Russland - Reisetipps & Informationen

Wandeln Sie auf den Spuren der Zaren in St. Peterburg oder genießen Sie kulturellen Reichtum in der Hauptstadt Moskau. Auch abseits der Pfade erstrecken sich traumhafte Naturlandschaften, welche es zu entdecken gilt. Tauchen Sie ein in eine geheimnisvolle Welt auf zwei Kontinenten.

Russland Moskau  berge und meer

Inhaltsverzeichnis

    Impressionen von Russland

    Russland: St. Petersburg

    Imposante Paläste, prächtig schimmernde Häuserfassaden und idyllische Kanäle - St. Petersburg ist zweifellos die schönste Stadt Russlands. Und es heißt: Wer einmal in St. Petersburg war, der lässt einen Teil seines Herzens dort!

    Russland: Von St. Petersburg bis Moskau

    Eine Wasserstraße von St. Petersburg bis nach Moskau - zur Zeit der Zaren konnte man davon nur träumen. Doch heute ist genau dieser Wasserweg ein absoluter Reisetraum. Hier offenbart sich die ganze Faszination Russlands.

    10 Highlights, die Russland so besonders machen

    • Ehemalige Zarenstadt St. Petersburg
    • Hauptstadt Moskau
    • Eislandschaften Sibiriens
    • Längster Fluss Europas: die Wolga
    • "Das heilige Meer": der Baikalsee
    • Abenteuer Transsibirische Eisenbahn
    • Reich an Kultur & Natur: 28 UNESCO-Welterbestätten
    • Matrjoschka: die russische Schachtelpuppe
    • 11 verschiedene Zeitzonen von West nach Ost
    • Aufregend: 13 Millionenstädte

     
    Russland St Petersburg  berge und meer
    Russland Moskau  berge und meer
    Russland Sibirien  berge und meer
    Russland Wolga  berge und meer
    Russland Baikalsee  berge und meer
    Russland Transsibirische Eisenbahn  berge und meer
    Russland Matrioschkas  berge und meer
      1 / 7  

    Steckbrief

    Fläche
    17.075.200 km²

    Einwohnerzahl
    136.479.000

    Amtssprache
    Russisch (ost-slawische Sprache, welche auf kyrillischen Buchstaben basiert)

    Staatsform
    förderativer Staatsaufbau

    Hauptstadt
    Moskau

    Nationalhymne
    Hymme der Russischen Förderation (Гимн Российской федерации, Gimn Rossijskoi Federazii)

    Geographie
    Das größte Land der Erde grenzt an 13 Länder und umfasst eine Grenzlänge von über 20.000 km. Der höchste Berg ist der Elbrus mit einer Höhe von 5.642 m, der längste Fluss die Wolga mit 3.534 m Länge. Die angrenzenden Nachbarländer sind: Aserbaidschan, Belarus, China, Estland, Finnland, Georgien, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Ukraine, Kasachstan und die Mongolei.

    Telefonvorwahl
    007

    Domainendung
    ru.

    Währung
    Rubel

    Zeitzone
    MEZ + 2 bis MEZ + 12

    Klima, Wetter & Beste Reisezeit

    Aufgrund seiner enormen und großen Entfernungen einiger Regionen zum Meer ist das kontinentale Klima in den verschiedensten Ausprägungen dominierend. Der bevölkerungsreichte Teil des Landes, wo sich auch die Städte St. Peterburg und Moskau befinden, bietet ein feucht-kontinentales Klima. Im nördlichen Teil des europäischen Russlands und auch in Sibirien herrscht ein subarktisches Klima, welches für eine kalten Winter bekannt ist.

    Die Küstenstreifen entlang des Arktischen Ozeans sowie die arktischen Inseln haben Tundraklima bis polares Klima, während Teile der Schwarzmeerküste, u. a. Sotschi, eher ein feuchtes subtropisches Klima vorweisen.

    Dauerfrostboden findet man auf ca. 65 % des russischen Hoheitsgebietes.

    Die beste Reisezeit für die besiedelten Gebiete wie Moskau oder St. Peterburg sind die Sommermonate. Hier sind die Tage lang und die Temperaturen angenehm mild. Im Mai und September kann es jedoch bereits zu Schnee kommen. 

