Litauen Reiseführer

Tipps & Informationen für Ihren Urlaub in Litauen

Willkommen in Litauen, einem faszinierenden Land in Nordeuropa, das reich an Geschichte, Kultur und natürlicher Schönheit ist. Von der atemberaubenden Ostseeküste bis zu den charmanten Städten und historischen Sehenswürdigkeiten im Landesinneren bietet Litauen eine Vielzahl von Erlebnissen für Reisende aus aller Welt.

Inhaltsverzeichnis

    5 wissenswerte Fakten, die wir ihnen über Litauen verraten müssen

    Hafen von Klaipeda
    Burg in Vilnius, Litauen
    Leuchtturm in Klaipeda

    Das „europäische Pompeji“, die archäologische Stätte von Kern Ave, ist eine UNESCO-Welterbestätte und ein Ort aussagender historischer Bedeutung.

    Die Vilniuser Universität ist eine der ältesten in Osteuropa und ein bedeutendes Symbol für Bildung und Wissen. Ihr historischer Campus ist ein beeindruckendes Beispiel barocker Architektur.

    Der „Hügel der Kreuze“ ist eine bewegende Pilgerstätte, auf der tausende von Kreuzen von Gläubigen als Zeichen des Glaubens und Gedenkens aufgestellt wurden.

    Litauen wird oft als „Land der Seen“ bezeichnet, mit über 2.800 Seen, die sich inmitten von grünen Wäldern und malerischen Landschaften erstreckt.

    Wussten Sie, dass Litauen den geografischen Mittelpunkt Europas beherbergt? Dieser Punkt befindet sich in der Nähe des Dorfes Purnuškės, etwa 25 km nordwestlich von Vilnius.

    Steckbrief - Was muss man über Litauen wissen?

    Wir benötigen Ihre Zustimmung

    Die Karte wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht angezeigt. Um den Inhalt von Google Maps zu sehen, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen.

    Einstellungen ändern
    Amtssprache

    Litauisch

    Einwohnerzahl2.801 Millionen (Stand 2022)
    Flugdauer 
    ca. 2 Stunden ab/bis Deutschland
    GeografieLitauen, ein baltischer Staat im nordöstlichen Europa, zeichnet sich durch seine reiche Geschichte, malerische Landschaften und kulturelle Vielfalt aus. Das Land grenzt im Westen an die Ostsee, im Norden an Lettland, im Osten an Weißrussland und im Süden an Polen
    HauptstadtVilnius
    StaatsformParlamentarische Republik
    StromspannungNetzspannung 220 V
    Telefonvorwahl+370

    Währung & Zahlungsmittel

    Euro (€)
    ZeitzoneUTC+2 (Sommerzeit)

    Litauen - Wann ist die beste Reisezeit?

    Angesichts der Lage in Nordeuropa ist es ratsam, die langen Tage ab Mai in Litauen zu genießen. Dann bieten sich Besichtigungstouren an. Für einen Badeurlaub an der Ostsee ist der Sommer von Juni bis August besonders geeignet, da dann auch die Tagestemperaturen meist auf über 20 Grad ansteigen. Der Winter kann sich dagegen mit kurzen Tagen und Temperaturen unter Null sowie viel Schnee als ziemlich ungemütlich erwiesen. Im Dezember und Januar fällt auch am häufigsten Niederschlag, nämlich an 18 beziehungsweise 19 Tagen

    Wie ist das Wetter und Klima in Litauen?

    Das Klima in Litauen entspricht dem Klima der anderen baltischen Staaten, es ist gemäßigt-kontinental. Das heißt, dass die Temperaturen große Unterschiede zwischen Sommer und Winter aufweist. Die mittlere Temperatur liegt im Januar bei ca. -5 bis 6 Grad im Juli, erreicht die Durchschnittstemperatur dagegen etwa 17 Grad. Diese Werte unterscheiden sich in den verschiedenen Regionen Litauens jedoch ein wenig. An der Westküste sorgt der maritime Einfluss der Ostsee mit häufig wehendem Westwind, für etwas ausgeglichenere Temperaturen, das Klima im Osten des Landes gestaltet sich deutlich kontinentaler. Deswegen zeigen sich in den östlichen Landsteilen auch die Temperaturunterschiede zwischen Minimaltemperaturen im Winter von 15 bis -20 Grad und Maximaltemperaturen von bis zu 30 Grad im Sommer recht deutlich. Durch die recht nördliche Lage des Landes sind die Tage im Juni und Juli lang, sodass die Sonne zu spüren sein kann. Im Sommer werden mit durchschnittlich 9 Sonnenstunden am Tag die höchsten Werte des Jahres erreicht.

    Klimadiagramm Litauen

    VilniusJan
    FebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.-4-23101821222216104-1
    Min.-9-8-42811121283-1-5
    Sonnenstunden134688775311
    Regentage201715131712111313151721

    KaunasJan
    FebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.-3-241118222322181150
    Min.-8-8-42711131294-1-5
    Sonnenstunden134688775311
    Regentage201715131712111313141720
    KlaipėdaJan
    FebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.0-13915182020161262
    Min.-8-7-42711131294-1-5
    Sonnenstunden134589885421
    Regentage191715121612111213141720

    Welche Regionen gibt es in Litauen

    Litauen besteht aus insgesamt 8 Regionen, welche in zwei große Abschnitte, Nord- und Südregionen unterteilt werden können. Jede von ihnen hat ihren ganz besonderen Charme. Der größte Teil des Landes ist Vilnius, die Hauptstadt Litauens. Welche Besonderheiten jede Region zu bieten hat, zeigen wir ihnen in den folgenden Abschnitten.

