Kombinieren Sie spannende Safaritouren und erholsame Tage am Strand. In Kenia finden Sie zeitlose Kulturen, tropische Wälder und schneebedeckte Berge. Ursprüngliche Strände, Korallenrifts, zahlreiche wilde Tiere und die unendliche Weite der Savanne machen Kenia zu einem einzigartigen und besonderen Land.

Impressionen von Kenia

Puderzuckerstrände, weite Savannen, wilde Tiere und Safari-Abenteuer - Kenia bietet traumhafte Erholung, Exotik und Nervenkitzel zugleich.  Reise-Video Kenia

Steckbrief

Fläche
ca. 582.650 km²

Einwohnerzahl
ca. 44.350.000 (Stand 2015)

Regierung
Präsidialsystem

Hauptstadt
Nairobi

Flugzeit
ca. 8 Stunden Direktflug

Landesvorwahl
+254

Domainendung
.ke

Währung
Kenia-Schilling (KES),
117,19 Kenia-Schilling (KES) = 1 €, 1 Kenia-Schilling (KES) = 0,01 €
Der Geldwechsel erfolgt am besten vor Ort. Allerdings wird vom Wechsel am Flughafen abgeraten.

Zeitzone
+3

Angrenzende Länder
Kenia grenzt an die Länder Tansania, Uganda, Süd Sudan, Äthiopien und Somalia (Im Uhrzeigersinn von Süden beginnend). Im Südosten grenzt der ostafrikanische Staat an den Indischen Ozean.

Infrastruktur
Kenia besitzt für ein afrikanisches Land eine relativ gute Infrastruktur. Durch den Tourismus wurde das Verkehrsnetz um insgesamt 3.000 km Eisenbahnstrecken und fast 65.000 km Straßen erweitert und somit mehr Sicherheit zum Reisen geschaffen.

Einreisebestimmungen
Für die Einreise sind ein gültiges Visum und ein Reisepass, der mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig ist, erforderlich.

Klima & Reisezeit

In Kenia bestimmen Regen- und Trockenzeit sowie Höhenlage das Klima. Es gibt zwei Regenzeiten: von Ende März bis Mai und von Ende Oktober bis Mitte Dezember. In Kenia ist es ganzjährig warm, allerdings sind die Temperaturen an der Küste höher als im Hochland.

Städte, Regionen & Nationalparks

Nairobi
Die im Süden des Landes gelegene Metropolo Nairobi, ist mit rund 3 Millionen Einwohnern, die bekannteste und größte Stadt Kenias. Durch die Stadt fließt der gleichnamige Fluss Nairobi. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten zählen u. a. das Nationalmuseum und der Nairobi Nationalpark.

Mombasa
Mombasa ist mit 800.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Kenias und liegt auf dem Mombasa Island und ist somit die wichtigste Hafenstadt des ostafrikanischen Kontinents. Über verschiedenen Fährlinien ist Mombasa über das Festland erreichbar. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten zählen u. a. die Altstadt, das Museum Fort-Jesus, der Haller Park und auch die Tusks. Die Tusks sind große Stoßzähne, welche in der Form eines Torbogens aufgestellt wurden und so zu dem markantesten Wahrzeichen Mombasas zählen.

Bamburi Beach & Diani Beach
Die Strände Bamburi Beach (12 km nördlich von Mombasa) und Diani Beach (40 km südlich von Mombasa) laden ganzjährig zum Schnorcheln, Tauchen und entspannen ein. Aber auch Surfen und Segeln gehören zu den vielen Möglichkeiten. Es erwartet Sie weißer Sandstrand, Kokospalmen und türkis-blaues Wasser.

Masai Mara
Die Masai Mara gehört zu den bekanntesten und sehenswertesten Naturschutzgebieten Kenias. Zusammen mit dem Serengeti Nationalpark bildet das Naturschutzgebiet ein großes zusammenhängendes Ökosystem. Der Name setzt sich zusammen aus dem hier lebenden Nomadenvolk Masai und Mara, was gefleckt bedeutet und für die vielen Grünflächen mit Akazienbüschen steht. In dem Naturschutzgebiet ist die Raubtierdichte sehr hoch, daher gibt es auf jeder Pirschfahrt viel zu sehen.

