Unendliche Weiten und unberührte Wälder, unzählige Flüsse und Seen mit klarstem Wasser, faszinierende Küsten mit einzigartiger Natur, saubere Strände und eine unvergleichliche Mischung aus schwedischer Tradition und moderner kosmopolitischer Kultur laden zu einer erholsamen und abwechslungsreichen Reise ein.

Impressionen von Schweden

Was ist es nur, dass Schweden so verführerisch macht? Die intakte Natur? Die großartige Weite der Landschaft? Die zigtausend Seen? Städte wie Stockholm und Göteborg? Oder sind es die so wunderbar herzlichen Menschen?  Reise-Video Südschweden

Steckbrief

Fläche
438.575,8 km²

Einwohneranzahl
9.747.355 (Dez. 2014)

Amtssprache
Schwedisch, regional auch Tornedalfinnisch, Jiddisch, Romani und Samisch

Staatsform
Parlamentarische Erbmonarchie

Hauptstadt
Stockholm

Regierungssystem
Parlamentarische Demokratie

Geographie
Schweden liegt zwischen den zwei Staaten Norwegen und Finnland. Im Süden grenzt Schweden an die Ostsee und ist durch eine Brückenverbindung mit Dänemark verbunden. Zu Schweden gehören rund 221.800 Inseln. Als die drei größten Inseln gelten Gotland (2.994 km²), Öland (1.347 km²) sowie Orust (346 km²).

Nationalhymne
Du gamla, Du fria

Telefonvorwahl
+46

Domain Ende
.se

Währung
Schwedische Krone (SEK)
1 SEK = 0,11 EUR (Tageswert vom 27.02.2015)

Zeitzone
UTC+1 MEZ
UTC+2 MESZ (März - Oktober)

Klima & Reisezeit

Aufgrund des langen Gebirgszuges im Westen bleibt Schweden von den feuchtigkeitsgesättigten Luftmassen des Atlantiks weitgehend verschont.
Mit durchschnittlich 600 mm pro Jahr ist die Niederschlagsmenge in ganz Schweden relativ gering. Stockholm ist die trockenste Hauptstadt des Nordens.

Die Temperaturen nehmen im Sommer wie im Winter von Süden nach Norden ab. Im Sommer aber sind die Temperaturunterschiede kleiner, da sich die lang anhaltende Sonneneinstrahlung der höheren Breiten stärker auswirken. So erreicht man auch in Lappland Höchsttemperaturen von 28 - 30 °C. Der Sommer ähnelt dem norddeutschen, ist aber entschieden kürzer. Richtige sommerliche Wärme darf man in Südschweden erst ab Mitte Juni erwarten und dann kaum länger als acht Wochen.

In Lappland, vor allem im Fjäll, herrschen fast die gleichen klimatischen Verhältnisse wie in Südschweden im Mai und Juni: kurzer, subarktischer Frühling und fünf bis sechs Wochen Hochsommer. Nach einem kurzen, oft prächtigen Herbst folgen erste Wintereinbrüche schon Ende September oder Anfang Oktober.

Städte & Regionen

Stockholm
Stockholm ist die Hauptstadt Schwedens und ist mit ca. 2.198.044 Einwohnern (Groß-Stockholm) die größte Stadt Skandinaviens. Die Stadt ist sowohl Sitz des schwedischen Parlaments als auch der schwedischen Regierung. Außerdem gilt sie als kulturelles Zentrum des Landes.

Im Osten wird die Stadt mit zahlreichen Buchten, Landzungen sowie etwa 24.000 Inseln von einer Meeresbucht umschlossen. Dieses Gebiet wird Stockholmer Schärengarten genannt.

Die Stadt liegt am Ausfluss des Mälaren See, woher die Einwohner auch ihr Trinkwasser beziehen.

Die Altstadt auf der Stadtinsel (Stadsholmen) weist noch immer ein mittelalterliches Straßennetz mit den von Nord nach Süd über die Insel verlaufenden Straßen und schmalen, zum Wasser abfallenden Gässchen, auf. Mittendrin befindet sich eine deutsche Kirche.

Trelleborg
Die Stadt liegt am südlichsten Punkt Schweden und gehört zu den Provinzen Skåne län und der historischen Provinz Schonen. Sehenswert ist die alte Bebauung um den Gamla Torg (alter Marktplatz) sowie die Klosterruine (Klostergränden). In der Wikingerzeit, nach 980 ließ König Sven Gabelbart die Trelleborg erbauen. Um das Jahr 1000 wurde diese aber schon wieder verlassen. Heute ist ein Viertel der Burg rekonstruiert und für die Öffentlichkeit zugänglich.

