von einem Burgfräulein eine kurze Beschreibung. Im Anschluss hatten wir aber noch Gelegenheit uns mit dem Burgfräulein zu unterhalten und dabei kam heraus, dass Lord und Lady Gort, die in den 1970er Jahren verstorben sind, all ihre antiken Möbel, die sie auf ihren vielen Reisen gesammelt haben, nun in dieser Burg ausgestellt sind und es ausdrücklich ihr Wunsch war, dass die Möbel frei zugänglich sind und auch angefasst werden dürfen, wie z.B. ein 500 Jahre alter Schrank ….

Lord und Lady Gort haben irgendwann die Burg gekauft, haben aber im Hotel gegenüber in einer Suite gewohnt und sind mit ihren Pantoffeln zur Burg gegangen, haben sich einen Turm schließen lassen, damit sie ungestört waren, sich Tee bringen lassen und dort Zeitung gelesen und es sich einfach gut gehen lassen. Heute darf man sich in der Burg frei bewegen, alle Türme hoch, wo man sich die Zimmer ansehen kann. Ich denke, es war für alle wirklich interessant! Aber auch die restliche Parkanlage mit Nachbauten traditioneller irischer Bauernhäuser, Geschäfte und Straßen zum Ende des 19. Jahrhunderts ist sehr interessant! Der Eintritt lohnt sich wirklich!

Anschließend fuhren wir nach Limerick, wo wir heute übernachten. Von der Menüauswahl zum Abendessen waren wir etwas enttäuscht, denn es war so ziemlich die gleiche Speisekarte wie vorgestern … Wobei das Essen trotzdem sehr gut geschmeckt hat. Anschließend sind einige von unserer Gruppe auf Empfehlung vom Reiseleiter in einen ganz bekannten Pub.

Viele Grüße von der Grünen Insel!
Sandra

5. Tag: County Limerick - Dingle Halbinsel - County Kerry

Programm: Nach dem Frühstück fahren Sie auf die Dingle Halbinsel, den nördlichsten der fünf Finger im Westen Irlands. Hier werden Sie von den farbenfrohen Dörfern und der wunderschönen Landschaft verzaubert sein. Abendessen und Übernachtung im County Kerry.

Nach einem sehr leckeren Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Dingle Halbinsel. Unser erster Stopp war in Adare, Irlands schönstes Dorf! Leider hat es ziemlich geregnet als wir aus dem Bus ausgestiegen sind und als wir weiterfuhren kam die Sonne heraus … Aber dafür hatten wir kurz die Gelegenheit in der Kirche von Adare dem Gottesdienst zuzuhören. :-).

Die Landschaft hier in der Kerry Region (bekannt u.a. durch Kerry Gold Butter ;-) ) ist unglaublich schön. So hügelig wie in der Toskana mit grünen Wiesen und vielen Schafherden. Die Dingle Halbinsel mit seiner Hauptstadt Dingle, einem Hafen und den farbenfrohen Häusern ist wunderschön. Die Klippen sind auch beeindruckend. Durch den Sturm war hoher Wellengang und somit ein faszinierendes Naturschauspiel.

Wir haben ein richtiges Aprilwetter. Sturm, Regen, Sonnenschein und alles fast gleichzeitig bei Höchstwerten um die 12 Grad! Es gab heute ein paar Momente, wo ich mir überlegt habe, ab wann eine Windböe einen Menschen mitnimmt … Man konnte kaum Fotos machen, da man vor lauter Sturm den Fotoapparat gar nicht mehr still halten konnte und ständig hatte man Regentropfen auf der Linse … :-( Aber es war dennoch ein sehr schöner Tag! :-)

Das Hotel in dem wir nun die kommenden 2 Nächte übernachten ist auch sehr schön - allerdings ohne Pool! Das Essen an sich schmeckt auf dieser Reise sehr gut, allerdings könnte es von der Auswahl ein bisschen abwechslungsreicher sein. Wer Vegetarier ist, sollte es vielleicht gleich schon bei der Buchung sagen. Denn es gab bis jetzt nie ein vegetarisches Gericht zur Auswahl. Immer nur Hähnchen oder Fisch … Heute gab es - vielleicht weil Sonntag - gefüllten Schweinebraten! Es gibt eigentlich nie Salat, als Beilage immer Kartoffeln und Gemüse. Zum Nachtisch Kuchen, kein Obstsalat. Als Vorspeise Gemüsesuppe oder etwas mit Fisch, außer gestern, da gab es auch Melone als Vorspeise!