    Nord-Litauen

    Nordlitauen umfasst die Regionen Aukštaitija, Samogitien, Užnemunė und Klaipėda. Aukštaitija, das auch als Hochlitauen bekannt ist, begeistert mit seiner unberührten Natur, traditioneller litauischer Kultur und historischen Städten wie Panevėžys und Šiauliai. Samogitien im Westen des Landes lockt mit malerischen Landschaften, reicher Geschichte und traditionellem Handwerk. Die Region Užnemunė erstreckt sich entlang der Ostseeküste und bietet in Klaipėda eine lebhafte Hafenstadt, die kulturelle Vielfalt und maritime Traditionen vereint.

    Trakai, Castle on Isle

    Aukstaitja

    Malerisch ländliche Region Aukstaitija in Litauen

    Aukstaitija, eine der fünf Hauptregionen Litauens, liegt im Nordosten des Landes und ist geprägt von der idyllischen Landschaft und ihrer kulturellen Authentizität. Die Region erstreckt sich über sanfte Hügel, dichte Wälder und eine Fülle von glitzernden Seen und Flüssen. Aukstaitija gilt als Paradies für Naturliebhaber, Wanderer und Wasserenthusiasten. In dieser Region finden sich ruhige und malerische Dörfer, die das litauische Leben auf charmante Weise widerspiegeln. Die Häuser sind oft aus Holz gebaut und von blühenden Gärten umgeben. Hier herrscht eine ruhige und friedliche Atmosphäre, die zum Entspannen und Verweilen einlädt. Die Kultur von Aukstaitija ist tief verwurzelt und spiegelt sich in der Volksmusik, den traditionellen Tänzen und den handwerklichen Fertigkeiten wider. Die Menschen in dieser Region pflegen stolz ihre Bräuche und Tradition und tragen zur Bewahrung des kulturellen Erbes bei. Die lokale Küche ist schlicht und traditionell, geprägt von regionalen Produkten wie Kartoffeln, frischem Fisch und den verschiedensten Käsesorten. Die Region ist bekannt für ihre kulinarische Authentizität und bietet die Möglichkeit die litauische Küche und Kulinarik zu erleben und kennenzulernen. Aukstaitija ist ein Ort der Erholung und des Rückzugs, an dem die natürliche Schönheit und die kulturelle Vielfalt Litauen in ihrer reinsten Form erlebt werden kann. Mit der malerischen Landschaft, ihrer reichen Geschichte und ihrem ländlichen Charme zieht diese Region Besucher aus der ganzen Welt an.

    Telšiai

    Nächtliche Telsiai Region in Litauen

    Die Region Telšiai, eingebettet im Nordwesten Litauens, ist ein faszinierendes Gebiet, welches durch seine vielfältige Natur, reiche Geschichte und kulturelle Erbe beeindruckt. Die Umgebung der Region bietet eine gelungene Mischung aus ländlichen Landschaften und historischen Städten. Die Telšiai-Region ist von einer atemberaubenden natürlichen Schönheit geprägt. Seen, Flüsse und Wälder prägen die Landschaft und bieten Möglichkeiten für zahlreichen Outdoor-Aktivitäten. Der Mastis-See, der sich idyllisch in der Nähe der Stadt Telšiai erstreckt, ist ein beliebter Ort für Erholungssuchende und Natur Enthusiasten. Die Region ist stolz auf ihre kulturelle Vielfalt. Traditionelle Feste, Kunsthandwerk und Folklore spielen eine bedeutende Rolle im Leben der Gemeinschaft. Hier haben Besucher die Möglichkeit, an lokalen Veranstaltungen teilzunehmen, um die lebendige Kultur der Region zu erleben. Die ländlichen Gebiete der Telšiai-Region sind geprägt von landwirtschaftlichen Traditionen. Die fruchtbaren Böden unterstützen eine blühende Agrarwirtschaft, und Bauernmärkte bieten eine Gelegenheit, frische lokale Produkte zu probieren. Dies spiegelt sich auch in der örtlichen Kulinarik mit vielen unterschiedlichen Spezialitäten wider. Die Bewohner der Region sind für ihre Gastfreundschaft bekannt. Lokale Gemeinschaften sind hier stolz darauf, die Besucher willkommen zu heißen und deren kulturellen Tradition zu teilen. Die regionalen Gaststätten bieten authentische kulinarische Erlebnisse, und die Einheimischen sind oft bereit, deren Geschichten aus dem Alltag zu teilen. Insgesamt bietet die Region ein weitreichendes Spektrum an Geschichte, Kulinarik und Naturschönheit, das die Destination zu einem einladenden Ziel in Litauen.

    Panevezys

    Ländliche Region innerhalb Litauens, Panevezys

    Die Region Panevezys zeichnet sich durch natürliche Schönheit und atemberaubende Vielfalt aus. Die Landschaft ist von einer Vielzahl an Wäldern, Flüssen, und Seen geprägt, was sie zu einem Paradies für Naturliebhaber macht. Die Flüsse wie der Nevezis und die Neris durchziehen die Region und machen sie zu einem malerischen Naturspektakel. Die Seen innerhalb der Region sind bekannt für klare Gewässer und Wassersportarten wie Schwimmen, Angeln und Kanu fahren. Die Region ist auch reich an historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Hierbei ist das Schloss von Rokiskis zu erwähnen, welches eine lange Geschichte und beeindruckende architektonische Charakteristika aufweist und zudem zu den bemerkenswertesten historischen Stätten der Region gehört. Da im ersten Weltkrieg ein großer Teil der Holzhäuser innerhalb der Stadt abbrannten, überwiegt heute die Architektur der Nachkriegszeit, also der Sowjetzeit. Aus diesem Grund besitzt die Stadt auch keine richtige Altstadt mehr. Deswegen ist die Stadt Ankysciai innerhalb der Region auch berühmt für ihre altertümlich hölzernen Kirchen und Gebäude, die ein Sinnbild des Glaubens innerhalb des regionalen Spektrums darbieten. Besucher bekommen hier die besondere Möglichkeit, lokale Spezialitäten wie die berühmten Cepelinai und Kugelis zu probieren, die in vielen Restaurants und Gasthäusern der Region serviert werden. Insgesamt bietet die Region einen harmonischen Mix zwischen Kultur, Natur und Geschichte. Es ist ein Ort, an dem Besucher die ländliche Schönheit der Balkanregion erleben und die reiche kulturelle Identität des Landes erkunden können. Demnach bietet die Region ein ideales Ziel für Abenteurer, Entdecker und Kulturfans.

