Polen - Reisetipps & Informationen

Warschauer Stadtbild

Von Warschau bis Krakau, von Breslau bis Stettin ist Polen geprägt von vielen Sehenswürdigkeiten - von der Warschauer Altstadt, über die Krakauer Tuchhallen bis hin zur Gedenkstätte des KZ Auschwitz. Einige Städte wurden während des Zweiten Weltkriegs zerstört, aber die polnische Bevölkerung baute mit Engagement und Fleiß diese wieder auf und restaurierten sie so, als sei ihnen nie etwas geschehen.
Gehen Sie mit uns auf die Reise durch ein Land mit viel Charme und erleben Sie eine Nation mit einer  beeindruckenden, denkwürdigen, aber auch teils sehr düsteren Vergangenheit.

Inhaltsverzeichnis

    Krakau Marienkirche
    Danzig Schiffe vor Altstadt

    Warum Polen? 10 Highlights, die das Land so besonders machen

    • UNESCO-Weltkulturerbe Warschauer Altstadt
    • 1221 erbaute Krakauer Marienkirche
    • Weite Strände an der Ostseeküste
    • Hakenterrasse in Stettin
    • UNESCO-Weltkulturerbe KZ Gedenkstätte Auschwitz
    • Historischer Posener Dom
    • Beeindruckendes Warschauer Königsschloss
    • UNESCO-Weltkulturerbe Salzbergwerk Wieliczka
    • Atemberaubende Nationalparks
    • Schlesischer Park Kattowitz
     
    Warschauer Altstadt, Polen
    Warschauer Altstadt
    Marktplatz in Krakau
    Krakauer Marienkirche
    Küste von Gdynia, Polen
    Strand an der Ostseeküste
    Hakenterasse Stettin
    Hakenterrasse Stettin
    Auschwitz, Polen
    KZ Gedenkstätte Auschwitz
    Posener Dom
    Posener Dom
    Warschauer Königsschloss
    Warschauer Königsschloss
    Salzbergwerk Polen
    Salzbergwerk Wieliczka
    Nationalpark Tatra Polen
    Nationalpark Tatra
    Schlesischer Park
      1 / 10  
    Stadt Posen bei Nacht

    Steckbrief - Was muss man über Polen wissen?

    Fläche
    312.696 km²

    Einwohnerzahl
    38.427.000

    Hauptstadt
    Warschau

    Geographie
    Polen grenzt an sieben Länder und umfasst eine Grenzlänge von etwa
    3.500 km. Der höchste Berg Polens ist der Nordwestgipfel des Rysy, der grenzübergreifend zur Slowakei liegt. Der längste Fluss des Landes ist die Weichsel mit über 1.000 km. Polen hat etwa 9.300 geschlossene Gewässer und gehört damit zu den seereichsten Ländern der Welt. Die längste Grenze ist die Ostseeküste mit etwa 500 km. Die angrenzenden Länder sind: Russland, Litauen, Weißrussland, Ukraine, Slowakei, Tschechien und Deutschland.

    Nationalhymne
    Mazurek Dąbrowskiego

    Telefonvorwahl
    0048

    Domainendung
    .pl


    Währung
    Zloty

    Zeitzone
    MEZ +1; MEZ +2 (März bis Oktober)

    Polen - Wann ist die beste Reisezeit

    Polen bietet durch sein abwechslungsreiches Klima im ganzen Jahr gute Reisezeiten. Durch die hohe Schneewahrscheinlichkeit im Winter ziehen die Monate Dezember bis März Wintersportler in ihren Bann. Besonders der März ist zu empfehlen, da es hier nicht mehr so kalt ist wie in vorangegangenen Monaten. Aber auch Badeurlaub an der Ostseeküste kann in den Monaten Juni bis September empfohlen werden. Durch die Einflüsse des Atlantiks erreichen die Temperaturen auch im Herbst noch angenehme Temperaturen.

    Wie ist das Klima & Wetter in Polen?

    Polen wird von verschiedenen Klimazonen geprägt. Das Land befindet sich zwischen der vom warmen Atlantik geprägten Westströmung und der kalten Luft Osteuropas. Im Westen sind die klimatischen Bedingungen daher sehr viel angenehmer als im Osten des Landes. Die Temperaturunterschiede sind dadurch deutlich bemerkbar.

