Sonnenuntergang in Camara de Lobos©Juergen Sack-gty

Madeira
Reisetipps & Infos

Reiseführer für Ihren Urlaub auf Madeira

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen für Ihre Reise nach Madeira. Lassen Sie sich von der zauberhaften Insel im Atlantik inspirieren! Die beeindruckende und vielseitige Landschaft Madeiras bietet malerische Fischerdörfer, spektakuläre Steilküsten, bizarre Felsformationen und rauschende Wasserfälle. Dank des milden subtropischen Klimas gedeihen hier exotische Blumen aus aller Welt. Entdecken Sie die Highlights der "Blumeninsel" und lassen Sie sich von der einzigartigen Natur und Atmosphäre verzaubern. Informieren Sie sich jetzt ausführlich und bereisen Sie mit uns Madeira!

5 wissenswerte Fakten, die wir Ihnen über Madeira verraten 

Frau beim Wandern auf Madeira©borchee-gty
Blick auf Camara de Lobos auf Madeira©Audrius Venclova-gty
Berglandschaft auf Madeira©CCat82-iStock
  1. Die Insel Madeira liegt mitten im Atlantik und damit geographisch näher an Afrika als an Europa. So sind es nach Marokko nur ca. 700 km und nach Lissabon ca. 1.000 km.

  2. Wussten Sie das einer der berühmtesten Fußballspieler der Welt aus Madeira kommt? Cristiano Ronaldo wurde 1985 in Funchal geboren. Heute trägt der Flughafen Madeiras seinen Namen und es gibt sogar ein Christiano-Ronaldo-Museum.

  3. Obwohl die Insel gerade mal 57 km lang und nur 22 km breit ist, gibt es rund 1.300 km lange Wanderwege mit bis zu 1.800 Höhenmetern. Madeira ist also ein echtes Paradies für Wanderurlauber.

  4. Auf Madeira kann man das ganze Jahr Schlitten fahren. Glauben Sie nicht? Dann überzeugen Sie sich selbst! Mit dem Korbschlitten fahren Sie mehrere Kilometer lang die hügeligen Straßen von Funchal hinab. Dabei können Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h erreicht werden.

  5. Auf Madeira wachsen Pflanzen, die es sonst nirgends auf der Welt gibt. Das subtropische Klima bietet perfekte Wachstumsbedingungen für über 2.500 verschiedene Pflanzenarten. Nicht umsonst trägt die Insel den Beinamen "Blumeninsel"!

Steckbrief - Was muss man über Madeira wissen?

Amtssprache

Portugiesisch

Einwohnerzahl

253.945 (Stand 2019)

Flugdauer 
4 Stunden ab/bis Deutschland  
Geografie Die portugiesische Insel liegt 980 km südwestlich von Lissabon und 600 km westlich der marokkanischen Küste im Atlantischen Ozean. Sie gehört mit der kleineren Insel Porto Santo und der unbewohnten kleineren Inselgruppe Ilhas Desertas zur Inselgruppe Madeira, die gemeinsam mit den ebenfalls unbewohnten Ilhas Selvagens die Autonome Region Madeira bildet.
Hauptstadt

Funchal

Herkunft des Namens Die Insel Madeira ist heute noch von vielen Wäldern bedeckt. Dies ist der Grund für den Namen der Insel, denn das portugiesischen Wort "Madeira" heißt übersetzt  „Holz". 
Staatsform

autonome Region

Stromspannung Die Netzspannung beträgt 230 V bei einer Frequenz von 50 Hz. Ihre Elektrogeräte können Sie dort nutzen, da die Netzspannung mit der in Deutschland identisch ist.
Telefonvorwahl +351

Währung & Zahlungsmittel

Euro (EUR)
Zeitzone UTC +0 / UTC+1 (Sommerzeit)

Wie ist das Klima & Wetter auf Madeira?

Es herrscht ganzjährig ein mildes Klima, selbst im Januar und Februar liegen die Tagestemperaturen an der Küste im Süden nur ausnahmsweise unter 15 Grad. Die wärmsten Monate sind Juli, August und September, trotzdem klettert das Thermometer selten über 25 Grad. In den Wintermonaten (November bis März) herrscht auf Madeira Regenzeit.

Die Insel vulkanischen Ursprungs im Atlantik besitzt durch den Charme des Mittel- und Hochgebirges unterschiedliche Einzelklimata. So ist der Norden eher niederschlagsreich und somit besonders üppig. Der Süden wiederum ist durch sein suptropisches Klima eher trockener und sonniger. Madeira gilt auch als Insel des ewigen Frühlings - im Gegensatz zu den Kanaren blüht und grünt es hier tatsächlich das ganze Jahr.

Klimadiagramm Madeira

Destination Jan Feb Mrz Apri Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temp. in °C 19 19 20 20 21 23 25 26 26 24 22 20
Min. Temp. in °C 13 13 13 14 15 17 19 19 19 18 16 16
Sonnenstunden 5 5 6 6 7 6 7 8 7 6 5 5
Regentage 8 9 7 5 3 2 0 1 3 6 8 9
Wasser-Temp. in °C 18 17 17 18 18 20 21 22 23 22 20 19

Wann ist die beste Reisezeit?

Nach Madeira sollten Sie in den Monaten April bis Oktober reisen. Die Sommermonate bilden die beste Reisezeit für die portugiesische Insel. Mildes Klima, kaum Niederschläge und eine angenehme Wassertemperatur machen Ihren Urlaub in dieser Zeit besonders.

Welche sehenswerten Städte gibt es auf Madeira?

Madeira ist beliebt für seine Vielfältigkeit und die atemberaubende Natur. Welche Häfen, Küstenstreifen und Städte Sie sich unbedingt anschauen sollten, sehen Sie hier:

Welche Strände sollten Sie besuchen?

Neben Madeiras einzigartigen Städten warten atemberaubende Strände und Küstenabschnitte auf Sie. Hier sehen Sie eine Auswahl der schönsten Strände der Insel:

Welche Naturhighlights sollten Sie nicht verpassen?

Gehen Sie auf Entdeckungsreise auf der abwechslungsreichen Insel - hier erwarten Sie neben der wunderschönen Blumenpracht der botanischen Gärten auch viele begrünte Anlagen und Idylle pur:

Was sind die schönsten Wanderrouten auf Madeira?

Auf Madeira können Sie sich, abgesehen von den Stadttrips und dem Badeurlaub natürlich auch sportlich betätigen. Die grüne Insel bietet zahlreiche Wanderwege durch die schönsten Landschaften:

Lorbeerwald Queimadas in Santana©RudolfT-gty

Lorbeerwald Queimadas UNESCO Weltkulturerbe

Queimadas ist ein Waldpark im Bezirk von Santana. Besonders für Wanderreisen ist ein Besuch im Queimadas unumgänglich. Ein Hauch von Regenwald! Sie wandern vorbei an rauschenden Wasserfällen und entlang des alten Baumbestandes. Um Sie herum entfalten die Azaleen und Rhododendronbäume ihr Blütenkleid und leuchten in kräftigem pink und zartem rosa. 

Durch den größten zusammenhängenden Lorbeerwald der Erde zu wandern ist ein einzigartiges Erlebnis. Nicht ohne Grund wurde der Park im Urwald im Jahr 1999 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt.

Haben Sie schon die bunten, strohgedeckten Häuser entdeckt? Hier liegt der Ursprung der traditionellen Häuser von Santana.

Wanderweg auf der Insel Madeira©nicolasboivin-gty

25 Quellen von Rabaçal & Risco Wasserfall

Willkommen im Zauberwald! Am Forsthaus Rabaçal beginnt Ihre Wanderung auf 1.070 m Höhe. Entlang eines grünen Talkessels gelangen Sie durch Baumheidelandschaften zum Risco-Wasserfall. Eine tiefer gelegene Levada bringt Sie zu den 25 Quellen. Es ist schon ziemlich eng hier, jedoch ist die Treppe gesichert und der Bewuchs an der Außenseite verhindert den Blick in die Tiefe. 

Inmitten von den zahlreichen kleinen Wasserfällen halten Sie einen Moment inne, strecken Ihre Hände aus und spüren das kalte Nass auf Ihrer Haut. Was für ein aufregendes Naturschauspiel! Durch einen 700 m langen Tunnel gelangen Sie schließlich an die Südseite der Blumeninsel. (Bitte bringen Sie für den Tunnel eine Taschenlampe mit.)

Ribeiro Frio auf Madeira©Owsigor-gty

Ribeiro Frio - Levada do Furado durch dichten Lorbeerwald

Begeben Sie sich auf einen der spannendsten Wanderwege Madeiras! Ausgehend von Ribeiro Frio führt der Weg entlang der Levada do Furado durch dichten Lorbeerwald. An manchen Stellen scheint die Sonne durch das üppige Grün und zeichnet ein faszinierendes Wechselspiel von Licht und Schatten direkt vor Ihnen auf. Vorbei an tiefen Schluchten und plätschernden Wasserfällen fließt der schmale Kanal und gleicht zeitweise einem natürlichen Bächlein, in dem oft kleine Fische zu sehen sind.

Nach Erreichen eines Wasserhauses folgen Sie einer kleinen Levada über holprige Wege und schwindelerregenden Höhen nach Portela.

WELCHE EREIGNISSE PRÄGEN DIE GESCHICHTE MADEIRAS?

  • 1351: Madeira wird erstmals auf einer Seekarte genannt mit dem Namen Isola di Legname (Holzinsel).
  • 1419: Wiederentdeckung von Madeira durch João Gancalves Zarco und Tristão Vaz Teixeira. Madeira gilt als Zuckerparadies.
  • 1425: Zeit des wirtschaftlichen Wohlstandes - der Weizenanbau prägt die Wirtschaft des Landes.
  • 1478: Christoph Kolumbus besucht Madeira als Zuckerhändler.
  • Ende 15. Jh.: Änderung in der Landwirtschaft: Der Weizenanbau wird vom Zuckerrohranbau abgelöst.
  • 1508: Funchal erhält den Status einer Stadt.
  • 1521: Niedergang der Zuckerrohrindustrie.
  • 1531: Überfall von Funchal durch Frankreich.
  • 1580-1640: Madeira gehört den Spaniern.
  • 1668: Vertrag von Lissabon - Madeira bekommt seine Unabhängigkeit zurück.
  • 1807-1814: Napoleonische Kriege - englische Soldaten sind auf Madeira stationiert und lassen sich hier später nieder.
  • 1852: Als Folge der Reblausplage verlassen einige Menschen die Insel. Seitdem ist die Stickerei für Madeira bekannt.
  • 1931: Hungerrevolte - Madeirenser werden auf die Azoren und die Kapverdischen Inseln verbannt.
  • 1947: Erste Linienflüge zwischen England, Portugal und Madeira.
  • 1976: Madeira erhält Status der autonomen Region.
  • 1986: Madeira ist Teil der Europäischen Union.
  • 2002: Der Euro wird als Währung eingeführt.

Was sind die wichtigsten Feiertage & Veranstaltungen auf Madeira?

Blumenfest in Funchal©Photographer-Videographer-Writer-gty

Feiertage

  • 01.01. - Neujahr
  • 25.04. - Tag der Freiheit
  • 01.05. - Tag der Arbeit
  • 10.06. - Portugal-Tag
  • 15.08. - Maria Himmelfahrt
  • 01.11. - Allerheiligen
  • 25.12. - Weihnachtstag

Veranstaltungen & Feste

  • Santa Amaro-Fest: 12.-15.1.
  • Funchal Karneval: Februar
  • Festa da Anona: März
  • Festa da Flor: Blumenfest: Osterzeit
  • Internationaler Museumstag: Mai
  • Atlantikfestival: Juni
  • Weinfeste: August-September
  • Naturfestival: Oktober
  • Orgelmusik-Festival: Oktober

Welche kulturellen Aspekte sollte man von Madeira wissen?

Flechtkörbe auf Madeira©cicerocastro-gty

Stickerei- und Korbflechterei

Auch die Stickerei und die Korbflechterei haben in Madeira eine lange Tradition: Bereits zu Beginn der Besiedelung der Insel begannen Einheimische mit der Handwerkskunst. In den 1860er Jahren wurde die Stickerei in Madeira zur Kultur und ist mit den Jahren ein wichtiges Handelsgut für den weltweiten Export geworden. Mit der Korbflechterei war es ähnlich. Von anfänglicher Handwerksarbeit wurde in Maschinen investiert und in den 1880ern war die Flechterei der Körbe ein wichtiger Erwerbszweig. Heutzutage sind Stickereien sowie Korbflechtungen ein schönes Mitbringsel von der Blumeninsel. 

Haus in Santana auf Madeira©Vlada Zhi-stock.adobe.com

Quintas

Hunderte dieser Herrenhäuser und Landsitze überzogen einst die Insel. Adelige Portugiesen ließen die ersten im 15. Jh. erbauen. Die meisten stammen aus dem 18. und 19. Jh., als der Weinhandel blühte und britische Kaufleute sich in Scharen auf Madeira niederließen. Sie beauftragten Architekten aus der ganzen Welt, um die neuesten Stiltrends umzusetzen und ließen Gärtner Landschaftsoasen mit exotischer Vegetation um die repräsentativen Bauten anlegen. Grundstücksspekulation und Neubauten bedeuteten ab Mitte des 20. Jh. dann für viele Quintas das Ende. Inzwischen besinnt man sich jedoch wieder auf dieses exquisite architektonische Erbe - die historischen Häuser werden restauriert und als Hotels, Pensionen, Sitz von Institutionen oder Museen genutzt.

Frau beim Blumenfest auf Madeira©bredok-gty

Traditionelle Festivals

Madeira lebt von den zahlreichen Festivals, die fast jeden Monat im Jahr schmücken. Ob Karneval im Februar oder der Madeira-Tag im Juli - bei jedem Festival spielen Musik, Tanz und Blumen eine große Rolle. Besonders bedeutet für Madeira ist das Blumenfestival (März/April). Viele Besucher kommen zu dieser Zeit auf die Insel um die wunderschönen Blumenteppiche in Funchal zu bewundern. Die Krönung des Festivals ist ein Straßenumzug mit viel Tanz und Musik. Geschmückte Straßenwagen bringen Farben in die Städte und mit Blumen beschmückte Fußgruppen sorgen für Unterhaltung.

Korbschlittenfahrt auf Madeira©nicolasboivin-gty

Korbschlittenfahren

Bereits im 19. Jh. begann die Tradition der Korbschlittenfahrten auf Madeira und bilden das erste Transportmittel der Insel. Die bekannteste Strecke, der sogenannten Carro de Cesto, ist der Weg von Monte bis ins Tal nach Funchal. Heutzutage werden die Korbschlitten nur noch als Touristenattraktion angeboten. Angetrieben von zwei in Leinen gehüllten Einheimischen, welche mit ihren Gummisohlen den Schlitten wieder zum Stehen bringen können. Rasant geht es durch enge Gassen, steile Kurven bis ins Tal zurück. Mit einer maximalen Geschwindigkeit von 48 km/h gleiten die Schlitten über ihre Holzkufen eine Strecke von 2 km entlang. Genießen Sie den Mix aus alt und neu: Die Luftseilbahn bringt Sie nach Monte hinauf - die Jahre alte Tradition bringt Sie wieder ins Tal zurück.

Welche Speisen & Getränke sollten Sie auf Madeira probiert haben?

