Iguazú-Wasserfälle, Tango & kontrastreiche Landschaften - diese Bilder kommen einem wahrscheinlich als Erstes in den Kopf, wenn man an Argentinien denkt.

Impressionen von Argentinien

Das wahrscheinlich faszinierendste Highlight Argentiniens sind die atemberaubenden Iguazú-Wasserfälle nördlich des Landes gelegen. Bestimmt können Sie sich auch für die bizarre Bergwelt rund um den Gletscher Perito Moreno genauso begeistern! Die kontrastreiche Landschaft Argentiniens wird Ihnen den Atem rauben. Im Süden entdecken Sie das Feuerland mit der südlichsten Stadt der Welt Uhuaia, im Nationalpark Tierra del Fuego tauchen Sie in die einzigartige Flora und Fauna des Parks ein, im Nordwesten des Landes begegnet Ihnen die lebhafte Stadt Salta und im Nordosten bahnen Sie sich Ihren Weg durch das Sumpfgebiet Esteros del Iberá. Eine Tangoveranstaltung in der Stadt in der dieser feurige Tanz geboren wurde, sollten Sie keinesfalls verpassen!

Wild, herb, überirdisch schön und ergreifend - so wird Patagonien von Kennern oft beschrieben. Der südlichste Zipfel Südamerikas, den sich Argentinien und Chile teilen, verzaubert sowohl mit einzigartigen Landschaften als auch mit einer reichen Tierwelt!

 Reise-Video Argentinien. Patagonien entdecken

Buenos Aires ist eine Metropole voller Flair. Lebendig, bunt und unglaublich vielseitig. Jeder Stadtteil hat seine eigene Geschichte und seine ganz besonderen Reize. Ob Geschichte, Kultur, Shopping oder Sport, in Buenos Aires ist für jeden etwas dabei!

 Reise-Video Argentinien. Buenos Aires entdecken

Steckbrief

Argentinien, ein Land, das sich von den Tropen bis in die Antarktis erstreckt, ist voller Kontraste und vielfältiger Höhepunkte. Zu entdecken gibt es grandiose Wasserfälle im tropischen Regenwald, fast 7.000 m hohe Andengipfel, die Gaucho-Kultur in den weiten Ebenen der Pampa und das südliche Ende der Welt.

Fläche
3.8 Millionen km², davon 2.8 Millionen km² auf dem Festland, das restliche Gebiet liegt in der Antarktis

Einwohnerzahl
38 Millionen

Hauptstadt
Buenos Aires (11.5 Millionen Einwohner)

Religion
Die Mehrheit der Bevölkerung ist römisch-katholisch (etwa 90 %). Weitere Religionsgemeinschaften: protestantisch, jüdisch, islamisch und indianische Religionen.

Sprache
Die offizielle Landessprache ist Spanisch. Daneben existieren noch ein paar Indianersprachen wie das Quechua im Andenraum, das Guaraní im Norden und das Mapudungun in den südlichen Anden.

Strom
Die Netzspannung beträgt 220 V. Es gibt keinen landesweit einheitlichen Stecker, sondern verschiedene Typen. Deshalb ist es empfehlenswert, einen Universal-Adapter mitzunehmen.

Telefonieren
Die Landesvorwahl ist 0054. In Argentinien sind Telefonzellen verbreitet, die mit Telefonkarten (erhältlich in Kiosks und Geschäften von Telefonanbietern) funktionieren. Es gibt auch Telefon-Läden, die 24 Stunden am Tag geöffnet haben und wo Sie mit Bargeld bezahlen können. Am günstigsten sind die Telefontarife zwischen 22.00 und 8.00 Uhr.

Zeitunterschied zu Deutschland
- 4 Stunden im europäischen Winter, - 5 Stunden während der deutschen Sommerzeit

Klima & Reisezeit

Durch seine große Ausdehnung vereint Argentinien gleich mehrere Klimazonen. Ein Teil des Nordens ist durch Trockenheit gekennzeichnet, sowohl die Anden im Nordwesten als auch die Region Puna. Diese Hochebene zählt sogar zu den trockensten Gegenden der Erde. Im Nordosten hingegen finden sich ganzjährig feuchte Regionen und subtropische Verhältnisse mit warmen Temperaturen. Hier liegen auch die berühmten Iguazú Wasserfälle, umgeben von tropischem Regenwald. Das Gebiet um Buenos Aires und die Pampa sind von Oktober bis Mitte Dezember gut zu bereisen. In den Wintermonaten (Juni - August) ist es hier mit Durchschnittstemperaturen um 15 °C recht kühl und im Sommer (Januar - April) herrschen heiße Temperaturen bis 35 °C.

Die beste Reisezeit für Patagonien und Feuerland ist zwischen Oktober und April, die Hauptreisezeit von Dezember bis Februar. In diesen Sommermonaten sind die Tage lang und es herrschen recht milde Temperaturen (tagsüber bis zu 20 °C). Im argentinischen Winter müssen Sie jedoch mit Frost und verschneiten Pässen rechnen. Ganzjährig kann in dieser Region ein starker Wind wehen.