Shimba Hills National Reserve
An der Südküste, etwa 50 km südlich von Mombasa, liegt das Naturreservat von Shimba Hills.

Die Landschaft unterscheidet sich von den anderen Reservaten. Weite Savannen sind hier kaum vorzufinden. Die Landschaft ist überwiegend hügelig. Zwischendurch findet man Busch- und Grasland oder dichten Wald vor. Eine Besonderheit sind die Sheldrick-Wasserfälle. Sie befinden sich in einer Urwaldlandschaft und fallen senkrecht in einen kleinen See.

Amboseli Nationalpark
Der Amboseli Nationalpark liegt im Südwesten an der Grenze zu Tansania. Durch die Abwechslung von Akazienwäldern, offener Savanne und Sümpfen bietet der Nationalpark vielen Tieren eine Heimat. Genus, Zebra, Impalas, Giraffengazellen, Spitzmaulnashörner, Löwen und afrikanische Wildhunde sind nur eine kleine Anzahl an Bewohnern. Der höchste Gipfel des Kilimandscharo-Massivs, der "Kibo", kann von hier aus in seiner vollen Pracht bestaunt werden.

Tsavo Nationalpark
Der Tsavo ist der größte Nationalpark in Kenia und der fünftgrößte in ganz Afrika. 1949 erfolgte aus administrativen Gründen die Teilung in Tsavo-East- und Tsavo-West-Nationalpark. Der Park beheimatet die größte Elefantenpopulation ganz Kenias. Besonders bekannt sind die "Red Elephants", die ihre Haut mit der laterithaltigen Erde einpudern, um sie vor der Sonne zu schützen. Aber auch Löwen und andere Tierarten sind hier zuhause.

Taita Hills
Taita Hills ist ein privater Park und grenzt an den Tsavo-West Nationalpark. Begeben Sie sich, in dem landschaftlich sehr schönen Park mit den Taiten Bergen, auf Safari und bestaunen Sie unter anderem Büffel, Elefanten, Leoparden, Löwen, Giraffen und Zebras.

Flora & Fauna

Kenias Vegetation ist durch die unterschiedlichen Klimazonen sehr vielfältig. So gibt es in Kenia etwa 11.000 Pflanzenarten. An der Küste ist es grüner als im Tiefland, da Savannen (Grasländer) im Tiefland das Landschaftsbild prägen. Im Zentrum Kenias, in den regnerischen Bergen, gibt es noch Reste des tropischen Regenwaldes, die noch nicht abgeholzt wurden und mit Moosen, Orchideen, Kampferbäumen, Bambus und Olivenbäumen besetzt sind. An der Küste Kenias befinden sich weiße Sandstrände und Kokospalmen. Die Mangrove ist eine sehr verbreitete Pflanze in Kenia und tritt in den Sümpfen der Wälder an der Küste auf.

In Kenia gibt es etwa 400 Säugetierarten und 1.100 Vogelarten, die bei den Safaris bestaunt werden können. Darunter befinden sich zum Beispiel Elefanten, Giraffen, Nashörner, Löwen, Wildhunde, Hyänen und Zebras. Die Tierwelt Kenias ist sehr beeindruckend und beschert Ihnen garantiert unvergessliche Urlaubsbilder.

Sprache

Die Hauptsprache in Kenia ist Suaheli, darüber hinaus sprechen ebenso viele Einwohner Englisch. In den ländlichen Regionen findet man vermehrt Stämme vor, dessen Anhänger weder Suaheli noch Englisch verstehen und ihre eigene Sprache sprechen.