1909 wurde die Fährstrecke nach Sassnitz (Mecklenburg-Vorpommern) eröffnet, die so genannte Königslinie. Sie ist noch heute, mit einer Fahrzeit von 4 Stunden, die kürzeste Verbindung. Nach der deutschen Wiedervereinigung hat der Verkehr nach Mecklenburg-Vorpommern spürbar zugenommen. So bestehen Eisenbahnfährverbindungen von Trelleborg nach Sassnitz und Rostock. Die Schiffe der TT-Line bringen Sie von Travemünde und Rostock nach Trelleborg und wieder zurück

Uppsala
Die Großstadt Uppsala liegt in der schwedischen Provinz Uppsala Iän und ist, an der Bevölkerung gemessen, die viertgrößte Stadt Schwedens. Die Stadt ist eine traditionelle und bekannte Universitätsstadt und liegt nördlich von Stockholm. In Uppsala steht der gotische Dom St. Erik der mit seinen 118.7 m das höchste Kirchengebäude Skandinaviens ist. Der Dom ist sowohl Krönungs- als auch Grabstätte vieler schwedischer Könige. Außerdem gibt es in Gamla (Alt-Uppsala), nördlich der Stadt, ein interessantes Museum über die Svea-Könige.

Nyköping
Die Stadt liegt in der schwedischen Provinz Södermanlands Iän. Seit dem 16. Jahrhundert ist Nyköping Residenzstadt des Herzogs Karl, des späteren Königs Karl IX und dessen Sohn Karl Filip. Der Status "Residenzstadt" begünstigte die Entwicklung der Stadt und auch die Industrialisierung erfasste die Stadt recht früh.

Linköping

Die Industrie- und Universitätsstadt liegt in der Provinz Östergötlands, in einer fruchtbaren Gegend, unweit des Roxensees und 200 km südlich von Stockholm.
Linköping war seit dem 12. Jahrhundert ein zentraler Platz für die Kirche in Östergötland. Die ältesten Teile des Doms des Bischofssitzes Linköping sind aus dieser Epoche. Noch heute ist der Dom eines der bedeutendsten Bauwerke Skandinaviens. Das Freilichtmuseum Gamla Linköping südwestlich des Stadtzentrums zeigt, wie eine Kleinstadt vor etwa 100 Jahren in Schweden ausgesehen hat. Die Kleinstadt besteht aus ca. 90 Häusern, die zum Teil älter als 250 Jahre alt sind. Einige dienen sind nach wie vor bewohnt, andere dienen heute als kleine Museen. Außerdem befinden sich neben Cafés, einer Post, einer Feuerwache, einer Apotheke auch eine Polizeiwache sowie zahlreiche Kunst- und Handwerksbetriebe.

Jokkmokk
Jokkmokk ist das Zentrum der Samischen Kultur und liegt in der historischen Provinz Lapplands am nördlichen Polarkreis. Die Stadt ist für seinen jährlich stattfindenden Wintermarkt (Jokkmokks Vintermarknad) bekannt. Seit 1605 verkaufen hier Samen aus ganz Lappland ihr Ware.

Göteborg
Die Universitätsstadt liegt an der Westküste Schwedens, in der Provinz Västra Götalands län. Die Stadt ist in 10 Bezirke aufgeteilt und hat den größten Exporthafen Nordeuropas. Das Göteborger Opernhaus ist ein Besuch wert. Seit einigen Jahren haben die Göteborger Symphoniker den offiziellen Titel "Nationalorchester Schwedens". Das historische Viertel "Haga" bietet zahlreiche Möglichkeiten die bekannten Kaffeehäuser Göteborgs zu besuchen. Am Hafen von Lilla Bommen liegt das größte in Skandinavien erbaute Großsegelschiff, die Viermastbark Viking. Fest vertäut dient sie heute als Museum.