     
    Russland Klimatabelle Moskau  berge und meer
    Russland Klimatabelle St Petersburg  berge und meer
    Russland Klimatabelle Novosibirsk  berge und meer
      1 / 3  

    Städte & Regionen

    Moskau

     
    Russland Moskau Kreml  berge und meer
    Russland Moskau Basilius Kathedrale  berge und meer
    Russland Moskau Roter Platz  berge und meer
    Russland Moskau Metrostation  berge und meer
      1 / 4  

    Zwischen Tradition und Moderne - in kaum einer anderen Stadt herrschen deutlichere Gegensätze wie in Moskau. Prächtige Bauten und Boulevards prägen das Stadtbild genau wie orthodoxe Kirchen und altertümliche Gebäude.

    Besonders die Metro Stationen mit ihren prunkvollen Hallen und stuckverzierten sind einen Besuch wert. Eines der Wahrzeichen ist die Basilius Kathedrale mit ihren neun Türmen. Die Kathedrale besteht im Innen auch acht kleinen Kapellen, welche geometrisch um die Turmkirche angeordnet sind.

    Ein weiteres Highlight ist der Rote Platz, der wohl bekannteste Platz der russischen Metropole. Umrahmt wird dieser von bekannten Sehenswürdigkeiten wie der Basilius Kathedrale im Südosten, das Historische Museum im Nordwesten, das Kaufhaus GUM im Nordosten und der Kremlmauer im Südwesten.

    Die 2.235 Meter lange Kremlmauer umschließt das historische und geografische Zentrum von Moskau. Früher diente der Kreml als Residenz der Zaren, heute wird er als Präsidentenresidenz genutzt. Teile wie die Alexandergärten sind frei begehbar und können besichtigt werden.

    Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen u. a. das Bolschoi-Theater, Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale oder auch die Sieben Schwestern Stalins, welche im stalinistischen Zuckerbäckerstil erbaute Hochhäuser darstellen. 

    St. Petersburg

     
    Russland St Petersburg Auferstehungskirche  berge und meer
    Russland St Petersburg Peter und Paul Festung  berge und meer
    Russland St Petersburg Eremitage  berge und meer
    Russland St Petersburg Katharinenpalast  berge und meer
      1 / 4  

    Die ehemalige Zarenstadt St. Petersburg hat eine bewegende Geschichte und ist heute reich an Kunst, Kultur und Architektur. Hier trifft Opulenz auf Moderne und Tradition auf westliche geprägte Vorstellungen. Das "Venedig des Nordens" zählt nicht umsonst zu den schönsten Städten Europas. Aber auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten prägen das Stadtbild.

    Die Auferstehungs-Kirche oder auch Erlöserkirche genannt wurde im neo-altrussischen Stil erbaut und besticht durch ihre mit Mosaiken verzierte goldene Kuppel.

    Ein weiteres Highlight ist die Peter-Paul-Festung auf der Haseninsel. Heute dient die Festung als Museumskomplex und ist gleichzeitig die größte Fußgängerzone der Stadt.

    Nicht entgehen lassen sollte man sich zudem die Eremitage, mit ihren zahlreichen Kunstschätzen. Der Winterpalast mit seinen Anbauten war früher die Hauptresidenz der Zarendynastie und ist wohl selbst das eindrucksvollste Exponat.

    Weitere Highlights sind der Sommerpalast, die Isaak-Kathedrale, die Blaue Brücke, der Katharinen-Palast im 25 km entfernten Pushkin oder auch die Haupt-Einkaufsstraße "Nevsky Prospect". 

    Irkutsk

     
    Russland Irkutsk Stadtansicht  berge und meer
    Russland Irkutsk Kirche Gottesmuter von Kasan  berge und meer
      1 / 2  

    Fünf Universitäten und zahlreise Museen und Theater geben der Stadt in Sibirien den Beinamen Bildungsmetropole. Die moderne Stadt ist ein Verkehrsknotenpunkt der Transsibirischen Eisenbahn und zudem idealer Ausgangspunkt um den Baikalsee zu besuchen. Zahlreiche Sakralbauten und Handelshäuser prägen das Bild der Stadt. Sehenswert sind u. a. die Kirche der Gottesmutter von Kasan, die Markthalle, das Weiße Holzhaus oder auch das Heimatmuseum. Das Kirchendenkmal der Erlöser-Kirche stammt aus dem 18. Jahrhundert und beheimatet Schätze wie z. B. den Orgelsaal. 

