Mauritius - ein Paradies im Indischen Ozean. Freuen Sie sich auf eine atemberaubende Insel mit einem Mix aus asiatischen, afrikanischen und europäischen Einflüssen sowie weißen Sandstränden und einer traumhaften Natur mit erstklassigen Wander-, Kletter- und Tauchgebieten.

Impressionen von Mauritius

„Zuerst wurde Mauritius geschaffen, dann das Paradies. Aber das Paradies war nur eine Kopie von Mauritius" - diese Worte schrieb Mark Twain schon vor gut 100 Jahren. Und wer die Bilderbuchinsel im Indischen Ozean einmal erlebt, weiß auch genau, warum!  Reise-Video Mauritius

Steckbrief

Fläche
2.040 km²

Einwohnerzahl
1.296.303 (Stand 2013)

Amtssprache
Englisch

Staatsform
Parlamentarische Republik

Hauptstadt
Port Louis

Geografie
Mauritius ist eine Insel im Indischen Ozean auf der Südhalbkugel. Sie liegt ca. 1.800 km von der Afrikanischen Küste entfernt. Zusammen mit der Insel La Réunion und Rodrigues zählt sie zu den Maskarenen. 900 km westlich von Mauritius befindet sich die Insel Madagaskar.

Telefonvorwahl
+230

Domaineendung
.mu

Währung
Mauritius-Rupie (MUR)
1 Euro = 38.97 MUR

Kreditkarte
In Hotels, Restaurants, Banken und Touristengeschäften werden MasterCard, VISA, Diners Club und American Express akzeptiert.

Zeitzone
UTC+4

Klima & Reisezeit

Mauritius liegt in der Zone der sommer feuchten Tropen. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 23.3 °C an den Küsten und 19.4 °C auf den Höhen. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei etwa 80 %. Aufgrund der Lage auf der Südhalbkugel ist der Winter (Juni bis Oktober) sehr trocken und der Sommer (Dezember bis April) sehr feucht. Auch zwischen der Ost- und Westküste kann man Unterschiede feststellen. An der von Gebirgen geschützten Westküste fällt 2.5 Mal weniger Niederschlag als im Osten. Auf Mauritius sind Zyklone möglich, die über den südwestlichen Indischen Ozean ziehen. Die Zyklon Saison dauert vom 15. November bis zum 15. Mai.

Empfehlenswert für eine Reise nach Mauritius sind die Monate Oktober, November sowie die Osterzeit. Dann ist es noch nicht so heiß und relativ trocken.

Städte & Sehenswürdigkeiten

Port Louis

Port Louis ist die Hauptstadt Mauritius. Mit etwa 170.000 Einwohnern ist sie wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Insel. Die Stadt befindet sich an der Nordwestküste der Insel. Besuchen Sie doch beispielsweise das UNESCO-Weltkulturerbe Aapravasi Ghat. Hier können Sie Reste eines Lagers für indisch stämmige Kontraktarbeiter aus dem 19. Jahrhundert besichtigen. Oder besuchen Sie das "Blue Penny Museum", das Museum der ungestempelten blauen Briefmarke. Auch die "Champs de Mars", die älteste Pferderennbahn der Südhalbkugel, oder der Minakshi-Tempel, ein südindischer Hindutempel aus dem Jahr 1854 sind einen Besuch wert.

Père-Laval-Grabstätte

Eine der bedeutsamsten Pilgerstätten im westlichen Indischen Ozean ist die Kirche und Grabstätte des katholischen Priesters Jacques Désiré Laval. Der Priester gilt als "Apostel der Schwarzen" und setzte sich für Arme und Sklaven ein. Er wurde 1979 vom Papst selig gesprochen. Nicht nur Katholiken, sondern auch andere Gläubige beten an seinem Grab. Die Grabstätte befindet sich nördlich der Hauptstadt Port Louis in Saint Croix.

