Wide bm 120305 panthermedia a7105952 3581x2386 1 export 600 800

Namibia.

Die raue Schönheit am Atlantik.

  • Inkl. Flug
  • 14-/15-tägig
  • Mittelklassehotels/Lodges/Camps
  • Inkl. Verpflegung
Durchführung garantiert!
Reise-Code: R2N030
Termine: Mai - Nov 2019
p. P. ab 1.999 € 12 Nächte, Verpflegung lt. Ausschreibung, Doppelzimmer, bei Belegung mit 2 Personen, inkl. Flug

Namibia. Die raue Schönheit am Atlantik.

  • Inkl. Flug
  • 14-/15-tägig
  • Mittelklassehotels/Lodges/Camps
  • Inkl. Verpflegung
Durchführung garantiert!
Reise-Code: R2N030
Termine: Mai - Nov 2019
p. P. ab 1.999 € 12 Nächte, Verpflegung lt. Ausschreibung, Doppelzimmer, bei Belegung mit 2 Personen, inkl. Flug

Raue Schönheit am Atlantik

Unzählige Mythen und Legenden umgeben Namibia. Möglich macht das die Mischung aus afrikanischen und europäischen Einflüssen gepaart mit der kolonialen Geschichte. Die unendliche Weite und die unwirsche, raue Natur wird Sie in ihren Bann ziehen!

Ihre Reise-Highlights

  • Besuch von "Sossuvlei" in der Namib-Wüste inklusive

  • Besuch von Swakopmund inklusive

  • 2 Ganztagspirschfahrten im Reisebus

Ihr Reiseverlauf

Frühbucher-Vorteil

Bei Buchung bis zum 28.02.2019 ist die Wüstenfahrt in der Kalahari an Tag 2 für Sie bereits inklusive.

Bitte Reiseteilnehmer auswählen

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass sich die untenstehenden Preise noch ändern können. Im späteren Verlauf der Buchung erfolgt die finale Preis- und Verfügbarkeitsprüfung.
Mi. 01.05.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.099 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 08.05.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
So. 12.05.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 15.05.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
So. 19.05.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 22.05.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
So. 26.05.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
So. 02.06.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
So. 09.06.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 12.06.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 19.06.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 26.06.19 ab Frankfurt 13 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.199 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 03.07.19 ab Frankfurt 13 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.299 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 10.07.19 ab Frankfurt 13 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.299 €
weiter
Flugzeiten 
Sa. 13.07.19 ab Frankfurt 13 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.299 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 17.07.19 ab Frankfurt 13 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.299 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 24.07.19 ab Frankfurt 13 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.299 €
weiter
Flugzeiten 
Sa. 27.07.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.299 €
weiter
Flugzeiten 
Sa. 03.08.19 ab Frankfurt 13 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.299 €
weiter
Flugzeiten 
Mi. 07.08.19 ab Frankfurt 12 Nächte Verpflegung lt. Ausschreibung
ab 2.299 €
weiter
Flugzeiten 
Weitere Termine anzeigen

Ihr Reiseverlauf

Termine: 01.05.2019, 05.05.2019, 08.05.2019, 12.05.2019, 15.05.2019, 19.05.2019, 22.05.2019, 26.05.2019, 02.06.2019, 05.06.2019, 09.06.2019, 12.06.2019, 19.06.2019, 27.07.2019, 07.08.2019, 14.08.2019, 25.08.2019, 01.09.2019, 04.09.2019, 08.09.2019, 11.09.2019, 23.10.2019, 30.10.2019, 03.11.2019, 06.11.2019, 10.11.2019, 13.11.2019, 17.11.2019, 20.11.2019, 24.11.2019, 27.11.2019

1. Tag - Anreise

Linienflug von Frankfurt nach Windhoek.

2. Tag - Windhoek - Kalahari (ca. 330 km)

Angekommen in Windhoek empfängt Sie Ihre deutschsprachige Reiseleitung. Danach Fahrt in die Ausläufe der Kalahari zu ihrer ersten Unterkunft. Kalahari - Woran denken Sie da? Bestimmt an die gleichnamige Wüste die sich von Südafrika über Namibia bis nach Botswana und Angola erstreckt. Wegen Ihrer porösen und sandigen Bodenbeschaffenheit, die keine Wasserresorption ermöglicht, wird die Kalahari allgemein als Wüste bezeichnet. In Wirklichkeit ist es aber eine durchaus belebte Wildnis und auf ihren spärlich bewachsenen Grasebenen weiden riesige Herden von Antilopen und anderen Tieren. Am Nachmittag bietet sich Ihnen die Gelegenheit, die Faszination Kalahari hautnah zu erleben. Bei einer Wüstenfahrt (buchbar vor Ort, ca. 580 ZAR pro Person) erforschen Sie die endlose Weite dieser faszinierenden Landschaft. Alternativ gestalten Sie den restlichen Tag nach Ihren Wünschen und lassen, z. B. in Ihrer Lodge, die Seele baumeln. Die Übernachtung erfolgt in der Region Kalahari.

3. Tag - Kalahari - Keetmanshoop (ca. 280 km)

Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Keetmanshoop. Einige Kilometer nordöstlich von Keetmanshop liegt der Köcherbaumwald. Die bis zu 5 m hohen Bäume werden auf 200 - 300 Jahre geschätzt und sind bizarr anzusehen. Die Baum-Aloen stehen normalerweise einzeln, aber hier befinden sich über 250 Exemplare zwischen den schwarzen Doleritfelsen und bilden so einen ungewöhnlichen "Wald". Seinen Namen verdankt der Wald den Einheimischen, die aus der Rinde der Bäume Köcher für Ihre Pfeile formten. Nur wenige Meter entfernt befindet sich der "Spielplatz der Giganten", eine ungwöhnliche Felslandschaft, die aussieht als sei Sie von Riesen erschaffen worden. Die aufgetürmten Dorintfelsen bestehen aus Basalt vulkanischen Ursprungs und sind durch Blockverwitterung entstanden. Weiter geht es nach Keetmanshoop, die Stadt der Hoffnung. Im Jahre 1866 von Johann Keetmann als Missionsstation gegründet, gilt Sie heute als die Hauptstadt Südnamibias. Nach einem ereignisreichen Tag Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft in Keetmanshop.

4. Tag - Keetmanshoop - Fishriver Canyon - Keetmanshoop (ca. 350 km)

Heute geht es zum Fishriver Canyon. Wow! Was für eine Aussicht! Der Fish River Canyon, ist der zweitgrößter Canyon der Welt und offenbart Ihnen ein Farbenspiel aus türkis-grünem Wasser gepaart mit den erdfarbenen Tönen der gewaltigen Felsformationen. An einigen Stellen ist er bis zu 27 km breit und 500 m tief. In der kargen Landschaft können nur weniges Pflanzen und Tiere überleben. Hier gibt es neben dem Köcherbaum den Kameldornbaum und vereinzelt auch Euphorbien, am Grund der Schlucht wachsen zudem wilde Tamarisken und Weißdorn. Vereinzelt sieht man Bergzebras, Kudus, Oryxe und Klippschliefer, mit ein wenig Glück vielleicht auch einen Leoparden. Nehmen Sie sich die Zeit und entdecken Sie die Schönheit dieses Naturwunders. Abendessen und Übernachtung in der Unterkunft vom Vortag.