    Mandrogi

     
    Russland Mandrogi  berge und meer
    Russland Mandrogi Bauernhaeuser  berge und meer
      1 / 2  

    Mondrogi ist ein ehemaliges Fischerdorf, welches im Zweiten Weltkrieg durch einen Brand komplett zerstört wurde. Anfang der 90er Jahre kaufte ein reicher russischer Geschäftsmann das Dorf und ließ es im altrussischen Stil wieder aufbauen. Bis 1996 entstand es als Museumsdorf völlig neu. Inzwischen leben hier rund 100 Menschen. Die bunten Holzhäuschen dienen als Bauernhäuser, Sommerresidenzen oder auch als Postamt oder Hotel. Sehenswert ist das Gutshaus oder auch das Wodka Museum, in welchem es über 2.000 Wodka Arten zu bestaunen gibt. Auch ein Mini-Zoo beherbergt das Dorf. Hier werden Tiere wie Pferde, Kaninchen oder Wachteln gehalten.

    Insel Kishi

     
    Russland Insel Kishi Gebaeude  berge und meer
    Russland Insel Kishi Kirche  berge und meer
      1 / 2  

    Kishi ist eine Insel im Onega-See aber auch der Name des Freilichtmuseums welches sich ebenfalls auf der Insel befindet. Seit 1990 gehört das Ensemble aus Kirchen zum Welterbe der UNESCO. 82 Werke der karelischen und nordrussischen Holzbaukunst kann man dort bestaunen. Darunter sind eine 22-kupplige Christi-Verklärungs-Kirche, eine zehnkupplige Mariä-Schutz-Kirche oder der Glockenturm mit dem Zeitdach, welcher das berühmteste Bauwerk darstellt. Diese drei Sehenswürdigkeiten besitzen zusammen 33 Kuppeln, welche den 33 Jahren entsprechen sollen, welche Jesus Christi auf Erden verweilt hat. 

    Uglitsch

     
    Russland Uglitsch Demetrios Kirche Fernanansicht  berge und meer
    Russland Uglitsch Demetrios Kirche Tuerme  berge und meer
      1 / 2  

    Abseits von Hektik befindet sich die Kleinstadt Uglitsch ca. 200 km von der Moskau entfernt. Hier scheint die Zeit still zu stehen und durch die vielen Kirchen und Klöster hat die Stadt eine gute Portion des Flairs einer vorrevolutionären Provinzhauptstadt bewahrt. Der Kreml von Uglitsch mit dem erhaltenen alten Fürstenpalast aus dem 15. Jahrhundert und die weiß-rote Blutkirche mit ihren blauen Kuppeln zählen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

    Kaliningrad

     
    Russland Kaliningrad Stadtansicht  berge und meer
    Russland Kaliningrad Koenigsberger Dom  berge und meer
    Russland Kaliningrad Christ Erloeser Kirche  berge und meer
      1 / 3  

    Früher hieß Kaliningrad Königsberg und gehörte zum preußischen Reich. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt dann Teil der Sowjetunion und wurde 1946 in Kaliningrad umbenannt. Die Stadt ist die einzige Exklave Russlands und liegt zwischen Polen und Litauen an der Ostsee. Zu bestaunen gibt es dort das Bernsteinmuseum, welches ca. 14.000 Objekte umfasst, oder auch die Alte Bierbörse, ein historisches Gebäude welches nach Ende des Krieges wiederhergerichtet wurde.

    Das Wahrzeichen der Stadt ist der Königsberger Dom. Dieser wurde nach der Zerstörung im Rahmen des Krieges restauriert und stellt das kulturell-religiöse Zentrum dar. Im Inneren befinden sich u. a. eine evangelische und eine orthodoxe Kapelle, eine Taufkapelle sowie das Stadt- und Dommuseum.