Helsingborg
Helsingborg liegt an der Westküste Schonens zwischen der schwedischen Küste und der dänischen Insel Seeland. Die Stadt verfügt über den zweitgrößten Hafen des Landes, unmittelbar in der Nähe liegt einer der schönsten Badestrände Schwedens, der "Tropical Beach". Im Sommer ist der Sandstrand mit zahlreichen Palmen ein beliebter Treffpunkt. Helsingborg verfügt über ein großes Spektrum an Kultur- und Freizeiteinrichtungen, welche von der Stadtverwaltung oft mit finanziellen Mitteln unterstützt wird. Mit der Errichtung des Kulturhauses (Dunkers kulturhus) erhielt Helsingborg eine zentrale Einrichtung für Kunst, Musik und Ausstellungen.

Jönköping
Jönköping liegt im Süden von Schweden, in der historischen Provinz Småland. Die alte Industriestadt ist für seine Zündholzindustrie international bekannt. Den Zündhölzern ist ein Freilichtmuseum gewidmet. Im östlichen Stadtbreich von Jönköping befindet sich das John Bauers Museum. Es erwarten Sie über 1.000 Werke und Skizzen des weltberühmten Märchenkünstlers. Jönköping liegt am "Vattern", einem der großen Seen in Schweden. Der Badesee hat einen kilometerlangen Badestrand mitten in der Stadt. Im Sommer werden am See Rockkonzerte veranstaltet.

Malmö
Die Großstadt liegt am südlichsten Punkt Schwedens und gehört zur Provinz Schonen. Malmö stand anfangs unter dänischem Einfluss. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Stadt abwechselnd von Schweden und Dänemark belagert. April 1512 wurde ein Waffenstillstand zwischen den beiden Ländern geschlossen. Seit 1658 gehört Malmö zu Schweden.
In Malmö gibt es vieles zu entdecken. In der Altstadt sind zahlreiche der alten Fachwerkhäuser noch gut erhalten. Hier findet man auch den bekannten "Lilla Torg" (kleiner Markt). Nicht weit entfernt steht das 1546 errichtete Rathaus, welches in all den Jahren immer wieder umgestaltet wurde. Die alte Burganlage Malmöhus ist der einzige Überrest der ehemaligen Befestigung. Heute befinden sich dort das Stadtmuseum und wechselnde Kunstaustellungen.

Vimmerby, Gibberyd (Katthult) und Bullerby Vimmerby ist eine Ortschaft in der südschwedischen historischen Provinz Småland und die Heimat der berühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Hier verbrachte Sie ihre Kindheit und sammelte Ideen für ihre Geschichten. Zum Beispiel waren die kleinen Gassen von Vimmerby, mit den niedrigen farbigen Holzhäusern, die Vorlage für das Reich des Meisterdetektivs Kalle Blomquist. Wer den Schauplatz zu "die Kinder von Bullerbü" sucht, muss ca. 16 km von Vimmerby nach Sevedstorp (dem eigentlichen Bullerby) fahren. Der Zwergenort mit knapp 10 Einwohnern ist ohne Reiseführer oder Karte schwer zu finden. In der Mitte des Orts steht der berühmte Mittelhof von Bullerby. Das bekannte Holzhaus von "Katthult" aus "Michel von Lönneberga" steht ca 15 Fahrminuten von Sevedstrop entfernt, in der kleinen Ortschaft Gibberyd. Die Fahnenstange fällt sofort ins Auge und auch das rote Klohäuschen, die "Trissebude" ist schnell entdeckt.

Gränna
Gränna ist ein Ort in der südschwedischen Provinz Jönköpings Iän und der historischen Provinz Småland. Im Sommer ist der Ort ein beliebtes Reiseziel für Touristen, da dort angenehmes Klima herrscht und der Ort direkt am Vätternsee liegt.

Gränna ist bekannt für die Herstellung von Zuckerstangen (Polkagris), die traditionell rot-weiß gefärbt sind. Fast ein Dutzend Zuckerstangen-Manufaktur befinden sich im Ortskern von Gränna. Bei den meisten besteht die Möglichkeit bei der Produktion zu zuschauen.

Mitternachtssonne/Polarlichter

Je weiter man nach Norden reist, desto länger dauern im Sommer die Tage und im Winter die Nächte. In einem gewissen Zeitraum sinkt die Sonne nicht mehr unter den Horizont sondern scheint rund um die Uhr. Je höher man sich in das Gebirge begibt, desto länger ist die Mitternachtssonne zu sehen. An Schwedens höchstem Berg, dem Kebnekaise geht die Sonne z. B. zwei Monate lang nicht unter.

