Erleben Sie Orte der christlichen, jüdischen und muslimischen Geschichte und genießen Sie die orientalischen Speisen und Traditionen des Landes. Die schönen Sandstrände am Mittelmeer und am Roten Meer laden zum Entspannen und Verweilen ein. Überzeugen Sie sich von der Kraft des Toten Meeres, dass durch die Mineralien und den Salzgehalt von rund 30 % eine wundheilende Wirkung besitzt.

Impressionen von Israel

Einmal die unvergleichliche Atmosphäre Jerusalems erleben, historische Plätze und biblische Orte erkunden oder auch nur Sonne, Strand und Meer genießen - Israel als Reiseziel wird immer populärer.  Reise-Video Israel

Steckbrief

Fläche
Ca. 22.770 km²

Regierung

Parlamentarisches Regierungssystem

Infrastruktur

Israel hat in den letzten Jahren in den Bereichen Verkehr, Kommunikation, Umweltschutz und Versorgung gewaltige Fortschritte gemacht und gehört inzwischen den modernsten Ländern der Erde an. Die nahezu einwandfreie Sanierung des Straßennetzes, die landesweite Erreichbarkeit mit Handy und Internet, das Pflanzen von über 240 Mio. Bäumen in den vergangenen 100 Jahren und die entwickelte medizinische Versorgung, beeinflussten die Veränderung des Landes enorm.

Einreisebestimmungen
Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich, der mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig ist.

Visum

Wenn Sie nach dem 01.01.1928 geboren sind und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, ist bei einem Aufenthalt von bis zu drei Monaten kein Visum notwendig.

Bevölkerungszahl

Ca. 7.797.000 Einwohner (Stand 2015)

Angrenzende Länder

Ägypten, Jordanien, Libanon, Syrien

Hauptstadt

Jerusalem

Zeitzone

Der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Sommerzeit beträgt +1 Stunde.

Flugzeit

Ca. 4 Std. Direktflug

Landesvorwahl

00972

Domainendung
.il

Netzspannung

230 V, 50 Hz, Steckdosentyp H, ein Adapter ist notwendig.

Währung

Neue Israelische Schekel (NIS), der Umtausch von Reisechecks ist nur mit Reisepass möglich, internationale Kreditkarten werden akzeptiert. 4,229 Schekel (NIS) = 1 €, 1 Schekel (NIS) = 0,2371 €

Klima & Reisezeit

Israel ist mit 12 Sonnenstunden am Tag im Sommer und 6 Stunden im Winter ein sehr sonniges Land. Für einen Badeurlaub am Mittelmeer ist der Reisezeitraum Mai bis Oktober zu empfehlen. Für einen Urlaub am Roten Meer ist Oktober bis Mai die beste Reisezeit. Im Juli und August ist eine Reise an das Rote Meer zu vermeiden, da die Temperaturen weit über 40 °C steigen. In den Monaten Mai bis Oktober können die Temperaturen auch in Tiberias auf 40 °C steigen. Ideale Reisezeit für das Tote Meer und Eilat ist daher Oktober bis Juni.

Religion

Durch die Unabhängigkeitserklärung in Israel wurde religiöse Freiheit geschaffen. Die Religion in Israel ist einzigartig, da
ca. 75.4 % der Einwohner dem jüdischen Glauben angehören. Ca. 16.9 % sind Muslime. Dem Christentum gehören nur etwa 2.1 % der Bürger in Israel an und der Religion der Drusen (eine Religionsgemeinschaft im Nahen Osten), nur ca. 1.7 %.

Sprache

Die Hauptsprachen sind Hebräisch und Arabisch, darüber hinaus spricht ein Großteil der Bevölkerung Englisch.

Regionen

Städte

Jerusalem

Jerusalem ist die Hauptstadt Israels und liegt zwischen dem Mittelmeer und dem Toten Meer in den judäischen Bergen. Bei einem Besuch in Jerusalem sollte die Besichtigung der Klagemauer, der Grabeskirche und der Altstadt im Programm an erster Stelle stehen um die Facetten der Stadt und ihre unzähligen Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Tel Aviv

Tel Aviv ist die zweitgrößte Stadt Israels. Sie gilt als außerordentlich lebhaft und bildet ein Zentrum für Wirtschaft und Kultur. Das Nachtleben und die Kunst finden in dieser Stadt ihre Bedeutung, aber auch Märkte und Festivals haben in Tel Aviv ihren Schauplatz.