5. Tag - Keetmanshoop - Region Namib Naukluft (ca. 430 km)

Nach einem zeitigen Frühstück geht es weiter in die Namibwüste. Während Sie dem gleichmäßigen Verlauf der slalomförmigen Straßen der Tsarisberge folgen, wird die Entfernung zum Boden immer größer. Sie passieren Helmeringhausen, einen weiteren beschaulichen Ort. Haben Sie die kleine Familie aus Strohballen gesehen? Drollig, nicht wahr? Die Namibwüste erstreckt sich lang und schmal über 1.900 km von der südafrikanischen Kapprovinz bis hinauf nach Angola. Sie gilt als eine der ältesten Wüsten der Erde. Zwei ganzjährig wasserführende Flüsse durchschneiden die Namib, dabei bildet der Kunene gleichzeitig die Nordgrenze, der Oranje die Südgrenze Namibias. Am späten Nachmittag Ankunft in Ihrer Unterkunft in der Region Namib Naukluft. Abendessen und Übernachtung.

6. Tag - Region Namib Naukluft - Sossusvlei - Region Namib Naukluft (ca. 200 km)

Heute heißt es früh aufstehen, damit Sie den Sonnenaufgang im Namib Naukluftpark genießen können! Hier besichtigen Sie die Dünen des Sossusvlei. Die letzten 5 km bis hier legen Sie im Allradfahrzeug zurück. Sossusvlei ist eine große, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 m hohen Dünen eingeschlossen wird. Von den Dünen aus genießen Sie einen unglaublichen Ausblick über das Dünenmeer der Namib Wüste. Der Anblick der weiß bis rotbraun schimmernden Giganten weckt eine gewisse Ehrfurcht. Trauen Sie sich den Gipfel zu erklimmen? Die vielen toten Bäume im dahinterliegenden "Dead Vlei" wirken fast ein wenig gespenstisch. Wussten Sie, dass manche dieser Bäume über 500 Jahre alt sind? Im Anschluss geht es weiter zum eindrucksvollem Sesriem Canyon. Hier hat sich der Tsauchabfluss ein bis zu 30 m tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchteren Phase der Namib hier ablagerten. Die Entstehung des Canyons liegt 2 bis 4 Millionen Jahre zurück. Übernachtung und Abendessen in Ihrer Unterkunft in der Region Namib Naukluft.

7. Tag - Region Namib Naukluft - Swakopmund (ca. 450 km)

Frisch gestärkt vom Frühstück setzen Sie die Fahrt nach Swakopmund, dem "südlichsten Nordseebad", fort. Ja, Sie sehen richtig: Hier existieren noch heute zahlreiche Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Die kurze Orientierungsfahrt lässt Sie beim Betrachten der Fachwerkhäuser das ein oder andere Mal an heimische Architektur denken. Die zahlreichen Promenaden, Palmenalleen und Parkanlagen verleihen dem kleinen Küstenort eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Machen Sie einen Spaziergang entlang des kilometerlangen, einsamen Atlantikstrandes oder schlendern Sie über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms und bewundern Sie das handwerkliche Geschick dieser Menschen. Wie lange man wohl für solch eine Skulptur braucht? Fragen Sie die Verkäufer doch einfach mal! Fakultativ können Sie das interessante Heimatmuseum, das Meeresmuseum oder die Kristallgalerie besuchen. Die Übernachtung findet in der Region Swakopmund statt.

8. Tag - Swakopmund

Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen in Swakopmund zur freien Verfügung. Fragen Sie ruhig Ihre Reiseleitung nach interessanten, vor Ort buchbaren Ausflügen. Besuchen Sie z. B. die Seehundkolonie und beobachten Sie die lustigen Tiere beim herumtollen. Bei Buchung des Ausflugspakets sehen Sie während einer dreistündigen Bootstour in der Lagune von Walvis Bay mit etwas Glück Pelikane und Delfine. Vielleicht werden auch Robben um das Boot schwimmen um sich von Ihnen füttern zu lassen. Ein zauberhaftes Erlebnis! Gegen Mittag steuern Sie ein schönes Plätzchen in der Lagune an - zum Lunch erwartet Sie, neben einer Variation an Snacks, auch die Küstendelikatesse - frische Austern. Dazu wird Sekt serviert. Die Übernachtung erfolgt im Hotel vom Vortag.

9. Tag - Swakopmund - Omaruru -Outjo (ca. 400 km)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Küste und fahren über Usakos und Omaruru nach Outjo. Unterwegs besuchen Sie das einheimische Dorf der Omandumba. In dem lebenden Museum der San Büschmänner auf Omandumba bekommen Sie einen interessanten Einblick in die orginelle Jäger- und Sammlerkultur und die ursprüngliche Lebensweise der San. Weiter geht es nach Omaruru, dem Kultur- und Kunstzentrum im Erongo. Direkt am Ortseingang sehen Sie eine große hölzerne Giraffe, welche auf die Schnitzerei Tikiloshe hinweist. Dort werden schöne Schnitzereien aus dem Wurzelholz des Mopane-Baumes hergestellt. Sehenswert ist auch das Kunstzentrum Sand Dragon, der Franke Turm, welcher 1908 zu Ehren von Hauptmann Victor Franke erbaut wurde und die Kristallkellerei, das erste Weingut Namibias. Im Anschluss fahren Sie nach Outjo, dem Ziel Ihrer Tagesetappe. Outjo liegt an einer ganzjährig wasserführenden Quelle und ist das Tor zum Etosha Nationalpark. Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft in Outjo.

10. - 11. Tag - Outjo - Etosha Nationalpark - Outjo (ca. 250 km pro Tag)

Ist Ihr Akku geladen? An beiden Tagen unternehmen Sie eine ganztägige Pirschfahrt mit dem Reisebus im Etosha Nationalpark! Im Rahmen des Ausflugspaket wird die Safari am Tag 10 als ganztägige Pirschfahrt im offenen Geländewagen durchgeführt. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera! Der Etosha Nationalpark im Norden Namibias zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Etosha hat eine Größe von 22.270 km² und wurde bereits im Jahre 1907 vom Gouverneur von Lindequist zum Naturschutzgebiet erklärt. Im Nationalpark gibt es Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden und Spitzmaulnashörner sowie eine Vielzahl an verschiedenen Vogel- und Reptilienarten. Zudem halten sich hier große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf. Abendessen und Übernachtung erfolgt an beiden Abenden in ihrer Unterkunft in Outjo.

12. Tag - Outjo - Otjiwarongo - Windhoek (ca. 350 km)

Nach einer langen aufregenden Reise führt Sie Ihr Weg heute über Otjiwarongo und Okahandja zurück nach Windhoek. Lassen Sie die Eindrücke des Landes noch einmal auf sich wirken. Otjiwarongo wurde 1892 als einer der ersten Orte in Südwestafrika gegründet und gehörte zum Weidegebiet der Herero. Der Name der Stadt kommt aus der Herero-Sprache und bedeutet "Platz der fetten Kühe". Auch heute liegen einige der besten Rinderzuchtbetriebe in der näheren Umgebung. In Windhoek angekommen, sehen Sie während einer Stadtrundfahrt unter anderem das Parlamentsgebäude und die bekannte Christuskirche. Ihre letzte Nacht in Namibia verbringen Sie in der Region Windhoek.

