Whisky, Kilt, Dudelsack und einsames Hochland - das verbindet man mit Schottland. Doch das Land hat weitaus mehr zu bieten! Entdecken Sie die wunderschöne Landschaft Schottlands - der Geruch der Wälder und Seen ist Balsam für die Seele. Am Loch Ness blicken Sie in das mysteriöse, dunkle Wasser und warten auf ein Lebenszeichen von Nessi. Saugen Sie die mystische Atmosphäre in sich auf und lassen Sie sich von dieser Schönheit verzaubern.

Schlendern Sie durch die verwinkelten Gassen von Edinburghs Altstadt. Unter Ihren Füßen spüren Sie das Kopfsteinpflaster. Ihr Blick fällt auf das imposante Edinburgh Castle, das auf einem Hügel oberhalb thront. Die massiven Mauern geben ein majestätisches Bild. Erleben Sie Schottland von seiner schönsten Seite. Nützliche Reisetipps finden Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

Impressionen von Schottland

Machen Sie sich auf Ihrer Reise durch das charmante Land im Norden Europas Ihr eigenes Bild. Im wundervollen Tal Glen Coe werden Sie von saftigem Grün und steilen Berghängen willkommen geheißen. Ohne Zweifel eine der atemberaubendsten Landschaften des Landes. Whisky, Kilt und Dudelsack, die Highlands, Loch Ness und echte Kerle, die sich im Baumstamm-Weitwurf üben - das sind die Bilder, die viele mit Schottland verbinden. Doch das ist nur die eine Seite dieses faszinierenden Landes...

 Reise-Video Schottland

10 Highlights, die Schottland so besonders machen

✔ Die Highlands und Loch Ness
✔ Das Tal Glen Coe: das Tor zu den Highlands
✔ Edinburgh - die graue Eminenz
✔ Isle of Skye: klein, großartig und noch ein wenig schottischer
✔ Balmoral - die Sommerfrische der Windsors
✔ Die Forth Bridge - die filigrane Schönheit aus Stahl
✔ Stirling Castle - neun Jahrhunderte Geschichte
✔ Heart of Neolithic Orkneys: Steinzeit unter UNESCO-Schutz
✔ Oban: Wale, Delfine und Vulkane
✔ Glasgow - das andere Schottland

Steckbrief

Fläche
78.772 km²

Hauptstadt
Edinburgh

Einwohnerzahl
ca. 5.220.000, ca. 8.5 % der britischen Bevölkerung. Die bevölkerungsreichste Gegend ist der sogenannte "Central Belt", wo ca. 80 % der Schotten leben.

Größte Städte
Glasgow, Edinburgh, Aberdeen, Dundee, Paisley

Zeitunterschied
Es gilt die Greenwich Mean Time (GMT), die der mitteleuropäischen Zeit um eine Stunde hinterher ist (MTZ - 1).

Domaineendung
co.uk

Währung
Die Landeswährung ist wie auch in England das Pfund Sterling. Lediglich die Geldnoten unterscheiden sich, welche aber dennoch in ganz Großbritannien als Zahlungsmittel zugelassen sind.

Telefonvorwahl
0044

Klima & Reisezeit

Kühl, nass, wechselhaft und ungemütlich - so das Vorurteil über das britische Wetter. Doch das Wetter ist besser als sein Ruf!

Schottland befindet sich in der gemäßigten Klimazone. Aufgrund der Lage zwischen Atlantik und Nordsee herrscht stets ein leichter Wind und die Wettersituation wechselt recht häufig.

Die Niederschlagsmengen variieren auf der Insel stark. An der Nord- und Westküste sowie in den Höhenlagen regnet es häufig, oft ist auch mit teils starken Winden zu rechnen. Mit Nieselregen oder kleinen Schauern muss immer gerechnet werden.

Die beste Reisezeit zur Erkundung des Landes ist zwischen Frühjahr (April/Mai) und Herbst (September/Oktober). Wir empfehlen Ihnen regen- und winddichte Kleidung mitzunehmen. Mit dem sogenannten "Zwiebel-Prinzip" mit mehren Kleidungsschichten können Sie sich ideal der Wetterlage anpassen.

