Chile ist bekannt als das Land der großen Gegensätze. Im Süden leben die herzlichen Anzugträger, während sich im Norden die endlos lange Atacama-Wüste erstreckt. Die Landschaft Chiles ist gespickt von atemberaubenden Landschaften: kilometerlange Wüsten und faszinierende Eisfelder, weiße Sandstrände und hohe Gipfel, imposante Gletscher und brodelnde Vulkane, beeindruckende Steinformationen und atemberaubende Fjorde.

Die Torres-Spitzen und die Geysire der Atacama-Wüste sollten bei Ihrer Reiseplanung keinesfall umgangen werden. Beim Anblick dieser Naturspektakel wird Ihnen der Atem stocken. In Zentralchile treffen Sie auf die Mapuche-Indianer, die heute noch ihre alten Traditionen und vor allem originäre Kochkunst pflegen. Die Seenplatte und der artenreichste Nebelwald der Welt wird Sie in ihren Bann ziehen. Außerdem können Sie den Osmo-Vulkan oder die Wasserfälle von Petrohue in Zentralchile bestaunen. Lassen Sie sich bei einem Abstecher auf die Osterinsel die Geschichte der rätselhaften Steinskulpturen der Moais näher erklären.

LATAM Airlines Group

Die erste Wahl für Flüge nach Südamerika – Mit LAN und TAM Airlines zu mehr als 135 Destinationen in 24 Ländern. LAN Airlines bietet tägliche Flugverbindungen von Deutschland über Madrid nach Santiago de Chile, Lima und Guayaquil. TAM Airlines fliegt ebenfalls täglich nonstop von Frankfurt nach Sao Paulo. Von den beiden Drehkreuzen Sao Paulo und Santiago de Chile erreichen Sie 115 Destinationen in Südamerika.

LAN und TAM Airlines fliegen im Team

LAN und TAM Airlines, seit zwei Jahren als LATAM Airlines Group verbunden, zählen zu den führenden Airline-Konzernen der Welt. Der Zusammenschluss bietet Ihnen zahlreiche Vorteile. Dazu gehören ein größeres Angebot an Zielflughäfen und Strecken, höhere Flugfrequenzen, bessere Anschlussmöglichkeiten und somit kürzere Umsteigezeiten, günstigere Preise und Zugang zu noch mehr VIP-Lounges. Das Streckennetz von und nach Südamerika sowie innerhalb des Kontinents ist somit bestens abgedeckt!

Vielfliegerprogramme LANPASS und TAM Fidelidade

Mitglieder der Vielfliegerprogramme LANPASS und TAM Fidelidade können Meilen bzw. Punkte im kompletten Streckennetz von LAN und TAM Airlines sammeln und einlösen. Vielflieger der Kategorien Comodoro Black, Premium Silver & Red sowie Reisende in der First Class, Business Class, Premium Business und Premium Economy haben Zugang zu den VIP-Lounges von LAN und TAM und genießen eine bevorzugte Behandlung beim Check-in, beim Boarding und bei der Gepäckausgabe.

South American Airpass

Für eine bequeme Weiterreise innerhalb Südamerikas stellen wir Ihnen ebenfalls eine individuell gestaltbare Lösung bereit: den South American Airpass. Pulsierende Städte wie Rio de Janeiro und Buenos Aires, die spektakulären Anden, die faszinierende Osterinsel, die Galapagosinseln oder die exotische Amazonasregion im Norden des Kontinents – mit dem South American Airpass können Sie diese verschiedenen Attraktionen Südamerikas ganz einfach kombinieren, und dem Abenteuer Südamerika steht nichts mehr im Weg.