Eilat

Die Stadt Eilat hat etwa 47.800 Einwohner. Sie liegt an der Südspitze Israels und stellt den einzigen Zugang zum Roten Meer her. Wer Wassersport und lange Sandstrände mag, ist hier also genau richtig. In Eilat wird außerdem die Möglichkeit geboten den beliebten Nationalpark „Timna“ zu entdecken, mit Delfinen zu schwimmen und das erneuerte und erweiterte Observatorium zu besuchen. Durch die Offenheit Eilats ist es problemlos möglich abends an der Promenade entlang zu schlendern und die vielseitigen Restaurants, Pubs und Nachtclubs auszuprobieren. In den letzten Jahren finden vermehrt Kulturveranstaltungen, wie das Jazzfestival statt. Ebenso gibt es eine Vielzahl von nationalen und internationalen Sportevents, wie zum Beispiel den Desert Marathon und den Ironman (Isramen).

Nazareth

Nazareth lädt zum Bewundern und Entdecken der vielen kleinen Gassen und des arabischen Marktes ein. Bei einem Besuch in Nazareth sollte die Besichtigung der Verkündigungsbasilika nicht fehlen. Mit deren Bau im Jahr 1969 wurde ein Ort zum Bestaunen der Mosaiken und Skulpturen geschaffen.

Tiberias

Die Stadt Tiberias liegt am See Genezareth im Gebiet Galiläa. Dort sind viele nette Badestrände um den See zu erkunden. Dieser ist mit 212 m unter dem Meeresspiegel der tiefstgelegene Süßwassersee der Erde und gilt als sehr bedeutungsvolle Trinkwasserquelle für Israel.

Haifa

Haifa ist die drittgrößte Stadt Israels. Die Industrie- und Hafenstadt liegt am Nordhang des Karmelgebirges und punktet durch die gepflegten Gartenanlagen und die einzigartige Aussicht über das Mittelmeer und die sehenswerte Bucht von Haifa. Die Louis-Promenade ermöglicht eine Panoramaaussicht auf die Stadt Haifa und beschert Ihnen unvergessliche Bilder auf die Bahai-Gärten.

Totes Meer

Das Tote Meer ist eigentlich ein abflussloser See und liegt 423 Meter unter dem Meeresspiegel. Damit gibt es keinen Ort auf der Erde, der tiefer gelegen ist. Durch den hohen Salz- und Mineraliengehalt von ca. 30 % wird ein Bad im Toten Meer ein unvergessliches Erlebnis. Lassen Sie sich vom Wasser tragen und nehmen Sie Gebrauch von den natürlichen Heilkräften des Sees.

Wüsten

Negev

Die Wüste Negev ist 12.000 km² groß und nimmt damit etwa 60 % Israels ein, allerdings wohnen nur
10 % der Bevölkerung in diesem Gebiet. Die Wüste umfasst ein V-förmiges Gebiet im Süden Israels. Hier sind atemberaubende Naturformationen vorzufinden. Wüstenwanderungen sind ein unvergessliches Erlebnis, sollten jedoch mit einem ortskundigen Guide und viel Wasser bestritten werden, da Temperaturen über 40 °C an der Tagesordnung stehen. Des weiteren bietet der Negev den Nationalpark Tel Be’er Sheva und einen Beduinenmarkt in Beersheba, der wöchentlich einlädt.

Kultur

Feiertage
Der wichtigste Feiertag in Israel ist der wöchentliche Sabbat. Dieser beginnt Freitags bei Untergang der Sonne und endet am Samstag bei Eintritt der Dunkelheit. Viele Einwohner verbringen diesen Tag mit der Familie und in der Synagoge. Sie nutzen die Zeit für Ruhe und Gemeinschaft. Der Arbeit soll an diesem Tag keine Aufmerksamkeit geschenkt werden. In Israel gibt es 12 Feiertage, wie zum Beispiel den Unabhängigkeitstag, Pessach, jüdisches Neujahrsfest oder den Versöhnungstag. Die Daten der Tage ändern sich jedes Jahr.

Natur

Nationalparks

Caesarea Nationalpark

Der außergewöhnliche Caesarea Nationalpark bietet viele archäologische Stätten aus der Antike, die eine beeindruckende Wirkung auf die Besucher hinterlassen. Große Tempel, gewaltige Paläste und Aquädukte lies Herodes damals errichten und diese begeistern noch heute. Die Anlage ist sehr gepflegt und punktet mit einer schönen Strandpromenade. Das Amphitheater im Herzen des Parks erlaubt Ihnen, den Tag bei einem Konzert zu genießen. Der Nationalpark lehrt Geschichte der Antike und ist spannend für Gäste jeder Altersklasse.

En Gedi Nationalpark

Der Nationalpark En Gedi liegt im nördlichen Teil der Wüste Negev und ist ein Naturschutzgebiet. Der Park ist perfekt für alle, die Spaß am Wandern haben und sich von den botanischen Gärten und faszinierenden Landschaften mitreißen lassen möchten. Die Wanderwege sind in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen eingeteilt, sodass jeder individuell einen Weg auswählen kann. Eine Badepause mit Ausblick auf den König David Wasserfall sorgt für neue Kräfte und rundet den Tag in der Oase erfrischend ab.

Flüsse

Jordan

Der 251 km lange Fluss ist der größte in Israel und entsteht aus den drei Flüssen Dan, Hasbani/Snir und dem Banyas. Er fließt durch den See Genezareth, zum Jordangraben und bildet die Grenze zwischen Israel und Jordanien. Sein Flusslauf endet südöstlich von Jericho im Toten Meer.

Flora & Fauna

Israels Vegetation ist durch die Lage zwischen Wüstengebieten und mediterranen Wäldern sehr mannigfaltig. Von den 2867 bekannten Pflanzenarten, stehen ca. 253 Arten unter Naturschutz. Die meisten Pflanzen sind Yerophyten, sprich Trockenpflanzen und überleben selbst lange Trockenzeiten. Eine wichtige Rolle spielt auch der Anbau und Export von subtropischem Obst und Gemüse, dass in den jüdischen Genossenschaftssiedlungen angebaut wird. Weniger als 10 % Israels sind bewaldet, daher gibt es kaum große organische Waldflächen.

In Israel gibt es etwa 100 Säugetierarten, 400 Vogelarten, 135 Schmetterlingsarten und 80 heimische Reptilienarten. Giftige Tiere wie die Vogelspinne, die Hornviper und die arabische Sandrasselotter haben jedoch auch ihre Heimat hier.

Essen & Trinken

Essen

Die Küche Israels, ist wie das Land selbst, ein Schmelztiegel der vielfältigen Kulturen. Allgemein ist festzuhalten, dass die Israelischen Restaurants einen Mix aus westlicher, orientalischer und regionaler Speisen anbieten. Es gibt auch unzählige Imbisstuben, die Falaffel, Kebap, Schaschlik und andere Snacks zubereiten. In den großen Städten Israels sind Spezialitätenrestaurants, wie chinesisch oder indisch vertreten. In den meisten Restaurants, Bars und Cafés ist sowohl eine Speisekarte auf Hebräisch, als auch in Englisch vorhanden.

Koschere Speisen

Sind Speisen, die unter Berücksichtigung der jüdischen Religionsgesetze zubereitet werden, darunter fällt zum Beispiel, dass Milchprodukte und Fleischgerichte nicht zusammen serviert werden und Tiere nach festgelegten Vorgaben geschlachtet werden müssen. Zu den nicht koscheren Speisen gehören zum Beispiel Schweinefleisch, Pferdefleisch (keine Wiederkäuer und keine gespaltenen Hufe), Muscheln, Krabben (Schalentiere) und Insekten. An koscheren Lokalen hängt ein Koscher-Zertifikat und sie sind freitags und samstags, sowie an Feiertagen geschlossen.

Trinken

In Israel sind alle erdenklichen Arten von Kaffee, Softdrinks und Fruchtsäften vorzufinden. In den Städten sind Stände, die frischgepresste Fruchtsäfte anbieten, zahlreich anzutreffen. Es ist wichtig bei den extremen Temperaturen ausreichend zu trinken. Das Leitungswasser ist zwar trinkbar, jedoch ist es leicht mit Chlor versetzt und sollte daher nicht in großen Mengen eingenommen werden. Mineralwasser ist überall erhältlich. In den Bars, wie auch im Supermarkt sind Spirituosen, unzählige Biersorten und traditionelle, sehr gute örtliche Weine zu erwerben, von denen manche sogar Preise gewonnen haben.

Wissenswertes von A - Z

Baden

Baden ist in Israel nur teilweise ganzjährig möglich. Das Rote Meer und das Tote Meer kann auch im Winter besucht werden, im Mittelmeer sollte man allerdings in den kühleren Monaten nicht baden gehen.

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 230 Volt und die Frequenz 50 Hertz. In Israel ist der Steckdosentyp H als Standard Format aufzufinden, dies entspricht nicht der Steckdose in Deutschland, sodass ein Adapter benötigt wird.

Impfungen

Bezüglich Impfungen gibt es in Israel keine Vorschriften, jedoch werden Standardimpfungen, wie z.B. Tetanus, Masern, Diphtherie oder Mumps empfohlen und dazu geraten, den Impfpass zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.

Kleidung

In Israel ist es völlig legitim bequeme, luftige Freizeitkleidung auszuwählen. Dabei kann auf Jeans, T-Shirts und Shorts zurückgegriffen werden. Frauen sollten darauf achten, dass freizügige Kleidung in Grenzen gehalten wird. An religiösen Stätten ist es notwendig, dass bei Frauen Schultern, Arme und Beine bedeckt sind. Oft müssen auch Männer an den heiligen Orten ihre Schultern und Beine bedecken, eine Kopfbedeckung abnehmen oder auch tragen (Kippa).

Kreditkarten

In Israel können Sie mit VISA, MasterCard oder Maestro problemlos Bargeld beziehen, da Geldautomaten landesweit platziert sind. Meistens wird eine Gebühr für diese Transaktion erhoben. Bargeldloses Zahlen ist in Israel ebenfalls weit verbreitet. Dabei fällt meist ein Fremdwährungseinsatz, der einer prozentualen Gebühr zwischen 1 % und 1.75 % entspricht, an.

Sicherheit

Grundsätzlich gilt Israel als relativ sicheres Land mit einer geringen Kriminalitätsrate. Um sich selbst zu schützen, sollten jedoch Einkaufspassagen, Demonstrationen, Ansammlungen von Menschen und das Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel vermieden werden.

Trinkgelder

Prinzipiell ist es keine Verpflichtung Trinkgelder zu geben, jedoch ist es höflich bei zufriedenstellendem Service dem Reiseleiter / Fahrer mit ca. 6 € pro Tag, den niedrigen Stundenlohn ein wenig aufzubessern. In Restaurants ist ein Trinkgeld von ca. 10-15 % üblich und wird erwartet, da viele Bedienstete weitgehend vom Trinkgeld leben.

Zoll

Für die Einfuhr nach Deutschland gilt pro Person:
• 200 Zigaretten, 100 Zigarillos, 50 Zigarren oder 250 Gramm Tabak (ab 18 Jahren)
• 1 l Spirituosen, 4 l Wein und 16 l Bier (ab 18 Jahren)
• Geschenke und Güter bis zu 300€
• 50 Gramm Parfum und 0.25 l Eau de Toilette
Diese Angaben sind unverbindlich, da die Zollbestimmungen sich ändern können.

Einige Worte auf Hebräisch:

Hallo - shalom
Guten Tag - yom tov
Tschüss - bay
Auf Wiedersehen - lehitraot
Ja - ken
Nein - lo
Danke - todah
Bitte! (gern geschehen) - bevaqashah (eyn bad mah)
Entschuldigung - slicha
Hilfe - ezrah! Oder hatsylu!
Toilette - shirutim
Ich heiße ... - korim li
Ich hätte gerne ... - any rutseh vevaqushah / any rutsah vevaqushah...
Was kostet ...? - kam oleh…?
Zahlen bitte! - Cheshbon bevakasha!
Ich spreche kein Hebräisch - Ani lo mederber (m)/ mederberet (w) ivrit
Eingang - knisah
Ausgang - iziah

Chronistin Marianne -  Israel - Biblische Tradition im Heiligen Land

Hallo liebe Reiseinteressierte,

ich heiße Marianne und bin 25 Jahre alt. Ich wohne mit meinem Ehemann in der Nähe von Frankfurt am Main und wir werden die Israel-Reise gemeinsam unternehmen.

Ich freue mich, dass ich Euch von unserer nunmehr siebten Berge & Meer-Reise berichten darf. Bisher sind wir mit der Durchführung immer zufrieden gewesen und hoffen auch diesmal auf unvergessliche Momente und Erlebnisse.

Reisen ist unser gemeinsames Hobby. Auf Reisen ist uns wichtig das Land richtig kennen zu lernen. Dabei sind kulinarische Erlebnisse, aber auch die Landschaft, die Menschen und die Sprache wichtige Bestandteile, die auf einer Reise keinesfalls fehlen dürfen.

Bis bald, Eure Chronistin Marianne