13. Tag - Abreise

Heute heißt es Koffer packen und Abschied nehmen. Nutzen Sie die letzten Stunden vor der Abreise und gestalten Sie den Tag ganz nach Ihren Wünschen. Anschließend erfolgt der Transfer zum Flughafen und der Rückflug nach Deutschland.

14. Tag - Ankunft in Deutschland

Termine: 13.07.2019, 03.08.2019, 05.10.2019, 12.10.2019

1. Tag - Anreise

Linienflug von Frankfurt nach Windhoek.

2. Tag - Windhoek

Angekommen in Windhoek empfängt Sie Ihre deutschsprachige Reiseleitung und begleitet Sie in Ihr Hotel. Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie in Ihrem Hotel oder erkunden Sie die Hauptstadt Namibias auf eigene Faust.

3. Tag - Windhoek - Kalahari (ca. 330 km)

Ihr Tag startet mit der Fahrt in die Ausläufe der Kalahari zu Ihrer Unterkunft. Kalahari - Woran denken Sie da? Bestimmt an die gleichnamige Wüste die sich von Südafrika über Namibia bis nach Botswana und Angola erstreckt. Wegen Ihrer porösen und sandigen Bodenbeschaffenheit, die keine Wasserresorption ermöglicht, wird die Kalahari allgemein als Wüste bezeichnet. In Wirklichkeit ist es aber eine durchaus belebte Wildnis und auf ihren spärlich bewachsenen Grasebenen weiden riesige Herden von Antilopen und anderen Tieren. Am Nachmittag bietet sich Ihnen die Gelegenheit, die Faszination Kalahari hautnah zu erleben. Bei einer Wüstenfahrt (buchbar vor Ort, ca. 580 ZAR pro Person) erforschen Sie die endlose Weite dieser faszinierenden Landschaft. Alternativ gestalten Sie den restlichen Tag nach Ihren Wünschen und lassen, z. B. in Ihrer Lodge, die Seele baumeln. Die Übernachtung erfolgt in der Region Kalahari.

4. Tag - Kalahari - Keetmanshoop (ca. 280 km)

Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Keetmanshoop. Einige Kilometer nordöstlich von Keetmanshop liegt der Köcherbaumwald. Die bis zu 5 m hohen Bäume werden auf 200 - 300 Jahre geschätzt und sind bizarr anzusehen. Die Baum-Aloen stehen normalerweise einzeln, aber hier befinden sich über 250 Exemplare zwischen den schwarzen Doleritfelsen und bilden so einen ungewöhnlichen "Wald". Seinen Namen verdankt der Wald den Einheimischen, die aus der Rinde der Bäume Köcher für Ihre Pfeile formten. Nur wenige Meter entfernt befindet sich der "Spielplatz der Giganten", eine ungwöhnliche Felslandschaft, die aussieht als sei Sie von Riesen erschaffen worden. Die aufgetürmten Dorintfelsen bestehen aus Basalt vulkanischen Ursprungs und sind durch Blockverwitterung entstanden. Weiter geht es nach Keetmanshoop, die Stadt der Hoffnung. Im Jahre 1866 von Johann Keetmann als Missionsstation gegründet, gilt Sie heute als die Hauptstadt Südnamibias. Nach einem ereignisreichen Tag Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft in Keetmanshop.

5. Tag - Keetmanshoop - Fishriver Canyon - Keetmanshoop (ca. 350 km)

Heute geht es zum Fishriver Canyon. Wow! Was für eine Aussicht! Der Fish River Canyon, ist der zweitgrößter Canyon der Welt und offenbart Ihnen ein Farbenspiel aus türkis-grünem Wasser gepaart mit den erdfarbenen Tönen der gewaltigen Felsformationen. An einigen Stellen ist er bis zu 27 km breit und 500 m tief. In der kargen Landschaft können nur weniges Pflanzen und Tiere überleben. Hier gibt es neben dem Köcherbaum den Kameldornbaum und vereinzelt auch Euphorbien, am Grund der Schlucht wachsen zudem wilde Tamarisken und Weißdorn. Vereinzelt sieht man Bergzebras, Kudus, Oryxe und Klippschliefer, mit ein wenig Glück vielleicht auch einen Leoparden. Nehmen Sie sich die Zeit und entdecken Sie die Schönheit dieses Naturwunders. Abendessen und Übernachtung in der Unterkunft vom Vortag.

6. Tag - Keetmanshoop - Region Namib Naukluft (ca. 430 km)

Nach einem zeitigen Frühstück geht es weiter in die Namibwüste. Während Sie dem gleichmäßigen Verlauf der slalomförmigen Straßen der Tsarisberge folgen, wird die Entfernung zum Boden immer größer. Sie passieren Helmeringhausen, einen weiteren beschaulichen Ort. Haben Sie die kleine Familie aus Strohballen gesehen? Drollig, nicht wahr? Die Namibwüste erstreckt sich lang und schmal über 1.900 km von der südafrikanischen Kapprovinz bis hinauf nach Angola. Sie gilt als eine der ältesten Wüsten der Erde. Zwei ganzjährig wasserführende Flüsse durchschneiden die Namib, dabei bildet der Kunene gleichzeitig die Nordgrenze, der Oranje die Südgrenze Namibias. Am späten Nachmittag Ankunft in Ihrer Unterkunft in der Region Namib Naukluft. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag - Region Namib Naukluft - Sossusvlei - Region Namib Naukluft (ca. 200 km)

Heute heißt es früh aufstehen, damit Sie den Sonnenaufgang im Namib Naukluftpark genießen können! Hier besichtigen Sie die Dünen des Sossusvlei. Die letzten 5 km bis hier legen Sie im Allradfahrzeug zurück. Sossusvlei ist eine große, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 m hohen Dünen eingeschlossen wird. Von den Dünen aus genießen Sie einen unglaublichen Ausblick über das Dünenmeer der Namib Wüste. Der Anblick der weiß bis rotbraun schimmernden Giganten weckt eine gewisse Ehrfurcht. Trauen Sie sich den Gipfel zu erklimmen? Die vielen toten Bäume im dahinterliegenden "Dead Vlei" wirken fast ein wenig gespenstisch. Wussten Sie, dass manche dieser Bäume über 500 Jahre alt sind? Im Anschluss geht es weiter zum eindrucksvollem Sesriem Canyon. Hier hat sich der Tsauchabfluss ein bis zu 30 m tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchteren Phase der Namib hier ablagerten. Die Entstehung des Canyons liegt 2 bis 4 Millionen Jahre zurück. Übernachtung und Abendessen in Ihrer Unterkunft in der Region Namib Naukluft.

8. Tag - Region Namib Naukluft - Swakopmund (ca. 450 km)

Frisch gestärkt vom Frühstück setzen Sie die Fahrt nach Swakopmund, dem "südlichsten Nordseebad", fort. Ja, Sie sehen richtig: Hier existieren noch heute zahlreiche Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Die kurze Orientierungsfahrt lässt Sie beim Betrachten der Fachwerkhäuser das ein oder andere Mal an heimische Architektur denken. Die zahlreichen Promenaden, Palmenalleen und Parkanlagen verleihen dem kleinen Küstenort eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Machen Sie einen Spaziergang entlang des kilometerlangen, einsamen Atlantikstrandes oder schlendern Sie über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms und bewundern Sie das handwerkliche Geschick dieser Menschen. Wie lange man wohl für solch eine Skulptur braucht? Fragen Sie die Verkäufer doch einfach mal! Fakultativ können Sie das interessante Heimatmuseum, das Meeresmuseum oder die Kristallgalerie besuchen. Die Übernachtung findet in der Region Swakopmund statt.

9. Tag - Swakopmund

Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen in Swakopmund zur freien Verfügung. Fragen Sie ruhig Ihre Reiseleitung nach interessanten, vor Ort buchbaren Ausflügen. Besuchen Sie z. B. die Seehundkolonie und beobachten Sie die lustigen Tiere beim herumtollen. Bei Buchung des Ausflugspakets sehen Sie während einer dreistündigen Bootstour in der Lagune von Walvis Bay mit etwas Glück Pelikane und Delfine. Vielleicht werden auch Robben um das Boot schwimmen um sich von Ihnen füttern zu lassen. Ein zauberhaftes Erlebnis! Gegen Mittag steuern Sie ein schönes Plätzchen in der Lagune an - zum Lunch erwartet Sie, neben einer Variation an Snacks, auch die Küstendelikatesse - frische Austern. Dazu wird Sekt serviert. Die Übernachtung erfolgt im Hotel vom Vortag.

10. Tag - Swakopmund - Omaruru -Outjo (ca. 400 km)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Küste und fahren über Usakos und Omaruru nach Outjo. Unterwegs besuchen Sie das einheimische Dorf der Omandumba. In dem lebenden Museum der San Büschmänner auf Omandumba bekommen Sie einen interessanten Einblick in die orginelle Jäger- und Sammlerkultur und die ursprüngliche Lebensweise der San. Weiter geht es nach Omaruru, dem Kultur- und Kunstzentrum im Erongo. Direkt am Ortseingang sehen Sie eine große hölzerne Giraffe, welche auf die Schnitzerei Tikiloshe hinweist. Dort werden schöne Schnitzereien aus dem Wurzelholz des Mopane-Baumes hergestellt. Sehenswert ist auch das Kunstzentrum Sand Dragon, der Franke Turm, welcher 1908 zu Ehren von Hauptmann Victor Franke erbaut wurde und die Kristallkellerei, das erste Weingut Namibias. Im Anschluss fahren Sie nach Outjo, dem Ziel Ihrer Tagesetappe. Outjo liegt an einer ganzjährig wasserführenden Quelle und ist das Tor zum Etosha Nationalpark. Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft in Outjo.

11. - 12. Tag - Outjo - Etosha Nationalpark - Outjo (ca. 250 km pro Tag)

Ist Ihr Akku geladen? An beiden Tagen unternehmen Sie eine ganztägige Pirschfahrt mit dem Reisebus im Etosha Nationalpark! Im Rahmen des Ausflugspaket wird die Safari am Tag 10 als ganztägige Pirschfahrt im offenen Geländewagen durchgeführt. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera! Der Etosha Nationalpark im Norden Namibias zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Etosha hat eine Größe von 22.270 km² und wurde bereits im Jahre 1907 vom Gouverneur von Lindequist zum Naturschutzgebiet erklärt. Im Nationalpark gibt es Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden und Spitzmaulnashörner sowie eine Vielzahl an verschiedenen Vogel- und Reptilienarten. Zudem halten sich hier große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf. Abendessen und Übernachtung erfolgt an beiden Abenden in ihrer Unterkunft in Outjo.

13. Tag - Outjo - Otjiwarongo - Windhoek (ca. 350 km)

Nach einer langen aufregenden Reise führt Sie Ihr Weg heute über Otjiwarongo und Okahandja zurück nach Windhoek. Lassen Sie die Eindrücke des Landes noch einmal auf sich wirken. Otjiwarongo wurde 1892 als einer der ersten Orte in Südwestafrika gegründet und gehörte zum Weidegebiet der Herero. Der Name der Stadt kommt aus der Herero-Sprache und bedeutet "Platz der fetten Kühe". Auch heute liegen einige der besten Rinderzuchtbetriebe in der näheren Umgebung. In Windhoek angekommen, sehen Sie während einer Stadtrundfahrt unter anderem das Parlamentsgebäude und die bekannte Christuskirche. Ihre letzte Nacht in Namibia verbringen Sie in der Region Windhoek.

14. Tag - Abreise - Ankunft in Deutschland

Heute heißt es Koffer packen und Abschied nehmen. Sie werden zum Flughafen gebracht und es erfolgt der Rückflug nach Deutschland. Ankunft am selben Tag in Deutschland.

Termine: 26.06.2019, 03.07.2019, 10.07.2019, 17.07.2019, 24.07.2019, 18.09.2019, 22.09.2019, 25.09.2019, 02.10.2019, 09.10.2019, 16.10.2019

1. Tag - Anreise

Linienflug von Frankfurt nach Windhoek.

2. Tag - Windhoek - Kalahari (ca. 330 km)

Angekommen in Windhoek empfängt Sie Ihre deutschsprachige Reiseleitung. Danach Fahrt in die Ausläufe der Kalahari zu ihrer ersten Unterkunft. Kalahari - Woran denken Sie da? Bestimmt an die gleichnamige Wüste die sich von Südafrika über Namibia bis nach Botswana und Angola erstreckt. Wegen Ihrer porösen und sandigen Bodenbeschaffenheit, die keine Wasserresorption ermöglicht, wird die Kalahari allgemein als Wüste bezeichnet. In Wirklichkeit ist es aber eine durchaus belebte Wildnis und auf ihren spärlich bewachsenen Grasebenen weiden riesige Herden von Antilopen und anderen Tieren. Am Nachmittag bietet sich Ihnen die Gelegenheit, die Faszination Kalahari hautnah zu erleben. Bei einer Wüstenfahrt (buchbar vor Ort, ca. 580 ZAR pro Person) erforschen Sie die endlose Weite dieser faszinierenden Landschaft. Alternativ gestalten Sie den restlichen Tag nach Ihren Wünschen und lassen, z. B. in Ihrer Lodge, die Seele baumeln. Die Übernachtung erfolgt in der Region Kalahari.

3. Tag - Kalahari - Keetmanshoop (ca. 280 km)

Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Keetmanshoop. Einige Kilometer nordöstlich von Keetmanshop liegt der Köcherbaumwald. Die bis zu 5 m hohen Bäume werden auf 200 - 300 Jahre geschätzt und sind bizarr anzusehen. Die Baum-Aloen stehen normalerweise einzeln, aber hier befinden sich über 250 Exemplare zwischen den schwarzen Doleritfelsen und bilden so einen ungewöhnlichen "Wald". Seinen Namen verdankt der Wald den Einheimischen, die aus der Rinde der Bäume Köcher für Ihre Pfeile formten. Nur wenige Meter entfernt befindet sich der "Spielplatz der Giganten", eine ungwöhnliche Felslandschaft, die aussieht als sei Sie von Riesen erschaffen worden. Die aufgetürmten Dorintfelsen bestehen aus Basalt vulkanischen Ursprungs und sind durch Blockverwitterung entstanden. Weiter geht es nach Keetmanshoop, die Stadt der Hoffnung. Im Jahre 1866 von Johann Keetmann als Missionsstation gegründet, gilt Sie heute als die Hauptstadt Südnamibias. Nach einem ereignisreichen Tag Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft in Keetmanshop.

4. Tag - Keetmanshoop - Fishriver Canyon - Keetmanshoop (ca. 350 km)

Heute geht es zum Fishriver Canyon. Wow! Was für eine Aussicht! Der Fish River Canyon, ist der zweitgrößter Canyon der Welt und offenbart Ihnen ein Farbenspiel aus türkis-grünem Wasser gepaart mit den erdfarbenen Tönen der gewaltigen Felsformationen. An einigen Stellen ist er bis zu 27 km breit und 500 m tief. In der kargen Landschaft können nur weniges Pflanzen und Tiere überleben. Hier gibt es neben dem Köcherbaum den Kameldornbaum und vereinzelt auch Euphorbien, am Grund der Schlucht wachsen zudem wilde Tamarisken und Weißdorn. Vereinzelt sieht man Bergzebras, Kudus, Oryxe und Klippschliefer, mit ein wenig Glück vielleicht auch einen Leoparden. Nehmen Sie sich die Zeit und entdecken Sie die Schönheit dieses Naturwunders. Abendessen und Übernachtung in der Unterkunft vom Vortag.

5. Tag - Keetmanshoop - Region Namib Naukluft (ca. 430 km)

Nach einem zeitigen Frühstück geht es weiter in die Namibwüste. Während Sie dem gleichmäßigen Verlauf der slalomförmigen Straßen der Tsarisberge folgen, wird die Entfernung zum Boden immer größer. Sie passieren Helmeringhausen, einen weiteren beschaulichen Ort. Haben Sie die kleine Familie aus Strohballen gesehen? Drollig, nicht wahr? Die Namibwüste erstreckt sich lang und schmal über 1.900 km von der südafrikanischen Kapprovinz bis hinauf nach Angola. Sie gilt als eine der ältesten Wüsten der Erde. Zwei ganzjährig wasserführende Flüsse durchschneiden die Namib, dabei bildet der Kunene gleichzeitig die Nordgrenze, der Oranje die Südgrenze Namibias. Am späten Nachmittag Ankunft in Ihrer Unterkunft in der Region Namib Naukluft. Abendessen und Übernachtung.

6. Tag - Region Namib Naukluft - Sossusvlei - Region Namib Naukluft (ca. 200 km)

Heute heißt es früh aufstehen, damit Sie den Sonnenaufgang im Namib Naukluftpark genießen können! Hier besichtigen Sie die Dünen des Sossusvlei. Die letzten 5 km bis hier legen Sie im Allradfahrzeug zurück. Sossusvlei ist eine große, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 m hohen Dünen eingeschlossen wird. Von den Dünen aus genießen Sie einen unglaublichen Ausblick über das Dünenmeer der Namib Wüste. Der Anblick der weiß bis rotbraun schimmernden Giganten weckt eine gewisse Ehrfurcht. Trauen Sie sich den Gipfel zu erklimmen? Die vielen toten Bäume im dahinterliegenden "Dead Vlei" wirken fast ein wenig gespenstisch. Wussten Sie, dass manche dieser Bäume über 500 Jahre alt sind? Im Anschluss geht es weiter zum eindrucksvollem Sesriem Canyon. Hier hat sich der Tsauchabfluss ein bis zu 30 m tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchteren Phase der Namib hier ablagerten. Die Entstehung des Canyons liegt 2 bis 4 Millionen Jahre zurück. Übernachtung und Abendessen in Ihrer Unterkunft in der Region Namib Naukluft.

7. Tag - Region Namib Naukluft - Swakopmund (ca. 450 km)

Frisch gestärkt vom Frühstück setzen Sie die Fahrt nach Swakopmund, dem "südlichsten Nordseebad", fort. Ja, Sie sehen richtig: Hier existieren noch heute zahlreiche Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Die kurze Orientierungsfahrt lässt Sie beim Betrachten der Fachwerkhäuser das ein oder andere Mal an heimische Architektur denken. Die zahlreichen Promenaden, Palmenalleen und Parkanlagen verleihen dem kleinen Küstenort eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Machen Sie einen Spaziergang entlang des kilometerlangen, einsamen Atlantikstrandes oder schlendern Sie über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms und bewundern Sie das handwerkliche Geschick dieser Menschen. Wie lange man wohl für solch eine Skulptur braucht? Fragen Sie die Verkäufer doch einfach mal! Fakultativ können Sie das interessante Heimatmuseum, das Meeresmuseum oder die Kristallgalerie besuchen. Die Übernachtung findet in der Region Swakopmund statt.

8. Tag - Swakopmund

Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen in Swakopmund zur freien Verfügung. Fragen Sie ruhig Ihre Reiseleitung nach interessanten, vor Ort buchbaren Ausflügen. Besuchen Sie z. B. die Seehundkolonie und beobachten Sie die lustigen Tiere beim herumtollen. Bei Buchung des Ausflugspakets sehen Sie während einer dreistündigen Bootstour in der Lagune von Walvis Bay mit etwas Glück Pelikane und Delfine. Vielleicht werden auch Robben um das Boot schwimmen um sich von Ihnen füttern zu lassen. Ein zauberhaftes Erlebnis! Gegen Mittag steuern Sie ein schönes Plätzchen in der Lagune an - zum Lunch erwartet Sie, neben einer Variation an Snacks, auch die Küstendelikatesse - frische Austern. Dazu wird Sekt serviert. Die Übernachtung erfolgt im Hotel vom Vortag.

9. Tag - Swakopmund - Omaruru -Outjo (ca. 400 km)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Küste und fahren über Usakos und Omaruru nach Outjo. Unterwegs besuchen Sie das einheimische Dorf der Omandumba. In dem lebenden Museum der San Büschmänner auf Omandumba bekommen Sie einen interessanten Einblick in die orginelle Jäger- und Sammlerkultur und die ursprüngliche Lebensweise der San. Weiter geht es nach Omaruru, dem Kultur- und Kunstzentrum im Erongo. Direkt am Ortseingang sehen Sie eine große hölzerne Giraffe, welche auf die Schnitzerei Tikiloshe hinweist. Dort werden schöne Schnitzereien aus dem Wurzelholz des Mopane-Baumes hergestellt. Sehenswert ist auch das Kunstzentrum Sand Dragon, der Franke Turm, welcher 1908 zu Ehren von Hauptmann Victor Franke erbaut wurde und die Kristallkellerei, das erste Weingut Namibias. Im Anschluss fahren Sie nach Outjo, dem Ziel Ihrer Tagesetappe. Outjo liegt an einer ganzjährig wasserführenden Quelle und ist das Tor zum Etosha Nationalpark. Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft in Outjo.

10. - 11. Tag - Outjo - Etosha Nationalpark - Outjo (ca. 250 km pro Tag)

Ist Ihr Akku geladen? An beiden Tagen unternehmen Sie eine ganztägige Pirschfahrt mit dem Reisebus im Etosha Nationalpark! Im Rahmen des Ausflugspaket wird die Safari am Tag 10 als ganztägige Pirschfahrt im offenen Geländewagen durchgeführt. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera! Der Etosha Nationalpark im Norden Namibias zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Etosha hat eine Größe von 22.270 km² und wurde bereits im Jahre 1907 vom Gouverneur von Lindequist zum Naturschutzgebiet erklärt. Im Nationalpark gibt es Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden und Spitzmaulnashörner sowie eine Vielzahl an verschiedenen Vogel- und Reptilienarten. Zudem halten sich hier große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf. Abendessen und Übernachtung erfolgt an beiden Abenden in ihrer Unterkunft in Outjo.