    Mit 73 Metern das höchste Gebäude ist die Christ-Erlöser-Kirche, welche im russisch-byzantinischen Stil erbaut wurde. Achteckig und mit Hauptturm über dem Altar sowie vier Zwiebeltürmen gleicht es optisch dem "großen" Vorbild in Moskau.

    Nowgorod

     
    Russland Nowgorod Luftaufnahme  berge und meer
    Russland Nowgorod Standtansicht  berge und meer
    Russland Nowgorod Sophienkathedrale  berge und meer
      1 / 3  

    Anno 859 zum ersten Mal erwähnt zählt Nowgorod zu einer der ältesten Siedlungen in Russland und zählt seit 1992 zum Welterbe der UNESCO. Im 12 Jahrhundert wurden den Bürgern der Stadt unübliche Rechte eingeräumt, wo man per Wahlentscheid Regierungen und Erzbischöfe wählte. Das Herzstück ist der Kreml mit dem Mahnmal "1.000 Jahre Russland" in der Mitte. Im 2. Weltkrieg wurde die Stadt erheblich zerstört, die Altstadt blieb aufgrund ihrer Bauweise jedoch weitestgehend verschont. Ein weiteres Highlight ist die Sophienkathedrale oder die Christi-Verklärungs-Kirche. Auch der Facetten-Palast, wo Exponate auf 1.000 Jahren Kunsthandwerk ausgestellt werden.

    Novosibirsk

     
    Russland Novosibirsk Stadtansicht  berge und meer
    Russland Novosibirsk Alexander Nevsky Kathedrale  berge und meer
      1 / 2  

    Die drittgrößte Stadt Russlands ist zugleich auch die Wirtschafts- und Kulturmetropole Sibiriens. An sehenswerten Bauwerken bietet die Stadt die Alexander-Newksi-Kathedrale, einige Kirchen sowie den Zoo Novosibirsk oder die Strände nahe dem Stausee. Geprägt ist das Stadtbild von Bauwerken aus dem Sozialistischen Klassizismus. Bekannte Bauwerke mit diesem Stil sind u. a. das Opernhaus, das Rathaus oder das Lenin-Haus. Ein weiteres Wahrzeichen ist der Bahnhof der Transsibirischen Eisenbahn. 

    Sibirien

    Russland Sibirien Landschaft  berge und meer

    Sibirien bildet den größten Teil Nordasien und umfasst ca. 10.000.000 km². Somit ist das Gebiet größer wie die USA. Das Gebiet unterteilt sich in mehrere Vegetationszonen, die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt ca. 0 °C. Die meisten Einwohner Sibirens kamen um die Reichtümer dieses Gebietes für sich zu nutzen oder wurden unter der Herrschaft Stalins dorthin verbannt. In Sibirien herrscht der Winter, Temperaturen bis zu - 70 °C in den Wintermonaten ist normal. In den Sommermonaten kann es jedoch sehr heiß. In Jaktutsk z. B. können es im Winter bis - 50°C werden, während es im Sommer bis 30 °C warm wird. 

    Natur

    Wolga

    Mit 3.500 km durchfließt die Wolga die osteuropäische Tiefebene in einem riesen Bogen. Zudem wären Russland, seine Geschichte sowie Kultur ohne den Fluss kaum denkbar, denn an den Ufern entstanden im Laufe der Zeit zahlreiche Städte und bedeutende Provinzzentren. Unter der Sowjetherrschaft wurde der Fluss durch acht Wasserkraftwerke aufgestaut, sodass einige Städte in den Fluten der Stauseen verschwanden. Noch heute ist die Wolga an manchen Stellen so breit, dass man das andere Ufer nicht sehen kann. 

    Russland Wolga  berge und meer

    Baikalsee- und inseln

    "Das heilige Meer" wie der Baikalsee auch oft genannt wird ist ein Meisterstück der Natur. In Sibirien gelegen ranken sich bis heute noch viele Geheimnisse um den mondsichelförmigen See. Von mehreren Naturschutzgebieten und Naturparks umgeben bietet der See und seine Umgebung ein ideales Ziel um zur Ruhe zu kommen. Vom Volumen her ist er der größte Süßwassersee der Welt, mit 1.640 Metern der tiefste See der Erde und er besitzt das sauberste und klarste Wasser aller Seen der Welt. Seit 1996 gehört er ebenfalls dem Welterbe der UNESCO an.