Städte & Regionen

Loch Lomond
Der größte See Schottlands, der auch als der schönste des Landes bekannt ist, ist von Glasgow aus nach gut 40 km zu erreichen. Er ist 39 km lang, bis zu 8 km breit und verfügt über eine Tiefe von bis zu 190 m. Während das Westufer durch eine Straße und einen Radweg erschlossen ist, verläuft entlang des ruhigeren, bewaldeten Ostufers eine beliebte Wanderstrecke, die über gut 150 km von Glasgow bis Fort William führt ("West Highland Way"). Der See ist Teil des Loch Lomond and the Trossachs Nationalparks, der im Jahr 2002 gegründet wurde und sich auf 1.800 km² erstreckt.

Die grandiosen Wald-, Berg- und See-Landschaften des Nationalparks bieten hervorragende Voraussetzungen zum Wandern, Mountainbiken und für Wassersportarten wie Kanufahren.

Loch Ness
Mit dem wohl berühmtesten See Schottlands verbinden die meisten unwillkürlich das sagenumwobene Ungeheuer "Nessie". Welcher Besucher hofft nicht insgeheim, einen Blick auf das Seeungeheuer werfen zu können? Jetzt zu den Fakten: Loch Ness, 10 km südwestlich von Inverness in den Highlands gelegen, ist der zweitgrößte Süßwassersee Schottlands. Er ist 37 km lang, im Durchschnitt nur 1.5 km breit, aber bis zu 230 m tief. Der See ist reich an Fischen und deshalb beliebt bei Anglern. Die herrliche Natur der Highlands lädt außerdem zum Mountainbiken und Wandern ein, z. B. entlang des Wanderwegs "Great Glen Way", der auf knapp 130 km Fort William mit Inverness verbindet.

Isle of Skye
Die Isle of Skye, zu Deutsch "Insel des Nebels", befindet sich unmittelbar vor der Westküste des schottischen Festlands und ist die größte Inseln der Inneren Hebriden. Die Schönheit und der Reiz der Insel liegen nicht nur in der fantastischen Landschaft aus Bergen, Flüssen, Seen, Mooren und schroffen Küsten, sondern vielleicht gerade auch im rauen Klima, der hier schnell wechselt. Auf Skye leben etwa 10.000 Einwohner und es gibt reichlich unberührte Natur. Mit etwas Glück sehen Sie Wale, Delfine oder auch Haie in den Gewässern vor Skye, oder vielleicht können Sie den Flug eines See-Adlers beobachten.

Edinburgh
Lassen Sie sich von der Hauptstadt Schottlands in ihren Bann ziehen! Sie ist bekannt für ihre Gastfreundlichkeit, Museen, historischen Gebäude und auch für ihre zahlreichen Festivals. Sowohl die Altstadt, die bereits vor etwa 2.000 Jahren gegründet wurde, als auch die Neustadt mit ihren eleganten Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert halten zahlreiche Sehenswürdigkeiten bereit. Diese sind seit 1995 auch als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt. Lassen Sie sich diese Höhepunkte nicht entgehen:

Edinburgh Castle. Von der Burg oberhalb der Stadt genießen Sie einen einzigartigen Panoramablick. Bewundern Sie im Inneren der Festung die Honors of Scotland, die zu den ältesten Kronjuwelen Europas zählen, sowie die Säle, Museen und die Burgkapelle.

Palace of Holyroodhouse. In diesem Palast lebte einst die berühmte und tragische Maria Stuart, deren Habseligkeiten heute hier ausgestellt sind. Zudem dient er nun als offizielle Residenz der Queen in Schottland.

The Scottish Parliament. Nach 300 Jahren ohne eigenes Schottisches Parlament tagt dieses nun in einem modernen Gebäude aus Stahl, Eiche und Granit. An Wochenenden und immer dann, wenn das Parlament nicht tagt, können Sie an einer Führung teilnehmen und das innovative Design des Gebäudes bestaunen.

Edinburgh Festivals. Die Stadt ist jedes Jahr Gastgeber von insgesamt 12 internationalen Festspielen, zu denen sich Künstler, Regisseure und Musiker einfinden. Dazu zählen das Royal Edinburgh Military Tatoo vor der spektakulären Kulisse des Edinburgh Castles, das International Film Festival sowie das International Book Festival.