Viele Grüße von dem schönen Irland!
Sandra

6. Tag: County Kerry - Ring of Kerry - County Kerry

Unsere Tour führte uns heute zum Ring of Kerry, der bekanntesten Panoramastraße Irlands. Leider hatten wir auch heute wieder viel Regen und außer dem Stechginster hat nicht viel geblüht. Wobei es trotzdem sehr schön war und das Gelb von dem Stechginster hat richtig schön geleuchtet! Aber in einer anderen Jahreszeit sieht man wohl ganze Hecken von blühenden Fuchsien und Felder von Rhododendron. Mit Sonnenschein ist es dann wirklich eine Bilderbuchlandschaft.

Aber wir sind für dieses Jahr auch eine der ersten Reisegruppen, denn die Saison fängt erst noch richtig an. Somit sind wir dafür überall so gut wie die einzigen Touristen, was natürlich auch sehr schön ist! Und im Bus sitzen wir schließlich im Trockenen … Man kann eben nicht alles haben … ;-) Wobei zwischendrin schon auch die Sonne scheint und der Wind, bzw. Sturm auch eine gute Luft mit sich bringt! :-)

Wir hatten trotzdem schöne Fotostopps und das Highlight des Tages war natürlich unser Besuch auf der Kissane Farm, wo uns der Farmer eine Hirtenhundvorführung gegeben hat und von seinem Leben auf der Farm berichtet hat. Natürlich durften wir seine Schafe auch streicheln - insbesondere die kleinen Lämmchen, die wir auch auf den Arm nehmen durften! :-) Ein Paar von unserer Reisegruppe ist nun sogar offiziell Pate von einem Lämmchen! :-)

Im Anschluss machten wir noch einen Stopp in Killarney, wo wir 1 Stunde Zeit zur freien Verfügung hatten. Das ist ein nettes Städtchen mit Fußgängerzone und kleinen Gassen. Allerdings hat es auch hier wieder zu Regnen und Winden angefangen, sodass wir lieber beschlossen haben, die Geschäfte von innen anzusehen … ;-)

Und haben dabei festgestellt, dass die Preise in den Souvenirshops doch recht unterschiedlich sind! Das Abendessen war heute besonders lecker - Es gab unter anderem Truthahn mit Kartoffelbrei mit einer ganz leckeren Soße! Wir haben auch alle ganz brav ausgegessen - in der Hoffnung, dass Morgen die Sonne ein bisschen mehr scheint … ;-)

Lassen wir uns mal überraschen ...

7. Tag: County Kerry - Rock of Cashel - Dublin

Programm: Sie verlassen den Südwesten Irlands und fahren durch das Landesinnere in östlicher Richtung zurück nach Dublin. Unterwegs besichtigen Sie den Rock of Cashel. Im Rahmen des Ausflugspakets erhalten Sie ein 2-Gänge-Menü zum Mittagessen und sehen eine Kochvorführung (mit Verkostung). Weiterfahrt über die Wicklow Region nach Dublin. Der Rest des Tages steht Ihnen zur eigenen Erkundung der Hauptstadt zur freien Verfügung. Außerdem wird Ihnen ein Baileys zum Abschied serviert (im Rahmen des Ausflugspakets). Abendessen und Übernachtung in der Region Dublin. 

Heute ist nun schon unser letzter offizieller Urlaubstag. So schnell sind die Tage verflogen! Aber wir hatten heute richtig Glück mit dem Wetter! :-) Es hat überwiegend die Sonne gescheint! :-) Wobei trotz allem bei dem Rock of Cashel ein richtig kalter Wind ging und ich wieder sehr froh über meine warme irische Mütze war, die sich den Urlaub über wirklich bezahlt gemacht hat!!! :-)

Ein kleiner Teil von unserer Reisegruppe hat das „Ausflugspaket“ bzw. „irische Tradition“ mitgebucht. Somit haben diejenigen noch ein sehr leckeres 2-Gänge-Menü bekommen, zum Abschluss noch einen Baileys und nebenbei wurde gezeigt, wie ein landestypisches Brot gebacken wird. Allerdings waren wir im Zeitdruck und wir hatten für dieses Event nur 1 Stunde Zeit. Für so ein schönes Essen, war es einfach schade, dass wir so unter Zeitdruck standen.

Anschließend fuhren wir nach Dublin, wo wir dann auch nur noch 1 ½ Stunden Zeit zur freien Verfügung hatten. Für so eine Stadt ist das viel zu wenig. So sind wir fast durch die Stadt gejoggt um noch ein paar Sehenswürdigkeiten anzusehen, wie z.B. die Saint Patricks Cathedral.

Danach ging es in unser letztes Hotel der Reise. Leider ziemlich am Rand von Dublin. Um in die Stadt zu kommen, braucht man bei wenig Verkehr ca. 25 Minuten… Somit sitzt man im Hotel mehr oder weniger fest … John, unser Busfahrer hatte dann Feierabend und Thomas, unser Reiseleiter hat sich dann beim Abendessen auch schon offiziell verabschiedet.

Das Abendessen war sehr gut und meine Gebete für abwechslungsreicheres Essen wurden wohl tatsächlich erhört … ;-) Es gab sogar Salat als Vorspeise oder Tomatensuppe mit Basilikum, als Hauptspeise Rindfleisch oder Fisch und zum Nachtisch Obstsalat oder Apfelkuchen. Da ich aber noch so satt vom Mittagessen war, habe ich die Hauptspeise am Abend weggelassen und das Service Personal hat mich daraufhin gefragt, ob ich lieber etwas anderes möchte. Das fanden wir alle sehr nett! :-)

Auf morgen sind wir nun auch gespannt. Um 8.30 Uhr gibt es Frühstück, bis 12 Uhr müssen wir die Zimmer geräumt haben und wir, die nach Frankfurt fliegen, werden um 13.30 Uhr vom Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht (Flug nach Düsseldorf und Berlin später).

Was machen wir in der Zwischenzeit? Nach Dublin rein lohnt sich fast nicht. Es gibt wohl eine Straßenbahn und es würde vom Hotel sogar ein Shuttle geben, der uns um 9 Uhr je nach verfügbaren Plätzen zur Haltestellen fahren würde … Aber Frühstück gibt es erst um 8.30 Uhr … Das Hotel liegt direkt an der Autobahn, somit gibt es da auch nicht viel drum herum … Aber insgesamt war es ein sehr schöner Urlaub!

Wir sind eine lustige Reisegruppe – auch ohne Whiskey …;-) Es hat uns auch sehr gefallen, dass wir nur 21 Personen waren. Im Hotel haben wir eine Reisegruppe getroffen mit 48 (!) Personen… Das Wetter hätte teilweise besser sein können, aber dies kann man sich ja nicht aussuchen! Wobei es auch interessant war. Es wechselt unheimlich schnell. Und solche Stürme waren für mich neu. Wobei auch Thomas heute gesagt hat, 3 Tage hintereinander solche Stürme hätte er auch noch nie gehabt. Aber es war dadurch auch faszinierend, den Wellen vom Atlantik zuzusehen ….

Dieses Ausflugspaket, bzw. "irische Tradition" würde ich nicht mehr dazu buchen. Der Bunratty Folk Park sollte Teil der Reise sein, denn der ist wirklich super! Aber auf das 2-Gänge-Menü hätten wir heute lieber verzichtet, wobei es sehr lecker war, aber angesichts des Zeitmangels wären wir lieber 1 Stunde länger in Dublin geblieben, um uns nicht so abhetzen zu müssen!

Mal sehen was wir morgen mit unserem letzten Urlaubstag anfangen. Aber jetzt schlafen wir erst einmal darüber.

Bis morgen, Eure Sandra

8. Tag: Abreise

Programm: Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Heute haben wir erstmal ganz gemütlich gefrühstückt und gepackt und da es schon wieder geregnet hat und ein ziemlicher Wind ging, sind die meisten von uns nur einmal um den Block spaziert, haben den nächsten Aldi „geplündert“ und uns in der Rezeption noch zusammen gesetzt.

Somit verging die Zeit bis 13.30 Uhr sehr kurzweilig. Um 13.30 Uhr hätte eigentlich der 1. Shuttle kommen sollen um uns zum Flughafen zu fahren. Es gab kurz Aufregung, da die Angestellte vom Hotel nichts wusste und gemeint hat, vermutlich wäre gar kein Shuttle bestellt worden.

Zum Glück hatten wir die Mobilnummer von Thomas, den sie dann anrief, er ihr von der Agentur die Nummer gab, die es aber erst prüfen mussten. Doch dann kam mit ca. 20 Minuten Verspätung doch noch unser Shuttle. Die Anderen wären am liebsten gleich mit uns zum Flughafen gefahren, vor lauter Angst, ihr Shuttle kommt auch nicht ….

Aber unserer hatte leider keinen Platz mehr frei :( Aber wie sich später herausgestellt hat, kam ihrer dann 5 Minuten später, denn am Flughafen haben wir uns alle wieder getroffen und konnten uns nochmals verabschieden!