Der South American Airpass bietet folgende Vorteile:

Ganz Südamerika: Der Airpass ist sowohl auf Reisen innerhalb des Kontinents als auch auf Reisen innerhalb eines Landes gültig.
Maßgeschneiderte Oneway-Segmente: Die Flugroute kann ganz gezielt an Kundenwünsche und -bedürfnisse angepasst werden. Dabei muss der Airpass mindestens einen Coupon und darf maximal 16 Flugcoupons umfassen.
Günstigere Tarife: Flugpreise (Langstrecke und Südamerika-Rundreise) werden mit Erwerb des South American Airpass günstiger. Zudem gibt es Ermäßigungen für Kinder und Kleinkinder.

Beim Erwerb des South American Airpass fällt keine Gebühr an. Der Preis der geplanten Südamerika-Rundreise berechnet sich aus den addierten Meilen.

TAM Airlines

Brasilianische Inspiration – TAM Airlines legt großen Wert auf exzellente Speisen während des Fluges. Küchenchef Bel Coelho verwöhnt Sie mit einem eigens zusammengestellten schmackhaften Menü. Auf dem Portal  www.passiontoflyandserve.com erfahren Sie mehr über die Flugkabinen und können schon jetzt von Ihrer Reise mit TAM Airlines träumen!

Business Class
Die Business Class von TAM Airlines richtet sich an Geschäftsleute: Bis zu 160° und 180° verstellbare, bequeme Sitze versprechen maximalen Komfort währen der Reise. Individuelle Bildschirme sowie Handy- und Laptop-Anschlüsse sorgen für die perfekte Kombination aus Entspannung und Kommunikation.

160° in Flugzeugen der Typen Airbus A330 und Boeing 777. 180° in Flugzeugen des Typs Boeing 767.

Economy Class
Hier wird exzellenter Service groß geschrieben und somit der Flug zu einem außerordentlichen Erlebnis. Damit Passagiere entspannt reisen können, wurde viel Wert auf bequeme Sitze mit einem großen Sitzabstand gelegt. Auf Kurzstrecken stehen persönliche Bildschirme mit Unterhaltungsprogramm zur Verfügung, über die auch Start und Landung aus Perspektive des Cockpits sichtbar sind. Seit 2014 gibt es für die Kurzstrecke neue Flugzeuge, in denen das Flugerlebnis durch komfortablere Sitze mit Kopfstützen noch angenehmer wird.

LAN Airlines

LAN Airlines versteht es, auch die anspruchsvollsten Feinschmecker zu verwöhnen. Berühmte Küchenchefs unterschiedlichster Ausrichtungen haben wohlschmeckende Menüs mit südamerikanischen Naturprodukten zusammengestellt. Héctor Vergara, der einzige Master Sommelier Lateinamerikas, rundet das kulinarische Angebot mit erlesenen Weinen ab. Entdecken Sie die Kabinen von LAN Airlines bei einem virtuellen Rundgang unter  www.lan.com.

Premium Business Absoluter Komfort und exklusive Unterhaltung! Die Premium Business von LAN Airlines wurde 2012 mit dem World Travel Awards als beste Business Class-Kabine ausgezeichnet. Die Sitze mit viel persönlichem Freiraum lassen sich in eine 100 Prozent horizontale Position bringen und sorgen für einen geruhsamen und behaglichen Schlaf in privater Atmosphäre. Das Unterhaltungssystem der neuesten Generation an Bord bietet Ihnen ein abwechslungsreiches Angebot, das Sie auf einem persönlichen 15,4 Zoll großen Touchscreen genießen können. Lassen Sie sich darüber hinaus von Menüs verwöhnen, die von renommierten Meisterköchen kreiert wurden – mit typischen Naturprodukten Südamerikas.

Premium Economy
Diese Serviceklasse ist ideal für Geschäftsreisende innerhalb Südamerikas, denn sie bietet das, worauf Passagiere auf Kurzstreckenflügen Wert legen: Nutzung der Reisezeit und exzellenter Service. In dieser Klasse können Sie alle Vorteile eines Premium Services nutzen, obwohl Sie Economy fliegen: Zutritt zu VIP-Lounges, Sitzplätze in den ersten Reihen mit nicht belegtem Mittelsitz, bevorzugte Behandlung bei Check-in, Einstieg in und Ausstieg aus dem Flugzeug, Priorität bei der Gepäckausgabe sowie Premium-Business-Service an Bord.

