Norwegen - Reisetipps & Informationen

Unberührte Natur und reizvolle Landschaften vereinen sich mit imposanten Fjorden und einzigartigen Naturschauspielen. Einmal mit dem Schiff durch den Geirangerfjord fahren, am nördlichsten Punkt Europas, dem Nordkap, stehen oder die nicht untergehende Mitternachtssonne beobachten - Norwegen hat viel zu bieten.

Inhaltsverzeichnis

     

    10 Highlights, die Norwegen so besonders machen

    • Das Land der Mitternachtssonne
    • Erlebnis Geirangerfjord (UNESO-Weltnaturerbe)
    • Unberührte Naturlandschaften auf den Lofoten
    • Das Nordkap - der nördlichste Punkt Europas
    • Hanseviertel Bryggen in Bergen
    • Tromsø - das Tor zur Antarktis
    • Faszination Nordlichter
    • Traumhafte Fjordlandschaften
    • Hauptstadt Oslo
    • Hurtigruten - die klassische Postschiff-Route
     

    Steckbrief

    Fläche
    385.155 km²

    Einwohnerzahl
    5.265.000

    Staatsform
    Parlamentarische Monarchie (seit 1905)

    Hauptstadt
    Oslo

    Nationalhymne
    Ja, vi elsker dette landet (zu deutsch: Ja, wir lieben dieses Land)

    Geographie
    Das längste Land Europas grenzt an Schweden, Finnland sowie Russland und bietet die verschiedensten Landschaftsformen. Ist es im Landesinneren dominiert von hohen Gebirgszügen, Wasserfällen und riesigen Fjorden findet man an der zerfurchten Küste den vorgelagerten Schärengürtel. Der Süden des Landes gilt als fruchtbares Ackerland.

    Telefonvorwahl
    +47

    Domainendung
    .no

    Währung
    Norwegische Krone (1 € = NOK 9,1 - Stand 2016)

    Zeitzone
    UTC+1

     

    Klima, Wetter & Reisezeit

    An der Westküste Norwegens herrscht ein mildes Klima, welches durch den Golfstrom bedingt ist. Dadurch herrschen ganzjährig nicht nur milde Temperaturen, sondern die Gewässer an der Küste fangen auch nicht an zu frieren. Norwegen ist, anders wie die meisten anderen Ländern, klimatechnisch nicht zwischen Nord und Süd geteilt sondern zwischen West und Ost.

    Abgetrennt wird der Rest des Landes vom milden Klima durch das Skandinavische Gebirge mit einer Höhe von knapp 2.000 m. Dadurch, dass sich an dem Gebirge die Regenwolken abregnen, ist die Südwestküste Norwegens für seine hohen Niederschläge bekannt.

    Deutlich kontinentaler wird das Klima dann wieder im Osten und Nordosten. Warme Sommer und sehr kalte Winter prägen hier das Bild.

    Angenehme Temperaturen, bereits ab Mai, findet man im Westen und Süden.

    Eine beste Reisezeit in diesem Sinne gibt es nicht - hierbei kommt es auf die jeweilige Aktivität an, welche man plant. Outdoor-Aktivitäten plant man am besten von Mai bis September. Möchte man den Norden entdecken sind Juni bis August die besten Monate, da es dort recht warm ist.

    Eine Stadtbesichtigung in Oslo empfiehlt sich am besten vom Frühjahr bis in den Herbst hinein. Wer lieber Pistenspaß in Norwegen möchte sollte von November bis April anreisen.