    Klimadiagramm Polen

    PolenJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.1271218212323181362
    Min.-5-4-138111313950,5-3
    Sonnenstunden113565786432
    Regentage151413121314141213131516
    Wasser-Temp. in °C32347131617151387

    Welche sehenswerten Städte gibt es in Polen?

    Warschau - Warszawa

    Warschau Polen Blick durch die Straße

    Warschau, die Hauptstadt Polens, ist mit einer Fläche von über 517 km² die größte und auch bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Dementsprechend hat Warschau einige sehenswerte Highlights zu bieten. Am meisten Aufmerksamkeit ziehen sowohl die Neustadt als auch die Altstadt auf sich.
    Durch die vielen engen Gassen in der Altstadt fühlt man sich sofort in frühere Jahre zurückversetzt. Daneben befindet sich der Marktplatz, auf dem man viele Restaurants und Cafés findet, welche überwiegend polnische Speisen anbieten. Bewundernswert ist auch die 22 m hohe, aus Bronze gefertigte, Sigismundsäule, welche 1644 erbaut wurde. Die Neustadt bietet mit ihren Kirchen viele Sehenswürdigkeiten. Wer mehr Kulturelles erleben möchte, dem seien die zahlreichen Museen in Warschau ans Herz gelegt.
    Doch Warschau hat auch eine emotionale Vergangenheit. Von 1940 bis 1943, also zum Zeitpunkt des Zweiten Weltkriegs, bildeten die deutschen Truppen das Warschauer Ghetto. In diesem Bezirk, der nur ca. 4 km² umfasste, lebten zeitweise bis zu 400.000 Menschen jüdischer Glaubensrichtung. Nach und nach wurde das Ghetto aufgelöst. Der Höhepunkt ereignete sich 1943, als sich einige Aufständige der Wehrmacht zu widersetzen versuchten. Deshalb sind entlang der Straße des ehemaligen Ghettos viele Sehenswürdigkeiten aufgebaut, welche die Aufständigen der damaligen Zeit würdigen.

    Brücke über die Weichsel & Blick auf Warschau
    Blick auf Warschau
    Altstadt von Warschau
    Altstadt von Warschau
    Statue in Warschau
    Warschauer Meerjungfrau-Statue
    Warschauer Königsschloss
    Königsschloss Warschau

    Krakau - Kraków

    Stadt Krakau von oben

    Krakau, die zweitgrößte Stadt Polens liegt ca. 250 km südwestlich von Warschau und war bis 1596 noch die Hauptstadt des Königreichs Polen. Wie die meisten Städte des Landes wurde auch Krakau zum größten Teil zerstört. Doch auch hier wurden die meisten Sehenswürdigkeiten restauriert und wieder aufgebaut.
    Krakau imponiert vor allem mit seinem Wahrzeichen, dem Marktplatz. Er ist einer der größten Marktplätze in Europa. Hier befinden sich zudem weitere sehenswerte Attraktionen, wie beeindruckende Kirchen und Paläste und die Tuchhallen. Diese tragen den Titel des ältesten Einkaufszentrums Polens.
    Im 16. Jahrhundert entstand die noch heute bestehende Bauform der Tuchhallen. Generell ist ein Besuch in der Krakauer Altstadt ein Muss. Die Gebäude aus Gotik, Renaissance und Barock laden zum Schlendern und Verweilen ein. Besonders attraktiv ist auch die Wawelkathedrale. Sie liegt in der Innenstadt und erhebt sich etwa 20 m über der Weichsel. Sie ist unter anderem bekannt als Krönungs- und Grabstätte für viele Könige und Bischöfe. Wenn Sie nun von Krakau angetan sind sollten Sie sich auch die Geschichte des Ortes näher führen. Und wo geht dies besser als in der Gedenkstätte des KZ Auschwitz. Das Museum bringt dem Besucher in beeindruckenden Ausstellungen die Verbrechen der Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg nahe.