Einige Worte auf Suaheli

Danke Asante
Bitte! (gern geschehen) Tafadhali (wewe ni kuwakaribisha)
langsam polepole
Hilfe Msaada
Toilette choo
Ich heiße... Jina langu ni...
Ich hätte gerne... Napenda...
Was kostet...? Kiasi gani...?
Zahlen bitte! Hesabu tafadhali!
Ich spreche kein Suaheli Sizungumzi Kiswahili
Eingang pembejeo
Ausgang pato
Kein Problem Hakuna matata
Ich komme aus Deutschland Nime fika kutoka ujerumani
Ich bin Deutsche Mimi ni mjerumani
Entschuldigung pole sana
Gute Reise! Safari njema!
Gute Nacht! Usiku mwema

Religion

In Kenia gehören etwa 80 % der Bevölkerung dem Christentum an. Ca. 10 % der Einwohner sind Muslime. Diese leben verbreitet an der Küste des Landes. Die restlichen 10 % gehören Naturreligionen an.

Kultur & Geschichte

Feiertage
In Kenia gibt es die christlichen Feiertage wie Ostern, Weihnachten oder den 1. Mai und die traditionellen Festtage der Kenianer wie das Lichterfest oder den Madaraka Day. Kenia hat die Regelung, dass Feiertage die auf einen Sonntag fallen, auf den darauf folgenden Werktag verschoben werden. Die Daten der Tage ändern sich jedes Jahr.

Essen & Trinken

Essen
Die Küche Kenias bietet viele exotische Gerichte und wurde durch die afrikanische, indische, europäische und arabische Küche geprägt. Die Gerichte sind daher sehr vielseitig. An der Küste sind Meeresfrüchte und Fisch nicht weg zu denken. Aber auch Fleisch wird oft entweder in Eintöpfen oder mit einer Beilage serviert. In Kenia ist es nicht außergewöhnlich, dass Krokodil-, Ziegen- oder Straußenfleisch gegessen wird. Es gibt allerdings genügend Alternativen wie Hühnchen, Lamm, Rind oder Schwein zu dieser Esskultur. Das Nationalgericht der Kenianer ist "Ugali", welches ein Brei aus Maismehl ist und meist mit Fleisch oder Gemüse serviert wird. Auch Obst wird in Kenia gerne zu Mahlzeiten verzehrt.

Trinken
Das Leitungswasser in Kenia ist kein Trinkwasser. Trinken Sie deshalb nur Wasser aus versiegelten Flaschen. Sehr beliebt ist das einheimische Bier "Tusker" oder die aus Tansania importierten Biersorten "Safari Lager" und "Kilimandscharo Bier". Da in Kenia zahlreiche Obstsorten angebaut werden, gibt es frisch gepresste Obstsäfte, die immer für eine Erfrischung gut sind. Ein geschmackliches Erlebnis ist der kenianische Kaffee. In einer Höhe von 1.500 bis 2.000 m werden die Kaffeebohnen zweimal im Jahr geerntet und gehen größtenteils an ausgewählte Exportländer. Der Kaffee hat einen angenehm fruchtigen Geschmack und ist herrlich aromatisch in Bezug auf Säure.

Wissenswertes von A - Z

Baden
Wegen den milden Temperaturen ist das Baden in Kenia das ganze Jahr über möglich.

Elektrizität
Die Netzspannung beträgt 240 Volt und die Frequenz 50 Hertz. In Kenia ist der Steckdosentyp G als Standard Format aufzufinden, dies entspricht nicht der Steckdose in Deutschland, sodass ein Adapter benötigt wird.

Impfungen
Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen. Sie benötigen nur dann eine Gelbfieberimpfung, wenn sie in einem Gelbfiebergebiet den Flughafen bei einem Zwischenstopp verlassen oder mindestens 12 Stunden in diesem Flughafen auf ihren Anschlussflug warten, und bei Einreise nach einem Aufenthalt in einem Gelbfiebergebiet. Jedoch werden Standardimpfungen, wie z. B. Tetanus, Masern, Diphtherie oder Mumps empfohlen und dazu geraten, den Impfpass zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.

Kleidung
In Kenia sollte man luftige Freizeitkleidung mit langen Ärmeln und Beinen auswählen. So sind Sie vor Sonnenbrand und Insektenstichen geschützt. Unauffällige Farben wie beige oder khaki sind zu empfehlen, um somit das auffallen gegenüber den Tieren zu verhindern. Der ideale Begleiter bei einer Safari ist ein Trekking-Rucksack in dem sich ein Pullover und eine (Regen-)Jacke verstauen lassen. Am besten eignet sich für eine Safari festes Schuhwerk. Eine Kopfbedeckung leistet gute Dienste.