Beau Bassin/Rose Hill

Die beiden Städte Beau Bassin und Rose Hill gehen nahtlos ineinander über und stellen ein Städtekomplex dar. In Rose Hill finden Sie mehrere Shopping-Center, eine Bibliothek, das Rathaus und ein Theater. In Beau Bassin sollten Sie unbedingt den View Point Cascadelle besuchen. Von dort aus haben Sie eine herrliche Aussicht über das Tal bis hin zur Küste. Die beiden Städte Beau Bassin-Rose Hill liegen auf einer Hochebene im Zentrum der Insel im Bezirk Plaines Wilhems. Die beiden Städte haben zusammen etwa 110.822 Einwohner. In den Jahren 1788 bis 1868 existierte in der Stadt Bau Bassin eine Zuckerfabrik namens Beau-Bassin Sugar Factory.

Curepipe

Curepipe ist die am höchsten gelegene Stadt Mauritius. Sie liegt auf 550 m Höhe im Hochplateau Mauritius am Vulkankrater Trou aux Cerfs. Die Stadt hat rund 84.200 Einwohner. Besuchen Sie doch das historische Stadtzentrum mit dem Rathaus, dem Zentralmarkt und der Kirche St. Thérès oder den Townhall Garden. Auch das 1902 im Kolonialstil erbaute Rathaus "L`hôtel de Ville" ist einen Besuch wert. Nicht weit vom Rathaus entfernt befindet sich die Statue von Sir Gaetan Duval, welcher den 1000 Rupes Schein ziert.

Grand Baie

Der Ort Grand Baie liegt im Norden der Insel und hat ca. 11.910 Einwohner. Grand Baie gilt als Shopping- und Partymetropole der Stadt. Tagsüber laden kleine Boutiquen und ein Einkaufszentrum zum Bummeln ein. Besonders schön ist die Bucht von Grand Baie. Hier bieten sich zahlreiche Sportmöglichkeiten wie beispielsweise Tauchen, Schnorcheln und Bootstouren an.

Quatre Bornes

Die Stadt der vier Grenzsteine liegt auf einer Hochebene und ist umgeben von den grünen Bergen Mauritius. Sie liegt etwa 15 km südwestlich von Port Louis und die Einwohnerzahl beträgt 76.000 Einwohnern. Sehenswert sind zum Beispiel die Kirche St. Jean, das 1904 gegründete Kloster, die Stadtbibliothek oder die 1941 errichtete Markthalle. Besuchen Sie auch das "Orchard Center", ein dreistöckiges Einkaufszentrum.

Black River Georges Nationalpark

Der Black River Georges Nationalpark liegt im Südwesten der Insel und erstreckt sich auf einer Fläche von 6.754 ha. In ihm kommen zahlreiche endemische Pflanzen und Tiere vor. Aus diesem Grund steht er unter Naturschutz. Einige besondere Pflanzen sind zum Beispiel die Trochetia, der Dodobaum, Eisenkraut oder die Ochsenzunge. Auch besondere endemische Vogelarten sind in dem Park zu finden. Ebenfalls bietet der Black River Georges Nationalpark das größte Wandergebiet in Mauritius mit einer Gesamtlänge von 60 km.

Chamarel Wasserfall

Erkunden Sie den Chamarel Wasserfall, welcher im Südwesten der Insel in der Nähe der Ortschaft Chamarel liegt. Der Fluss "Rivière de Cap" stürzt über 100 m in die Tiefe. Sie können den Wasserfall von einer Aussichtsplattform bestaunen oder über einen schmalen Pfad zum Fuße des Wasserfalls gelangen.

Siebenfarbige Erde

Das Naturphänomen befindet sich ebenfalls in der Nähe der Ortschaft Chamarel im Südwesten der Insel. Die Hügellandschaft ist wie die ganze Insel vulkanischen Ursprungs. Durch die Umwandlung von Basaltlava in Tonminerale kommen verschiedene Farben von Rottönen über Violett Blau bis Grün Blau zustande.

Flora & Fauna

Ursprünglich waren große Teile der Insel von Regenwald bedeckt. Heute gibt es etwa 670 Arten von Blütenpflanzen. Davon ist etwa die Hälfte endemisch. Die Nationalblume von Mauritius ist das Malvengewächs Trochetia boutoniana.