Economy Class In der Economy Class erwarten Sie ergonomische Sitze mit verstellbaren Kopfstützen für höchsten Komfort. In Flugzeugen des Typs Airbus A340, Boeing 767 und Boeing 787 sind die Kabinen mit persönlichen Bildschirmen ausgestattet. Auf Kurzstreckenflügen genießen Sie im Airbus interessante Unterhaltung auf dem Bildschirm und es liegt die prämierte Zeitschrift "IN" aus.

LAN und TAM Airlines verlegen internationale Flüge in das neue Terminal 3 des Flughafens Guarulhos in São Paulo

Am 08. Oktober verlegten LAN und TAM Airlines ihren internationalen Flugbetrieb auf das neue Terminal 3 des Guarulhos International Airports in São Paulo. Außerdem ist TAM am 10. Oktober mit dem Inlandsflugbetrieb von Terminal 1 nach Terminal 2, Gate D, umgezogen.   Durch den Umzug des internationalen Flugbetriebs wird den Passagieren ein größerer Komfort geboten und der Flughafen Guarulhos als der größte internationale Hub der LATAM Airlines Group positioniert. Der komplette Check-in-Bereich, die Gepäckabfertigung, die Ticket- und Self-Service-Counter sowie die Abfertigungsbüros werden somit künftig im Terminal 3 zu finden sein. Der Check-in-Bereich für Anschlussflüge wird sich im Terminal 3 (unteres Level) und im Terminal 2 befinden. “Die LATAM Airlines Group ist die größte und wichtigste Airline-Gruppe in Südamerika und der Flughafen Guarulhos in São Paulo unser bedeutendster Hub in der Region. Durch den Wechsel des Terminals wird den Gästen ein optimales Reiseerlebnis ermöglicht. Die Zusammenlegung unserer Abläufe erhöht den Kundenservice und verringert die Wartezeiten für unsere Fluggäste", so Enrique Cueto, CEO der LATAM Airlines Group.

Steckbrief

Fläche: 756.900 km²

Hauptstadt: Santiago de Chile (5.5 Millionen)

Einwohnerzahl: 16.6 Millionen Fast alle Einwohner haben europäische Wurzeln. Die einzigen verbliebenen größeren indianischen Gruppen sind die Mapuche im Süden des Landes mit rund 600.000 Mitgliedern und die Aymaras (50.000) im Norden. Auf der Osterinsel leben darüber hinaus noch einige Nachkommen der polynesischen Ureinwohner Rapa Nui.

Religion: Der Großteil der Bevölkerung (gut 80 %) gehört der römisch-katholischen Kirche an, die bis 1925 Staatskirche war. Rund 15 % bezeichnen sich als Protestanten.

Sprache: Die Landessprache ist Spanisch. Das chilenische Spanisch mit seinen regionalen Dialekten unterscheidet sich jedoch z. T. stark vom europäischen "Hochspanisch", weshalb es auch mit guten Spanischkenntnissen recht schwer zu verstehen ist. Englisch ist jedoch außerhalb von Touristenzentren, Flughäfen und größeren Hotels kaum verbreitet, weshalb Spanischkenntnisse empfohlen werden. Zu den indigenen Sprachen zählen Mapudungun (im Süden) und Aymara (im Norden) sowie Rapa Nui auf der Osterinsel.

Telefonvorwahl : 0056

Strom: Die Netzspannung beträgt 220 V. Ein Adapter ist erforderlich, kann aber auch vor Ort in manchen Supermärkten und Fachgeschäften gekauft werden.