    22 große Inseln befinden sich im Baikalsee, zudem gibt es noch zahlreiche kleinere Inseln und auch Felsen, welcher aus dem Wasser herausragen. Die größte Insel ist Olchon, welche den See in einen Nord- und einen Südteil teilt. Ca. 1.300 Einwohner beheimatet die Insel, welche hauptsächlich vom Fischfang oder der Land- sowie Forstwirtschaft leben.  

     
    Russland Baikalsee Ansicht  berge und meer
    Russland Baikalsee Olchon  berge und meer
      1 / 2  

    Ladogasee

    Mit seinen 18.000 km² ist der Ladogasee Europas größtes Süßwasserreservoir. Im Sommer bietet er mit seinen Stränden für die Einwohner von St. Petersburg ein Naherholungsgebiet. Die Wassertemperatur ist bis auf ein paar Tage im Hochsommer recht kühl. Im zweiten Weltkrieg war der See die Lebensader von St. Petersburg. Es wurden Lebensmittel in die belagerte Stadt gebracht und Menschen über diesen See aus der Stadt gerettet. Heute gilt der See im Sommer als Badeparadies und im Winter wird er Schauplatz für Eisangler.  

     
    Russland Ladogasee Wald  berge und meer
    Russland Ladogasee Sonnenuntergang  berge und meer
      1 / 2  

    Kurische Nehrung

    Ein schmaler Landstreifen an der Ostsee an der Grenze zu Russland und Litauern ist die Kurische Nehrung. Seit 2000 gehört Sie UNESCO-Welterbe. Der südliche Teil befindet sich in Russland und wird seit 1987 als "Nationalpark Kurische Nehrung" bezeichnet. Der östliche Teil zählt zu Litauen und heißt "Nationalpark Kurschu Nerija". Das Naturgebiet bietet Sanddünen, welche sich über mehrere Kilometer erstrecken und besteht aus ca. 2/3 aus Waldgebieten. Für Erholungssuchende und Aktivurlauber ist dieses Gebiet empfehlenswert, denn man kann dort Baden, Wandern und sogar Fischen.

    Russland Kurische Nehrung  berge und meer

    Besonderheiten

    Transsibirische Eisenbahn

    9.288 Kilometer misst die Eisenbahnstrecke von Moskau bis Wladiwostok und ist damit die längste Eisenbahnstrecke der Welt. Von der Strecke an sich entfallen 20 % auf europäischen Boden und 80 % auf asiatischen Boden.

    Ebenfalls werden vier unterschiedliche Landschaften durchquert, die Wolga-Ebene, Ural, westsibirische Steppe und das ostsibirische Bergtaiga. Im Inneren befinden sich 4 unterschiedliche Wagenklassen: Schlafwagen, Coupéwagen, Platzkartenwagen und der Gemeinschaftswagen. 

    Russland-Transsibirische-Eisenbahn-berge-und-meer

    Religion

    Russland Religion Kirche  berge und meer

    Die am weitest verbreiteste Religion in Russland ist die Russisch-Orthodoxe-Kirche. Die Glaubensgrundlage dieser Religion bietet die Heilige Schrift und die Heilige Überlieferung. Gottdesdienste beinhalten mehr Bräuche und sind somit zeitaufwendiger als in anderen Konfessionen. Die Geistlichkeit der Orthodoxen besteht aus dem Weißen, einem verheirateten Gemeindepfarrer, und dem schwarzen Klerus, ein im Zöllibat lebender Mönch.

    Weitere Konfessionen in Russland sind u. a. der Islam, Protestantismus, Katholizismus, das Judentum sowie der Buddhismus. Knapp ein Drittel der russischen Bevölkerung bezeichnet sich als Atheisten und gehört keiner Glaubensgemeinschaft an.

    Kultur & Geschichte

    Geschichte

    Russlands Geschichte ist abwechslungsreich und durch viele Völker geprägt. Nach dem Untergang der Hunnen im 4. Jahrhundert herrschten die Waränger über das Land, welche durch die Heirat des Herrschers Wladimir mit der byzanthinischen Prinzessin Anna in zahlreiche Teilstaaten zerfiel.

    Durch Dschingis Khan’s Goldene Horde erfolgte im 13. Jahrhundert ein Ansturm der Mongolen. Ab dem Jahre 1613 herrschte dann das Haus Romanow, welches Ihren Höhepunkt mi t der Eroberung Sibirens und der Ukraine erlebte. Peter der Große, welche 1689 den Thron bestieg, europarisierte das große Reich und gewann durch diesen Zug auch Ostseeprovinzen hinzu.

    Ein Bündnis von Alexander I mit Österreich und Preußen ermöglichte im Jahre 1812 den Sieg über das Heer Napoleons. Innere Unruhen erreichten Ihren Höhepunkt im Jahre 1881 mit der Ermordung Alexander II.

    In den Weltkrieg trat Russland auf Seite der Alliierten im Jahre 1914 ein. Darauf folgten 1917 die Märzrevolution, die Abdankung des Zaren und die Übernahme der Macht durch Lenin in der Oktoberrevolution.

    Die Sowjetunion (UdSSR) wurde im Jahre 1922 gegründet. 1941 fand innerhalb des 2. Weltkrieges ein überfall durch Hitler statt.

    Die von Gorbatschow eingeleitete Politik führte in den 80er Jahren zu einer Krise, wovon Massenproteste und Unruhen die Folge waren. Da der Unionsvertrag zum Erhalt der UdSSR auch bis 1991 nicht zustande kam, gründeten Russland, Weißrussland und die Ukraine die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Seit 2000 regiert Putin bereits in seiner dritten Amtszeit das Reich.

    Kultur

    Die Kultur verhalf Russland zu einem großen Reich zu werden, welches auch weltweit anerkannt wird. Bedeutende Schriftsteller, Musiker oder Nobelpreisträger stammen aus dem ehemaligen Zarenreich. Weltweiten Bekanntheitsgrad hat zudem das Russische Ballett erfahren.

    Ein lebendiger Organismus - so wird die russische Kultur auch bezeichnet. Durch neue Innovationen und Trends entwickelt sich die Kultur stetig weiter. Jährlich werden auch einige Gedenktage gefeiert, welche mit der russischen Kultur verbunden sind. Darunter z. B. der Tag der slawischen Schriftsprache am 24 Mai oder der Puschkin-Tag am 6 Juni. 

    Feiertage, Feste & Bräuche

    Feiertage

    Russland Flagge  berge und meer

    • 1. - 5. Januar: Neujahrstage
    • 7. Januar: Weihnachten (Orthodox)
    • 23. Februar Tag des Verteidigers des Vaterlandes
    • 8. März: Internationaler Frauentag
    • Ostern
    • 1. Mai: Maifeiertag
    • 9. Mai: Tag des Sieges
    • 12. Juni: Tag der Annahme der Deklaration über die Staatssouveränität
    • 4. November Tag der Einheit des Volkes

    Feste & Bräuche

    Kreschtschenije (Taufe)
    Die Taufe ist der älteste christliche Ritus in Russland. Hierbei wird ein Mensch in den Schoß der christlichen Gemeinschaft aufgenommen. Anders als bei den Katholiken tauchen die Orthodoxen Christen den Täufling dreimal in Wasser ein. Anschließend wird an einem festlich gedeckten Tisch mit den Verwandten gefeiert.

    Ostern
    Beim Osterfest gibt es diverse Sitten & Bräuche wie z. B. Nachtwachen, Prozessionen, Christosowanije oder das Backen von runden Broten, den sogenannten „Kulitsch“. Das sogenannte Christosowanije ist ein Brauch. Bestandteil dieses Brauchs ist ein Kusswechsel mit der Begrüßungsformel "Christos woskres!" ("Christi ist auferstanden!") und der Gratulationsformel „Woistinu woskres!" ("Wahrhaftig auferstanden!"). Im Anschluss werden bunt gefärbte Eier ausgetauscht.

    Altneujahr und Neujahr
    Am 13. Januar feiern die Russen das Altneujahr, nach dem julianischen Kalender. Dieser Brauch wurde bis heute beibehalten, obwohl mittlerweile auch hier der gregorianische Kalender Einzug erhalten hat. Das "neue" Jahr am 1. Januar wird in der Regel zuhause oder bei Freunden mit einem festlichen Tisch und lockeren Gesprächen gefeiert. 