Speisen

  • Bacalhau: portugiesisches Nationalgericht - Klippfisch
  • Espada: schwarzer Degenfisch
  • Espetada: Fleischspieß
  • Lapas: Napfschnecken
  • Atum: Thunfisch, oft serviert in einer kräftigen Zwiebeltunke
  • Trutas: Frische Bergforellen
  • Batata doce: in der Schale gebackene Süßkartoffeln
  • Milho frito: frittierte Maiswürfel als Beilage
  • Bolo de Mel: Puddingtörtchen

 

Getränke

  • Kaffee: Espresso - ordern Sie eine bica oder eine bica curta (die noch stärkere Variante)
  • Poncha de Madeira: Spezialität der Insel - Brand aus frischem Zuckerrohrschnaps
  • Pe de Cabra: alkoholisches Getränk aus Wein, Bier, Zucker, Schokoladenpulver und Zitronenschalen
  • Madeirawein
  • Nikita: typisches Getränk, welches mit und ohne Alkohol konsumiert werden kann
  • Apfelwein
  • Bier: "Coral" 

Was sollte man vor einer Reise nach Madeira beachten?

Da Madeira zu Portugal gehört, wird auch hier Portugiesisch gesprochen. 

Die Religion auf Madeira, wie auch in Portugal ist römisch-katholisch geprägt. Nur eine geringe Prozentzahl gehört einem anderen Glauben an.

Mit Bankkarten mit Maestro-Funktion und gängigen Kreditkarten (Visa, American Express, MasterCard) kann man an den Geldautomaten (MB-Multiblanco) Bargeld abheben, mit Kreditkarten in Urlaubsorten oft auch direkt zahlen. Die anfallenden Gebühren sind abhängig von der ausstellenden Bank.

Beachten Sie jedoch, dass in kleineren Geschäften nur mit Bargeld gezahlt werden kann.

In den Restaurants ist die Bedienung zwar immer im Preis inbegriffen, ein Trinkgeld von 5 -10 % ist jedoch üblich. Auch Taxifahrer, Fremdenführer und Zimmermädchen freuen sich über eine entsprechende Anerkennung.

Von Düsseldorf nach Madeira dauert der Flug ca. 4 Stunden oder von Frankfurt am Main  ca. 4-6 Stunden, abhängig vom ausgewählten Flug und den Zwischenstopps.

Das Gesundheitswesen auf Madeira ist gut. Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes www.rki.de für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft werden. Weitere Impfungen sind nicht zwingend erforderlich. Eine Auslandskrankenversicherung ist zu empfehlen. Apotheken gibt es in allen Hauptorten.

Eine Einreise nach Madeira für deutsche Staatsangehörige kann mit einem gültigen (vorläufigen) Reisepass oder Personalausweis erfolgen. 

Für die Ein- und Ausfuhr von Waren gelten die Bestimmungen der Europäischen Union. Die Einreise mit Heimtieren kann mit einem gültigen EU-Heimtierausweis erfolgen. Zudem muss nachgewiesen werden, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist.

Reiseberichte unserer Kunden

Zitat
Mein Tipp
Svenja & Jana, Berge & Meer-Chronisten

Auf Erkundungstour durch die Hauptstadt Lissabons - kulturelle Highlights, historische Bauwerke und portugiesisches Flair. Im Anschluss zeigen Ihnen unsere Chronistinnen die Blumeninsel Madeira. Eine Stadtrundfahrt durch Funchal, Erkundung des zweithöchsten Berges Madeiras und ein Besuch einer Forellenzucht wartet auf Sie.

Mein Tipp
Gitti, Berge & Meer-Chronistin

Malerische Fischerdörfer, atemberaubende Ausblicke auf Steilküsten und bizarre Felsformationen: Es gibt viele Gründe, nach Madeira zu reisen. Unsere Chronistin nimmt Sie mit auf ihre Wanderreise durch den schwimmenden Garten des Atlantiks und zeigt, warum Madeira dem Titel der Blumeninsel alle Ehre macht.