Währung und Zahlungsmittel: Der chilenische Peso (CLP) ist die nationale Währung. Wechseln Sie Ihr Geld am besten erst im Reiseland, z. B. nach der Ankunft am Flughafen, da in Deutschland der Wechselkurs ungünstiger wäre. Vor Ort können Sie in Banken und Wechselstuben Bargeld (Euro oder US-Dollar) in die Landeswährung umtauschen. Die gängigen Kreditkarten (Amex, Diner’s Club, Visa, MasterCard) werden in Hotels, Restaurants, größeren Geschäften und Tankstellen als Zahlungsmittel angenommen. Damit können Sie natürlich auch an Geldautomaten Bargeld abheben. US$-Reiseschecks können in den größeren Städten bei Banken und Wechselstuben getaucht werden. Mit Ihrer EC-Karte (mit Maestro-Zeichen) können Sie an jeden Geldautomaten Bargeld abheben (gegen Gebühr).

Zeitunterschied zu Deutschland: Auch in Chile gibt es eine Winter- und Sommerzeit. Während der europäischen Winterzeit beträgt der Zeitunterschied - 4 Stunden und während der Sommerzeit - 6 Stunden. In den jeweils 2 Wochen zwischen den Zeitumstellungen in Chile und Europa (Ende September bis 2. Samstag im Oktober sowie Ende März bis 2. Samstag in April) sind es - 5 Stunden.

Geografie

Chile erstreckt sich über unglaubliche 4.300 km als langer, schmaler Landstreifen an der Westküste Südamerikas. Im Osten teilt sich das Land eine lange Grenze mit Argentinien, im Norden grenzt es an Peru und Bolivien. Zu Chile gehören auch einige kleinere Inseln im Pazifik, die bekannteste davon dürfte die Osterinsel sein, etwa 3.700 km westlich des Festlandes gelegen.

Die Atacama Wüste im Norden des Landes ist eines der trockensten Gebiete der Erde. Die Anden ragen hier direkt hinter der Küste steil auf, womit sie die feuchte Meeresluft daran hindern, ins Landesinnere zu gelangen. Der Norden ist nur spärlich besiedelt, die größeren Städte befinden sich direkt an der Küste. Weiter südlich, also zwischen der Atacama und der Hauptstadt Santiago, wird das Klima feuchter. Hier finden sich immerfeuchte Flusstäler, eine üppigere Vegetation und landwirtschaftlich genutzte Gebiete. Außerdem sind hier Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer vorhanden. Santiago de Chile ist im Zentrum des Landes gelegen, wo ein mediterranes Klima herrscht. Das heißt, die Sommer sind warm und trocken, die Winter mild und feucht. In dieser Gegend sind die Bedingungen für Landwirtschaft und Weinbau ideal, und der Großteil der chilenischen Bevölkerung lebt hier.

Südlich des Zentrums liegt eine niederschlagsreiche Region ("der kleine Süden"), die mit ihren ausgedehnten Wäldern, stillen Seen und schneebedeckten Vulkanen ein beliebtes Reiseziel darstellt. Südlich an diese Region wiederum schließt sich die faszinierende Weite Patagoniens an. Die ursprüngliche Wildnis mit Gletschern, Wäldern und Fjorden ist für jeden Naturliebhaber ein einmaliges Erlebnis. Das Gebiet ist nämlich mit weniger als 1 Bewohner pro km² kaum besiedelt und auch die Verkehrsanbindung an den Rest des Landes ist verhältnismäßig schlecht.

Kultur

Essen und Trinken: Die chilenische Küche ist reich an geschmackvollen Kreationen aus traditionellen Gerichten der Ureinwohner und den vielfältigen Einflüssen der Einwanderer aus ganz Europa. Die lange Küstenlinie und die Nähe zum Meer prägen die Küche. So sind Meeresfrüchte ein beliebter Bestandteil von Suppen und Eintöpfen. Kosten Sie beispielsweise Chupe de mariscos, eine dicke Suppe aus Meeresfrüchten, Brot, Butter, Käse und Avocado. Eine weitere Spezialität ist Curanto, ein Gericht aus Meeresfrüchten, verschiedenen Fleischsorten, Würsten und Kartoffeln. Großer Beliebtheit unter den Chilenen erfreuen sich Grillfeste (Asados), wo Fleisch mit verschiedenen Saucen und Dips serviert wird. Für Europäer eher ungewöhnlich ist der Maikuchen Pastel de choclo: Rind- und Hähnchenfleisch, Rosinen, Eier und Zwiebeln werden mit Maisbrei bedeckt, mit Zucker bestreut und im Ofen gebacken. Genießen Sie zwischendurch die köstlichen Empanadas, kleine Teigtaschen, die mit unterschiedlichen Füllungen im Ofen gebacken und an Straßenständen verkauft werden. Die guten chilenischen Weine sollten Sie unbedingt probieren. Die Chilenen selbst trinken auch immer häufiger Bier, der Konsum ist in den letzten Jahren gestiegen. Das Nationalgetränk ist jedoch Pisco Sour, ein Drink aus dem Traubenschnaps Pisco, Limettensaft, Zuckersirup, Eiweiß und Eiswürfel.

Feste und Feiertage: Insgesamt lässt sich festhalten, dass die meisten Feste Chiles einen katholischen Hintergrund haben. Im Gegensatz zu anderen Ländern Südamerikas wie Peru und Bolivien gibt es in Chile keinen großen Anteil an indigener Bevölkerung, weshalb vergleichsweise wenige präkolumbische Traditionen lebendig sind.

Tapati. Hierbei handelt es sich um ein Volksfest auf der Osterinsel, das jährlich Ende Januar oder Anfang Februar stattfindet. Gefeiert wird mit Tanz, Gesang, Musik, sportlichen Wettkämpfen und kulturellen Veranstaltungen.

Vendimia. Mitte März findet in den Winzerhochburgen des Landes das Weinlesefest statt, das Liebhaber des chilenischen Weines interessieren dürfte. Ein besonders schönes Fest gibt es in Santa Cruz, aber auch in allen anderen Orten der Weinanbaugebiete gibt es sehenswerte Feiern. Zu erleben gibt es z. B. traditionelles Traubenstampfen oder die Wahl der Weinkönigin.

Cumbre Guachaca. In der Hauptstadt Santiago findet jährlich Ende April dieses große Volksfest statt. Es ist berühmt für seine Folklore- und Tanzaufführungen.

Nationalfeiertag. Der 18. September, der Unabhängigkeitstag Chiles, wird im ganzen Land gefeiert. In vielen Orten finden Rodeos statt und die Menschen feiern fröhlich auf den Straßen mit Empanadas, Grillfleisch und Wein.

Fiesta de la Virgen del Rosario. Dieses religiöse Fest in der nordchilenischen Stadt Andacollo ist jeden Dezember ein Anziehungspunkt für Pilger aus dem ganzen Land und z. T. auch aus Bolivien. Im Mittelpunkt steht eine Prozession aus Tanzgruppen, die ein Bildnis der Jungfrau zu einem riesigen Altar geleiten.

Klima & Reisezeit

Die Monate zwischen Oktober und März gelten im Allgemeinen als die beste Reisezeit für Chile, also die Sommermonate der Südhalbkugel. Aufgrund der großen Nord-Süd-Ausdehnung und der geographischen Vielfalt, sind jedoch ganzjährig Reisen in das Land möglich. Im Gebiet der Atacama Wüste im Norden des Landes herrscht ein ganzjährig trockenes Klima, Reisen sind also prinzipiell immer möglich. Die einzige Ausnahme bilden hier Januar und Februar, wo Unwetter im Grenzgebiet zu Bolivien auftreten können. Die Tagestemperaturen sind mit durchschnittlichen Tageshöchstwerten zwischen 16 °C im Juli und 23 °C im Januar/Februar recht angenehm, nachts kann es kühl bis sehr kalt werden. Ein gemäßigtes, mediterranes Klima macht die Region im Zentrum Chiles um die Hauptstadt Santiago herum zu einem beliebten Reiseziel. Insbesondere Frühling und Herbst sind für touristische Aktivitäten ideal. Im Hochsommer hingegen wird es recht heiß (durchschnittlich 28 °C von Dezember bis Februar), und im Winter fallen bei durchschnittlichen Tagestemperaturen um 10 °C häufiger einmal Niederschläge.

