April 2016

Tauchen Sie mit unserer Chronistin ein in ein russisches Märchen. Lassen Sie sich im edlen 5-Sterne-Hotel Baltschug Kempinski verwöhnen und entdecken Sie die malerische Altstadt Moskaus bei einer Stadtrundfahrt. Ein Besuch des Kreml versetzt Sie zurück in die Zeit der Zaren.

Ihr Chronist

Liebe Leser,

mein Name ist Sabine und ich freue mich, wenn Sie uns online auf unserer Reise nach Moskau begleiten! Von Berlin nach Moskau sind es nur 1.607 km - das überrascht mich ebenso wie die Einwohnerzahl, die sich je nach Quelle zwischen 12 und 16 Millionen bewegt. Also ist es an der Zeit, die Stadt, ihre Geschichte und ihre Kultur besser kennen zulernen!

Ich freue mich auf die geplante Besichtigung des Kreml, auf den Roten Platz, das Bolschoi Theater, die Basilius Kathedrale, das Kaufhaus GUM und viele neue Eindrücke, von denen ich Ihnen gerne berichten werde!

Bis bald aus Moskau

1. Tag: Anreise

Die Reise beginnt auf sehr bequemen Sitzen eines Airbus A 320 der Fluggesellschaft Aeroflot mit dem Flug von Berlin-Schönefeld nach Moskau-Sheremetyevo. Überraschend schnell landen wir bereits nach 2 Stunden und 10 min Flugzeit in Moskau. Während der Passkontrolle ein beeindruckender Blick in die moderne Kuppel der Empfangshalle und wieder sind wir überrascht, denn als wir ein paar Minuten später am Transportband ankommen, sehen wir schon von weitem unsere Koffer und kurz darauf unseren freundlichen Reiseführer, der uns im Empfang nimmt.

Wir bekommen wertvolle Tipps für die weitere Gestaltung des Nachmittags und Abends und werden dann dem Fahrer anvertraut, der uns durch die Rushhour Moskaus zum zentral gelegenen 5-Sterne-Hotel Baltschug Kempinski transportiert. Von dort aus gelangen wir nach einer kleinen Pause in wenigen Minuten zu Fuß über die Moskwa-Brücke zur Basilius Kathedrale, zum Roten Platz und zum Kaufhaus GUM.

Wir genießen den Abend und bewundern die herrliche Architektur der historischen Gebäude in den angrenzenden Straßenzügen, die phantasievoll illuminiert sind und uns durch ihre Schönheit, ihre Atmosphäre und ihre Sauberkeit begeistern. Die Musik der jungen Geigenspieler lässt erahnen, welches Flair hier an wärmeren Tagen erlebbar ist. Der Rückweg führt uns vorbei am märchenhaft beleuchteten Kaufhaus GUM und wir freuen uns in unserem warmen und gemütlichen Hotelzimmer auf den nächsten Tag der Reise.

2. Tag: Moskau - Kreml (auf Wunsch)

Nach einer erholsamen Nacht starten wir mit einem köstlichen Frühstück in den Tag. Das in Fontänen bis an die Scheibe des Frühstücksraumes spritzende Wasser der im Schneeregen vorbeifahrenden Fahrzeuge lässt erahnen, was uns später draußen erwartet. In strömendem Regen starten wir unsere Tour.

Erstes Ziel ist die Christi-Erlöser-Kathedrale, ein überwiegend durch Spenden finanzierter Wiederaufbau des in der Stalinzeit zerstörten Originals der Kirche. Kaum zu glauben, dass die Pracht dieser riesigen weißen Kathedrale mit den vergoldeten Kuppeln und den wunderbaren Fresken erst in den Jahren nach 1994 entstanden ist und unterirdisch Platz für durch Oberlichter tageslichtbeleuchtete Sitzungssäle bietet.