    Klaipeda

    Klaipeda Hafenstadt während der Dämmerung

    Die Klaipeda Region, auch bekannt als Klaipedos apskritis, ist eine der zahlreichen Verwaltungsregionen Litauens und erstreckt sich im Äußeren Nordwesten des Landes.

    Sie ist geprägt von einer einzigartigen Lage entlang der Ostseeküste und bietet eine faszinierende Mischung aus natürlicher Schönheit, maritimer Atmosphäre und historischem Erbe. Die Region erstreckt sich von der Ostseeküste im Westen bis zu ausgedehnten Wäldern und Flüssen im Landesinneren. Die Küstenlinie erstreckt sich über etwa 90 km und bezaubert Besucher mit ihren goldenen Sandstränden, beeindruckenden Dünen und malerischen Klippen.

    Zudem beherbergt die Region auch den berühmten Curonian Spit Nationalpark, der Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Diese schmale Landzunge trennt die curonische Lagune von der Ostsee und ist ein Paradies für Naturliebhaber, mit einer einzigartigen Flora und Fauna sowie traditionellen Fischerdörfern. Die Stadt Klaipeda, die Hauptstadt der Region, ist ein bedeutender Ostseehafen und ein lebhaftes Handelszentrum. Die Geschichte ist reich an maritimen Einflüssen und kultureller Vielfalt, da sie im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Herrschaften ausgesetzt war. Die Altstadt begeistert mit gut erhaltenen historischen Gebäuden und einer einladenden Atmosphäre. Hier finden sich zahlreiche Restaurants, Bars und Geschäfte, die die reiche kulinarische und kulturelle Vielfalt der Region widerspiegeln.

    Insgesamt stellt die Region ein reizvolles Reiseziel dar, welches eine breite Palette von Interessen und Aktivitäten geeignet ist. Ob Sie sich für die malerische Küstenlandschaft, die reiche maritime Geschichte oder die vielfältige Flora und Fauna interessieren, diese Region bietet für jeden Besucher etwas besonderes.

    Süd-Litauen

    Südlitauen bietet eine abwechslungsreiche Landschaft und kulturelle Vielfalt in den Regionen Dzūkija, Suvalkija, Marijampolė und Alytus. Dzūkija, auch bekannt als der Dzūkija Nationalpark, beeindruckt mit dichten Wäldern, malerischen Flüssen und traditionellen Dörfern. Die Region ist bekannt für Ihre Naturverbundenheit und ihre authentische ländliche Lebensweise. Suvalkija, im Südwesten Litauens gelegen, ist geprägt von fruchtbaren Ebenen, idyllischen Landschaften und einer reichen landwirtschaftlichen Tradition. Die Stadt Marijampole ist ein kulturelles Zentrum mit historischen Sehenswürdigkeiten und einem lebendigen Gemeinschaftsleben. Alytus, eine Stadt am Ufer des Flusses Neumunas, bietet eine Mischung aus Geschichte, Natur und urbanem Flair. 

    Bergsee in der hohen Tatra, Litauen

    Dzūkija

    Kirkilaisee in der Region Dzukija, Litauen

    Dzūkija, gelegen im südöstlichen Teil Litauens, ist eine reizvolle Region, die durch ihre unberührte Natur, dichte Wälder und eine einzigartige kulturelle Identität besticht. Die Landschaft von Dzūkija zeichnet sich durch ausgedehnte Wälder, sanfte Hügel und zahlreiche Flüsse und Seen aus. Diese natürliche Schönheit macht die Region zu einem Paradies für Naturliebhaber, Wanderer und Outdoor-Enthusiasten. In den Wäldern gibt es authentische Dörfer, welche eine wunderbare Möglichkeit bieten, um ein Jahrhundert in die Vergangenheit zu reisen, die Kraft des Waldes zu spüren und in das ruhige, langsame Leben in der Natur einzutauchen. Der Dainava-Nationalpark, der sich in dieser Region erstreckt, bietet eine Fülle von Wanderwegen und Radstrecken, die durch üppige Wälder und entlang malerischer Wasserläufe führen. Die kulinarische Szene in Dzūkija ist von der ländlichen Lebensweise geprägt. Kartoffeln sind ein Hauptbestandteil zahlreicher Gerichte, darunter das berühmte „Cepelinai“ gefüllte Kartoffelklöße. Die reichen Wälder liefern auch eine Fülle von Beeren und Pilzen, die in der lokalen Küche eine wichtige Rolle spielen. Dzūkija beherbergt eine Vielzahl von historischen Stätten und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Besucher können traditionelle Handwerkskunst bewundern, historische Wassermühlen erkunden und in verschiedenen Museen die reiche Geschichte der Region erleben. Die Region ist ein Ort der Entspannung, der sowohl Naturliebhaber als auch kulturinteressierte Reisende anspricht. Hier können Besucher die unberührte Schönheit der Natur genießen, die lokale Kultur erleben und in die Geschichte eintauchen. Dzukija bietet einen einzigartigen Einblick in die Vielfalt und den kulturellen Hintergrund Litauens.