    Marktplatz in Krakau
    Marktplatz & Marienkirche
    Wawel Berg mit Schloss Wawel
    Wawelkathedrale
    St. Josephs Kirche in Krakau, Polen
    St. Josephs Kirche
    Krakauer Tuchhallen, Polen
    Krakauer Tuchhallen

    Breslau - Wrocław

    Stadt Breslau, Polen

    Breslau wurde in ihrer langen Stadt-Geschichte von vielen verschiedenen Herrschern regiert, u. a. von den Piasten, Habsburgern und Hohenzollern. Später wurde Breslau, wie gesamt Polen, von den Nazis erobert und während des Zweiten Weltkriegs fast vollständig zerstört. Doch mit eisernem Willen bauten die Breslauer ihre Stadt wieder auf und machten sie zur viert größten Stadt Polens.
    Heute ist Breslau geprägt von Kunst und Architektur. Sehr deutlich wird dies im Nationalmuseum, in dem ca. 120.000 Objekte aus Mittelalter bis zur Gegenwart ausgestellt werden. Darunter zählen bedeutende Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und wichtige Arbeiten polnischer Künstler. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist auch der Marktplatz, welcher zu den größten in ganz Europa gehört. Auf ihm steht das altehrwürdige Rathaus mit seiner berühmten astronomischen Uhr. Mit seinen Plätzen, Brücken und der Jahrhunderthalle bis hin zu kleinen, aus Bronze gefertigten Zwergen die überall in der Stadt verstreut sind, zieht Breslau die Besucher mit seinem Charme in seinen Bann.

    Dominsel in Breslau
    Dominsel Breslau
    Marktplatz in Breslau
    Marktplatz Breslau
    Breslauer Rathaus, Polen
    Breslauer Rathaus
    Brücke des Friedens, Breslau
    Brücke des Friedens

    Stettin - Szczecin

    Stadt Stettin von oben, Polen

    Die Universitätsstadt Stettin ist die siebtgrößte Stadt Polens und verfügt über drei staatliche Universitäten. Nehmen Sie sich Zeit und schlendern Sie durch die alten Gassen der Stadt - dabei wird Ihnen eine gestrichelte Linie auf dem Boden auffallen. Was diese wohl zu bedeuten hat? Einfach gesagt weist Sie Ihnen den Weg der Touristenroute. Hier liegen die interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.
    Vorbei am Roten Rathaus, welches bereits 1879 im neugotischen Stil erbaut wurde und bis heute noch sehr beeindruckend wirkt. Die berühmte Hakenterasse aus dem frühen 20. Jahrhundert gilt bis heute als eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Polens. Auffallend sind hier die besonders großen Treppen, die Springbrunnen und die Türme, in die Aussichtsplattformen eingelassen sind und mit denen man einen wunderbaren Ausblick auf die Weichsel hat. Zuletzt aber nicht minder wichtig ist das Alte Rathaus, welches im Jahr 1677 zerstört und im Stile des Barocks wieder aufgebaut wurde. Im Inneren können Sie sich bei Gelegenheit das Museum ansehen, welches die aufregende Geschichte Stettins erzählt.

    Rekonstruierte Häuser am Heumarkt in Stettin
    Häuser am Heumarkt, Altstadt
    Blick auf die Stadt Stettin
    Blick auf Apostelkathedrale
    Hakenterasse Stettin
    Hakenterasse Stettin
    Greifenschloss in Stettin, Polen
    Greifenschloss

    Posen - Poznań

    Stadt Posen mit Blick durch die Straße

    Posen gehört zu den fünf größten Städten in Polen und wird in fünf Bezirke unterteilt. Zu den am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten gehören neben der Kathedrale auf der Dominsel auch das Alte Rathaus und der Alte Markt. Das Rathaus, welches während der Renaissance erbaut wurde, diente in früheren Jahren als Regierungssitz des dort anwesenden Stadtrates. Der Saal im Inneren des Gebäudes zählt zu einem der schönsten des Landes. Der Posener Markt ist der drittgrößte Polens und wurde, wie so viele polnische Sehenswürdigkeiten, im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört.
    Durch das rasche Handeln der Polen konnten viele Gebäude des Marktes, welche aus allen Kulturepochen der Stadt erhalten sind, wieder aufgebaut und restauriert werden. Das Kaiserschloss ist für seine bemerkenswerten Innenräume bekannt. Es diente als Niederlassung des deutschen Kaisers und wurde im 20. Jahrhundert erbaut. Auch Posen ist bekannt für seine einmaligen Kunstschätze und lässt im Nationalmuseum die Herzen der Kunstfanatiker höher schlagen. Der Posener Dom ist das Wahrzeichen der Stadt - als älteste Kathedrale des Landes steht der Dom für den Beginn der Christianisierung Polens.

    Marktplatz in Posen mit Häusern der Renaissance
    Marktplatz Posen
    Historische Stadthalle
    Historische Stadthalle
    Posener Dom
    Posener Dom
    Rathaus in Posen mit Statue
    Rathaus Posen

    Danzig - Gdansk

    Promenade in Danzig, Polen

    Danzig liegt im Norden von Polen, an der Danziger Bucht und nordwestlich von Warschau. Mit 460.000 Einwohnern liegt die Stadt auf der Liste der bevölkerungsreichsten Städte Polens unter den ersten 10. Danzig, auch als Perle der Ostsee bekannt, war zur damaligen Zeit aufgrund des größten polnischen Ostseehafens das reiche Handelstor der polnisch-litauischen Adelsrepublik.
    Zusammen mit Gdingen und Zoppot bildet Danzig die Dreistadt (polnisch: Trójmiasto). Die Stadt teilt sich in zwei bedeutsame Teile auf: die Rechtstadt und die Altstadt. Die Rechtstadt liegt im Herzen Danzigs und stellt die eigentliche historische Altstadt dar. Im attraktivsten Bereicht Danzigs, der Rechtsstadt, finden Sie eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten - die Marienkirche, das Goldene Haus, der Artushof mit Neptunbrunnen und das Goldene Tor. Die Marienkirche ist die Hauptpfarrkirche der Stadt und eine der größten Hallen- und Backsteinkirchen der Welt. Östlich vom Stadtzentrum gelegen befindet sich die Speicherinsel von Danzig. Diese ist von den Wässern Mottlau und der Neuen Mottlau umgeben.

    St. Mary Kathedrale in Danzig
    Marienkirche
    Neptun Statue in Danzig
    Neptun Statue
    Altes Rathaus in Danzig, Polen
    Altes Rathaus
    Altstadt Danzig, Polen
    Speicherinsel Danzig

    Wo liegen die schönsten Strände?

    Treptower Deep - Mrzeżyno



    Treptower Deep ist ein kleines Fischerdörfchen an der Ostseeküste. Hier liegt die Mündung der Rega. Der Ort ist besonders als Badeort beliebt bei Touristen, die die Ruhe und Erholung suchen. Da der Ort recht klein und überschaubar ist, ist er nicht überlaufen. Der Sandstrand ist das Highlight es Örtchens: 10 km langer Strand, abseits, einsam und romantisch. Die regionale Küche wird durch die Lage bestimmt - besonders Meeresfrüchte gehören zu den Gerichten der Region. 

    Strand von Mrzezyno, Polen

    Misdroy - Międzyzdroje


    Misdroy liegt auf der Insel Wolin an der Ostseeküste. Der Strand der Stadt ist einer der bekanntesten und beliebtesten der Insel - leicht abfallend verfügt er über ein gutes Gewässer für Nicht-Schwimmer. Ein besonderes Highlight der Region ist das jährlich im Juli stattfindende Filmfestival ''Festival der Stars''. Neben Filmvorführungen gibt es zudem Kunstausstellungen, Theaterdarbietung und musikalische Unterhaltung. Zu diesem Anlass strömen Stars aus ganz Polen nach Misdroy. Fast wie in Hollywood - am Ende des Festivals verewigt sich ein Schauspieler auf der ''Promenade de Stars'' mit seinem Handabdruck in Bronze gegossen.

    Strandabschnitt Misdroy, Polen

    Kolberg - Kołobrzeg



    Der größte und bekannteste Kurort an der Ostsee ist Kolberg. Der 11 km lange Sandstrand gehört mit zu den sichersten und infrastrukturell am besten entwickelten Stränden in Polen. Der Strandabschnitt liegt in der Naturschutzzone. An der Strandpromenade finden Sie kleine Imbissstände und Souvenirshops - wie wäre es mit einem Andenken aus Bernstein? Mit etwas Glück können Sie dieses auch am Strand in Kolberg finden. Lehnen Sie sich in einem Strandkorb am Wasser zurück und lauschen Sie den Wellen des Meeres.