Anschließend führt unsere Tour vorbei am Neujungfrauenkloster, auf dessen Friedhof Tschechow, Chruschtschow, Boris Jelzin, Raissa Gorbatschowa und andere Persönlichkeiten Moskaus ihre letzte Ruhe gefunden haben. Nächstes Ziel ist die Lomossow Universität, die erste und größte Universität Russlands. Von hier aus soll man den schönsten Blick über Moskau genießen können, mit einer Weitsicht von bis zu 80 km - leider lässt das Nebelmeer das nur erahnen und wir bestaunen stattdessen die beeindruckenden Maschinen des geräuschvoll anrollenden Motorradclubs.

Nun geht es weiter zur Basilius-Kathedrale mit ihren herrlich bunten Kuppeln und zum Roten Platz. Dort ist Zeit für eine Mittagspause im frühlingshaft dekorierten Kaufhaus GUM. Anschließend steht die Besichtigung des Kreml auf dem Programm und unser Reiseführer begleitet uns weiterhin mit seinem umfangreichen, spannend vorgetragenen und beeindruckenden Fachwissen durch den Tag. Wir lernen die Geschichte des Kreml kennen, heute Sitz des russischen Präsidenten und bereits seit dem 12. Jahrhundert eine befestigte Stadtburg.

In der Rüstkammer bewundern wir auf zwei Etagen Exponate aus der Zeit der Zaren. Staatsgeschenke fremder Nationen, kunsthandwerkliche Preziosen aus Gold- und Silber, kostbare, mit Diamanten, Gold, Perlen und bunten Edelsteinen geschmückte Bucheinbände, vergoldete Ikonen, Kleidung und wundervolle Kutschen aus der Zarenzeit, von Napoleon geschenktes Geschirr für Zar Alexander, Waffen, Rüstungen, Zarenkronen und diamantengeschmückte Throne- Kunstwerke von unermesslichem Wert werden hier für die staunenden und begeisterten Besucher präsentiert.

Nach dem Besuch dieser unvergleichlichen Sammlung erleben wir bereits die nächsten Höhepunkte unserer Reise: die wunderschönen Kreml-Kathedralen aus der Zarenzeit. Sowohl Mariä Himmelfahrt- Kathedrale, Krönungskirche der Zaren als auch die Erzengel-Kathedrale, Grabstätte der Moskauer Großfürsten und Zaren beeindrucken uns durch die Pracht ihrer Innenräume. Fresken und Ikonen erzählen die Geschichte aus Jahrhunderten und wir sind auch von dieser Pracht überwältigt.

Voller Eindrücke und neuer Erfahrungen verlassen wir nach Besichtigung der Zarenglocke und Zarenkanone den Kreml. Endlich heitert das Wetter etwas auf und wir hoffen, dass wir am nächsten Tag die golden glitzernden Kuppeln im Sonnenlicht bewundern können.

3. Tag: Moskau - Sagorsk (auf Wunsch)

Heute weckt uns strahlender Sonnenschein - der ideale Tag für den geplanten Ausflug nach Sergijew Possad, früher Sagorsk, einer kleinen Provinzstadt nordöstlich von Moskau. Auf einer der 12 sternförmig aus Moskau herausführenden Straßen führt unser Weg vorbei an Gewerbe- und Einkaufszentren, Wohngebieten am Stadtrand Moskaus sowie riesigen Baustellen für neue Wohnanlagen, Brücken und Straßen. Als wir Moskau verlassen, fahren wir entlang an Birkenwäldern mit in der Sonne verdampfenden Schneeresten und pittoresken, bunten Holzhäusern. Neue Wohngebiete sind auch hier im Entstehen und wachsen in die Landschaft.

Als wir die Wirkungsstätte des Heiligen Sergius von Radonesch erreichen, heute UNESCO-Weltkulturerbe und eines der bedeutendsten religiösen Zentren der russisch-orthodoxen Kirche sind wir überwältigt von der Pracht der Anlage. Die vergoldeten Türme glänzen im Sonnenlicht und wir sind gespannt, was uns hinter den Schutzmauern der Anlage erwartet.