Kreditkarten
In Kenia können Sie mit VISA, MasterCard oder Maestro Bargeld beziehen, aber die Geldautomaten sind nicht so häufig platziert wie in Europa. Meistens wird eine Gebühr für diese Transaktion erhoben. Bargeldloses Zahlen ist in Kenia allerdings nicht sehr weit verbreitet, daher ist es zu empfehlen Geld in Wechselstuben, Banken oder in den Hotels umzutauschen und immer etwas Bargeld mit sich zu führen.

Sicherheit
Um sich selbst zu schützen, wird vom Auswärtigen Amt zu großer Vorsicht und Wachsamkeit bei Besuchen von religiösen Stätten, öffentlichen Plätze, internationalen Einrichtungen, Restaurants, Bars und Einkaufspassagen geraten. Ansammlungen von Menschen und die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sollte vermieden werden.

Trinkgelder
In Kenia ist es üblich dem Fahrer der Safari ein Trinkgeld von 500 bis 1000 Kenia Schilling zukommen zu lassen. In Restaurants ist ein Trinkgeld von ca. 10 % üblich, da viele Bedienstete weitgehend vom Trinkgeld leben.

Visum
Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumspflicht. Die Visumgebühr beträgt seit dem 1. Januar 2011 50 US$. Visa können bei den kenianischen Botschaften und seit dem 01.09.2015 auch online über die Internetseite  www.ecitizen.go.ke gestellt werden. Die Bearbeitung dauert rund 7 Tage und die Kosten belaufen sich insgesamt auf circa 50 US$ + 1 US$ Service Gebühr. Daneben werden an den offiziellen Grenzstationen, z. B. an den Flughäfen Nairobi und Mombasa, weiterhin Visa erteilt (Stand September 2015).

Botschaft der Republik Kenia
Markgrafenstr. 63
10969 Berlin
Tel.: 030-25 92 66 0
Fax 030-25 92 66 50
 www.embassy-of-kenya.de

Zoll
Für die Einfuhr nach Deutschland gilt pro Person:
• 200 Zigaretten, 100 Zigarillos, 50 Zigarren oder 250 Gramm Tabak (ab 18 Jahren)
• 1 l Spirituosen, 4 l Wein und 16 l Bier (ab 18 Jahren)
• Geschenke und Güter bis zu 300 €
• 50 Gramm Parfum und 0.25 l Eau de Toilette
Diese Angaben sind unverbindlich, da die Zollbestimmungen sich ändern können.

Reiseexperten & Berichte

Chronistin Judith
In einem war ich mir von Anfang an sicher - mein Urlaub dieses Jahr soll noch mal nach Afrika gehen. Zwei Reisen ins südliche Afrika habe ich schon gemacht (Südafrika und Namibia/Botswana) und von beiden war ich restlos begeistert.

Nach kurzer Überlegung, ob es dennoch mal etwas eher anderes sein sollte, zum Beispiel eine Reise zu den Gorillas in Uganda, habe ich mich doch entschlossen, dahin zu fahren, wovon mir schon viele vorgeschwärmt haben - Kenia! Und wenn ich schon mal da bin, doch auch gleich noch Tansania hinten dran. Safari in der Serengeti - das wird bestimmt ein Traum!

Außer der Serengeti sagen mir die meisten Parks zugegebenermaßen gar nicht so viel, aber bei Kenia und Tansania denke ich einfach an große Weiten, ganz viele Tiere in riesigen Herden und natürlich den Kilimandscharo. Das wird bestimmt spitze - eine Safari nach der anderen!

Ich freue mich, sicher noch mehr Tiere zu sehen als bei meinen bisherigen Reisen. Und vor allem habe ich die ganz große Hoffnung, endlich auch mal einen Gepard zu sehen. Diese offenen Weiten müssen für die doch einfach ideal sein zum Jagen. Allein beim Gedanken daran, was wir womöglich alles sehen, könnte ich schon ins Schwärmen geraten…

Lesen Sie  Hier was unsere Chronistin Judith alles erlebt hat.