    Suvalkija

    Neumunas Fluss in der Suvalkija Region, Litauen

    Südlich des linken Memel Ufers, entlang der Grenze zu Polen, befindet sich die kleinste ethnografische Region Litauens: Suvalkija. Die Region zeichnet sich durch ihre charakteristische Landschaft und ihre einzigartige kulturelle Prägung aus. Die Region Suvalkija beeindruckt mit einer sanften Hügellandschaft, weiten Feldern und einer charmanten ländlichen Atmosphäre. Hier finden Sie eine harmonische Verbindung zwischen der landwirtschaftlichen Tätigkeit und der natürlichen Schönheit der Umgebung. Die zahlreichen Flüsse und Bäche, darunter der wichtigste Fluss der Region, die Nemunas, durchziehen die Landschaft und bieten malerische Aussichten. Die Bewohner von Suvalkija hegen und pflegen stolz ihre kulturelle Identität. Die Region hat ihre eigenen Bräuche, traditionellen Lieder und Tänze, die die Lebensfreude und die tiefe Verbindung zur ländlichen Lebensweise widerspiegeln. Die lokale Küche zeichnet sich durch traditionelle Gerichte wie „ Bulviniai blynai“ (Kartoffelpfannkuchen) aus, die oftmals mit Sauerrahm serviert werden. Suvalkija ist reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten und historischen Stätten. Hier befinden sich traditionelle Dörfer mit gut erhaltenen Holzhäusern, alten Kirchen und beeindruckenden Bauwerken, die die Geschichte der Region widerspiegeln. Die Region Suvalkija strahlt eine entspannte und einladende Atmosphäre aus und bietet die Möglichkeit, die ländliche Lebensweise und die natürliche Schönheit Litauens in vollen Zügen zu genießen. Ob Sie die kulinarischen Köstlichkeiten probieren, traditionelle Tänze erleben oder historische Stätten besichtigen, Suvalkija bietet eine einzigartige Perspektive auf die Kultur und den Charme Litauens.

    Marijampole

    St. Peter und Paul Kirche in Marijampole, Litauen

    Marijampole ist eine bezaubernde Region in Litauen, die sich über eine Fläche von etwa 4.463 Quadratkilometern erstreckt und eine abwechslungsreiche Landschaft, geprägt von sanften Hügeln und dichten Wäldern bis hin zu malerischen Flüssen und Seen einbezieht. Allgemein wird die Region von vielen als ein idyllisches ländliches Paradies angesehen, welches zu entspannten Erkundungstouren und Outdoor-Aktivitäten einlädt. Die Hauptstadt der Region ist eine charmante Stadt, welche am Ufer des Sesupe Flusses liegt. Hier können Besucher historische Gebäude bewundern, darunter das beeindruckende Schloss Marijampole und die St. Peter und Paul Kirche. Die historischen Überreste sind ein wahres Zeugnis von reicher Vergangenheit und kultureller Identität innerhalb des altertümlichen Landes. Zudem ist die Flora und Fauna innerhalb der Region auch nicht zu verachten. Die Region bietet eine Fülle von Naturreservaten und Nationalparks, die gerade für Naturliebhaber einen großen Überzeugungsfaktor darstellen. Auch der Veisiejai Regionalpark und der Gubernija-Naturpark sind äußerst beliebte Reiseziele, welche die facettenreichen Naturerzeugnisse in farbenfroher Fülle wiedergeben. Zudem ist die Region durch viele Seen und Flüsse geprägt, die Gelegenheiten zum Angeln, Bootfahren und Schwimmen bieten. Die Region ist einfach ein Paradies für Outdoor-Enthusiasten, die die Natur Litauens in vollen Zügen erleben möchten. Resümierend kann man sagen, dass die Region ein ruhiges und malerisches Reiseziel verkörpert, welches die ländlichen Seiten Litauens in ganzer Pracht zeigt. Ob Sie die Natur erkunden, historische Stätte besichtigen oder die lokale Kultur genießen möchten, diese Region hat für jeden Reisenden viel zu bieten.

    Alytus

    Naturlandschaft in der Region Alytus mit Blick auf den Neumunas, Litauen

    Die Alytus-Region, gelegen im südlichen Teil des Landes, erstreckt sich über eine vielfältige Landschaft, die von Flüssen, Seen, Wäldern und vielen historischen Stätten geprägt ist. Sie ist die sechstgrößte Region in Litauen und wird durch den Fluss Nemunas in zwei Abschnitte geteilt. Sie zeichnet sich durch ihre malerische Umgebung aus, welche durch den Nemunas und die Merkys maßgeblich geprägt wird. Die Region ist bekannt für ihre reiche kulturelle Geschichte und umfasst eine Fülle an historischen Stätten und Denkmälern. Die Altstadt von Alytus, welche von atemberaubender Architektur geprägt ist, beherbergt Sehenswürdigkeiten wie die St. Louis-Kirche und das Alytus-Schloss. Auch das Heimatkundemuseum, welches mit mehr als 65.000 historischen und archäologischen Materialien aus allen Teilen von Südlitauens mit jahrelanger Geschichte zum Stauen einlädt, befindet sich innerhalb der Region. Das Anzelmas Matuti Museum bietet Einblicke in die Hintergründe des 2. Weltkriegs und die residierenden alliierten Luftstreitkräfte „Normandie-Nemunas“. Innerhalb der Region stehen sowohl Musik und Kunst im Zentrum des Geschehens. Das Alytus Kunst- und Kommunikationszentrum ist ein wichtiger Veranstaltungsort für Kunstausstellungen, Konzerte und kulturelle Veranstaltungen. Alytus hat eine lebendige Volksmusikszene und feiert regelmäßig Festivals, welche die litauische Kultur und Traditionen zelebrieren. Auch die Gastfreundschaft und die kulturelle Identität spielt für die Einheimischen eine große Rolle. Die Region ist reich an traditionellen Bräuchen und Festen, die eine einladende und herzliche Atmosphäre schaffen. Resümierend bietet die Region eine harmonische Mischung aus Naturschönheit, kultureller Erfahrung und historischen Schätzen. Sie bildet ein ideales Reiseziel für Besucher, welche die Vielfalt der litauischen Landschaft und die traditionelle Geschichte des Landes erkunden möchten. Die Region vereint Erholung in der Natur mit kulturellen Entdeckungen und schafft eine unvergessliche Reiseerfahrung.

    Welche sehenswerten Städte gibt es in Litauen?