Wir betreten die Klosteranlage durch das Heilige Tor und bewundern die Fresken, die die Geschichte des Klosters dokumentieren. Der Heilige Sergius erbaute hier um 1345 mit seinem Bruder auf einem einsam gelegenen Hügel inmitten von Wäldern eine Klause und eine schlichte Holzkirche. Zwar verließ sein Bruder nach kurzer Zeit den abgelegenen Ort, aber durch die Ankunft weiterer Mönche entstand aus der kleinen Einsiedelei mit der Zeit eine Klosteranlage, die sich über die Jahrhunderte stetig erweiterte und an Bedeutung und Reichtum gewann. Heute befinden sich innerhalb der Klostermauern neun Kirchen, das Haus des Metropoliten, ein Glockenturm, das Refektorium und kleine Kapellen, in denen der Wunder vor Ort gedacht wird, Gebäude für die im Kloster lebenden Mönche und für deren Ausbildung.

In der Dreifaltigkeitskathedrale mit vergoldeten Kuppeln erzählen Ikonen die biblische Geschichte in Bildern. Die Glocken der Kirche der Ausgießung des Heiligen Geistes befinden sich im unteren Teil des Kirchturmes und werden noch heute von Hand geläutet. Im Klosterhof stehen die Besucher an, um in einer kleinen Kapelle mit Brunnen Heiliges Wasser abzufüllen. Die Quelle soll der Heilige Sergius selbst entdeckt haben.

Besucht wird das Kloster von Menschen aus weiten Teilen Russlands, von erstaunlich vielen werden wir angesprochen und befragt, was uns hierher führt und warum wir diesen Ort besuchen. Wir sind ebenso ergriffen wie sie von der Pracht der Fresken, der vergoldeten Ikonen, der Macht es Kirchengesangs im Gottesdienst der Mariä Himmelfahrts- Kathedrale, an dem wir als Gäste teilhaben dürfen.

Nach dem Besuch der beeindruckenden Klosteranlage schlägt unser Reiseführer, dem es sichtlich Freude bereitet, unserer kleinen Gruppe die Sehenswürdigkeiten seines Landes zu zeigen vor, mit uns einen Teil des neu errichteten, modernen Moskaus zu besuchen. Wir fahren zum Bankenviertel mit seinen Hochhäusern, die zu den höchsten Europas gehören und schlendern durch das angrenzende moderne Einkaufszentrum.

Anschließend tauchen wir ab in die Welt der Moskauer Untergrundbahnen und unser Reiseleiter führt uns durch die sehenswertesten historischen U-Bahnhöfe Moskaus. Sie sollen dir prachtvollsten der ganzen Welt sein, was wir gerne glauben. 1935 eröffnet, wurde das Netz stets erweitert und transportiert heute täglich ca. 7 Mio. Fahrgäste. Die prächtigsten Stationen sind mit Marmor, Stuck, kunstvollen Gemälden, Leuchtern und Mosaiken ausgestattet und wurden in den vergangenen Jahren aufwändig und detailgetreu saniert.

Am Ende dieses ereignisreichen Tages lassen wir uns durch die Gassen der Altstadt treiben und genießen das Flair der Stadt in der Abendstimmung.

4. Tag: Abschied von Moskau

Auch am letzten Tag der Reise genießen wir die Köstlichkeiten des Frühstücksbuffets im edlen 5-Sterne-Hotel Baltschug Kempinski. Das luxuriöse Haus in zentraler Lage war der ideale Ausgangspunkt zum ersten Kennenlernen der Stadt. In wenigen Minuten sind der Rote Platz und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Moskaus zu Fuß erreichbar. Schon beim Schlendern vom Hotel über die Moskwa-Brücke schweift der Blick in Richtung der bezaubernden Basilius-Kathedrale und über den Fluss hinweg zum Kreml. Aber auch die weiter entfernten Sehenswürdigkeiten sind von hier aus gut zu erreichen, denn der nächste U-Bahnhof ist nur wenige Gehminuten entfernt und im dicht getakteten Netz kommt man schnell durch die Stadt.