Städte & Regionen

Buenos Aires
Die Hauptstadt Argentiniens am Rio de la Plata wird gerne auch als das "Paris Südamerikas" bezeichnet. Zum kulturellen Reichtum der Stadt zählen das berühmte Theater Colón, viele kleinere Bühnen, über 100 Museen, Galerien und Kunsthandwerksmärkte. In der gesamten Metropolregion leben über 11 Millionen Menschen. Der tango argentino ist von dieser Stadt nicht wegzudenken. Er wurde sogar von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und ist sowohl eine Musikgattung als auch ein populärer Tanzstil. Seine Anfänge liegen in der Zeit, als viele Europäer in die Region am Rio de la Plata auswanderten, also in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Noch heute können Sie in Buenos Aires unzählige Orte finden, an denen Tango getanzt wird, oft begleitet von Live-Musik.

Iguazú
Die weltberühmten Wasserfälle im Nordosten, in der Grenzregion zu Brasilien und Paraguay, liegen mitten im Regenwald. Geschützt werden die Wasserfälle sowie die Artenvielfalt in seiner Umgebung durch den Parque National Iguazú. Er wurde bereits im Jahr 1934 gegründet und umfasst eine Fläche von rund 68.000 Hektar. Der Park wurde wegen seiner atemberaubenden Schönheit und der biologischen Vielfalt des Regenwaldes zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt.

Mendoza
Mendoza liegt im Westen des Landes, umrahmt von den majestätischen Anden. Der Ort und die gleichnamige Provinz sind bedeutend für die Weinherstellung in Argentinien. Insgesamt werden hier auf etwa 150.000 Hektar Weinreben kultiviert. Es gibt über 1.000 Bodegas, von denen einige dem Tourismus die Türen öffnen und Einblicke in Weinkeller, Museen und alte Häuser gewähren. Neben Aktivitäten rund um den Wein nimmt der Abenteuertourismus in Mendoza eine wichtige Stellung ein. Geboten werden 2 Wintersportzentren, Wassersportmöglichkeiten in Flüssen und auf Stauseen, Bergsteigen, Segelfliegen und Paragliden.

Ushuaia
Die südlichste Stadt der Welt mit etwa 50.000 Einwohnern ist zugleich Hauptstadt der Provinz Tierra del Fuego (Feuerland). Sehenswert sind sowohl das Museo del Fin del Mundo ("Museum des Endes der Welt") als auch das Presidio. Dort können Sie sich über das Leben auf der ehemaligen Sträflingskolonie informieren. Ushuaia ist außerdem ein beliebter Ausgangspunkt für Kreuzfahrten in die Antarktis und für einen Besuch des Nationalparks Tierra del Fuego.

Das Tiefland und der Chaco
Im Norden Argentiniens finden Sie zum Einen das fruchtbare Tiefland Entre Rios zwischen den Flüssen Rio Uruguay und Rio Paraná, das auch als das "Mesopotamien Argentiniens" bezeichnet wird. Zum Anderen liegt hier das bewaldete Gebiet Chaco. Die spektakulärste Sehenswürdigkeit im Norden sind sicherlich die Iguazú Wasserfälle an der Grenze zu Brasilien und Paraguay.

Die Anden
Das Gebirge durchzieht den gesamten Westen Argentiniens. Man unterscheidet hier zwischen dem Hochland (Puna) im Norden und der Hochkordillere weiter im Süden. Die Puna liegt unterhalb von 3.200 m und ist durch eine wüstenhafte Landschaft mit Buschwald und Kakteen gekennzeichnet. Die Hochkordillere ist vor allem für den höchsten Berg des Landes bekannt, den Aconcagua (6.962 m), aber auch Weinanbaugebiete wie das um die Stadt Mendoza befinden sich hier.

Die Pampa
Das Wort "Pampa" bedeutet auf Quechua soviel wie "baumlose Ebene". Die weiten Flächen bilden das Kernland Argentiniens und sind geprägt von Ackerland und Viehzucht. Es gibt einen feuchten Teil im Osten, der regelmäßige Niederschläge erhält, und einen trockenen Teil im Westen, der in eine Strauchsteppe übergeht. Im Parque Nacional Liahué Calel lebt eine vielfältige Tierwelt, u. a. mit Pumas, Guanakos und Nandus. Patagonien: Diese Region umfasst fast den ganzen Süden Argentiniens, beginnend südlich der Provinz Buenos Aires. Mit fast 766.000 km² ist Patagonien fast doppelt so groß wie Deutschland, jedoch leben dort nur etwa 1.6 Millionen Menschen. Hier können Sie eine weite und ursprüngliche Natur erfahren, wie sonst nur noch an wenigen Orten dieser Erde.