    Strand von Kolberg

    Henkenhagen - Ustronie Morskie



    Etwa 13 km östlich von Kolberg gelegen liegt das Ostseebad Henkenhagen an einem 10 km langen Küstenabschnitt. Besonders beliebt sind die abwechslungsreichen Küsten - Sandstrand, Steil- und Klippenküsten, Birken- und Kiefernwäldern stellen die natürlichen Schätze der Stadt dar. Genießen Sie einen Spaziergang bei jodhaltiger Seeluft und genießen Sie den Anblick der reizvollen Bernsteinküste.

    Strand in Henkenhagen, Polen

    Swinemünde - Świnoujście


    Die Strände in Swinemünde sind besonders breit, da die Stadt am Nehrungsteil der Küste liegt. Hier setzt sich der Sand ab, welcher an anderen Stellen der Küste abgetragen wird. Westlich von der Swine befindet sich ein 3 km langer feinsandiger Strand. Östlich der Swine sind es 16 km - hier gibt es auch keine Häuser und Hotels. Dünenwege laden zu einem entspannten Spaziergang ein. Die Kaiserbäderpromenade bringt Sie auf ihrem 12 km langen Weg zu den Orten Ahlheck, Heringsdorf und Bansin. Besonders sehenswert ist ebenfalls der Leuchtturm Swinemünde. Er ist mit 68 m der höchste Leuchtturm an der ganzen Ostseeküste.

    Leuchtturm in Swinemünde, Polen

    Welche Naturhighlights gibt es?

    Tatra Nationalpark Bergblick

    In Polen ist etwa 28 % der Landesfläche mit Wald bedeckt. Fast 80 % der hier wachsenden Bäume sind Nadelbäume. Besonders im Norden Polens und in den Hochgebirgen im Süden des Landes fühlen sich Bäume wie Lärchen, Fichten und Tannen besonders wohl. Dagegen haben sich im Westen viele Laubbäume wie Buchen, Birken und Erlen angesiedelt. Auf jeden Fall zu erwähnen sind hier die breiten Auenwälder die bei schönem Wetter zu einem Spaziergang einladen. In Polen gibt es mehr als 600 Gebiete die unter Naturschutz gestellt sind. Desweiteren gibt es auch 15 Nationalparks. Diese Gebiete bieten der Tiervielfalt einen geeigneten Ort um sich zurückzuziehen. Hierdurch wird es der Natur ermöglicht die Artenvielfalt zu erhalten.

    Riesengebirge Nationalpark - Karkonoski



    Das Riesengebirge ist das höchste Teilgebirge der Sudeten mit einer Höhe von bis zu 1602 m. Bergseen, steile felsige Berge und Gletscherkaren zeichnen das Gebirge aus. Seit 1959 steht der Riesengebirge Nationalpark unter Naturschutz.

    Karkonoski Nationalpark, Polen
    Nationalpark Karkonoski Polen



    Besonderes Highlight des Riesengebirge Nationalpark sind die Dreisteine, auch ''Pielgrzymy'' genannt. Die besondere Anordnung der Felsen aus Granit sind eine Hauptattraktion bei vielen Touristen. Die Felsformation liegt ca. 1.200 m hoch und entstand durch die Verwitterung, Gletschererosion und andere Naturgewalten im Gebirge.

    Tucheler Heide - Bory Tucholskie


    Der Nationalpark Bory Tucholskie bildet seit 2010 ein von der UNESCO anerkanntes Biosphärenreservat. Mit einer Größe von etwa 3.200 km² ist die Tucheler Heide eines der größten Waldgebiete Polens und Mitteleuropas. Der Park ist geprägt durch Kiefern- und Fichtenwälder. An abgeholzten Flächen sind Moore entstanden, in denen Moosbeeren und zahlreiche Arten an Laubmoosen auftauchen.

    Bory Tucholskie Nationalpark
    Bory Tucholskie Nationalpark Polen



    In den Seen des Nationalparkes schwimmen Aale, Barsche und Schleien. Zudem findet man Vogelarten wie Seeadler, Kraniche und Uhus. Weitere Tiere wie Füchse, Dachse, Fischotter und in strengen Wintern sogar Wölfe sind ebenfalls in der Tucheler Heide beheimatet.