Für Patagonien eignen sich nur die chilenischen Sommermonate von Oktober bis März als Reisezeitraum, wenn die Tage lang und vergleichsweise warm sind (durchschnittliche Tageshöchstwerte zwischen 10 °C und 14 °C). Mit starken Wind, Niederschlag und schwankenden Temperaturen muss jedoch das ganze Jahr hindurch gerechnet werden.

Regionen

Santiago de Chile
Die Hauptstadt ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes und für die meisten Besucher der Start- und Endpunkt ihrer Reise. Sehenswert ist das historische Zentrum der Stadt, die Plaza de Armas, wo immer geschäftiges Treiben herrscht. Berühmt geworden ist auch der Regierungssitz (Palacio de la Moneda), der im Jahr 1973 Hauptschauplatz des Militärputsches und Sturz des Präsidenten Salvador Allende war. Um den besten Ausblick auf die Stadt zu genießen, fahren Sie am besten mit der Seilbahn auf den Hügel Cerro San Cristóbal, wo sich auch die 14 m hohe Marien-Statue befindet. Südlich der Hauptstadt, im Valle de Colchagua, finden Sie übrigens die besten Weinanbaugebiete Chiles. Viele Weingüter bieten auch Besichtigungen und Verkostungen an.

Atacama Wüste
In der vielleicht trockensten Wüste der Erde lassen sich bizarre Landschaften erleben. San Pedro de Atacama ist wohl der touristisch bedeutendste Ort der Region, der vielfach Startpunkt für Wüsten-Touren ist. Ein sehenswertes Naturschauspiel ist der Salzsee Salar de Atacama. Hier fließen mehrere Flüsse zusammen, deren Wasser jedoch verdunstet anstatt abzufließen. Zurück bleiben die Minerale, die im Wasser gelöst waren, als salzhaltige Kruste. An manchen Stellen durchbrechen kleine Lagunen die Salzkruste, in denen Flamingos leben. An weiterer Höhepunkt ist das Tal des Mondes (Valle de la Luna), wo Sie einen einmalig schönen Sonnenuntergang erleben können, der die Felsen in Farben von Orange bis Dunkelblau taucht.

Die Osterinsel
Mitten im Pazifik, knapp 6 Flugstunden von Santiago entfernt, liegt diese etwa 170 km² große Insel. Sie gilt als das isolierteste von Menschen besiedelte Eiland, denn die nächste bewohnte Insel ist 2.000 km entfernt. Berühmt geworden ist die Osterinsel durch die zwischen 2 und 10 m hohen Steinstatuen, Moais genannt, von denen es fast 1.000 Stück gibt. Errichtet wurden sie von den Rapa Nui, den polynesischen Ureinwohnern, die auch zahlreiche Tempelanlagen hinterlassen haben.

Punta Arenas/Torres del Paine
Schon die Lage direkt an der Magellanstraße und gegenüber der Insel Feuerland macht die Stadt Punta Arenas zu etwas ganz Besonderem. Aber auch das Stadtzentrum mit seiner schönen Plaza und einem sehenswerten Museum (Museo Regional Salesiano) ist bei Besuchern beliebt. Diese nutzen die Stadt auch gerne als Ausgangspunkt für Ausflüge in den grandiosen Nationalpark Torre del Paine, ein Muss für Naturliebhaber und Wanderer. Eine Welt aus Bergen, Felsen und Gletschern bietet ein pures Naturerlebnis.