    Vilnius

    Altstadt Teil von Vilnius, Litauen

    Vilnius, die Hauptstadt von Litauen, ist eine faszinierende Stadt inmitten des Baltikums, die reich an kultureller Vielfalt und Geschichte ist. Die Stadt liegt malerisch am Zusammenfluss von den Flüssen Neris und Vilnia und erstreckt sich über Hügel und Täler, was ihr ein einzigartiges und charmantes Stadtbild verleiht. Die Altstadt von Vilnius, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist zweifellos das Herzstück der Stadt. Hier findet man atemberaubende gotische mittelalterliche Gebäude, darunter die Kathedrale von Vilnius, der Gediminas-Turm und zahlreiche Kirchen. Neben ihrem historischen Kontext ist Vilnius auch eine lebendige und moderne Stadt. Die Universität Vilnius zählt als eine der ältesten in ganz Europa und gibt der Stadt jedoch eine jugendliche Atmosphäre. Die kulinarische Vielfalt von Vilnius ist ebenfalls vielfältig. Hier kann man die traditionell litauische Küche erleben, die von Fisch, Kartoffeln und Fleisch geprägt ist. Ein Besuch auf einem der lebhaften Märkte, wie dem Halle-Markt oder dem Flohmarkt in der Tauras-Halle, ist ein Muss, um ein Stück des Alltagslebens in Vilnius zu erleben. Neben dem modernen Stadtkomplex hat Vilnius auch in Bezug auf Flora und Fauna viel zu bieten. Die grünen Oasen und Parks bieten eine willkommene Flucht aus dem hektischen Stadtleben. Der Vingis-Park und der Belmontas-Park sind dafür beliebte Orte für Picknicks und Spaziergänge. Außerdem ist die Umgebung von Vilnius von malerischer Landschaft geprägt. Insgesamt ist Vilnius eine Stadt, die Geschichte und Moderne gekonnt miteinander verbindet. Mit ihrer atemberaubenden Architektur, kulturellen Vielfalt und ihren vielfältigen kulinarischen Angeboten ist Vilnius ein äußerst attraktives Reiseziel, das jeden Besucher begeistert.

    Kaunas

    Kaunas Altstadt in Litauen

    Kaunas, die zweitgrößte Stadt Litauens, liegt malerisch an den Ufern des Fluss Neris und hat sich zu einem bedeutenden kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum in der baltischen Region entwickelt. Die Stadt kann auf eine lange und reiche Geschichte zurückblicken und die historische Altstadt von Kaunas ist ein wahrer Schatz und das Herz von Kaunas. Wer über die gepflasterten Straßen und Plätze schlendert könnte meinen, dass die Zeit stehen geblieben sei. Bis heute haben Gotik und Barock ihre Spuren in dem alten Ortskern hinterlassen. Kaunas ist auch für ihre vielfältige Gastronomieszene bekannt. In den zahlreichen Restaurants und Cafes der Stadt kann man die litauische Küche genießen und erleben. Diese ist geprägt von traditionellen Gerichten wie Cepelinai (mit Hackfleisch gefüllte Kartoffelklöße) und Kugelis (Kartoffelauflauf). Darüber hinaus bieten auch viele Restaurants zudem internationale Speisen und moderne kulinarische Gerichte an. Die Stadt ist äußerst stolz auf ihre grünen Oasen, darunter der Pazailslis-Klosterkomplex, der sich am Ufer des Kaunasser Meeres erstreckt und einen beeindruckenden Barockgarten bietet. Darüber hinaus hat sich Kaunas zu einem aufstrebenden Technologie- und Bildungszentrum entwickelt und beherbergt damit renommierte Universitäten und Bildungseinrichtungen. Diese haben dazu geführt, dass die Stadt eine dynamische und junge Bevölkerung anzieht, was zu einer lebhaften Atmosphäre führt.

    Siauliai

    Berg der Kreuze in Siauliai, Litauen

    Šiauliai ist die viertgrößte Stadt des Landes. Sie liegt im Nordwesten Litauens und ist bekannt für ihre reiche Vielfalt an Kultur und Geschichte in der Region. Die Stadt ist besonders geprägt und bekannt durch den berühmten Berg der Kreuze, der sich etwa 12 km nördlich von Šiauliai befindet. Dieser Hügel ist eine einzigartige Pilgerstätte und ein Symbol des litauischen Widerstands gegen die russische Herrschaft der UdSSR im 19. Jahrhundert. Tausende von Kreuzen, Andachtsbildern und religiösen Statuen bedecken den Hügel wo Pilger aus aller Welt zusammenkommen und beten. Der Berg der Kreuze ist ein beeindruckendes Zeugnis für den Glauben der Litauer. Die Stadt ist von einer schönen natürlichen Landschaft umgeben, die sich gut für Aktivitäten im Freien eignet. In der Nähe der Stadt findet man den Radviliškis Regionalpark und den Šiauliai Botanischen Garten, die sich beide perfekt für Wanderungen und Erholung an der frischen Luft eignen. Insgesamt ist Šiauliai eine Stadt mit einer reichen Geschichte und kultureller Bedeutung, die Besucher mit ihrer einzigartigen Pilgerstätte, ihrer charmanten Altstadt und ihrem vielfältigen kulturellen Erbe beeindruckt. Es ist ein Ort, der die Geschichte und die spirituelle Tiefe Litauens wiederspiegelt.