     
      1 / 4  

    Städte & Regionen

    Oslo

    Die Hauptstadt bietet eine atemberaubende Umgebung, da die Stadt an der Spitze des 110 km langes Oslofjords liegt. Zahlreiche Restaurants, Theater und ein lebendiges Nachtleben sorgen für eine weltoffene Atmosphäre. Bestaunen Sie zahlreiche Kunstschätze in der Nationalgalerie oder besichtigen Sie die Akerhus Festung, welche zum Schutz der Stadt erbaut wurde. Für Skifans ist die Holmenkollen Skisprungschanze und das Skimuseum ein Muss. Die Schanze ist die zweitgrößte Sprungschanze der Welt und gleichzeitig auch die Älteste. Wenn Sie lieber Museen an der frischen Luft mögen, dann ist das Norsk Folkmuseum genau das Richtige. Das Freilichtmuseum, auf der Halbinsel Bygdøy, enthält ca. 155 norwegische Gebäude aus verschiedenen Bezirken und Regionen.

     
      1 / 3  

    Bergen

    Die zweitgrößte Stadt und das sogenannte "Tor zu den Fjorden" erstreckt sich bis weit in die umliegenden Berge. Mehrere Jahrhunderte lang war Bergen einer der Hauptsitze der Hanse - ein Überbleibsel aus dieser Zeit kann man noch heute bewundern: die alte Hafenfront Brygge. Dort finden sich unter anderem zahlreiche Restaurants, Einkaufsläden und Museen. Weitere Highlights der Stadt sind die Standseilbahn "Fløibanen" oder der Fischmarkt.

     
      1 / 3  

    Ålesund

    Für die Norweger ist Ålesund die schönste Stadt des Landes. Im Jahre 1904 durch einen Großbrand komplett vernichtet, wurde Sie mithilfe des deutschen Kaisers Wilhelm II im Jugendstil wieder aufgebaut. An diesen Einsatz erinnert noch heute ein Obelisk im Zentrum der Stadt. Die "Schwanenapotheke" mit ihrer restaurierten Einrichtung ist heute ein beliebtes Museum. Wer die ganze Pracht einmal aus einer anderen Perspektive bewundern möchte, muss die 418 Stufen vom Stadtpark zum Berg Aksla hinauf erklimmen. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die bunte Stadt sowie die umliegenden Berge und Fjorde.

     
      1 / 2  

    Trondheim

    Die lebendige Stadt liegt am Fluss Nidelv und gilt als Universitätsstadt und politisches Zentrum von Mittelnorwegen. Festivals sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Kultureinrichtungen sind Anziehungspunkt für viele Besucher. Die Hauptattraktionen der Stadt sind der Nidarosdom, das Nationalheiligtum Norwegens, und die königliche Residenz, welche das größte Holzpalais Skandinaviens darstellt. Der Weg über die Stadtbrücke führt vom Stadtzentrum zum Stadtteil Bakklandet, wo typische Holzhäuser, Cafés und Geschäfte zu finden sind. Zu den schönsten Orten der Stadt zählt die Innenstadt mit ihrem Kanalhafen.

     
      1 / 3  

    Hammerfest

    Die Stadt liegt ganz im Norden von Norwegen und darf, obwohl Sie geographisch nicht die nördlichste Stadt des europäischen Kontinents ist mit diesem Titel werben. Während die Sonne von Mitte Mai bis ca. Ende Juni nicht untergeht bleibt es von Ende November bis Ende Januar dunkel, denn da zeigt sich das Sonnenlicht gar nicht. Grund ist hier die Nähe zum Polarkreis. Ein beliebter Anziehungspunkt für Besucher ist die "Meridian Säule", welche zum Gedenken an die erste Erdvermessung errichtet wurde. Mittlerweile zählt Sie auch zum Welterbe der UNESCO. Wer sich für die Ereignisse des 2. Weltkrieges interessiert ist im "Museum des Wiederaufbaus" ein Muss. Auch für sportliche Aktivitäten bietet sich die Stadt an. Während im Winter Skifahren und Huskytouren ein Muss sind, kann man im Sommer das Meer auf einer Bootsfahrt genießen.