    Tatra Nationalpark


    Der Tatra Nationalpark liegt zum kleinen Teil in Polen und zum größeren Teil in der Slowakei. Dort wurde der Nationalpark bereits 1949 gegründet, in Polen sprach man erst im Jahre 1954 von einem Nationalpark. Tatra ist ein Gebirgskomplex des Fatra-Tatra-Gebietes. Der höchste Berg Polens, Rysy, liegt im Tatra Nationalpark.

    Tatra Nationalpark Berge und See
    Tatra Nationalpark Polen Bergsee



    Die Flora glieder sich im Gebirge stufenweise auf. Von Tannenwäldern über Fichtenwälder bis zu Graslandschaften. 85 Pflanzenarten stehen hier unter Artenschutz. Tiere wie Gämse, Murmeltiere, Luchse, Wölfe, Steinadler, aber auch Rehe und kleine Nagetiere finden ihren Platz im Tatra Nationalpark.

    Welche Währungs- und Zahlungsmittel kann man in Polen verwenden?

    Polnischer Zlot Geldscheine

    Bargeld

    Die gängige Währung ist der Zloty. Der Wechselkurs ändert sich meist täglich, allerdings nur geringfügig. Wenn Sie in Euro bezahlen wollen, können Sie dies teilweise nur mit Scheinen - Münzen werden sehr ungern entgegengenommen.

    Kredit- und EC-Karten

    In Hotels, Restaurants und Geschäften kann man problemlos mit Karte zahlen (sowohl EC als auch mit Visa-Karte). 

    Welche Stromspannung gibt es in Polen?

    Die Netzspannung in Polen beträgt wie in Deutschland 230 V. Ein zusätzlicher Netzwerkstecker ist nicht notwendig.

    Welche Sprache wird in Polen gesprochen?

    Die Landessprache ist polnisch, eine westslawische Sprache der indogermanischen Sprachen. Größte Ähnlichkeiten bestehen zu der tschechischen sowie slowakischen Sprache.

    Welche Religionen sind in Polen vertreten?

    Mehr als 90 % der polnischen Bevölkerung sind katholisch. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich 1978 der Kardinal Karol Jozef Wojtyla, besser bekannt unter Johannes Paul II., zum Papst wählen ließ. Mit fast 9.000 Gemeinden übt die Kirche einen bedeutenden gesellschaftlichen Einfluss aus.

    Neben der katholischen Kirche gibt es noch viele weitere kleine Kirchen- und Religionsgemeinschaften. Mit etwa 504.000 Mitgliedern ist die polnisch-orthodoxe Kirche nach der katholischen Kirche die größte Religionsgemeinschaft. Erwähnenswert sind außerdem noch die evangelisch-lutherische Kirche mit etwa 61.700 Mitgliedern und die jüdische Gemeinde mit 5.000 Mitgliedern.

    Kreuz auf einem Berg in Polen

    Welche Ereignisse prägen die Geschichte Polens?

    9. Jh.: Polen wurde zum ersten Mal durch den Piastenkönig Mieszko I. vereint.

    1722: Aufteilung Polen unter Russland, Preußen und Österreich. 

    1918: Unabhängigkeit Polen.

    1939: Zweiter Weltkrieg - Polen wurde durch deutsche und russische Besatzungen belagert und besetzt. Es folgten unbeschreibliche Verbrechen gegen die Menschheit, besonders die Massenvernichtung der Juden stellt in Polen einen grausamen Höhepunkt dar.

    1945: Polens Grenzen verschoben sich Richtung Osten. 

    1978: Mit der Wahl Johannes Paul II. zum Papst gab es einen der größten Fürsprecher gegen den Kalten Krieg.

    1980: Gründung der Gewerkschaft Solidarnosc, welche maßgeblich daran beteiligt war, dass 1989 die politische Wende erfolgte.

    1991: Ende des Kalten Krieges und Öffnung der Grenzen Polens Richtung Westen.

    2004: Polen tritt der EU bei.

    Was sind die wichtigsten Feiertage in Polen?