12. Tag - Outjo - Otjiwarongo - Windhoek (ca. 350 km)

Nach einer langen aufregenden Reise führt Sie Ihr Weg heute über Otjiwarongo und Okahandja zurück nach Windhoek. Lassen Sie die Eindrücke des Landes noch einmal auf sich wirken. Otjiwarongo wurde 1892 als einer der ersten Orte in Südwestafrika gegründet und gehörte zum Weidegebiet der Herero. Der Name der Stadt kommt aus der Herero-Sprache und bedeutet "Platz der fetten Kühe". Auch heute liegen einige der besten Rinderzuchtbetriebe in der näheren Umgebung. In Windhoek angekommen, sehen Sie während einer Stadtrundfahrt unter anderem das Parlamentsgebäude und die bekannte Christuskirche. Ihre letzte Nacht in Namibia verbringen Sie in der Region Windhoek.

13. Tag - Windhoek

Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie in Ihrem Hotel oder erkunden Sie die Hauptstadt Namibias auf eigene Faust.

14. Tag - Abreise - Ankunft in Deutschland

Heute heißt es Koffer packen und Abschied nehmen. Sie werden zum Flughafen gebracht und treten den Rückflug nach Deutschland an. Die Ankunft erfolgt am gleichen Tag.

Termine: 19.10.2019, 26.10.2019

1. Tag - Anreise

Linienflug von Frankfurt nach Windhoek.

2. Tag - Windhoek

Angekommen in Windhoek empfängt Sie Ihre deutschsprachige Reiseleitung und begleitet Sie in Ihr Hotel. Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie in Ihrem Hotel oder erkunden Sie die Hauptstadt Namibias auf eigene Faust.

3. Tag - Windhoek - Kalahari (ca. 330 km)

Danach Fahrt in die Ausläufe der Kalahari zu ihrer ersten Unterkunft. Kalahari - Woran denken Sie da? Bestimmt an die gleichnamige Wüste die sich von Südafrika über Namibia bis nach Botswana und Angola erstreckt. Wegen Ihrer porösen und sandigen Bodenbeschaffenheit, die keine Wasserresorption ermöglicht, wird die Kalahari allgemein als Wüste bezeichnet. In Wirklichkeit ist es aber eine durchaus belebte Wildnis und auf ihren spärlich bewachsenen Grasebenen weiden riesige Herden von Antilopen und anderen Tieren. Am Nachmittag bietet sich Ihnen die Gelegenheit, die Faszination Kalahari hautnah zu erleben. Bei einer Wüstenfahrt (buchbar vor Ort, ca. 580 ZAR pro Person) erforschen Sie die endlose Weite dieser faszinierenden Landschaft. Alternativ gestalten Sie den restlichen Tag nach Ihren Wünschen und lassen, z. B. in Ihrer Lodge, die Seele baumeln. Die Übernachtung erfolgt in der Region Kalahari.

4. Tag - Kalahari - Keetmanshoop (ca. 280 km)

Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Keetmanshoop. Einige Kilometer nordöstlich von Keetmanshop liegt der Köcherbaumwald. Die bis zu 5 m hohen Bäume werden auf 200 - 300 Jahre geschätzt und sind bizarr anzusehen. Die Baum-Aloen stehen normalerweise einzeln, aber hier befinden sich über 250 Exemplare zwischen den schwarzen Doleritfelsen und bilden so einen ungewöhnlichen "Wald". Seinen Namen verdankt der Wald den Einheimischen, die aus der Rinde der Bäume Köcher für Ihre Pfeile formten. Nur wenige Meter entfernt befindet sich der "Spielplatz der Giganten", eine ungwöhnliche Felslandschaft, die aussieht als sei Sie von Riesen erschaffen worden. Die aufgetürmten Dorintfelsen bestehen aus Basalt vulkanischen Ursprungs und sind durch Blockverwitterung entstanden. Weiter geht es nach Keetmanshoop, die Stadt der Hoffnung. Im Jahre 1866 von Johann Keetmann als Missionsstation gegründet, gilt Sie heute als die Hauptstadt Südnamibias. Nach einem ereignisreichen Tag Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft in Keetmanshop.

5. Tag - Keetmanshoop - Fishriver Canyon - Keetmanshoop (ca. 350 km)

Heute geht es zum Fishriver Canyon. Wow! Was für eine Aussicht! Der Fish River Canyon, ist der zweitgrößter Canyon der Welt und offenbart Ihnen ein Farbenspiel aus türkis-grünem Wasser gepaart mit den erdfarbenen Tönen der gewaltigen Felsformationen. An einigen Stellen ist er bis zu 27 km breit und 500 m tief. In der kargen Landschaft können nur weniges Pflanzen und Tiere überleben. Hier gibt es neben dem Köcherbaum den Kameldornbaum und vereinzelt auch Euphorbien, am Grund der Schlucht wachsen zudem wilde Tamarisken und Weißdorn. Vereinzelt sieht man Bergzebras, Kudus, Oryxe und Klippschliefer, mit ein wenig Glück vielleicht auch einen Leoparden. Nehmen Sie sich die Zeit und entdecken Sie die Schönheit dieses Naturwunders. Abendessen und Übernachtung in der Unterkunft vom Vortag.

6. Tag - Keetmanshoop - Region Namib Naukluft (ca. 430 km)

Nach einem zeitigen Frühstück geht es weiter in die Namibwüste. Während Sie dem gleichmäßigen Verlauf der slalomförmigen Straßen der Tsarisberge folgen, wird die Entfernung zum Boden immer größer. Sie passieren Helmeringhausen, einen weiteren beschaulichen Ort. Haben Sie die kleine Familie aus Strohballen gesehen? Drollig, nicht wahr? Die Namibwüste erstreckt sich lang und schmal über 1.900 km von der südafrikanischen Kapprovinz bis hinauf nach Angola. Sie gilt als eine der ältesten Wüsten der Erde. Zwei ganzjährig wasserführende Flüsse durchschneiden die Namib, dabei bildet der Kunene gleichzeitig die Nordgrenze, der Oranje die Südgrenze Namibias. Am späten Nachmittag Ankunft in Ihrer Unterkunft in der Region Namib Naukluft. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag - Region Namib Naukluft - Sossusvlei - Region Namib Naukluft (ca. 200 km)

Heute heißt es früh aufstehen, damit Sie den Sonnenaufgang im Namib Naukluftpark genießen können! Hier besichtigen Sie die Dünen des Sossusvlei. Die letzten 5 km bis hier legen Sie im Allradfahrzeug zurück. Sossusvlei ist eine große, abflusslose Lehmbodensenke, die von teilweise über 300 m hohen Dünen eingeschlossen wird. Von den Dünen aus genießen Sie einen unglaublichen Ausblick über das Dünenmeer der Namib Wüste. Der Anblick der weiß bis rotbraun schimmernden Giganten weckt eine gewisse Ehrfurcht. Trauen Sie sich den Gipfel zu erklimmen? Die vielen toten Bäume im dahinterliegenden "Dead Vlei" wirken fast ein wenig gespenstisch. Wussten Sie, dass manche dieser Bäume über 500 Jahre alt sind? Im Anschluss geht es weiter zum eindrucksvollem Sesriem Canyon. Hier hat sich der Tsauchabfluss ein bis zu 30 m tiefes Bett durch Geröllschichten gegraben, die sich vor 15 bis 18 Millionen Jahren in einer feuchteren Phase der Namib hier ablagerten. Die Entstehung des Canyons liegt 2 bis 4 Millionen Jahre zurück. Übernachtung und Abendessen in Ihrer Unterkunft in der Region Namib Naukluft.