     
      1 / 2  

    Tromsø

    Die moderne Stadt am Eismeer gilt als der perfekte Ort um das Naturspektakel des "Nordlichts" zu beobachten. Für dieses Schauspiel ist die Zeit von September bis März der perfekte Zeitpunkt, denn da hat man gute Chancen den Himmel in etlichen Farben zu bewundern. Tromsø bietet neben zahlreichen Aktivitäten in der Natur wie Kanu fahren, Angeln oder Wandern auch kulturelle Sehenswürdigkeiten. Schlendern Sie über den Markt auf dem Platz "Stor Torget" im Zentrum der Stadt oder spazieren Sie über die Brücke "romsøbrua". Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Umgebung. Auf der "Storgata" befinden sich zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Kneipen.

     
      1 / 3  

    Kirkenes

    Kirkenes befindet sich im äußersten Nordosten von Norwegen direkt an der Grenze zu Russland. Die russischen Einflüsse werden in der Stadt deutlich, da z. B. die Straßenschilder auf norwegische und russisch verfasst sind. Auch das Russendenkmal sowie ein russischer Markt, welcher einmal im Monat stattfindet, trägt dazu bei. Besuchen Sie das Grenseland Museum mit wechselnden Ausstellungen zur Grenzregion oder das Kunstmuseum Savio mit Werken den Künstlers John Andreas Savio. In den Wintermonaten bis hinein in den Frühling kann man super Schneemobilfahren oder eine Fahrt mit dem Hundeschlitten genießen. Im Sommer bieten sich Bootsfahrten, Wandern oder Kanufahren an um die Natur zu erkunden.

     

    Voss

    Nicht weit von Bergen entfernt, inmitten einer atemberaubenden Natur liegt das kleine Städtchen Voss. Sowohl im Sommer wie auch im Winter kann man hier einiges erleben. Während im Winter Skifahren einen besonders großen Ansporn findet, sind es im Sommer neben Rafting und Sportangeln auch Kajaktouren sowie Reitausflüge in die Berge. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Kabinenseilbahn Hagursbanen, das Freilichtmuseum Mølstertunet oder die Kirche Vangskyrkja.

     
      1 / 2  

    Flåm

    Wenn man auf der Suche nach tollen Naturerlebnissen ist, ist man in Flåm genau richtig. Umgeben von steilen Bergwänden und rauschenden Wasserfällen liegt Flåm am Ende eines Nebenarms des Sognefjords. Die Flåmbahn ist eine berühmte Bahnstrecke und bietet tolle Ausblicke auf die Umgebung. 900 m Höhendifferenz, 18 Grad Steigung und 20 Tunnel zieren den Weg durch den Berg. Egal ob ein entspannter Angelausflug, eine Wanderung durch eine tolle Natur oder das Freilichtmuseum Otternes - Flåm und Umgebung haben viel zu bieten.

     
      1 / 2  

    Natur

    Geirangerfjord

    Nicht umsonst zählt der Geirangerfjord seit Julia 2005 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Der 15 km lange Fjord erstreckt sich von Hellesylt bis Geiranger und bietet Naturschauspiele der Extraklasse. Berggipfel mit einer Höhe von knapp 1.700 m zu beiden Seiten, die bekannten Wasserfälle "Die sieben Schwestern" und zahlreiche Aussichtspunkte inmitten unberührter Natur machen den Fjordbesuch zu einem Erlebnis.

     
      1 / 3  

    Nordkap

    Der Ort Honningsvåg wird auch das "Tor zum Nordkap" genannt. Das Nordkap ist ein Felsplateau, welches weit ins Meer hinausragt. Von hier aus genießt man einen tollen Blick in unendliche Weiten des Meeres. Das Globus-Denkmal ist zu einem beliebten Fotomotiv geworden. Zudem kann man in der Nordkap-Halle diverse Ausstellungen besuchen.