Aberdeen
Die eindrucksvolle Stadt Aberdeen liegt an der Ostküste Schottlands, gut 200 km nördlich von Edinburgh. Die Küstenlage übt großen Einfluss auf die regionale Identität aus, worüber Sie sich im Aberdeen Maritime Museum in der Nähe des Hafens einen Eindruck verschaffen können. Besuchen Sie auch Provost Skene's House im Zentrum der Stadt, ein prächtiges Gebäude aus dem 16. Jahrhundert mit liebevoll möblierten Zimmern. Aberdeen verfügt zudem über eine der ältesten Universitäten Schottlands, deren Geschichte ins Jahr 1495 zurückreicht sowie über die älteste aus Granit erbaute Kathedrale weltweit. Die Aberdeen Art Gallery mit einer der schönsten Kunstsammlungen Großbritanniens außerhalb Londons befindet sich in einem elegant eingerichteten Bauwerk im viktorianischen Stil.

Glasgow
Mit etwa 600.000 Einwohnern ist Glasgow ist größte Stadt Schottlands und galt bislang, im Gegensatz zur Kultur-Stadt Edinburgh, eher als "Arbeiterstadt". Als in den 1970er und 1980er Jahren viele Industrie-Betriebe schließen mussten, durchlebte Glasgow eine wirtschaftlich schwierige Zeit. Seit 1990 erhielt die Stadt jedoch ein neues Gesicht und blüht seitdem wieder auf. Historische Gebäude wurden in moderne Einkaufszentren umfunktioniert und es gibt einige sehenswerte Museen und Kunstgalerien wie z. B. das Mackintosh House oder die Gallery of Modern Art.

Auch bei Einheimischen sehr beliebt ist der Botanische Garten, wo Sie elegante Treibhäuser aus dem 19. Jahrhundert und weite Flächen mit Bäumen und Sträuchern sehen können. Zu den klassischen Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Glasgow Cathedral, die einzige Kathedrale auf schottischem Festland, die die Reformation von 1560 überdauerte, sowie die City Chambers, das Rathaus und Sitz des Stadtrats im schönen Stil des 19. Jahrhunderts.

Stirling
In der historischen Stadt Stirling, gut 60 km nordwestlich von Edinburgh, können Sie Geschichte hautnah erleben. Das Stirling Castle, das erhaben auf einem Felsen thront, ist eine der größten Burgen Schottlands. Besichtigen Sie die Räumlichkeiten u. a. mit der Großen Halle und der königlichen Kapelle. In der Nähe befindet sich das Wallace-Denkmal, das zum Gedenken an den schottischen Nationalhelden William Wallace errichtet wurde, auch bei uns bekannt durch den Film "Braveheart".

Urquhart Castle
Die Burgruine von Urquhart Castle in traumhafter Lage am sagenumwobenen Loch Ness sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die frühesten Bauten reichen in die Zeit um 1230 zurück, wohingegen die Teile, die heute noch als Ruinen zu sehen sind, auf das 14. und 16. Jahrhundert zurückgehen. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurde die Burg verlassen und aufgegeben. Inzwischen gehört sie zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in den schottischen Highlands.

Kultur & Bräuche

Feiertage
Da öffentliche und religiöse Institutionen viele Unterschiede zum restlichen Königreich aufweisen, unterscheidet sich auch die Kultur. Wenn man an die schottische Kultur denkt, dürfen Dudelsack, Kilt und Whisky natürlich nicht fehlen. Schottischer Whisky wird in knapp 100 verschiedenen Distillerien gebrannt und je nach Region hat er einen unterschiedlichen Geschmack.

Der Dudelsack, das schottische Nationalinstrument, und der Schottenrock sind nicht nur fester Bestandteil der schottischen Tradition, sondern auch der sogenannten Highland Games. Dabei handelt es sich um ein traditionelles Volksfest mit sportlichen Wettkämpfen. Die Highland Games stammen aus der Zeit der keltischen Könige in Schottland und wurden ausgetragen, um die stärksten und schnellsten Männer Schottlands zu finden, um sie in die Dienste des Königs zu stellen. Sie finden jedes Jahr von Mai bis Oktober an bis zu 100 Orten in Schottland statt. Der wohl bekannteste dort ausgeübte, typisch schottische Wettbewerb ist das Baumstammwerfen oder auf Englisch "Tossing the Caber".

Der schottische Nationalfeiertag heißt St. Andrews Day und wird am 30. November gefeiert, um den Schutzpatron der Schotten zu ehren. An diesem Tag wird auch die schottische Flagge mit dem Andreaskreuz gehisst. Ebenso ein besonderer Tag ist der Burns Supper, ein jährliches Fest zu Ehren des Dichter Robert Burns. Am Abend des 25. Januar wird das traditionelle Gericht "Haggis" (lesen Sie mehr darüber im Teil Schottische Küche) serviert und der Abend nach einem bestimmten Ritual zelebriert. Beispielsweise werden viele Reden gehalten und das Gedicht "The Address to the Haggis" vom Hausherren vorgetragen.