Durch die isolierte Lage der Insel, gibt es viele endemische Tierarten. Beispielsweise verschiedene Fledermaus- und Flug-Hund-Arten. Zahlreiche Arten wie Mäuse, Mangusten und der Javaner Affe wurden durch den Menschen auf die Insel gebracht. Ebenfalls auf Mauritius heimisch sind über 100 Vogelarten. Das Wahrzeichen der Insel ist der "Dodo", ein etwa ein Meter großer, flugunfähiger Vogel, welcher um 1690 ausstarb.

Sprache

Die Amtssprache auf Mauritius ist Englisch. Im Alltag und als Muttersprache wird allerdings von dem Großteil der Bevölkerung Morisyen gesprochen. Dies ist eine vom Französischen abgeleitete Kreolsprache. In verschiedenen Bevölkerungsgruppen werden zusätzlich noch Sprachen wie Bhojpuri, Hindi, Tamil, Französisch, Urdu und Chinesisch gesprochen.

Religion

Etwa die Hälfte der Bevölkerung (52 %) auf Mauritius sind Hindus. Zum Christentum bekennen sich 30 % der Mauritier, davon sind 26 % katholisch. 17 % der Bevölkerung gehört dem Islam an (13 % Sunniten und 4 % Schiiten). Eine kleine Minderheit 0.2 % sind Buddhisten und etwa 0.7 % der Bevölkerung bekennen sich keiner Religion an.

Kultur & Geschichte

Im Jahre 1512 entdeckte der portugiesische Seefahrer Pedro de Mascarenas Mauritius und Réunion. Nach ihm werden die beiden Inseln zusammen mit Rodrigues heute noch die "Maskarenen" genannt. Bis zum Jahr 1598 nutzen die Portugiesen die Insel als Stützpunkt, dann übernahmen die Holländer die Insel und benannten sie nach ihrem Statthalter Prinz Moritz (lat. Mauritius) von Oranien. Im Jahr 1715 eroberten die Franzosen die Insel. Ab 1767 war die Insel französische Kronkolonie. 1808 wurde der "Code Napoleon" eingeführt. Dieser behält bis heute seine Gültigkeit. Die Eroberung der Engländer fand im Jahre 1810 statt. 1835 wurde die Sklaverei endgültig abgeschafft und billige Arbeitskräfte aus China und Indien importiert. Im Jahre 1891 - 1899 zerstörten Naturkatastrophen und Epidemien die Insel und halbierten die Einwohnerzahl. 1958 wurde das uneingeschränkte Wahlrecht eingeführt und 1968 wird Mauritius souveräner Staat im britischen Commonwealth. Am 12. März 1992 wurde die Insel nach Einführung einer neuen Verfassung zur Republik ernannt.

Die Blaue Mauritius

Im Jahre 1847 wurde die Briefmarke als Fehldruck in Umlauf gebracht. Jeweils 500 Exemplare in rot und blau wurde von der Briefmarke mit dem Aufdruck "Post Office" statt des damals im königlichen England üblichen "Post Paid" gedruckt. Mittlerweile gibt es nur noch 4 ungestempelte Exemplare der Blauen Mauritius. In den Postmuseen von London und Den Haag befinden sich 2 und das dritte Exemplar ist im Besitz der englischen Königin.

Essen & Trinken

Die mauritische Küche ist bekannt für ihre Würze, Exotik und leichte Schärfe. Sie ist geprägt von Einflüssen der indischen, chinesischen, kreolischen und französischen Kochkunst. Die mauritische Küche kommt selten ohne Knoblauch und Ingwer aus. Eine typische mauritische Mahlzeit besteht aus Reis oder Farata (Fladenbrot), Fisch oder Fleisch, etwas Gemüse und einer Curry-Soße. Beliebt sind auch herzhaft gewürzte Suppen aus Hülsenfrüchten. Ein kleiner Snack für Zwischendurch sind "Dholl Puri" und "Roti". Dies sind Teigfladen mit verschiedenen Curries, Kartoffelstücken, Bohnen und Chili. Sie werden oft auf der Straße an kleinen Ständen angeboten. Das Nationalgericht der Mauritier ist das Curry. Man kann es wahlweise mit Huhn, Rind oder Fisch essen. Dazu gibt es Reis und ein Gurkensalat mit Chili. Meeresfrüchte, Fisch, Austern und Garnelen sind auf der Insel nicht wegzudenken. Ganz besonders gut schmeckt auch das Obst auf Mauritius. Genießen Sie frische und saftige Ananas, Litschi, Mangos und Bananen.