In der kurzen Zeit unseres Aufenthaltes haben wir, dank der ausführlichen Informationen unseres Reiseleiters, viel über die Geschichte der Stadt, das Leben in der gigantischen Metropole und ihre rasante Entwicklung in den vergangenen Jahren erfahren können. Moskau ist eine moderne Millionenstadt, geprägt durch den Wandel der Geschichte. Bewahrung der Traditionen und Entwicklung eines modernen Lebensstils funktionieren nebeneinander.

Die historischen Gebäude im Stadtzentrum sind in einem exzellenten baulichen Zustand, die Handwerkskunst der Stuckateure kann man überall in den Straßenzügen bewundern. Aber auch zahlreiche Beispiele hochmoderner Architektur haben uns beeindruckt und sind Zeichen des neuen Moskau. Ebenso haben wir die Menschen erlebt - Menschen in kostbaren traditionellen Gewändern und die in Top-Designerkleidung. Ich wage die Prognose, dass wir auch international bald mehr von jungen, erfolgreichen Moskauer Modelabels hören werden!

Das quirlige Leben in der pulsierenden Weltstadt hat uns sehr gefallen - Ladenschlusszeiten kennt man hier nicht, auch am Wochenende ist alles geöffnet, auch die riesigen Einkaufszentren und Baumärkte am Rande der Stadt. Überrascht hat uns die Sauberkeit in der Millionenstadt - wir haben noch nie so eine saubere Großstadt gesehen, sogar in den Bahntrassen der U-Bahnen liegt keinerlei Abfall. Zahlreiche Plätze mit Denkmälern der wechselvollen Geschichte laden unterwegs zum Verweilen ein, kleine Parkanlagen schieben sich immer wieder in die Straßenfluchten. Die Grünflächen machen etwa einen Anteil von 30% des Stadtgebietes aus und in Parks und auf Plätzen begegnen sich die Menschen und verweilen auf den zahlreich vorhandenen Bänken.

Die Stadt ist erkennbar reich und entwickelt sich in rasantem Tempo weiter. Überall sind ausgedehnte Baustellen zu sehen, für neue Brücken und Straßen, für einen neuen S-Bahn-Ring auf alter, ehemals stillgelegter Bahntrasse, für Wohnsiedlungen, Büro- und Geschäftshäuser, alles ist im Bau und wächst.

Vieles davon ist auch auf dem Weg zum Flughafen zu sehen, den wir nun ansteuern müssen. Unser Reiseleiter holt uns im prachtvollen Foyer des Baltschug ab und es geht zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Der Plan, das Land weiter kennen lernen zu wollen, ist schon gefasst.

Ihr Reiseverlauf

1. Tag - Anreise.
Ihre Reise beginnt mit dem Flug nach Moskau. Dort werden Sie von Ihrer Reiseleitung am Flughafen in Empfang genommen. Während des Transfers zum Hotel können Sie schon die ersten Eindrücke dieser imposanten Metropole sammeln. Nachdem Sie es sich gemütlich gemacht haben in Ihrem Hotel für die nächsten Nächte, können Sie die Stadt in Eigenregie erkunden. Wie wäre es mit einem abendlichen Spaziergang über die Moskwa-Brücke zum herrlich beleuchteten Roten Platz? Dieser ist von Ihrem Hotel aus zu Fuß in etwa 15 Minuten zu erreichen. Genießen Sie Moskaus schönstes Kreml-Panorama. Sie nächtigen in Ihrem luxuriösen 5-Sterne-Hotel Baltschug Kempinski Moskau.