8. Tag - Region Namib Naukluft - Swakopmund (ca. 450 km)

Frisch gestärkt vom Frühstück setzen Sie die Fahrt nach Swakopmund, dem "südlichsten Nordseebad", fort. Ja, Sie sehen richtig: Hier existieren noch heute zahlreiche Relikte aus der deutschen Kolonialzeit. Die kurze Orientierungsfahrt lässt Sie beim Betrachten der Fachwerkhäuser das ein oder andere Mal an heimische Architektur denken. Die zahlreichen Promenaden, Palmenalleen und Parkanlagen verleihen dem kleinen Küstenort eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Machen Sie einen Spaziergang entlang des kilometerlangen, einsamen Atlantikstrandes oder schlendern Sie über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms und bewundern Sie das handwerkliche Geschick dieser Menschen. Wie lange man wohl für solch eine Skulptur braucht? Fragen Sie die Verkäufer doch einfach mal! Fakultativ können Sie das interessante Heimatmuseum, das Meeresmuseum oder die Kristallgalerie besuchen. Die Übernachtung findet in der Region Swakopmund statt.

9. Tag - Swakopmund

Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen in Swakopmund zur freien Verfügung. Fragen Sie ruhig Ihre Reiseleitung nach interessanten, vor Ort buchbaren Ausflügen. Besuchen Sie z. B. die Seehundkolonie und beobachten Sie die lustigen Tiere beim herumtollen. Bei Buchung des Ausflugspakets sehen Sie während einer dreistündigen Bootstour in der Lagune von Walvis Bay mit etwas Glück Pelikane und Delfine. Vielleicht werden auch Robben um das Boot schwimmen um sich von Ihnen füttern zu lassen. Ein zauberhaftes Erlebnis! Gegen Mittag steuern Sie ein schönes Plätzchen in der Lagune an - zum Lunch erwartet Sie, neben einer Variation an Snacks, auch die Küstendelikatesse - frische Austern. Dazu wird Sekt serviert. Die Übernachtung erfolgt im Hotel vom Vortag.

10. Tag - Swakopmund - Omaruru -Outjo (ca. 400 km)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Küste und fahren über Usakos und Omaruru nach Outjo. Unterwegs besuchen Sie das einheimische Dorf der Omandumba. In dem lebenden Museum der San Büschmänner auf Omandumba bekommen Sie einen interessanten Einblick in die orginelle Jäger- und Sammlerkultur und die ursprüngliche Lebensweise der San. Weiter geht es nach Omaruru, dem Kultur- und Kunstzentrum im Erongo. Direkt am Ortseingang sehen Sie eine große hölzerne Giraffe, welche auf die Schnitzerei Tikiloshe hinweist. Dort werden schöne Schnitzereien aus dem Wurzelholz des Mopane-Baumes hergestellt. Sehenswert ist auch das Kunstzentrum Sand Dragon, der Franke Turm, welcher 1908 zu Ehren von Hauptmann Victor Franke erbaut wurde und die Kristallkellerei, das erste Weingut Namibias. Im Anschluss fahren Sie nach Outjo, dem Ziel Ihrer Tagesetappe. Outjo liegt an einer ganzjährig wasserführenden Quelle und ist das Tor zum Etosha Nationalpark. Abendessen und Übernachtung in Ihrer Unterkunft in Outjo.

11. - 12. Tag - Outjo - Etosha Nationalpark - Outjo (ca. 250 km pro Tag)

Ist Ihr Akku geladen? An beiden Tagen unternehmen Sie eine ganztägige Pirschfahrt mit dem Reisebus im Etosha Nationalpark! Im Rahmen des Ausflugspaket wird die Safari am Tag 10 als ganztägige Pirschfahrt im offenen Geländewagen durchgeführt. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera! Der Etosha Nationalpark im Norden Namibias zählt zu den schönsten Naturschutzgebieten Afrikas. Etosha hat eine Größe von 22.270 km² und wurde bereits im Jahre 1907 vom Gouverneur von Lindequist zum Naturschutzgebiet erklärt. Im Nationalpark gibt es Elefanten, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparden und Spitzmaulnashörner sowie eine Vielzahl an verschiedenen Vogel- und Reptilienarten. Zudem halten sich hier große Herden von Springböcken, Impalas, Zebras und Gnus auf. Abendessen und Übernachtung erfolgt an beiden Abenden in ihrer Unterkunft in Outjo.

13. Tag - Outjo - Otjiwarongo - Windhoek (ca. 350 km)

Nach einer langen aufregenden Reise führt Sie Ihr Weg heute über Otjiwarongo und Okahandja zurück nach Windhoek. Lassen Sie die Eindrücke des Landes noch einmal auf sich wirken. Otjiwarongo wurde 1892 als einer der ersten Orte in Südwestafrika gegründet und gehörte zum Weidegebiet der Herero. Der Name der Stadt kommt aus der Herero-Sprache und bedeutet "Platz der fetten Kühe". Auch heute liegen einige der besten Rinderzuchtbetriebe in der näheren Umgebung. In Windhoek angekommen, sehen Sie während einer Stadtrundfahrt unter anderem das Parlamentsgebäude und die bekannte Christuskirche. Ihre letzte Nacht in Namibia verbringen Sie in der Region Windhoek.

14. Tag - Abreise

Heute heißt es Koffer packen und Abschied nehmen. Nutzen Sie die letzten Stunden vor der Abreise und gestalten Sie den Tag ganz nach Ihren Wünschen. Anschließend erfolgt der Transfer zum Flughafen und der Rückflug nach Deutschland.

15. Tag - Ankunft in Deutschland

Reiseverlaufhinweis

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Grundprogramm Variante 1: Bei dieser Variante startet Ihrer Rundreise direkt an Tag 2. Die Abreise erfolgt an Tag 13 und die Ankunft in Deutschland an Tag 14.

Grundprogramm Variante 2: Bei dieser Variante verbringen Sie eine zusätzliche Nacht vor der Rundreise in Windhoek. Die Abreise von Windhoek und die Ankunft in Deutschland erfolgen an Tag 14.

Grundprogramm Variante 3: Bei dieser Variante verbringen Sie eine zusätzliche Nacht nach der Rundreise in Windhoek. Die Abreise von Windhoek und die Ankunft in Deutschland erfolgen an Tag 14.

Grundprogramm Variante 4: Bei dieser Variante verbringen Sie eine zusätzliche Nacht vor der Rundreise in Windoek. Die Abreise erfolgt an Tag 14, die Ankunft in Deutschland, aufgrund eines Nachtfluges, an Tag 15.

Ihre Unterbringung

Ihre Mittelklassehotels/Lodges/Camps

Die Hotels, Lodges bzw. Camps verfügen über Restaurant und Bar.

Die freundlich eingerichteten Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) bzw. Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC. Alternativ kann die Unterbringung auch in Komfortzelten mit eigenem Bad erfolgen.