    Trakai

    Wasserburg Trakai mit idyllischem Ausblick 

    Trakai liegt eingebettet in eine idyllische Landschaft, welche von zahlreichen Seen und Wäldern geprägt ist. Sie selbst ist durchzogen von einer reichen Geschichte, welche bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht, als sie die Hauptstadt des Großfürstentums Litauens war. Das historische Erbe ist in den gut erhaltenen Gebäuden und Straßen der Stadt deutlich spürbar. Die malerische Altstadt bietet Besuchern eine entspannte Atmosphäre, die von den farbenfrohen Holzhäusern und kleinen Geschäften geprägt ist. Sie ist vor allem bekannt für ihre ethnische Vielfalt und beheimatet eine bedeutende Karäer-Gemeinschaft, die ihre einzigartige Kultur und kulinarischen Traditionen pflegt. Trakai ist auch bekannt für seine traditionell litauische Küche, insbesondere Kibinai, eine Art von Teigtaschen, welche oft mit Fleisch oder anderen Füllungen gefüllt sind. Besucher können in den örtlichen Restaurants und Cafes die köstlichen Gerichte der Region probieren. Insgesamt bietet die Stadt ein Gesamtbild, welches Geschichte, Naturschönheit und Kultur in einer einzigartigen Weise miteinander verbindet und Besuchern eine unvergessliche Reiseerfahrung bietet.

    Wo liegen die schönsten Strände?

    Die litauische Küste an der Ostsee bietet einzigartige Möglichkeiten für Strandurlaub und Erholung. Mit einer Länge von etwa 90 Kilometern erstreckt sich die Küstenlinie von Kaliningrad bis zur polnischen Grenze und bietet eine abwechslungsreiche Landschaft an Sandstränden, Dünen und malerischen Küstenstädten.

    Palanga Beach

    Kurische Nehrung in Litauen

    Palanga Beach, an der litauischen Ostseeküste gelegen, ist einer der bekanntesten und beliebtesten Strände in Litauen. Dieser malerische Küstenabschnitt erstreckt sich entlang der Küstenstadt Palanga und bietet Besuchern eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten wie Beachvolleyball, Kite Boarding und Jetski fahren. Zudem entzückt sie mit einer lebendigen Atmosphäre und einer beeindruckenden natürlichen Schönheit. Der Strand ist berühmt für seinen feinen goldenen Sand, der sich sanft zum klaren Wasser der Ostsee erstreckt. Der Strand ist breit und weitläufig und bietet viel Platz für Sonnenbaden, Spaziergänge und Strandaktivitäten. Das saubere Wasser der Ostsee lädt zum Schwimmen und Erfrischen ein. Palanga Beach zieht sowohl Einheimische als auch Touristen an und ist besonders im Sommer sehr beliebt. Trotzdem behält der Strand seinen Charme bei, was ihn zu einem der begehrtesten Reiseziele an der Ostseeküste Litauens macht.

    Nida Beach

    Goldener Küstenstrand Nida Beach in Litauen

    Nida Beach gelegen auf der Kurischen Nehrung an der litauischen Ostseeküste, ist ein außergewöhnlicher Ort von natürlicher Schönheit und kultureller Bedeutung. Dieser Strand ist Teil des UNESCO-Welterbes und gehört zu den bekanntesten und meistbesuchten Stränden Litauens. Nida Beach zeichnet sich durch seine atemberaubende Landschaft aus. Die Küstenlinie erstreckt sich über mehrere Kilometer und besteht aus feinem goldenem Sand, der von Dünen und üppigen Kieferwäldern umgeben ist. Die Dünen sind ein markantes Merkmal der Kurischen Nehrung und bieten einen spektakulären Ausblick auf die Ostsee.

    Insgesamt bietet der Strand eine Wohlfühloase für Strandliebhaber und Badebegeisterte aus aller Welt.

    Welche Highlights hat Litauen zu bieten?

    Nationalpark Aukštaitija

    Nationalpark Aukštaitija in Litauen

    Der Nationalpark Aukštaitija ist der älteste und größte Nationalpark in Litauen. Er liegt im Nordosten des Landes und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 40.500 Ha. Er ist äußerst bekannt für seine malerische Landschaft, die zahlreichen Seen und Wälder sowie ihre kulturelle Bedeutung bekannt ist. Der Nationalpark wurde 1974 gegründet, um die natürliche Schönheit und Vielfalt dieser Region zu schützen und zu bewahren. Einer der besonderen Merkmale und herausragenden Eigenschaften des Nationalparks ist sein reiches Seenland. Es gibt mehr als 1200 Seen im Park, darunter der tiefste See in Litauen, der Drūkšiai-See. Die Seen sind von Wäldern und Mooren umgeben und bieten zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Angeln und Wassersport. Der Park ist ein beliebtes Ziel für Naturfreunde und Vogelbeobachter, da er eine reiche Tierwelt beherbergt. Es gibt auch zahlreiche markierte Wanderwege, welche Besucher durch die bezaubernde Umgebung führen. Im Winter bietet der Park zudem Möglichkeiten für Schnee Sportarten ist der Park ein Sinnbild von Schönheit und Erholung, welche Naturlieber, Abenteurer und Kulturfans gleichermaßen anzieht. Es ist ein wunderbarer Ort, um die unberührte Natur Litauens zu erkunden und gleichzeitig die reiche Kultur und Geschichte der Region zu erleben. 


    Gediminas Turm 

    Gediminas-Turm in Vilnius, Litauen

    Der Gediminas-Turm ist eine bedeutende historische Sehenswürdigkeit in Vilnius, der Hauptstadt Litauens. Dieser imposante Turm ist ein markantes Wahrzeichen der Stadt und ein Symbol für die Geschichte und Kultur Litauens. Der Gediminas-Turm steht auf einem Hügel im Herzen von Vilnius und bietet einen beeindruckenden Panoramablick auf die Stadt und die umliegende Landschaft. Die Architektur des Turms ist typisch für mittelalterliche Festungsanlagen. Der Gediminas-Turm wurde ursprünglich aus Holz errichtet und später in Stein umgebaut. Er diente sowohl militärischen als auch repräsentativen Zwecken. Der Turm wurde oft als Wachturm und Verteidigungsstruktur genutzt und spielte eine wichtige Rolle in der Verteidigung der Stadt. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Gediminas-Turm mehrmals beschädigt und restauriert. Heute ist er in einem gut erhaltenen Zustand und beherbergt ein kleines Museum, das die Geschichte Vilnius und Litauens illustriert. Besucher können die Ausstellungen erkunden und die Aussichtsplattform des Turms besteigen, um einen atemberaubenden Blick auf die Altstadt von Vilnius, die Kathedrale und die umliegende Landschaft zu genießen