    Salzbergwerk in Polen

    06.01. - Dreikönigstag

    01.05. - Tag der Arbeit

    03.05. - Tag der Verfassung

    Mai/Juni - Fronleichnam

    01.11. - Allerheiligen

    11.11. - Tag der Unabhängigkeit

    25.-26.12. - Weihnachten

    Bei den oben genannten Feiertagen handelt es sich um arbeitsfreie Feiertage!

    Welche kulturellen Aspekte sollte man von Polen wissen?

    Traditionelle Tracht Polen
    Polnische Tracht

    Polens Kultur ist in jeder Hinsicht vielfältig. Dies hat auch mit der langen und ereignisreichen Geschichte des Landes zu tun. Vor allem das Mittelalter prägte die Kultur Polens sehr stark. Durch den Vielvölkerstaat Polen-Litauen, welcher aus der heutigen Sicht die Staaten Polen, Weißrussland, Lettland und Litauen, sowie Teile Estlands, Rumäniens und der Ukraine umfasste, wurde das heutige Polen durch viele kulturelle und religiöse Einflüsse geprägt.

    Statue eines Schriftstellers Polen
    Statue Schriftsteller Adam Mickiewiczs

    Im 19. Jahrhundert wurde die Kultur vor allem durch die Literatur geprägt. Diese Epoche wurde bekannt unter der Parole "Zur Hebung des Herzens". Aus ihr gingen Schriftsteller wie Adam Mickiewiczs ("Totenfeier") und Henryk Sienkiewiczs ("Quo Vadis") hervor, welcher zu den ersten Nobelpreisträgern für Literatur zählte. Noch heute wird die Bedeutung der Schriftsteller deutlich: Statuen von bekannten Literaten verzieren die Städte Polens.

    Blumenteppich zum Fronleichnam Polen
    Blumenteppiche zu Fronleichnam

    Kulturell ist das Land ebenfalls geprägt durch die verschiedenen Feiertage und Festivals. Besonders Fronleichnam wird in Polen prächtig zelebriert. Nach dem traditionellen Kirchgang werden Festumzüge und feierliche Prozessionen im ganzen Land abgehalten. Kinder kommen in ihren weißen Kommunionskleidern und verzieren den Boden mit Blütenblättern. In dem Dorf Spycimierz, westlich von Warschau, legen Künstler farbenfrohe, aufwendig gestaltete Blumenteppiche von etwa zwei Kilometern aus. 

    Saxophonist
    Jazz-Festival

    Auch sind die Sparten Musik, Film und Kunst in der polnischen Kultur hervorzuheben. In der Musik waren bekannte Künstler unter anderem Czeslaw Niemen, einer der bedeutendsten Singer-Songwriter. Die Kunst wurde durch Jozef Brandt‘s beeindruckende Werke geprägt. Im Film wurde vor allem Roman Polanski durch viele großartige Filme bekannt. Als lebendige Jazz-Szene ist Polen berühmt und jährlich finden mehr als 40 Jazz Festivals statt. Das wohl berühmteste ist das Warschauer Jazz-Jamboree.

    Welche Speisen & Getränke sind für Polen bekannt?

    So gleich die Polen Weihnachten feiern, so sehr unterscheiden sich die Essgewohnheiten der einzelnen Regionen. Im Süden gibt es Pirogen, Teigtaschen mit den unterschiedlichsten Füllungen und Suppen (z. B. Flaki). In Pommern, an der Grenze zu Deutschland, werden auf Grund der Nähe zur Ostsee Fischgerichte bevorzugt und in Schlesien gibt es Rouladen mit Beilage als Hauptspeise. Es wird bereits zum Frühstück und ebenso zum Abendessen deftiges Essen serviert. Hierbei dürfen Wurst und Käse nicht fehlen. Zur Hauptmahlzeit wird gut und gerne Fleisch gegessen wie z. B. die Krakauer. Bei uns eher bekannt als Bratwurst, in Polen ist es viel mehr als Frühstückswurst gedacht. Aber auch Wild und Fisch dürfen nicht fehlen. Typische Fleischgerichte sind Eisbein oder Römerbraten. Ein typisches polnisches Nationalgericht ist Bigos. Ein Eintopf der aus Weißkohl, Fleisch, verschiedenen Wursttypen, Pilzen und vielen weiteren Zutaten zubereitet wird. In der polnischen Küche wird außerdem sehr viel mit Gemüse gekocht. Dadurch, dass Polen sehr dicht bewaldet ist, findet man in den Wäldern viele verschiedene Pilzarten. Diese tauchen so gut wie in jedem guten polnischen Gericht wieder auf. Häufig werden als Beilage Klöße in verschiedensten Varianten und Kartoffeln serviert. Zum Essen wird häufig polnisches Bier verzehrt. Im Alltag trinken die Polen gerne schwarzen Tee mit Zitrone. Beliebt ist auch der polnische Wodka, der meist als Absacker serviert wird. 