     
      1 / 3  

    Lofoten

    Die Lofoten sind eine Inselgruppe, welche verstreut im europäischen Nordmeer zu finden sind. Unberührte Wildnis, majestätische Berge, tiefe Fjorde und kleine Fischerdörfer machen die Inseln zu einem Schauspiel der Natur und einen Ort der Ruhe. Wandern Sie auf den Spuren der Wikinger oder paddeln Sie mit einem Kajak gemütlich durch die Inselwelt.

     
      1 / 3  

    Schären

    Die sogenannten "Schären" sind kleine Inseln, welche dem Festland vorgelagert sind. Meist felsig und bewaldet bieten Sie einen Ort der Ruhe und Entspannung. Während einige nur wenige qm² groß sind, können andere sogar bewohnt werden. Mit einem Ausflugsschiff, Kajak oder Kanu lassen sich die kleinen Inseln gut erkunden.

     
      1 / 2  

    Aktivitäten

    Norwegen hat an Aktivitäten so einiges zu bieten. Die vielen Gewässer bieten sich perfekt zum Angeln oder Kanufahren an und auch für Wanderer sowie Radfahrer gibt es die passenden Routen. Selbst Skifahren ist mittlerweile von großer Bedeutung geworden.

    Wenn Sie die Regeln des "Jedermannsrecht" beachten, steht der Erholung in freier Natur nichts mehr im Wege. Das traditionelle Recht ist seit 1957 Teil des norwegischen Gesetztes und umfasst folgende Regeln:

    • Seien Sie rücksichtsvoll und umsichtig
    • Fügen Sie der Natur und der Umgebung keinen Schaden zu
    • Hinterlassen Sie die Landschaft so, wie Sie sie gerne vorfinden würden

    Wander- und Trekking-Touren

    Norwegen bietet ein ideales Wanderziel mit Herausforderungen, denn mit knapp 300 Bergen über 2.000 m Höhe bietet das Land die besten Voraussetzungen für einen gelungenen Wanderurlaub. Tausende Kilometer markierter Wanderwege, ebnen den Weg zu unberührter Natur, hohen Berggipfeln und einmaligen Ausblicken. Ganz gleich ob ein Trekking in Jotunheimen, Wandern auf den Lofoten oder entlang des Pilgerpfads auf dem Olavweg - für jeden findet sich das Passende.

     

    Kanu- und Kajak-Touren

    Zahlreichen Flüssen, Seen und Fjorde durchziehen Norwegen. Wer die Landschaft einmal von einer anderen Perspektive kennen lernen möchte, ist in einem Kajak oder Kanu gut aufgehoben. Paddeln Sie durch die imposanten Fjorde oder legen Sie einen Stopp an einer alten Fischerhütte ein um dort zu übernachten. Zu den besten Gebieten zählen bspw. Der Vestfjord, die Helgelandküste oder die Vega-Inseln.

     

    Radfahren und Mountainbiking

    Das Reisen auf zwei Rädern wird immer beliebter. Norwegen ist mittlerweile eines der Top-Reiseziele in Europa für Fahrradfahrer. Ganz gleich ob Sie lieber der gemütliche Radfahrer sind, welcher entspannt die Gegend anschauen möchte oder ob Sie es lieber extremer mögen mit steilen Abfahrten und durch gebirgiges Gelände. Beliebte Gebiete für Radfahrer sind z. B. der 82 km lange Rallarvegen, die Lofoten-Inseln oder der Telemark.

     

    Angeln

    Dünn besiedeltes Land, zahlreiche Gewässer und über 100.000 km Küstenlinie bieten die idealen Voraussetzungen für Angler. Ob Forelle, Hecht oder arktischer Saibling - die Chancen etwas zu fangen stehen gut. Top Angelplätze sind u. a. die Küste Trøndelags, im Nationalpark Hardangervidda, Fliegenfischen in Hemsedal oder Meeresangeln in Nordnorwegen.

     

    Skifahren

    Die Skisaison in Norwegen dauert meist vom Herbst bis zum Frühling. Die beliebtesten Skigebiete liegen in den Bergen Mitte- und Ostnorwegens. In Trysil befindet sich das größte Skigebiet Norwegens.