Sehr wichtig für die Schotten sind auch ihre Clan-Systeme. Die Clans sind eine Gruppe von Familien, die eine kleine geographische Einheit bewohnten, wie beispielsweise einen Glen oder eine Insel, und die auch einen gemeinsamen Ursprung haben. Oft wird über Generationen die Clan-Tradition weitergegeben und mit Stolz aufrechterhalten. Zur Unterscheidung haben die Clans ein eigenes Wappen und ein eigenes Tartan (Karomuster).

Es gibt allerdings auch kulturelle Unterschiede zwischen den Regionen, da die im Süden Schottlands gelegenen Southern Uplands sehr nah an England liegen und daher noch stark von deren Kultur geprägt sind. Eine offizielle Hymne haben die Schotten selbst keine, da für sie eigentlich die britische gilt. Traditionell wird jedoch "Scotland the Brave" verwendet. Bei Fußball- und Rugby-Spielen ist auch "Flower of Scotland" von Roy Williamson zu hören. Auch viele bekannte Bands und Musiker kommen aus Schottland. Aktuell die bekanntesten sind Calvin Harris und Amy MacDonald.

Essen & Trinken

Schottische Küche

Wie in anderen Ländern hat sich auch in Schottland neben der traditionellen Küche eine eigenständige Schnellgerichte-Kultur entwickelt. Diese ist hier durch die Nähe zum Meer geprägt. Zu nennen sind beispielsweise der High Tea, der aus Fisch, Pommes und Teegebäck besteht, oder die speziellen schottischen Toasts, etwa mit Hering und Ei.

Feinschmecker kommen natürlich in Schottland auch auf ihre Kosten. Stadt für Stadt haben alle Regionen ihre ganz besonderen Spezialitäten zu bieten: Arbroath hat seine Smokies (geräucherter Schellfisch), Loch Fyne seine Austern und Orkney seinen Käse. Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang Selkirk mit dem Bannock (Früchtebrot) sowie Dundee mit seinem berühmten Cake (Teekuchen mit Trockenfrüchten).

Noch günstiger als Pubs sind die wie in England fast überall vorhandenen Fish & Chip-Shops, in denen man den typischen frittierten Fisch mit Pommes oder auch andere meist frittierte Speisen bekommt. Auch der Hafer ist aus der schottischen Küche nicht weg zu denken, ob beim deftigen Frühstück im Porridge, als Bestandteil des Nationalgerichts Haggis oder als Hafermehl-Kuchen und -plätzchen, Hafer ist überall. Ein Erlebnis für sich ist der schottische Haggis, eine Spezialität aus der Schottischen Küche, die aus dem Magen eines Schafes besteht. Dieser wird mit Innereien vom Schaf, Zwiebeln und Hafermehl gefüllt. Haggis ist mit Pfeffer scharf gewürzt, und das Hafermehl verleiht ihm eine etwas schwerere Konsistenz als Wurst.

Das Dessert Shortbread ("Mürbes Brot") ist ein schottisches süßes Mürbeteiggebäck. Das klassische Rezept besteht aus 1 Teil Zucker, 2 Teilen Butter und 3 Teilen Mehl. In dieser Kategorie sollte natürlich auch nicht der berühmte schottische Whisky, der "Scotch", vergessen werden. Schottland gilt als Heimat des Whisky, weswegen auch die Auswahl sehr groß ist. In ausgewählten Bars und Restaurants überall im Land wurde eine Reihe von "Whisky Embassies" (Whisky-Botschaften) eingerichtet, die einen Einblick in die ungeheure Auswahl an Whiskys geben, damit sich die Besucher besser zurecht finden und mehr über das berühmte Getränk erfahren.

Wissenswertes von A - Z

Anreise
Von deutschen Flughäfen gibt es zahlreiche Flugverbindungen nach Schottland, sowohl mit Linien- als auch mit Billigfluggesellschaften. Oft müssen Sie allerdings mit einem Zwischenstopp, meist in London, rechnen.