2. Tag - Moskau - Kreml (auf Wunsch).
Nach einer erholsamen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück beginnen Sie den heutigen Tag mit einer Stadtrundfahrt durch die russische Hauptstadt, bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen lernen. Sie bestaunen den Theater-Platz mit dem Bolshoi-Theater, welches das wichtigste Schauspielhaus Russlands ist, die Moskauer Universität und das Neujungfrauen-Kloster. Die goldene Kuppel der Christus-Erlöser-Kathedrale schimmert im Sonnenlicht. Sie gehört zu den höchsten orthodoxen Sakralbauten weltweit. Schlendern Sie über den Roten Platz und durch das angrenzende Altstadtviertel Kitai-Gorod. Die alten denkmalgeschützten Bauwerke entführen Sie zurück ins 16. und 17 Jahrhundert. Wie wäre es mit einem Bummel durch das prächtige Kaufhaus GUM? Die wunderschön verzierte Fassade mit den arkadenähnlichen Portalen und den vielen Ornamenten wird Sie beeindrucken. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die Stadt auf eigene Faust oder begeben Sie sich zurück in Ihr komfortables Hotel und lassen Sie den Tag gemütlich ausklingen. Auf Wunsch haben Sie die Möglichkeit, an einer Kremlführung teilzunehmen. Majestätisch thront die imposante Festungsanlage, die heute als Amtssitz des Präsidenten dient, über dem Ufer der Moskwa. Verschaffen Sie sich bei einem Rundgang durch das architektonische Zentrum der Stadt einen Überblick, bevor Sie die wunderschönen Kreml-Kathedralen aus der prunkvollen Zarenzeit von Innen besuchen. Anschließend können Sie sich auf die Ausstellung im Rüstkammermuseum freuen. Die über 4.000 Exponate stammen aus dem Besitz der Zaren, waren Geschenke oder Beutestücke. In den neun Sälen können Sie die Zarenkronen, den Thron Iwans des Schrecklichen, Waffen und Kleidung der Zaren und vieles mehr bestaunen. Hier im Museum wird auch u. a. Hamburger Juwelierkunst ausgestellt. Ihnen funkeln einzelne Diamanten, Edelsteine und Goldnuggets entgegen. Besuchen Sie doch als schönen Abschluss des Tages eines der vielen Restaurants der Stadt und lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen. Übernachtung in Moskau.

3. Tag - Moskau - Sagorsk (auf Wunsch) - Moskau (ca. 150 km).
Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit, die Hauptstadt Russlands ganz individuell zu erkunden. Welche Sehenswürdigkeiten haben Sie denn noch nicht gesehen oder hat Ihnen eine besonders gut gefallen, die Sie sich heute nochmal genau ansehen möchten? Auf Wunsch haben Sie heute die Möglichkeit, in die russische Provinzstadt Sagorsk zu fahren. Im Winter liegt meist Schnee auf den gemütlichen Holzhäusern. Sie fahren vorbei an kleinen Dörfern und fühlen Sie sich wie in einem Wintermärchen. Ihr heutiges Ziel ist das Dreifaltigkeitskloster des Heiligen Sergius, welches das bedeutendste zentralrussiche Kloster ist. Die goldenen Kuppeln glänzen in der klaren Winterluft. Treten Sie durch das Heilige Tor, den Haupteingang des Klosters ein und bestaunen Sie die Fresken, die die Geschichte des Klosters wiedergeben. Das vom 15. bis 18. Jahrhundert entstandene architektonische Ensemble des Klosters gehört seit 1993 zum UNESCO-Welterbe. Heute beherbergt das Kloster ein Priesterseminar und öffnet seine Tore für Besucher aus aller Welt. Die Anlage ist durch mächtige Mauern geschützt. Spazieren Sie über das Kopfsteinpflaster und besichtigen Sie die Kathedralen. Am Nachmittag kehren Sie zurück nach Moskau. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Im Winter ist in Moskau Theatersaison. Gerne können wir für Sie im Vorfeld Karten für das legendäre Bolschoi-Theater organisieren, das nur ca. 15 Gehminuten von Ihrem Hotel entfernt liegt (abhängig vom Spielplan, auf Anfrage, gegen Gebühr). Die Übernachtung erfolgt in Ihrem hochwertigen Hotel in Moskau.

4. Tag - Abreise.
Nach einem leckeren Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland.