Kampanien erstreckt sich entlang der tyrrhenischen Küste von der Mündung des Carigliano bis zum Golf von Policastro und noch weit ins Landesinnere hinein. Der höchste Berg Kampaniens ist der Monte Mutria mit 1.822 m. Das milde Klima begünstigt das Wachsen der Zitrusfrüchte, Olivenbäume und Weinreben an den Hängen und Terrassen. Riechen Sie schon den fruchtigen Duft, der sich in der Luft verbreitet?

Wunderschöne Badebuchten laden in der Sommersaison von April bis Oktober zum Schwimmen und Plantschen ein. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Hauptstadt Kampaniens: Neapel. Entdecken Sie die zauberhafte Amalfiküste mit Ortschaften wie Amalfi, Positano und Sorrent. Weitere Höhepunkte sind die Inseln des Archipels von Neapel: Capri, Ischia und Procida. Oder reisen Sie auf den Spuren des Vesuvs nach Pompeji. Tauchen Sie ein in die Geschichte Kampaniens und lassen Sie sich verzaubern von den anmutigen Orten und der mediterranen Vegetation.

Klima & Reisezeit

Mit über 250 Sonnentagen im Jahr ist Kampanien perfekten für ungetrübten Urlaubsgenuss. Das milde Klima sorgt für eine lange Badesaison von Ende April bis Oktober. In den Monaten Juli und August klettert die Wassertemperatur auf ca. 25 Grad. Die frische Meeresbrise lässt zu der Zeit in den Städten keine drückende Schwüle zu, sodass diese auch noch gut erkundet werden können. Frühjahr und Herbst sind die besten Jahreszeiten für Wanderungen durch die reizvolle Natur. Aber auch im Winter ist es besonders Ischia eine Reise wert: Dank der warmen Thermalquellen und dem mediterranen Klima genießen Sie besonders in der kühleren Jahreszeit einen erholsamen Urlaub an nicht überfüllten Stränden!

Bekannte Regionen

Neapel

Neapel, die Hauptstadt der Region Kampanien, zählt zu den beeindruckendsten und schönsten Kunststädten am Mittelmeer. Mit knapp eine Millionen Einwohner ist sie die drittgrößte Gemeinde Italiens. Wussten Sie, dass das historische Stadtzentrum Neapels über 2.500 Jahre alt ist und 1995 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde? Bei einem Bummel durch die Gassen der Altstadt können Sie den Zauber der Geschichte hautnah spüren. Die Prachtstraße Via Toledo führt Sie vorbei an eleganten Geschäften hinab zum Meeresufer. Halten Sie dabei Ihre Augen offen, denn in der Stadt verstecken sich alte Adelspaläste mit prunkvollen Innenhöfen und Treppenhäusern. Weiteres Highlight: der Duomo San Gennaro. Der reich ausgestattete Dom lockt seine Besucher mit einer prächtigen Barockkapelle. Westlich vom historischen Zentrum liegt das traditionelle Villenviertel Posillipo. Alte Adelsfamilien und Neureiche wohnen hier in Villen, die inmitten von groß angelegten Gärten erbaut wurden. Einen Spaziergang ist die Gegend allemal wert.

Capri

Capri ist die exklusivste der drei Inseln im Golf von Neapel. Die vielbesungene Felseninsel ist ca. 10 km² groß und liegt nur 5 km vom Festland entfernt im Golf von Neapel. Die Römer zog es schon in der Antike auf die Insel mit der üppigen Vegetation und bauten hier ihre Sommervillen und -residenzen. Capris Landschaft ist geprägt vom Blumenmacchia, das typisch für Kampanien ist. Rosmarin und Mastixsträucher durchziehen die Felder. Die italienische Insel ist hauptsächlich bekannt für ihre Höhlen am Meer. Zwischen bizarren Felsformationen haben sich im Laufe der Zeit verschiedenste Grotten gebildet. Weltberühmt ist die Blaue Grotte. Genießen Sie dieses unvergleichliche Farbenspiel, das Ihnen die Natur hier bietet. Die Hauptstadt Capri thront auf einem Hochplateau. In den verwinkelten, weißen Gässchen finden Sie edle Boutiquen und Cafés. Der kleine Hafen Marina Grande lädt zum Verweilen ein. Von hier aus können Sie mit der Seilbahn durch Zitronengärten hinauf schweben zur Piazzetta, dem Herzen Capris. Nicht verpassen sollten Sie das Wahrzeichen der Stadt, den aus dem Meer ragenden Felsbrocken „Faraglioni“. Möchten Sie es ruhiger und weniger mondän? Dann verbringen Sie doch auch einen Tag in Anacapri.

Ischia

Ischia, die größte Insel im Golf von Neapel, lockt seine Besucher mit herrlichen langen Sandstränden und kleinen ruhigen Badebuchten. Viele der größeren Strände sind flach ins Meer abfallend und damit ideal für Familien und Kinder geeignet. Die ausgeprägte Badekultur gibt es schon seit den Zeiten der Griechen und Römer: Zahlreiche Thermalbäder wurden in der Antike errichtet und noch heute sprudeln die Thermalquellen und sorgen für Wohlbefinden. Dies ist besonders empfehlenswert in den ruhigen und milden Wintermonaten. Doch auch aktiv lässt sich Ischia erkunden, denn die Insel ist ein wahres Wanderparadies. Bei Touren um den Monte Epomeo spazieren Sie zwischen Weinreben, Kastanien, Pinien und sogar Palmen. Hier brodelten früher Vulkane, was die Erde besonders fruchtbar macht und für üppige Vegetation sorgt. Haben Sie Lust Ischias Städte zu erkunden? Besuchen Sie zum Beispiel das älteste Kurbad der Insel - Casamicciola. Der moderne Ortsteil erstreckt sich direkt entlang des Meeres. Oder wandeln Sie durch die zweitgrößte Stadt - Forio. Die arabisch angehauchte Architektur der Altstadt versetzt Sie in eine andere Zeit. Das urige Fischerdorf Sant´Angelo bewahrt seinen Charme, denn Autos sind hier verboten. Genießen Sie einen Spaziergang auf schmalen Gässchen zwischen verschachtelten Häusern.

Benevento

In der geschichtsträchtigen Stadt Benevento erleben Sie eine mystische Atmosphäre. Die ersten Siedler in dem Gebiet waren die Samniten. Später wurde die Stadt von den Römern kolonisiert. Noch heute finden Sie archäologische Spuren aus der antiken Zeit. Der Trajansbogen, das "Goldene Tor" der Stadt, wurde 114 n. Chr. erbaut und beeindruckt noch heute. Außerhalb der Stadt finden Sie unberührte Natur sowie Bauern und Hirten, die an den alten Traditionen festhalten.

Amalfiküste

Costa Divina, die "göttliche Küste", beginnt an den Ausläufern der Monti Lattari, die den Südbogen des Golfs von Neapel bilden. An dieser Stelle liegt Sorrent sowie vor der Küste die Insel Capri. Im Osten verläuft die schmale, geschwungene Traumstraße Amalfitana. An der Klippenküste entlang fahren Sie stets mit dem Blick auf das kobaltblaue Meer. Aufgrund der spektakulären Steilküsten gilt die Amalfiküste als eine der schönsten Landschaften der Welt.

Amalfi

Die Stadt Amalfi wirkt wie ein einziges Auf und Ab von Treppen und Gassen. Übereinandergestapelte, weiße Häuser liegen angeschmiegt an den Hängen. Schlendern Sie durch das Häusergewirr und durch den mittelalterlichen Gassentunnel Rua Nova Mercatorum zum prächtigen Dom. Wussten Sie, dass Amalfi im Mittelalter zu den vier großen Seenrepubliken gehörte?

Positano

In Positano wurden die würfelförmigen Häuser an zwei Hängen zum Meer hinab erbaut. Typisch für diese Häuser sind die Dächer mit platt gedrückten Kuppeln und die weißen bis rosafarbenen Fassaden. Positano hat bereits eine aufregende Geschichte hinter sich. Einst war es ein Seefahrerdorf, bevor die Reichen und später die Hippies kamen. In all der Zeit entwickelte es sich bis heute zu einem Modezentrum. Vor der Küste der Stadt liegt die kleine Felseninselgruppe Li Galli. Der Legende nach verkörpern diese Inseln die versteinerten Sirenen des Odysseus.

Sorrent

Von den Griechen gegründet liegt Sorrent hoch oben auf einem Tuffplateau über dem Golf von Neapel. Hier reihen sich Prachthotels und Villen in herrlichen Parkanlagen aneinander. Besuchen Sie doch einmal die Belvedere der Villa Comunale. Die Aussichtsterrasse in einem kleinen Stadtpark beeindruckt mit einem fantastischen Blick über die Bucht. Lassen Sie sich in Sorrent von der alten Tradition der Intarsienkunst und des Tarantellatanzes begeistern.

Sehenswürdigkeiten

Herculaneum & Pompeji

Wandeln Sie durch zwei beeindruckende Stätten des Altertums, die das Alltagsleben der antiken Vorfahren veranschaulichen. Intakte Straßen und Gassen werden gesäumt von Läden, Werkstätten, Backstuben und Wohnhäusern. Können Sie sich vorstellen, wie die Menschen hier gelebt haben? Am 24. August 79 n. Chr. löschte der Vesuv mit einem gewaltigen Vulkanausbruch das geschäftige Treiben aus. Dunkle Rauchwolken zogen über Herculaneum und Pompeji mit glühend heißer Asche und Gesteinsbrocken, die wie aus dem Himmel auf die Städte hinabprassten. Zwei Tage lang herrschte komplette Finsternis. Herculaneum wurde unter einer 20 m dicken Lavaschlammschicht begraben. Pompeji entdeckte man später unter einer 7 m hohen Schicht aus Asche und Bimsstein. Herculaneum war einst der Wohnsitz von wohlhabenden Bürgern und Patriziern. Durch die gute Konservierung sind in dieser Stätte sogar Möbel und Türen erhalten. Pompeji hingegen war eine Industriestadt, in der der Handel florierte. In beiden Stätten finden Sie Theater, Amphitheater, Sportplätze, öffentliche Bäder und Thermen. Wandeln Sie auf den Spuren dieser bewegenden Vergangenheit!

Paestum

Hinter der weiten Ebene mit griechischen Tempeln und schwarzen Mozzarellabüffeln ragen die Cilento-Berge auf. Hier, in Paestum, war einst das Zentrum einer großen griechischen Stadt, die später von den Römern kolonisiert wurde. Der am besten erhaltene Tempel ist der Tempio di Nettuno. Lassen Sie sich diesen nicht entgehen! Wandeln Sie zwischen den drei gewaltigen und gut erhaltenen Tempeln. Die Reste eines Amphitheaters, einer Agora und eines römischen Forums lassen das antike Leben noch heute erahnen.

Nationalpark Cilento

Das ländliche Hinterland im Nationalpark Cilento gehört mit seiner unberührten Natur und regionalen Kultur zum UNESCO-Welterbe. Zwischen dem Meer und den beiden Gipfeln Monte Stella und Monte Gelbison erstrecken sich viele kleine Hügel und Bergzüge. In dieser Landschaft liegen die Dörfer an den Hängen und nicht in den Tälern. An der Cilento-Küste wechseln sich lange Sandstrände, Kaps, Grotten und Steinbögen ab. Sind Sie bereit für eine Wanderung durch diese traumhafte Landschaft?

Flora & Fauna

Zwischen Eichen-, Buchen- und Erlenwälder finden Sie Macchia-Gewächse, die typisch für diese Region sind. Zu den Macchia-Gewächsen gehören z.B. Myrte, Rosmarin und Wacholder. Riechen Sie schon den Duft? Auch typisch mediterrane Bäume wie Oliven- und Pinienhaine bedecken die Landschaft Kampaniens. Den Frühling begrüßen Alpenveilchen, Krokusse und Narzissen. Über der Landschaft zieht der Steinadler seine Runden und wirft einen Blick auf Wildhasen, Füchse und Dachse. Besonders bunt sind in der Region die vielen Salamanderarten. Vielleicht läuft Ihnen sogar eines der Tiere über den Weg.

Regionale Küche

Auf vielen Feldern in Kampanien lässt die fruchtbare Erde des Vesuvs saftige Tomaten gedeihen. Probieren Sie doch einmal das knallig rote Gemüse, frisch gepflückt auf italienischer Pizza oder Bruschetta. Auch der berühmte Büffelmozzarella wird hier hergestellt. Leckere Pasta-Gerichte finden Sie auch in der Region. Besonders beliebt sind in Kampanien die Nudelsorten Maccheroni, Tortiglioni und Paccheri. Die Küstenlage bietet auch seine Vorteile für Gourmets. Frisch aus dem Meer werden in vielen Restaurants Sardellen, Barsch, Seezunge, Tintenfisch und sogar Miesmuscheln zubereitet. Regionale Spezialitäten, die Sie unbedingt probieren sollten: Calzone und Baba. Calzone ist eine gefüllte Pizzatasche mit Schinken, Mozzarella, Ricotta und Parmesan. Für den süßen Geschmack kosten Sie Baba, ein in Rum getränktes Hefegebäck. Zu einem gelungenen Abendessen darf natürlich ein Wein nicht fehlen. Viele edle Tropfen Kampaniens werden an den Hängen des Vesuvs angebaut. Lacryma Christi, Fiano di Avellino oder Bianco d ´Ischia - welcher Wein trifft Ihren Geschmack?