    St. Anna-Kirche

    St.-Annen-Kirche in Vilnius

    Die St. Anna-Kirche ist eine der bekanntesten und beeindruckendsten Kirchen in Litauen und befindet sich in der Landeshauptstadt Vilnius. Sie ist ein herausragendes Beispiel für die gotische Architektur und gilt als eines der Juwelen der litauischen Baukunst. Die Kirche ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und zieht jährlich zahlreiche Besucher aus der ganzen Welt an. Die Kirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut und zeichnet sich durch aufwendig gestaltete Muster und Verzierungen aus. Diese kunstvollen Gestaltungen erstrecken sich über die gesamte Fassade des Gebäudes, was sie zu einem wahren Meisterwerk der mittelalterlichen Baukunst macht.

    Er diente sowohl militärischen als auch repräsentativen Zwecken. Der Turm wurde oft als Wachturm und Verteidigungsstruktur genutzt und spielte eine wichtige Rolle in der Verteidigung der Stadt. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Gediminas-Turm mehrmals beschädigt und restauriert. Heute ist er in einem gut erhaltenen Zustand und beherbergt ein kleines Museum, das die Geschichte Vilnius und Litauens illustriert. Besucher können die Ausstellungen erkunden und die Aussichtsplattform des Turms besteigen, um einen atemberaubenden Blick auf die Altstadt von Vilnius, die Kathedrale und die umliegende Landschaft zu genießen

    Welche Ereignisse prägen die Geschichte Litauens

    Altertümliche Kathedrale in Litauen

    13. Jahrhundert
    1236: Litauen wird zum ersten Mal schriftlich erwähnt
    1253: Mindaugas wird zum ersten litauischen König gekrönt

    14. Jahrhundert
    1386: Die Union von Krewo wird unterzeichnet und verbindet Litauen mit Polen in einer Personalunion unter einem Herrscher
    1387: Litauen wird christianisiert und der litauische Großfürst Jogaila wird zum König von Polen gekrönt

    15. Jahrhundert
    1410: Die Schlacht bei Tannenberg findet statt wodurch der polnisch-litauische Staat seine Unabhängigkeit gegenüber dem Deutschen Orden behauptet

    16. Jahrhundert
    1569: Die Union von Lublin führt zur Schaffung der Polnisch-Litauischen Union, die bis zum späten 18. Jahrhundert bestand

    18. Jahrhundert
    1795: Die dritte Teilung Polen-Litauens führt zur Aufteilung Litauens zwischen Russland, Preußen und Österreich


    19. Jahrhundert

    1831 und 1863: Litauen ist Schauplatz von Aufständen gegen die russische Herrschaft.

    1918: Litauen erklärt seine Unabhängigkeit von Russland und anderen Ländern


    Zwischenkriegszeit:

    1920: Der Litauisch-Sowjetische Krieg endet mit der Anerkennung der Unabhängigkeit Litauens durch die Sowjetunion


    Zweiter Krieg:

    1940: Litauen wird von Sowjetunion annektiert

    1944 - 1990: Wiederherstellung der sowjetischen Kontrolle über Litauen


    Spätes 20. Jahrhundert:

    1990: Litauen erklärt erneut seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion

    1991: Der Augustputsch in Moskau führt zur internationalen Anerkennung der Unabhängigkeit Litauen


    21. Jahrhundert:

    2004: Litauen tritt der Europäischen Union und NATO bei

    2009: Litauen führt den Euro als Währung ein

    Was sind die wichtigsten Feiertage in Litauen?

    Datum/TagFeiertag
    1. Januar Neujahr
    16. Februar Unabhängigkeitstag
    29. FebruarErntedankfest
    31. MärzOstersonntag
    1. MaiTag der Arbeit
    20. MaiPfingsten
    23 - 24. JuniJohannesnacht
    6. JuliStaatsfeiertag

    Welche kulturellen Aspekte sollte man von Litauen wissen?

    Sport

    Der Sport hat in Litauen eine lange und bedeutende Tradition, die tief in die Geschichte des Landes verwurzelt ist. Litauen hat sich als kleines Land auf der internationalen Sportbühne bislang bemerkenswert gut geschlagen und viele talentierte Athleten hervorgebracht. Basketball ist zweifellos die beliebteste Sportart im Land und wird oft als die nationale Leidenschaft betrachtet. Die litauische Basketballnationalmannschaft hat international erfolgreich abgeschnitten und ist ein stolzes Aushängeschild für das Land. Neben Basketball gibt es auch erfolgreiche Athleten in Leichtathletik, Radrennen und anderen Sportarten. Die Sportinfrastruktur ist gut entwickelt und es gibt zahlreiche Sportvereine und Veranstaltungen im ganzen Land. Der Sport dient hier nicht nur der körperlichen Fitness, sondern auch als Symbol für die nationale Identität und den Zusammenhalt der Litauer untereinander.

    Sprache und Literatur

    Die litauische Sprache und Literatur sind ein wesentlicher Bestandteil der nationalen Identität und Kultur des Landes. Die litauische Sprache, eine der ältesten lebenden Sprachen Europas, ist ein zentrales Element der litauischen Identität und hat eine lange und stolze Geschichte. Die Sprache zeichnet sich durch ihre Einzigartigkeit und ihren Reichtum aus. Sie gehört zur baltischen Sprachgruppe und unterscheidet sich stark von den meisten europäischen Sprachen. Dieser linguistische Unterschied ist ein wichtiger Ausdruck der litauischen Eigenständigkeit und kulturellen Identität. Die Literatur hat ebenfalls eine reiche Geschichte und Tradition. Schon im 16. Jahrhundert wurden literarische Texte veröffentlicht, die zur Entwicklung der Schriftsprache beitrugen. Im 19. Jahrhundert spielte die litauische Literatur eine entscheidende Rolle in der nationalen Wiedergeburt des Landes und half, die litauische Identität zu stärken.