Unterbringungshinweis

Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Reiseberichte

Ihr Vorteil: Zug zum Flug

Zusätzlich zu dieser Reise erhalten Sie in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG ohne Aufpreis ein Zug zum Flug Ticket für die Deutsche Bahn AG (2. Klasse inkl. ICE-Nutzung). Dieses Ticket gilt innerhalb Deutschlands. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter http://www.zugzumflug.de.

Inklusivleistungen

  • Linienflug mit Air Namibia (oder gleichwertig) von Frankfurt nach Windhoek und zurück in der Economy Class

  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren

  • Transfers und Rundreise im klimatisierten Reise- oder Minibus gemäß Reiseverlauf

  • 11 Übernachtungen in Mittelklassehotels/Lodges/Camps (Variante Rundreise 1) bzw. 12 Übernachtungen in Mittelklassehotels/Lodges/Camps (Variante Rundreise 2 + 3 + 4)

  • Unterbringung im Doppelzimmer

  • 11 x Frühstück (Variante 1) bzw. 12 x Frühstück (Variante Rundreise 2, 3 + 4)

  • 8 x Abendessen (Tag 2 - 6 und 9 - 11 bei Variante Rundreise 1 + 3) bzw. 8 x Abendessen (Tag 3 - 7 und 10 - 12 bei Variante Rundreise 2 + 4)

  • 2 x Pirschfahrten im Etosha Nationalpark im Reisebus

  • Besuch des Köcherbaumwaldes

  • Besichtigung Fishriver Canyon

  • Besichtigung Sossuvlei, Dead Vlei und Sesriem Canyon

  • Besichtigung des Kuiseb Canyon

  • Orientierungsfahrt in Swakopmund

  • Stadtrundfahrt durch Windhoek

  • Eintrittsgebühren laut Reiseverlauf

  • 1 Reiseführer Namibia pro Zimmer

  • Deutschsprachige Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Zuschlag Einzelzimmer pro Person 199 €

  • Ausflugspaket pro Person 115 €
    Bootsfahrt in Walvis Bay (Tag 8 (Variante Rundreise 1 + 3) bzw. 9 (Variante Rundreise 2 + 4))
    Ganztägige Pirschfahrt im Etosha Nationalpark (Tag 10 (Variante Rundreise 1 + 3) bzw. 11 (Variante Rundreise 2 + 4))

Kooperationspartner


Reisefinanzierung

Diese Reise können Sie ab einem Gesamtreisepreis von mehr als 1.350 € finanzieren.

Sichern Sie sich risikolos Ihren Traumurlaub!

Ratenrechner & Infos Termine auswählen

Weitere Informationen

Der Zustand des Straßennetzes in Namibia ist nicht mit dem europäischen Standard vergleichbar. Der Grossteil der Straßen sind reparaturbedürftig und die Fahrten führen mangels Alternativen über Schotterpisten. Die Busse werden oft stark beansprucht und in Mitleidenschaft gezogen. Daher muss, trotz intensiver Wartungsarbeiten, mit Ausfällen der Klimaanlage, Staub im Reisebus und Steinschlägen gerechnet werden. Auch verunreinigter Kraftstoff kann zu einem unvorhersehbaren Stopp führen. Aufgrund der hohen Distanzen und ein nicht mit europäischem Standard vergleichbaren Werkstättennetz, kann es trotz umgehender Bemühungen durch die örtliche Agentur zu längeren Reparaturzeiten kommen.

Einreisebestimmungen

Namibia

Reisepass: ja

vorläufiger Reisepass: nein

Reisedokumente müssen noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein und noch mindestens zwei freie Seiten enthalten. Sie müssen in einwandfreiem Zustand sein, d.h. weder beschädigt (beispielsweise eingerissen, geknickt, selbst „repariert“ oder auch versehentlich gewaschen) noch durch Verschmutzung un- oder schwer leserlich sein. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Minderjährige unter 18 Jahren müssen bei Einreise eine Geburtsurkunde vorweisen.

Bitte beachten Sie, dass minderjährige Reisende bei Ein- und Ausreise eine vollständige Geburtsurkunde, aus welcher beide Eltern hervorgehen, vorweisen müssen. Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung, Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils müssen mitgeführt werden) bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht bzw. Sterbeurkunde erforderlich). Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen eine Kopie der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes, sowie eidesstattliche Versicherungen, Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen. Allein reisende Minderjährige müssen darüber hinaus bei Einreise ein Bestätigungsschreiben sowie die Kontaktdaten und eine Passkopie derjenigen Person vorlegen, zu welcher der Minderjährige in Namibia reisen soll. Es wird dringend empfohlen, englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen mitzuführen.

Visum: nein (Aufenthalte bis zu 90 Tage sind visumsfrei)

Impfempfehlungen: Keine vorgeschriebenen Impfungen erforderlich. Empfohlen wird eine Impfung gegen Polio, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A. Wir empfehlen eine medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner bzgl. Abklärung der erforderlichen medizinischen Aspekte für Ihre Reise wie z. B. Malariaprophylaxe und Impferfordernisse. Aktuelle Informationen finden Sie auf  www.auswaertiges-amt.de

Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen ändern können. Die aktuellen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes können Sie im Internet unter  www.auswaertiges-amt.de oder

telefonisch unter der Rufnummer: 030-5000 2000 abfragen. Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die zuständige Botschaft. Beachten Sie zudem eventuelle Bearbeitungszeiten bei der Beantragung Ihrer Einreisedokumente.

Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Das gilt auch für Reisen innerhalb der EU.

Eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie unsere Reservierungshotline wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

Veranstalter

Veranstalter: Berge & Meer Touristik GmbH, Andréestraße 27, 56579 Rengsdorf.

Veranstalterhinweis

Änderungen vorbehalten, maßgeblich ist die Reisebestätigung.

Reise empfehlen

Diese Reisen könnten Ihnen auch gefallen...

Italien - Kalabrien.

Entspannter Urlaub am Capo Vaticano.
  • Inkl. Flug
  • 8-/15-tägig
  • 4-Sterne-Hotel Villaggio Baia d‘Ercole
  • Inkl. Vollpension-Plus
  • Vorteil für Alleinreisende: kein Zuschlag Einzelzimmer
Termine: Mrz - Okt 2019
Reisecode: HIK001
p. P. ab 599 € 7 Nächte, Vollpension Plus, Doppelzimmer, 2 Erw. + 1 Kind, bei Belegung mit 2 Personen, inkl. Flug

Griechenland - Chalkidiki.

Hotel Mediterranean Princess.
  • Inkl. Flug
  • Weitere Reisedauern wählbar
  • 4-Sterne-Hotel Mediterranean Princess
  • Paralia
  • Verpflegung wie gebucht
Termine: Mai - Okt 2019
Reisecode: QGC708
p. P. ab 594 € 7 Nächte, Halbpension, Doppelzimmer Economy, bei Belegung mit 2 Personen, inkl. Flug

Nepal - Community Trek.

Hoch hinaus: Die andere Seite des Annapurna
  • Inkl. Flug
  • 16-tägig
  • Gästehaus/3-Sterne-Hotels/Lodges/Homestays
  • Inkl. Verpflegung
Rabattierte Termine
Termine: Feb - Okt 2019
Reisecode: A1N008
p. P. ab 1.999 € 15 Nächte, Verpflegung lt. Ausschreibung, Doppelzimmer, bei Belegung mit 2 Personen, inkl. Flug