    Essen & Trinken

    Die russische Küche ist vom Geschmack her sauer. Es gibt viel saure Gurken, sauer eingelegtes Obst oder Gerichte mit saurer Sahne. In den Ursprüngen ist die Küche ebenfalls arm und bäuerlich was so viel heißt wie einfache Gerichte welche recht nahrhaft sind. Da in dem Land vorwiegend das kontinentale Klima herrscht mit langen, kalten Wintern wird viel Obst und Gemüse eingekocht.

    Isst man in Russland kommt man an den kalten Vorspeisen wie gefüllte Eier, Salate in allen Variationen oder auch an eingelegtem Fisch nicht vorbei.

    Zudem lieben die Russen Suppen und Eintöpfe. Als Grundlage wird hier meist Sauerkraut, Weißkohl, Rote Beete oder Sauergurken verwendet. Soljanka und Borschtsch sind die bekanntesten Suppengerichte.

    Brei ist ebenfalls ein beliebtes Nahrungsmittel. Er besteht aus Buchweizen, Kascha und wird gesüßt und dann mit Milch und Butter meist zum Frühstück serviert.

    Schaschlik zählt ebenfalls zu den Leibspeisen. Auch wenn das Gericht nicht aus der ursprünglichen russischen Küche stammt, ist es nicht mehr wegzudenken. Es gibt Schaschlik in allen Variationen ob von der Ente vom Lamm oder Hähnchen. Meist wird es auf einem Spieß vom Grill serviert.

     
    Russland Essen Soljanka  berge und meer
    Russland Essen Schaschlik  berge und meer
      1 / 2  

    Wissenswertes von A bis Z

    Trinkgeld
    Ein Trinkgeld in Russland ist zwar nicht üblich, wird aber trotz allem gerne angenommen. Sollte kein Trinkgeld auf der Rechnung vorhanden sein, sind 10 - 15 % üblich.

    Strom
    Die Mitnahme eines Adapters ist zu empfehlen. Während man in den Städten meist 220 V Wechselstrom findet werden die ländlicheren Gebiete oft nur mit 110 V Wechselstrom versorgt.  

    Reiseberichte & Experten

    Russland Chronist Jana  berge und meer

    Chronistin Jana: Wolga Kreuzfahrt 

    Begleiten Sie unsere Mitarbeiterin Jana auf Ihre Flusskreuzfahrt nach Russland. Lassen Sie sich verzaubern von dem alten Glanz der einzigartigen Zarenmetropole St. Petersburg und der pulsierenden Hauptstadt Moskau mit Prunkbauten, Zwiebelturmkathedralen, Palästen und zahlreichen Kanälen.

    Russland Chronist Sabine  berge und meer

    Chronistin Sabine: Städtetrip nach Moskau

    Tauchen Sie mit unserer Chronistin ein in ein russisches Märchen. Lassen Sie sich im edlen 5-Sterne-Hotel Baltschug Kempinski verwöhnen und entdecken Sie die malerische Altstadt Moskaus bei einer Stadtrundfahrt. Ein Besuch des Kreml versetzt Sie zurück in die Zeit der Zaren.

    Russland Expertin Julia  berge und meer

    Reiseexpertin Julia Bröcker - Einkauf

    Vom Baikalsee bis in die Mongolei

    In den nostalgischen Waggons der Transsibirischen Eisenbahn auf den alten Schienen vom Baikalsee bis in die Mongolei fahren: Ein unglaubliches Abenteuer! Auf den 1.115 Kilometern geht’s von Irkutsk nach Ulaanbaatar und vom tiefblauen Baikalsee inmitten grüner Berge bis zu den kargen Steppen-Landschaften der Mongolei.

    Und damit man unterwegs recht komfortabel ruht, bezieht man einen Schlafwagen. Vom Schaffner bekommt man Bettwäsche und macht erst mal sein Bett selbst. Auf den ersten Blick wirkt es im Schlafwagen sehr eng, wenn man sich aber erst einmal eingerichtet hat, ist es richtig gemütlich.