    Volkskunst und Handwerk

    Die Volkskunst und das Handwerk haben in Litauen eine lange und reiche Tradition, die eng mit der Geschichte und Kultur des Landes verbunden ist. Die Formen der Kunst sind ein wichtiger Ausdruck der litauischen Identität und tragen zur Bewahrung und Weitergabe von Traditionen bei. Die litauische Volkskunst umfasst eine Vielzahl von Techniken und Materialien, darunter Weberei, Töpferei, Holzschnitzerei, Stickerei und Glasbläserei. Diese Kunstformen sind oft kunstvoll gestaltet und spiegeln die reiche kulturelle Vielfalt wieder. Diese Kunst wird von Generation zu Generation weitergegeben und ist in vielen Gemeinschaften des Landes ein wichtiger Bestandteil. Sie dient nicht nur als Ausdruck von Kreativität, sondern auch als bedeutender kultureller Ausdruck und Teil des litauischen Erbes. Werkstätte und Museen präsentieren die Kunst und das Handwerk des Landes und bieten Einblicke in diese Tradition. 

    Glauben

    Der Glauben hat in Litauen eine reiche religiöse Geschichte und Vielfalt. Die Mehrheit der litauischen Bevölkerung ist Teil des Christentums, wobei der größte Teil der Gläubigen zur römisch-katholischen Kirche gehört. Das Christentum wurde Ende des 14. Jahrhunderts in Litauen eingeführt und hat seitdem eine wichtige Rolle in der litauischen Kultur und Gesellschaft spielte. Litauen ist sogar eines der am meisten katholisch geprägten Länder Europas. Die Bevölkerung ist stolz auf ihre katholischen Traditionen, welche während der Jahrhunderte der Besetzung und Unterdrückung durch den Osten eine wichtige Rolle bei der Bewahrung ihrer nationalen Identität spielte. Abgesehen von der römisch-katholischen Kirche gibt es auch kleinere christliche Gemeinschaften wie die orthodoxe Kirche, die lutherische Kirche und die verschiedenen protestantischen Glaubensrichtungen. Der Einfluss dieser Kirchenrichtungen ist jedoch deutlich kleiner und eingegrenzter. Es ist wichtig zu beachten, dass Litauen in den letzten Jahrhunderten eine zunehmende sakrale Gesellschaft geworden ist und der Einfluss der Religion auf das tägliche Leben der Menschen immer weiter zunimmt. Die religiöse Vielfalt und Tradition bilden somit einen wichtigen Bestandteil der litauischen Kultur und Identität. Litauen schützt bis heute die Religionsfreiheit und respektiert die verschiedenen Glaubensrichtungen aus aller Welt und verdeutlich somit innere Werte in Bezug auf Toleranz und Meinungsfreiheit.

    Welche Speisen & Getränke sind für Litauen bekannt?

    Die litauische Küche ist geprägt von einer Mischung aus Tradition, regionalen Zutaten und einer reichen Geschichte. Litauen verfügt über eine Vielzahl an Speisen und Getränken, die einen einzigartigen Einblick in den Alltag der regionalen und lokalen Küche geben. Kartoffeln gehören zum Grundnahrungsmittel und bilden die Basis vieler Gerichte in Form von Kartoffelpüree bis zu Kartoffelsalat. Insbesondere Schweinefleisch spielt eine wichtige Rolle, ebenso wie geräucherte Wurstsorten oder auch Fisch, der aufgrund der geografischen Lage an der Ostsee weit verbreitet ist. Insgesamt ist die litauische Küche herzhaft, rustikal und zeichnet sich durch die Verwendung von regionalen Zutaten aus, die die Natur des Landes widerspiegeln. Beim Besuch Litauens sollten Sie unbedingt die Chance ergreifen und eines dieser Gerichte probieren - Es wird sich lohnen!

    Traditionelle litauische Teigtaschen

    FAQ: Was sollte man vor einer Reise nach Litauen beachten?

    Die Währung in Litauen ist der Euro. Es kann uneingeschränkt mit Bargeld bezahlt werden. Die Zahlung mit Kredit- und EC Karte ist eine gängige Zahlungsmethode in Litauen

    In Litauen beträgt die Netzspannung 230 V bei einer Frequenz von 50 Hz. Es werden Steckdosen des Typs E verwendet. Sie brauchen also keinen Reisestecker-Adapter in Litauen, wenn Sie in Deutschland wohnen

    In Litauen ist die Amtssprache litauisch. Heutzutage wird die Sprache von fast 3 Millionen Menschen auf der ganzen Welt gesprochen. Es ist eine baltische Sprache, die in lateinischer Schrift geschrieben ist.

    In Litauen gehört der Großteil der Bevölkerung mit ca. 80 % dem römisch-katholischen Glauben an. Darunter mit 4,1 % die Anhänger der russisch-orthodoxen Kirche.

    Bei der Einreise nach Litauen sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Es wird jedoch geraten, dass die Standardimpfungen gemäß dem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts noch wirksam sind.

    Zudem werden Hepatitis A & B als Reiseimpfungen empfohlen

    Die Ein- und Ausfuhrbestimmungen unterliegen den Bestimmungen der Europäischen Union. Bargeldmengen über 10.000 Euro müssen bei Ein- und Ausreise deklariert werden. Heimtiere dürfen mit gültigem Heimtierausweis mitreisen. Dieser muss die Auskunft über die Tollwutimpfung beinhalten.

    Die Einreise nach Litauen ist mit einem gültigen (vorläufigen) Reisepass, (vorläufigen) Personalausweis oder einem Kinderreisepass möglich.

    In Litauen sind normalerweise Trinkgelder von 5 - 10 % üblich. Trinkgelder für den Service sind meist schon in der Rechnung enthalten

    Entdecken Sie die Reisevielfalt von Berge und Meer

    Alle Litauen-Reisen