Feuerland
Die Tierra del Fuego liegt südlich der Magellanstraße, am südöstlichen Zipfel Argentiniens. Zu Argentinien zählt nur der östliche Teil des Archipels mit etwa 21.000 m², der westliche Teil gehört zu Chile. Neben der Hauptinsel Feuerland zählt man noch mehrere kleine Inseln zu dieser Provinz. In der rauen Natur lassen sich schroffe Klippen, eine einmalige Tierwelt und eisige Gletscher entdecken. Hier befindet sich auch die südlichste Stadt der Welt, Ushuaia.

Essen & Trinken

Im Norden des Landes sind nach wie vor traditionell überlieferte Gerichte weit verbreitet, die noch aus Zeiten des Tauschhandels stammen. Der Handel machte es möglich, Köstlichkeiten aus anderen Regionen mit den lokalen Rohstoffen zu kombinieren. An Fleischgerichten sind Lama, Rothuhn, Hase sowie der scharfe Hähncheneintopf hervorzuheben, als Beilagen sind Mais und Kürbisse üblich. Kosten Sie auch die Empanadas mit Rindfleisch und kleine, deftige Kuchen, die mit der Hand gegessen werden. Außerdem gibt es im Norden eine lange Tradition der Käseherstellung. Auch Liebhaber von süßen Speisen sind in dieser Region gut aufgehoben. Probieren Sie leckere Marmeladen, Empanaditas aus Süßkartoffeln oder Fruchtpralinen. Zu den typischen Getränken des Nordens zählen Chicha (aus gegärtem Maismehl bzw. Erdnüssen), traditionell hergestellte Weine und Liköre sowie die Heißgetränke Mate und Cocatee.

Die Küche im Nordosten Argentiniens wird stark durch die der Nachbarländer Paraguay und Brasilien beeinflusst. Hier können Sie sowohl Rindersteak auf brasilianische Art als auch Gerichte der Ureinwohner Guarani kosten, deren Grundlage Maniok ist. Eine Spezialität aus Paraguay, die auch hier zu finden ist, ist ein Brot aus Mehl, weißem Mais, Käse, Zwiebeln und Gewürzen. Zudem gehören vielfältige Fischgerichte zur typischen Küche. Die für uns exotischen Fische wie Bargewels und Alse werden gebraten, gegrillt oder paniert und von verschiedenen Soßen und Wein begleitet.

In der Region Cuyo, am Fuße der Anden, wird eine Vielzahl von Früchten angebaut, die sich in der typischen Küche wiederfinden. Weintrauben, Oliven, Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Pflaumen, Kirschen, Melonen und Alcayotas werden mit Nüssen, Mandeln und Kastanien gemischt, um Marmeladen, eingelegte Spezialitäten und Konfitüren zuzubereiten. An Hauptgerichten finden Sie z. B. Empanadas, Tomaticán (Gericht aus Eiern und Tomaten), Zicklein (gegrillt oder als Eintopf) und Charqui (aus Guanakofleisch). Frische Fruchtsäfte gehören ebenso zur Region wie die ausgezeichneten Weine und Sekt.

Wissenswertes von A - Z

Währung und Zahlungsmittel
Die nationale Währung ist der argentinische Peso. Dieser wird im Verhältnis zum US-Dollar stabil gehalten. Fällt der US-Dollar, fällt meist auch der Wert des Pesos. Euros lassen sich in fast allen Banken und Wechselstuben in den Großstädten tauschen. Sehr gerne wird auch der US-Dollar akzeptiert, dieser gilt sogar als heimliche Zweitwährung. Günstiger ist es in jedem Fall, wenn Sie Ihr Geld vor Ort tauschen und nicht schon in Deutschland. Am günstigsten ist es jedoch, mit der EC-Karte Bargeld am Automaten abzuheben. Dies ist in den meisten Großstädten gut möglich, allerdings gibt es einen Maximalbetrag von ca. 300 Pesos pro Transaktion. Kreditkarten werden in der Regel problemlos akzeptiert. Reiseschecks sind nicht sehr gebräuchlich und können nur in Buenos Aires eingetauscht werden. In abgelegenen Regionen oder sehr kleinen Orten sind Geldautomaten rar, dorthin sollten Sie vorsichtshalber genügend Bargeld (Pesos) mitnehmen. Die Preise in Argentinien sind im südamerikanischen Vergleich relativ hoch. Trotzdem ist das Reisen in Argentinien im Verhältnis zu Deutschland sehr viel günstiger. So kostet ein gutes Mittagessen zum Beispiel umgerechnet rund 4 € und eine Taxi-Fahrt (ca. 10 Minuten) etwa 3 €.

Reiseberichte & -Experten

Unser Chronist  Peru - Bolivien - Chile - Argentinien - Brasilien

April 2011
Lateinamerika ist ein großartiger, bunter Kontinent, wo es unendlich viel zu entdecken gibt. Begeistern werden Sie auch die Bewohner Südamerikas. Sie werden auf uralte indigene Kulturen und auf Spuren der europäischen Einwanderer treffen.