Die Polarlichter oder Nordlichter, lateinisch Aurora Borealis genannt, sind helle schillernde Lichterscheinungen, die man am nördlichen Himmel beobachten kann. Meist erstrahlen sie in hellgrün oder gelb, aber auch in Rot- und Violetttönen. Die besten Chancen in Schweden hat man nördlich des Polarkreises im Winterhalbjahr von September bis März. Dieses Naturphänomen wird von der Sonnenenergie verursacht, die mit dem Sonnenwind zur Erde gelangt.

Naturschutzgebiete /Nationalparks

Zu den bekanntesten Nationalparks gehört der Abisko Nationalpark. Er hat zwar nur eine Fläche von 77 km², durch ihn führt jedoch einer der bedeutendsten schwedischen Fernwanderwege, der Kungsleden.

Der größte schwedische Nationalpark ist der Patjelanta mit 1.984 km². Durch den Park führt der Padjelantaleden, ein 140 km langer Wanderweg, an dessen Verlauf sich einige Übernachtungshütten befinden.

Etwa 90 % der gesamten Nationalparkfläche befindet sich im Gebirge.
Sehr vielfältig gestalten sich die Nationalparks entlang der Küste. So weist der Nationalpark Skuleskogen (Höga Kusten) teilweise eine außergewöhnlich hohe Steilküste; der Stenshuvud Nationalpark ( Skåne) große Sandstrände auf. Bekannt für seine Sandbänke ist der Haparanda Skärgård Nationalpark (Norrbotten). Die gesamte geschützte Fläche beträgt 54.000 km², bzw. 12 % Schwedens.

Das schwedische UNESCO-Welterbe Laponia liegt in Lappland und ist seit 1996 Teil von Europas größter, weitgehend unbeeinflusster Wildnis. Es ist sowohl Weltnatur- als auch Weltkulturerbe und wurde 1996 als solches festgelegt.

Das geschützte Gebiet umfasst derzeit 9.400 km² (zum Vergleich: Korsika = 8.680 km²). Es liegt nördlich des Polarkreises und grenzt im Westen an Norwegen. Zum Welterbe gehören u. a. vier Nationalparks (Muddus, Sarek, Padjelanta und Stora Sjöfallet) Laponia umfasst Gebirgszüge, Gletscher, Hochmoore, Urwälder sowie große Gebirgsseen und Flüsse. Darüber hinaus gibt es eine reiche Tier- und Pflanzenwelt mit sehr vielen bedrohten Arten.
Der Status Nationalpark bietet in Schweden den höchsten Grad an Landschaftsschutz. Schweden erklärte 1909 als erstes Land in Europa neun Gebiete zu Nationalparks. Ziel war es die unberührte Natur für die damalige Generation sowie für alle nachfolgenden zu bewahren. Heute gibt es 29 schwedische Nationalparks, sowie in und um Stockholm den ersten Nationalstadtpark der Welt. Zukünftig plant das "Naturvårdsverket" 13 neue Nationalparks auszuweisen, sowie sieben bestehende zu erweitern. Alle Nationalparks sind kostenfrei zu betreten (gesetzlich festgelegt).

Kultur & Bräuche

Die schwedischen Traditionen werden mit großem Engagement generationsübergreifend das ganze Jahr über gepflegt. Die meisten Jahresfeiern entspringen religiösem Brauchtum und waren immer ein willkommener Anlass für kulturelle Zusammenkünfte in dem dünn besiedelten Land. Man feiert mit Freunden und Familie mit Musik, gutem Essen und wenn die Jahreszeit es zulässt, gern draußen in der Natur. Dazu wird der Lebensfreude gern mit einem Schnaps und vielen Liedern Ausdruck verliehen.

Feiertage

Ostern
Påskbord - das große Osterbuffet wird mit traditionellen Leckereien aufgedeckt und man trifft sich mit Freunden und Familie zum großen Frühlingsfest.

30. April
Valborgsmässoafton (Walpurgisnacht) - „Willkommen für den Mai” - Auftakt für die warme Jahreszeit. Die Menschen versammeln sich im Freien um ein großes Feuer und singen Frühlingslieder. Die Studenten, alte wie frisch gebackene, tragen feierlich ihre weißen Studentenmützen.

6. Juni
Schwedens Nationaltag - der Tag der schwedischen Flagge. Dieser Nationaltag wird jedoch nicht richtig gefeiert und unter der Bevölkerung als weithin unbedeutend empfunden.

Mittsommer
Als Mittsommerfest werden die Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende bezeichnet.
Am Mittsommerabend (Freitagabend) wird auf öffentlichen Plätzen der Mittsommerbaum aufgestellt und der Stamm wird mit Blättern und Blumen geschmückt. Danach singt und tanzt man zu traditionellen Liedern um den Baum herum. Dann geht man nach Hause und nimmt das traditionelle Mittsommeressen zu sich: eingelegter Hering, dazu Jungkartoffeln mit Dill, Sauerrahm, roten Zwiebeln und als Nachtisch frische Erdbeeren. Zum Fest zieht man sich fein an, die Mädchen und Frauen haben meist weiße oder blumige Kleider an; viele tragen zu dieser besonderen Gelegenheit auch ihre Trachten. Einige binden Kränze aus Blumen oder Birkenzweigen und setzen sie sich oder ihren Kindern auf. In der Nacht auf Samstag wird kein Auge zugemacht. Man hält Mittsommerwache und feiert bis zum Sonnenaufgang. Diese Nacht ist voller volkstümlichen Aberglaubens und ihr wird eine wundersame Kraft zugeschrieben. Laut Gesetzt aus dem Jahr 1953 wird der "Midsommar" immer an einem Samstag gefeiert, der zwischen dem 20. und dem 26. Juni liegt.

Lucia
Der 13. Dezember ist der Tag der Lichterkönigin - nach altem Brauch die längste Nacht des Jahres. In allen schwedischen Familien wird der Lucia Morgen gefeiert. In Betrieben, Vereinen, Schulen, und Büros wird eine eigene Lucia ausgewählt, die im weißen Gewand, mit einem Lichterkranz im Haar und einer breiten roten Seidenschärpe um die Taille am Morgen auf einem Tablett Kaffee, Lusse-Gebäck (Safrangebäck), Pfefferkuchen und Glögg (warmer gewürzter Saft) feierlich anbietet. Sie kommt in einer Prozession, begleitet von anderen, weiß gekleideten Mädchen und sogenannten Sternjungen.

Weihnachten
Es ist das größte Fest des Jahres, dessen Höhepunkt der Heilige Abend ist.
Zum Weihnachtsfest gehören ein Christbaum, um den man herumtanzt, der Tomte (Weihnachtsmann), der die Geschenke bringt und das große traditionelle „Julbord“ - der Weihnachtstisch (Weihnachtsbuffet), dessen Herzstück der speziell gepökelte, gekochte und überkrustete Weihnachtsschinken ist. Den Abend verbringt man im Kreise der Familie. Früh am Morgen des 1. Weihnachtstages besuchen die Schweden traditionell die Christmette. Am Tjugondedag jul (zwanzigster Weihnachtstag) ist die Weihnachtszeit vorbei. Es finden gelegentlich Abschlussfeste mit Weihnachtsbaumplünderung statt. Die Kerzen und der Schmuck werden entfernt und der Baum hinausbefördert.

Die Samen (Lappen)

Das nördliche Nordeuropa ist das Land der Samen (Lappen). Die Urbevölkerung mit asiatischen Vorfahren hat vom schwedischen Reichstag im Grundgesetz den Status eines eigenen Volkes anerkannt bekommen. In Kultur und Sprache unterscheiden sie sich von den germanischen Skandinaviern.

Insgesamt leben in Norwegen, Schweden, Finnland und Russland etwa 65.000 Samen, die die Landesgrenzen nicht akzeptieren wollen, da sie Jahrhunderte lang Nomaden gewesen sind.

Etwa 15.000 leben in Schweden. Nur ca. 20 % sind noch in der traditionellen Rentierzucht tätig. Die meisten leben inzwischen in festen Häusern und haben sich dem modernen Leben angepasst. Sie gehen nur noch während des Frühlings- und Herbstabtriebes der Rentiere auf Wanderung. An das Rentier (Ren) knüpfen alle Traditionen an. Es ist das symbolhafte Wappentier der Samen.

Auf vielen Märkten und Festen wird die historische Gemeinsamkeit der Menschen wieder lebendig. Der bekannteste ist wohl der Wintermarkt im schwedischen Jokkmokk, ein buntes Treiben rund um die Traditionen und Kultur der Samen, das alljährlich im Februar viele Besucher anlockt.

Heute fördert der Staat stärker die kulturelle und wirtschaftliche Eigenständigkeit der Samen, im Rundfunk und Fernsehen werden Sendungen in samischer Sprache abgehalten. In der Universität von Umeå gibt es einen Lehrstuhl für Kultur und Sprache der Samen.

Essen & Trinken

Die schwedische Küche ist recht unkompliziert und von der ländlichen Hausmannskost geprägt. Sie setzt sich aus Kartoffeln, Fisch, Wild und Mehlspeisen zusammen. Beliebt in der schwedischen Küche sind auch Beeren, Pilze, Gewürze, Kräuter und eine Fülle an Süßspeisen.

Heute haben auch internationale, wie etwa die italienische oder orientalische Gerichte, Einzug in die schwedische Küche gefunden.

Religion & Kirche

Etwa 65 % der Bevölkerung gehören der evangelisch-lutherischen "Schwedischen Kirche" an. Die Religionsgemeinschaft der Muslime beträgt etwa 2.7 % und der Katholiken etwa 1.6 %.

Kleines Reise-Wörterbuch

Hallo hej
Guten Morgen god morgon
Guten Abend god kväll
Guten Tag god dag/hej
Tschüss adjö/hejdå
Danke tack
Vielen Dank tack så mycket
Entschuldigung Ursäkta
Ja/nein ja/nej
Prost!/Zum Wohl! Skål!
Guten Appetit! Smaklig måltid!
Gute Reise trevlig resa!
Ich liebe Dich jag älskar dig
Sprechen Sie deutsch? Talar ni tyska?
Wie viel kostet das? Hur mycket kostar det?
Das mag ich Det tycker jag om
Nach rechts/links till höger/vänster
Geradeaus rakt fram
Für Damen/Herren för damer/herrer
Wie spät ist es? Hyr mycket är klockan?
Entschuldigung,
Können Sie mir helfen?
Ursäkta, kann ni hjälpa mig?
Ich verstehe nicht ag förstår inte
Toilette Toalett/WC
Entschuldigung, wo liegt…? Ursäkta, var ligger…?
Wie weit ist es? Hur långt är det?

Wissenswertes von A - Z

Entfernungen
Die Entfernungen zwischen den Ortschaften sind oft groß, insbesondere in Nordschweden. Die Schweden sprechen gerne von "mil"; Das ist die schwedische Meile, deren Länge 10 km beträgt.

Rauchen
In Schweden gilt ein allgemeines Rauchverbot in der Gastronomie und in öffentlichen Gebäuden.

Sport
Schweden ist eine echte Sportnation. Ungefähr ein Drittel der ca. 9.5 Millionen Einwohner zwischen 7 und 70 Jahren sind Mitglied in einem der 22.000 Sportvereine oder in einem der 11.000 Bertriebssportclubs. Ob nun Tennis, Reiten, Kampfsport, Trekking, Wandern oder Skifahren, Snowboarden und Kanufahren. Für Jeden ist etwas dabei.

Außerdem wird in Schweden der Mannschaftssport wie Eishockey, Handball, Innebandy, Bandy und Fußball groß geschrieben.

Bandy = ist ein Ball- und Mannschaftssportart, die auf dem Eis ausgetragen wird. Bandy ist der Vorläufer des heutigen Eishockeys.

Innbandy = oder auch Floorball leitet sich vom Hockey ab und ist ein Mannschaftsspiel aus der Familie der Stockballspiele.

Zahlungsmittel
In Schweden werden meist auch Kleinstbeträge mit Karte gezahlt. Bei vielen Parkuhren, Tankstellen und im öffentlichen Nahverkehr wird oft keine Barzahlung akzeptiert. Die Mitnahme einer international üblichen Kredit- oder Bankkarte wird empfohlen.

Zoll
EU-Bürger dürfen ohne Pass- oder Ausweiskontrolle innerhalb der Europäischen Grenzen frei pendeln. Trotzdem wird geraten, eine Ausweismöglichkeit mitzuführen, damit sie sich bei Bedarf ausweisen können. Waren, die für den Privatgebrauch bestimmt sind, dürfen unbegrenzt nach Schweden eingeführt werden. Für alkoholische Getränke und Fisch sind allerdings maximale Einfuhrmengen definiert. Haustiere müssen bei der Einreise beim schwedischen Zoll angemeldet werden. Außerdem muss der Heimtierausweis (Pass) den Beamten vorgelegt werden.
Die aktuellen Zollvorschriften für die Einfuhr von Alkohol, Tabak und sonstigen Waren finden Sie in englischer Sprache auf der Internetseite:  http://www.tullverket.se