    Gericht Bigos, Polen
    Bigos - Krauteintopf

    Was sollte man vor einer Reise nach Polen beachten?

    Flugzeug Costa Rica LI
    costa rica pass impfungen einreise
    fotokamera
    Costa Rica Zahlungsarten Kreditkarte

    Welche Impfungen benötigt man für eine Reise nach Polen?

    Bei der Einreise nach Polen gibt es keine Pflichtimpfungen, dennoch sollten die Standardimpfungen gemäß des Impfkalenders des Robert-Koch-Instituts aktuell sein.
    Als Reiseimpfungen werden folgende Impfungen zusätzlich empfohlen: Hepatitis A, Hepatitis B, FSME und Tollwut.

    Was ist bei Zollvorschriften zu beachten?

    Die Ausfuhr von Gegenständen aus den Jahren vor 1945 (wie z. B. Bücher, Schmuck, Möbel, Kunstgegenstände) ist unter besonderen Regelungen gestattet. Prüfen Sie bitte vor dem Kauf die Ausfuhrmöglichkeiten. 
    Die Freimenge an Zigaretten pro Person beträgt 800 Stück. 
    Die Ein- und Ausfuhr von mehr als 10.000 Euro ist in der EU deklarationspflichtig.

    Haustiere wie z. B. Hunde, Katzen und Frettchen dürfen mit einem gültigen EU-Heimtierausweis eingeführt werden. 

    Was muss man bei der Einreise nach Polen beachten?

    Die Einreise nach Polen für deutsche Staatsangehörige ist mit (vorläufigem) Reisepass, (vorläufigem) Personalausweis oder mit Kinderpass möglich. 

    Wie groß ist die Zeitverschiebung nach Deutschland?

    Zwischen Deutschland und Polen gibt es keine Zeitverschiebung.

    Wie viel Trinkgeld ist üblich für Polen?

    Ein Trinkgeld ist in Polen zwar nicht üblich, wird aber trotzdem gerne angenommen. Wenn kein Trinkgeld auf der Rechnung ausgewiesen ist sind 10 - 15 % üblich.

    Gibt es in Polen Mautgebühren?

    Auf einigen polnischen Autobahnen wie z. B. der A1 in Richtung Danzig oder der A2 Richtung Posen und Warschau werden Mautgebühren verlangt. Die Höhe der anfallenden Gebühren hängt davon ab, wie lang die gefahrene Strecke ist. Beispiel: Von der Grenze zu Deutschland nach Warschau fallen Kosten von knapp 20 Euro an.

    Was sollte man beim Nutzen von Öffentlichen Verkehrsmitteln beachten?

    Bei einer Reise nach Polen ist es zu empfehlen, sich zu informieren welches Verkehrsunternehmen für welchen Bezirk zuständig ist. Denn es kann sein, dass in zwei nebeneinanderliegenden Bezirken unterschiedliche Verkehrsunternehmen zuständig sind und gegebenenfalls muss ein zweites Ticket gekauft werden. Wer mit dem Taxi fahren möchte muss auf ein Auto mit Taxischild achten, da Taxen in Polen keine einheitliche Farbe haben. Seriöse Taxiunternehmen erkennen Sie daran, dass sie eine Telefonnummer auf dem Wagen haben und ihre Preise innen aushängen haben.

    Welche Literatur ist für Ihre Polen-Reise empfehlenswert?

    • Lonely Planet Polen
    • DuMont Direct Polen als Reisehandbuch
    • MARCO POLO Polen als Reiseführer