     

    Hundeschlittenfahrten

    Wer im Winter keine Lust auf Skifahren hat und dazu noch Hunde liebt, der sollte sich in das Abenteuer Hundeschlittenfahrt begeben. Ein Gefühl von endloser Weite erwartet Sie, wenn die Hunde Sie durch die verschneite Landschaft ziehen.

     

    Hurtigruten - die alte Postschiff-Route

    Hurtigruten bezeichnet die ehemalige Postschiff-Route zwischen Bergen und Kirkenes, welche 1984 eingestellt wurde. Auf dieser Strecke kann man alles entdecken, was Norwegen zu bieten hat. Tiefe Fjorde, welche sich durch die Landschaft ziehen, unberührte Natur und kleine Städte. Gehen Sie auf große Fahrt mit einem alten Postschiff, welche perfekt für schmale Fjorde ausgelegt sind und erkunden Sie dabei bis zu 34 Häfen auf der klassischen Postschiff-Route.

     

    Religion

    Knapp 80 % der Bevölkerung in Norwegen gehören der evangelisch-lutherische Staatskirche an. Weitere Glaubensrichtungen sind u. a. der Islam, der römisch-katholische Glaube oder die humanistische Bewegung.

    Kultur & Geschichte

    Norwegen gilt als ältestes europäisches Kulturland, davon zeugen zahlreiche Denkmäler aus Stein, welche auf der Zeit um etwa 3.000 v. Chr. Stammen. Waren es vom 9. Bis 11. Jahrhundert die Wikinger, welche zu Ihren Eroberungen von der norwegischen Küste aufbrachen, gelang dem dänischen König im 11. und 12. Jahrhundert mehrmals das Land zu besetzten. 1397 wurden Norwegen, Dänemark und Schweden vertraglich in der Kalmarer Union vereinigt, diese zerbrach jedoch mit dem Austritt Schwedens im Jahre 1532.

    1814 ging Norwegen dann an Schweden über, doch noch im selben Jahr bestanden die Norweger auf Ihre Selbstständigkeit und gaben sich eine liberale Verfassung. Im Jahre 1905 kam dann die Unabhängigkeit und es wurde für den Erhalt der Monarchie gestimmt. Als freies Land ist Norwegen heute Mitglied in Bündnissen wie der NATO oder der EFTA, der EU beitritt scheiterte jedoch an einem Volksreferendum.

    Feiertage, Feste & Bräuche

    Feiertage

    • 1 Januar - Neujahr
    • Ostern
    • 1 Mai - Tag der Arbeit
    • 17 Mai - Nationalfeiertag
    • Christi Himmelfahrt
    • Pfingstmontag
    • 25/26 Dezember - Weihnachten
     

    Feste & Bräuche

    Samische Osterfestival
    Das Samische Osterfestival findet seit 1990 statt und beinhaltet neben der Weltmeisterschaft im Lassowerfen, Rentierrennen auch Musikwettbewerbe und traditionelle samische Theaterstücke. Gefeiert wird in den Orten Karasjok und Kautokeino. Hier kann man nicht nur die Moderne spüren, sondern auch in die Traditionen der Samen reinschauen bspw. Auf Hochzeiten oder Taufen.

    Russefeiring
    Schüler feiern in den ersten Maiwochen überall im Land Ihren Schulabschluss mit der sogenannten Russ. Bei dieser Tradition, welche bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht, gehen die Schüler auf die Straßen. Zu erkennen sind diese dann an ihren blauen und roten Mützen.

    Mitsommernacht
    Am 23 Juni findet für die Norweger das wichtigste Ereignis des Jahres statt - die Feier zur Mitsommernacht, auch Sankt Hans Abend genannt. Überall im Land werden Feuer entzündet, welche die bösen Geister vertreiben sollen. Eine Mythos besagt, dass ein großes Feuer ebenfalls eine reiche Ernte beschwert, somit bieten die Bauern gern Ihre Felder an um dort das Feuer zu entzünden.

