Malta

Inmitten des Mittelmeers liegen Malta und deren Schwesterinseln Gozo und Comino, ca. 90 km südlich von Sizilien, nur 3 Flugstunden von Deutschland entfernt. Obwohl Malta mit seinen 316 km² gerade mal so groß wie München ist, bietet die Insel dennoch eine große Vielfalt an Urlaubsideen für jeden Geschmack. An mehr als 300 Sonnentagen im Jahr kann man auf Malta und seinen Schwesterinseln Gozo und Comino die warme mediterrane Lebensart und die herzliche Gastfreundschaft der Maltester genießen. Die Hauptstadt Valletta wurde aufgrund ihres kulturellen Reichtums bereits 1980 als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Des weiteren locken Paläste und Festungsanlagen mit beeindruckenden Geschichten.

Impressionen von Malta

Gehen Sie auf Zeitreise in den mittelalterlichen maltesischen Städten und Stätten oder genießen Sie ein Sonnenbad an den ausgedehnten Stränden der Insel:  Freilichtmuseum im Mittelmeer

Steckbrief

Fläche
316 km²

Einwohnerzahl
Ca. 425.384 (Stand 2014)

Amtssprache
Maltesisch. Englisch wird als zweite Amtssprache überall genutzt, zum Teil auch Italienisch

Staatsform
Republik

Hauptstadt
Valletta

Telefonvorwahl
00356

Domainendung .mt

Währung
Euro

Flugzeit
Ca. 2.30 Stunden Direktflug

Zeitzone
Mitteleuropäische Zeit (UTC + 1)

Netzspannung
230 V, 50 Hz; ein Adapter ist notwendig (Steckdose Typ G)

Klima & Reisezeit

Die Insel Malta ist geprägt von subtropischem, sehr trockenem Mittelmeerklima. Dadurch genießen Sie im Sommer selten Temperaturen unter 22 Grad und selbst im Winter klettert das Thermometer nicht unter 12 Grad.

Die beste Reisezeit für Badereisen liegt zwischen Juni und Oktober. Die Wassertemperatur ist hier stets höher als 20 Grad und das Verhältnis von Sonnenstunden zu Regentagen fällt hier optimal aus.

Wenn Sie Malta aus kulturellem Interesse bereisen möchten, empfiehlt sich die Reisezeit März - Mai. Hier sind die Tagestemperaturen angenehm warm bei wenigen Regentagen. Dennoch ist Malta ganzjährig einen Besuch wert.

Städte & Regionen

Valletta
Wussten Sie, dass die maltesische Hauptstadt sowohl nach Fläche als auch nach Einwohnerzahl die kleinste Landeshauptstadt eines EU-Staates ist? Doch das heißt keineswegs, dass sie nicht viel zu bieten hat. Die ehemalige Festungsstadt liegt auf einer Halbinsel an der Nordostküste und hält in jeder ihrer Ecken unterschiedliche Kulturschätze versteckt. So stoßen Sie auf zahlreiche Festungen, Forts, Kathedralen, Brunnen und Statuen. Aber auch gemütliche Restaurants und Cafés sowie internationale Geschäfte an den Hauptstraßen prägen das Stadtbild.

Maltas Schwesterinseln - Gozo und Comino
Maltas Schwesterinseln Gozo und Comino bieten Inselfeeling pur. Nach einer nur halbstündigen Überfahrt mit der Fähre erreicht man Gozo. Grüne Hügel, fruchtbare Ebenen und steile Klippen prägen ihr Gesicht. Die idyllische Ruhe bietet die perfekte Voraussetzung für einen erholsamen Urlaub. Rund um die Insel finden sich spannende Tauchplätze und die Küstenlandschaft bietet Wanderern und Radfahrern herrliche Ausblicke auf das Meer.

Blaue Lagune
Auf der Insel Comino liegt die Blaue Lagune auch Blue Lagoon oder maltesisch Bejn il-Kmiemen genannt wird. Es finden Bootsfahrten von Gozo und Malta statt, damit Sie ein erfrischendes Bad in der Lagune nehmen können.

Birkirkara
Die bevölkerungsreichste Stadt Maltas liegt im Landesinneren. Sie bietet ihren Besuchern eine Vielzahl an Kirchen und sakralen Bauten zur Besichtigung. Ebenfalls erwähnenswert sind der ehemalige, zu einem Park umgewandelte Bahnhof "Gnien ta I-Istazzjon" und die antike Windmühle in der Nähe von Mitna.

Sliema
Sliema gilt als die beste maltesische Shoppingadresse. Mit ihren ca. 25.000 Einwohnern ist die im Nordosten gelegene Stadt mit eine der größten von Malta. Die Uferpromenade "The Strand" erstreckt sich über die gesamte Bucht der Stadt und hält einige Sehenswürdigkeiten für Sie bereit. Da wären zum Beispiel die "Stella Maris Church" und die "Church of Jesus of Nazareth", zwei antike Kirchen mit individuellem Charme.

Mellieha
Auch Mellieha verfügt über eine hohe Anzahl an Kirchen und sakralen Bauten. Besonders erwähnenswert ist hier die Pfarrkirche Santa Marija. Die aus Korallenkalkstein erbaute Kirche liegt auf einer schönen Aussichtsposition über der Stadt und der Bucht. Auch einige Burgen und Festungen warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. So zum Beispiel der "Red Tower", eine unter dem Johanniterorden errichtete, rötliche Festung.

Mdina
Die ehemalige Hauptstadt Maltas wird auch "Stadt der Stille" genannt, denn in der Stadt, die von Festungsmauern umgebenen und mit ca. 400 Einwohnern recht klein ist, gibt es keinen Autoverkehr. Spüren Sie die Ruhe und Beschaulichkeit, wenn Sie durch die Gassen schlendern und lassen Sie sich ins Mittelalter zurück versetzen.

Auf einem Felsplateau gelegen ist Mdina schon aus der Ferne gut zu sehen, es liegt im westlichen Zentrum von Malta. Die Zwillingsstadt Rabat liegt direkt daneben. Schon die Phönizier erkannten diesen Ort Maltas als strategisch günstig und die Römer versahen Mdina und Rabat mit einer Festungsmauer, diese wurden später noch verstärkt. Als die Araber nach Malta kamen, gaben sie der Stadt den Namen Mdina, was übersetzt soviel heißt wie "von Mauern umgebene Stadt". Durch den gescheiterten Angriff der Türken im Jahre 1422 erhielt Mdina den Ehrentitel "Cita Notabile".

Die günstige Lage von Mdina erkannten auch die Johanniter im Jahre 1530 und machten die Stadt zu ihrer ersten Residenz. Jedoch erkannte man später, dass es doch besser sei, Malta von den Küsten aus zu verteidigen und so verlegten sie ihren ersten Sitz nach Birgu. Als Mdina den Status als Hauptstadt verlor, setzte ein Bevölkerungsschwund ein.

St. Paul's Bay
San-Pawl-il-Bahar zählt zu den ältesten Badeorten von Malta. Seinen Namen verdankt die Bucht dem Apostel Paulus, dieser soll laut der Apostelgeschichte 60 n. Chr. unweit der Küste mit einem römischen Schiff gestrandet sein. Paulus verkündete auf der Insel das Evangelium und bis heute sind die Malteser stolz darauf und feiern aus diesem Grund jährlich am 10. Februar das Patronatsfest "St. Paul's Shipwreck".

Natur

Nationalparks

San Anton Gärten
Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die Gartenanlage vom Großmeister Antoine de Paule als Grünfläche für den San Anton Palast angelegt. Sie finden hier tropische Pflanzen, Rosen, Springbrunnen und Teiche. Auch sehenswert sind die in der Umgebung liegenden Villen wohlhabender Malteser.

Il-Majjistral
Dieser im Nordwesten gelegene Natur- und Geschichtspark ist einer der beliebtesten des Landes. Warum? Weil zahlreiche Wanderwege Sie vorbei an beeindruckenden Gesteinsformationen, Felsen und Pflanzen hin zu atemberaubenden Aussichtsplattformen führen.

Salini
Eine nette Ansammlung an Grünpflanzen, Brunnen und Wiesenfläche macht diesen Park zu einem Ort des Rückzugs und der Ruhe. Schlendern Sie die Wege entlang und lassen Sie die Atmosphäre auf sich wirken.

Aktivitäten rund um Malta

Tauchen, Klettern & Relaxen - Malta hat für jeden das richtige Erholungskonzept
Dank seines glasklaren Wassers hat sich Malta als Tauch- und Schnorchelparadies längst einen Namen gemacht. Höhlen und Wracks prägen die abwechslungsreiche Unterwasserlandschaft. Die bizarren Steilküsten und Felsen von Malta und seiner Schwesterinsel Gozo eignen sich hervorragend für Abseiling- und Klettertouren, und schmale Pfade entlang der Klippen laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Auch mit dem Fahrrad oder Mountainbike lässt sich die mediterrane Landschaft hervorragend erkunden.

Flora & Fauna

Trotz der geringen Größe der Insel verfügt Malta über eine relativ hohe Vielfalt an Pflanzen. Die Flora fällt hier typisch mediterran und widerstandsfähig aus. Angepasst an die kargen und schroffen Gegebenheiten wachsen viele Pflanzen direkt auf den Felsen oder an den Klippen. Besonders die vielen verschiedenen Blumenarten fallen hier ins Gewicht.

Obwohl der Artenreichtum an Tieren auf Malta zugegebenermaßen eher gering ausfällt, lässt sich doch die ein oder andere tierische Entdeckung machen. So findet man Eidechsen, die sich auf den Felsen sonnen, Chamäleons, die sich trickreich tarnen, Mäuse und Kaninchen, die eher den Schatten suchen und einige Vogelarten, die den Luftraum bewohnen.

Sprache

Die Landessprache auf Malta ist Englisch. Auch wenn die Malteser untereinander teilweise maltesisch, die offizielle Amtssprache sprechen, sollte man sich nicht scheuen die gastfreundlichen Menschen anzusprechen. Mehrba und willkommen auf Malta!

Religion

Die Römisch-Katholische Kirche ist hier allgegenwärtig. Ca. 97 % der maltesischen Bevölkerung gehört dem christlichen Glauben an.

Kultur & Geschichte

Tempel, Kirchen & Palazzi - Maltas spannende Vergangenheit
Massive Megalithtempel zeugen von der frühgeschichtlichen Besiedlung der Inseln vor ca. 7.000 Jahren. Die kulturelle Ausstrahlung seiner Städte verdankt Malta den Rittern des Johanniterordens, die unter anderem die Hauptstadt Valletta erbauten, die unter UNESCO-Weltkulturerbe steht. Trutzige Festungsanlagen, unzählige Paläste und prachtvolle Barockfassaden prägen bis heute ihr Gesicht. Maltas christliche Wurzeln zeigen sich ganz besonders in den fröhlichen "Festas", Patronatsfesten, die während des Sommers in den über 300 Kirchengemeinden gefeiert werden.

Feiertage
Man feiert 14 gesetzliche Feiertage auf Malta. Dazu zählen uns wohlbekannte Feiertage wie Neujahr, Karfreitag, Tag der Arbeit, Maria Himmelfahrt und Weihnachten.

Nationalfeiertage
+ 31. März (1979) "Freedom Day" (Abzug der letzten britischen Truppen)
+ 7. Juni (1919) "Sette Giugno" (Arbeiteraufstand)
+ 8. September (1565) "Our Lady of Victory"; (Ende der großen ormanischen Belagerung)
+ 21. September (1964) "Independence Day"
+ 13. Dezember (1974) "Republic Day" (Malteser wird Staatsoberhaupt)

Essen & Trinken

Pastizzi, Kapern & Kaninchen - Vielfalt in Maltas Kochtöpfen
Man schlemmt leicht, gesund und unkompliziert: Frischer Fisch, Obst und Gemüse, Oliven, Kapern, Ziegenkäse und mediterrane Kräuter bilden die Grundlage von Maltas Küche. Malta war über Jahrhunderte den kulinarischen Einflüssen verschiedener Völker ausgesetzt, was sich heute in einer vielfältigen Küche mit orientalisch-mediterranem Einschlag widerspiegelt.

Zu den landestypischen Getränken zählt der "Ruggata", ein mit Mandeln, Vanille und manchmal auch Nelken angereicherter Drink. Ebenfalls auf Malta hergestellt wird "Kinnie", ein kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk mit abenteuerlichen Zutaten wie Kräuter, Anis, Ginseng und Bitterorange.

Wissenswertes von A - Z

Um Malta und seine Nachbarinseln in vollem Genuss zu erleben, haben wir für Sie Wissenswertes für Ihre Reisevorbereitung zusammengetragen.

Autovermietung
Viele renommierte Autovermieter sind auf Malta vertreten. Es sei jedoch erwähnt, dass auf Malta Linksverkehr herrscht.

Elektrizität
Die Stromspannung beträgt zwar 230 Volt, jedoch werden die aus Großbritannien bekannten 3-poligen Stecker des Typs G verwendet. Entsprechende Adapter werden in den meisten Hotels gegen Pfand verliehen.

Sicherheit
Malta gilt als sicheres Reiseland. Lediglich Ihr Gepäck und andere Wertsachen sollten Sie, wie sonst überall auch, immer im Auge behalten. Achten Sie beim Busfahren auf das Wechselgeld, es kann schon mal zu wenig sein.

Trinkgelder
Trinkgelder sind auf Malta nicht üblich. Wenn Sie dem Gastronomiepersonal doch Ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen möchten, können Sie ein Trinkgeld von ca. 10 % geben. An religiösen und archäologischen Stätten nimmt man ebenfalls gerne kleine Geldbeträge entgegen.

Malta-App für iPhones, iPads und iPods
Das  Fremdenverkehrsamt Malta bietet im iTunes-Store unter "Visit Malta" eine kostenfreie, deutschsprachige Malta-Applikation für iPhones, iPads und iPods. Diese kann zur Urlaubsvorbereitung, aber auch als praktischer Reiseführer vor Ort genutzt werden.

Wer sich für die App interessiert, kann diese  hier herunterladen.