Wir waren eine tolle Reisegruppe, wie schon öfters erwähnt und vielleicht klappt es tatsächlich, dass wir uns wieder sehen und nochmals gemeinsam eine Rundreise machen! :) Vielleicht Schottland? :)

Bis dahin,
viele Grüße von Sandra

Ihr Reiseverlauf

1. Tag - Anreise. Flug nach Dublin, Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel in der Region Dublin.
2. Tag - Dublin - Galway (ca. 230 km) . Am Vormittag nehmen Sie an einer Panorama-Stadtrundfahrt teil, bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Dublins kennenlernen. Anschließend Weiterfahrt in Richtung Galway und Stopp bei der Locke’s Whiskey-Destillerie in Kilbeggan. Abendessen und Übernachtung in der Region Galway.
3. Tag - Galway - Connemara - Galway (ca. 180 km). Entdecken Sie auf Ihrem heutigen Tagesausflug die bezaubernde Schönheit der Connemara Region, ohne Zweifel der wildeste und gleichzeitig romantischste Teil Irlands. Bei Anreisen im März halten Sie unterwegs für einen Fotostopp mit Besichtigung bei der Kylemore Abtei. Bei Anreisen im April nehmen Sie an einer Bootsfahrt auf dem Killary Fjord, das einzige Fjord in Irland, teil, wo Sie Seevögel, Robben und mit etwas Glück sogar einheimische Delfine sehen. Bei Buchung des Ausflugspakets erhalten Sie Tee und Scones bei der Kylemore Abtei bzw. während der Bootsfahrt. Abendessen und Übernachtung in der Region Galway.
4. Tag - Galway - Burrenregion - Klippen von Moher - County Limerick (ca. 200 km). Die heutige Fahrt führt Sie in die malerische Burrenregion. Der Burren ist ein Hochplateau aus porösem Kalkstein. Es gibt zahlreiche Ruinen und prähistorische Stätten, wie z. B. der Poulnabrone Dolmen, eine imposante Grabstätte aus der Zeit 2.500 - 200 v. Chr. Anschließend halten Sie an den majestätischen Klippen von Moher. Auf dem Weg nach Limerick besuchen Sie im Rahmen des Ausflugspakets den Bunratty Folk Park, ein Gelände mit Nachbauten traditioneller irischer Bauernhäuser, Geschäfte und Straßen zum Ende des 19. Jahrhunderts. Weiterfahrt ins County Limerick, wo auch das Abendessen und die Übernachtung erfolgen.
5. Tag - County Limerick - Dingle Halbinsel - County Kerry (ca. 220 km). Nach dem Frühstück fahren Sie auf die Dingle Halbinsel, den nördlichsten der fünf Finger im Westen Irlands. Hier werden Sie von den farbenfrohen Dörfern und der wunderschönen Landschaft verzaubert sein. Abendessen und Übernachtung im County Kerry.
6. Tag - County Kerry - Ring of Kerry - County Kerry (ca. 170 km). Ihre Tagestour führt Sie heute zum Ring of Kerry, der bekanntesten Panoramastraße Irlands. Die Schönheit der Halbinsel Iveragh rührt von der abwechslungsreichen Vielfalt der Landschaft her, die unterschiedliche Ausblicke auf Meer, Strände, Berge und Seen bietet. Fotopausen am Lady’s View und Moll’s Gap. Anschließend Besuch der Kissane Farm. Hier erfahren Sie viel Wissenswertes über Schafe und der Farmer erklärt Ihnen alles was Sie über eine Hirtenhundvorführung wissen müssen und führt Sie über seine Farm. Abendessen und Übernachtung im County Kerry.
7. Tag - County Kerry - Rock of Cashel - Dublin (ca. 300 km). Sie verlassen den Südwesten Irlands und fahren durch das Landesinnere in östlicher Richtung zurück nach Dublin. Unterwegs besichtigen Sie den Rock of Cashel. Im Rahmen des Ausflugspakets erhalten Sie ein 2-Gänge-Menü zum Mittagessen und sehen eine Kochvorführung (mit Verkostung). Weiterfahrt über die Wicklow Region nach Dublin. Der Rest des Tages steht Ihnen zur eigenen Erkundung der Hauptstadt zur freien Verfügung. Außerdem wird Ihnen ein Baileys zum Abschied serviert (im Rahmen des Ausflugspakets). Abendessen und Übernachtung in der Region Dublin.
8. Tag - Abreise. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.