     

    Essen & Trinken

    Die verschiedenen Regionalküchen der Norweger haben alle eine Gemeinsamkeit, sie verwenden meist Erzeugnisse aus der einheimischen Landwirtschaft, wie Milch, Fisch, Getreide oder Kartoffeln.

    Das kalte Klima und kurze Wachstumsperioden brachten die Norweger dazu verschiedene Konservierungsmethoden wir räuchern, salzen oder trocken anzuwenden, um Ihre Lebensmittel länger haltbar zu machen.

    Zu den norwegischen Spezialitäten zählen u. a.
    + Kjottkaker - Fleischklöße in brauner Soße (gilt als Nationalgericht Norwegens)
    + Fårikål (Hammel in Kohl)
    + Kabeljau
    + Gepökelte Lammrippe
    + Rommegrot (Brei aus Sauerrahm und Mehr, Zimt und Butterkugel)
    + Graved lax (Lachs 48 Stunden eingelegt in Salz, Pfeffer, Zucker und Dill)
    + Stockfisch

     
      1 / 2  

    Wissenswertes von A bis Z

    Alkohol
    Bier und Wein bekommt man erst ab dem 18., Spirituosen sogar erst ab dem 20. Lebensjahr. Außer Bier kann man den Alkohol nur in staatlichen Geschäften, sogenannten Vinmonopolets, kaufen. Achtung auch beim Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit, denn dies ist in Norwegen verboten.

    Anrede
    In Norwegen wird man meist direkt mit "Du" angesprochen. Eine Ausnahme wird nur bei der Königsfamilie gemacht.

    Kleidung
    Für Reisen in den hohen Norden sind Regenmantel, Schirm, ein wasserdichter Anorak oder auch festes Schuhwerk unerlässlich. Doch auch die heißen Sommertage sollten nicht unterschätzt werden. Hier ist luftige Kleidung, welche aber auch alltagstauglich ist von Vorteil. In manchen Restaurants wird verlangt, dass Herren Jacke und Krawatte tragen.

    Mitternachtssonne
    In den Sommermonaten (Juni bis ca. Ende August) bleibt es in Norwegen besonders lange hell, genaugenommen geht die Sonne in dieser Zeit nicht unter. Dann ist in den nördlichen Teilen des Landes die Mitternachtssonne zu sehen. In dieser Zeit können Sie Aktivitäten rund um die Uhr genießen.

    Polarlichter
    Eine gute Chance die Polarlichter zu sehen hat man von Ende September bis Ende März. In dieser Zeit legen sich die Lichter nachts wie ein grüner, violetter oder blauer Schleier über den Nachthimmel. Die Polarlichter werden auch Nord- oder Südlichter genannt, je nachdem ob man sich auf der Nord- oder Südhalbkugel befindet.

    Rauchen
    Seit mehr als 5 Jahren führt das Land eine Anti-Raucher-Kampagne durch. Diese untersagt das Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln, öffentlichen Gebäuden, auf öffentlichen Plätzen oder in Restaurants und Cafés.

    Trinkgeld
    In Restaurants sowie Hotels ist das Trinkgeld bereits im Preis inbegriffen. Wenn Sie jedoch sehr zufrieden waren können Sie 5 - 10 % drauflegen. Taxikosten werden üblicherweise um einen kleinen Betrag aufgerundet.

     
      1 / 2  

    Reiseberichte & Experten

    Reiseberichte

    Chronist Manfred - Norwegen - Kreuzfahrt zu grandiosen Fjordlandschaften**

    Begleiten Sie unseren Chronisten an Bord der Costa neoRomantica und erleben Sie beeindruckende Fjordlandschaften und grandiose Naturerlebnisse. Mächtige Gletscher und wunderschöne Naturschauspiele machen diese Reise zu etwas ganz Besonderem.