Empfohlene Kleidung
Aufgrund des wechselhaften Wetters empfiehlt sich Bekleidung nach dem sogenannten “Zwiebel-Prinzip“ in mehreren Schichten. Gut ausgerüstet sind Sie mit warmer regen- und windfester Kleidung sowie festem Schuhwerk.

Kreditkarten
In allen Städten und größeren Orten gibt es Geldautomaten, an denen Sie teilweise mit EC-Karte oder besser mit Kreditkarte (Eurocard/Mastercard, Visacard) bequem Bargeld abheben können. Die größeren Hotels, Restaurants, Geschäfte und Banken akzeptieren Kreditkarten.

Öffnungszeiten
Die Geschäftszeiten sind normalerweise montags bis samstags von 9.00 - 17.00 Uhr. In Urlaubsgegenden haben viele Läden auch sonntags geöffnet. Größere Supermärkte stellen meist eine Ausnahme dar, da sie länger, meist sogar rund um die Uhr, geöffnet haben.

Rauchverbot
In ganz Schottland darf dem Gesetz zufolge in öffentlichen Räumen, wie Pubs, Restaurants, Flughäfen und Bed & Breakfasts nicht mehr geraucht werden. Einige Einrichtungen stellen allerdings extra Räume zur Verfügung, die von Rauchern genutzt werden können.

Souvenirs
Typisch schottische Mitbringsel ist alles rund um Dudelsäcke oder Kilts, aber auch schottischer Whisky oder keltischer Schmuck kommt bei Ihren Lieben sicherlich gut an.

Stromspannung
240 V, es werden 3-polige Stecker oder ein Adapter benötigt.

Trinkgelder
Nur in sehr wenigen Restaurants wird ein Bedienungszuschlag verlangt. Wenn dies nicht der Fall ist und die Bedienung zufrieden stellend war, ist es üblich, ein Trinkgeld von 10 bis 15 % zu geben. In Pubs wird üblicherweise kein Trinkgeld hinterlassen, außer man hat eine Mahlzeit zu sich genommen. Bei Taxifahrern ist ein Trinkgeld von 10 % normal. In vielen der gehobeneren Hotels ist es besonders wichtig, den Gepäckträger Trinkgeld zu geben, denn diese sind teilweise darauf angewiesen.

Währung
Die Landeswährung ist wie auch in England das Pfund Sterling. Lediglich die Geldnoten unterscheiden sich, welche aber dennoch in ganz Großbritannien als Zahlungsmittel zugelassen sind.

Reiseexperten & Berichte

Reiseberichte

Chronistin Ingeborg -  Schottland & Irland - Eindrucksvolle Naturschauspiele

Juni 2014
Begleiten Sie unsere Chronistin auf ihrer Reise durch Schottland & Irland. Pulsierende Städte wie Edinburgh und Dublin, der See Loch Ness sowie die traumhaften Landschaften der schottischen Highlands und der Grünen Insel werden Sie begeistern!

Chronistin Edith -  Schottische Highlands & die grüne Insel

Juli 2015
Starten Sie in der pulsierenden Metropole Edinburgh, erkunden Sie den Mythos um Loch Ness und besuchen Sie einen der vielen Pubs in Irland. Begleiten Sie unsere Chronistin auf einer Reise zur grünen Insel und in die schottischen Highlands.

Expertentipps

Sina Müller - freie Grafikerin

Steinige Klippen und grünes Weideland, dichte Wälder und unzählige Seen: Wer nach Schottland kommt, der bekommt von allem etwas. In Stirling, etwa eine Stunde nordwestlich von Edinburgh, sollte man unbedingt bis zum Stirling Castle wandern und auf dem Weg die Hairy Coos und ihre phänomenalen Frisuren bewundern. Wer nach genügend frischer Luft etwas Cityflair gebrauchen kann, sollte nach Edinburgh weiterfahren. Neben einem Spaziergang über die Royal Mile vom Schottischen Parlament bis zum Edinburgh Castle, können Harry Potter-Fans in der Nähe des National Museums "The Elephant House", das Café, in dem J.K. Rowling ihre Erfolgsromane schrieb, besuchen. Wer die typische Tea-Time bevorzugt, sollte in "Clarinda’s Tea Room" einkehren. Die liebevoll eingerichtete Teestube in der Nähe des Parlaments bietet hausgemachte herzhafte und süße schottische Spezialitäten. Der frisch gebackene Carrot Cake ist sehr zu empfehlen.

 Reisen nach Schottland

 Lassen Sie sich von unseren Reise-Experten inspirieren.