Ein typisches Getränk der Mauritier ist das "Phoenix-Bier" oder das noch etwas stärkere "Blue Marlin". Ebenso das "Black Eagle", ein weiteres auf der Insel gebrautes Bier. Unbedingt probieren sollten Sie außerdem den von Mauritier hergestellten Rum. Dieser wird pur, mit etwas Cola oder in Cocktails getrunken. Der bekannteste ist der "Old Mill Rum".

Beliebte Gerichte

  • Daube de Poisson (Fisch in Tomatensauce)
  • Langouste à la Creole (kreolischer Hummer)
  • Curry de Cerf (Hirschcurry mit Blumenkohl)
  • Rougaille Poisson Salé (gesalzener Fisch in Tomatensauce mit Kräutern)
  • Briani (Reis mit Fleisch oder Fisch und Gemüse und vielen Kräutern)

Wissenswertes von A - Z

Elektrizität
Die Stromstärke beträgt 220/230 Volt. Empfehlenswert ist ein Adapter für englische Stecker.

Impfungen
Für Mauritius sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. Es wird allerdings empfohlen Standardimpfungen wie Tetanus, Polio, Diphtherie und Hepatitis A aufzufrischen.

Sega
Die Sega ist der Volkstanz der Mauritier. In ihren Liedern wird von Alltag, Liebe oder auf ironischer Weise von politischen Problemen gesungen. Der Tanz wurde ursprünglich von Frauen und Männern um ein Lagerfeuer herum aufgeführt. Heute wird häufig ein Sega-Abend in Hotelanlagen veranstaltet. Der Tanz ist Ausdruck einer Stimmung, Erotik oder einer Situation im Leben.

Trinkgeld
Auf Mauritius üblich ist ein Trinkgeld von 10 %. Dies ist aber nicht verpflichtend. Trinkgeld bekommen üblicherweise Zimmermädchen, Kofferträger, Kellner und Taxifahrer.

Verkehr
In Mauritius herrscht Linksverkehr. Im Kreisverkehr gilt rechts vor links. Die Straßen in Mauritius sind nicht mit dem europäischen Standard vergleichbar.

Wasser
Das Trinken aus dem Wasserhahn sollte vermieden werden.

Expertentipp

Bereisen Sie mit uns das Paradies im Indischen Ozean - Mauritius. Entdecken Sie die tropische Schönheit mit weißen Sandstränden, türkis blauem Meer und einer aufregenden Landschaft. Abwechslung pur versprechen die besonderen Naturphänomene, Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten. Besuchen Sie unbedingt die Hauptstadt Port Louis, die noch heute von ihrer Kolonialen Vergangenheit geprägt ist. Sehenswert ist unter anderem der Aussichtspunkt Fort Adelaide. Dieser befindet sich auf dem etwa 100 m hohen Hügel "Petite Montagne" am Ortsrand der Stadt. Von hier aus haben Sie einen überragenden Panoramablick über die ganze Stadt.
Ein weiteres Highlight sind die "Siebenfarbige Erde" und die "Chamarel Wasserfälle" in der Nähe des Ortes Chamarel. Bestaunen Sie die einzigartige Hügellandschaft, die in verschiedenen Farben von Rottönen über Violett Blau bis zu Grün Blau variieren und entdecken Sie die Wasserfälle, die inmitten einer wunderschönen Landschaft ca. 100 m in die Tiefe stürzen.
Ebenso sehenswert ist der botanische Garten in Pamplemousses, oder die größte hinduistische Pilgerstätte außerhalb Indiens - der nicht weit von Le Pétrin gelegene Kratersee mit zahlreichen Tempeln, Opferschreinen und bunten Götterstatuen.

Mein Tipp:
Sollten Sie noch etwas Zeit übrig haben, empfehle ich Ihnen einen Besuch der Insel "Île aux cerfs". Dies ist eine ca. 87 ha große, östlich von Mauritius im Indischen Ozean gelegene Insel. Sie ist mit einem Boot zu erreichen und der perfekte Ort zum Verweilen und Baden.

Ihre Sylvia Baulig