Träumten Sie nicht auch schon immer davon : mit dem eigenen Camper quer durch Kanada ganz individuell und frei nach Ihren Wünschen?

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über die Naturschönheiten und faszinierenden Städte Kanadas und seien Sie schon bald "On the Road".

Genießen Sie diese unglaubliche Freiheit, wenn Sie mit dem Wohnmobil die atemberaubenden Landschaften Kanadas auf eigene Faust erkunden! Sie gestalten Ihren Tagesablauf nach eigenen Wünschen und können jederzeit verweilen, wo es Ihnen gefällt. So entdecken Sie das zweitgrößte Land der Erde ganz individuell. Egal, ob Sie sich für den Osten oder Westen Kanadas entscheiden - aufregende Städte und fantastische Naturschauspiele erwarten Sie!

Von Vancouver und Calgary aus erreichen Sie berühmte Nationalparks wie Banff und Jasper mit ihren klaren Seen und schneebedeckten Berggipfeln. Toronto hingegen ist ein idealer Startpunkt zu Touren um den Lake Ontario oder zu den Niagarafällen. Freuen Sie sich auf eine unvergessliche Reise durch die Weiten Kanadas!

"Komm, geh' mit mir nach Kanada, dort werden unsere Träume wahr" - so wurde das Land schon vor Jahren besungen und die Faszination Kanada ist heute größer denn je.  Reise-Video Kanada

Camping

Unser Partner CanaDream stellt sich vor

CanaDream ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Fokus auf der internationalen Tourismusbranche. CanaDream ist einer der größten Wohnmobil-Vermieter in Kanada. Wir ermöglichen es internationalen und einheimischen Kunden, ihren Traum zu verwirklichen, Kanadas unberührte Naturlandschaft und Naturparks hautnah zu erleben. CanaDream verfügt über eine Flotte von rund 800 Fahrzeugen, die wir unseren Kunden in 8 wichtigen Städten in ganz Kanada zur Verfügung stellen.

Von den aktuellen Vermietungsstandorten aus sind nicht nur eine Vielzahl von Naturschönheiten leicht erreichbar, sondern auch Städte wie Vancouver und Kelowna in British Columbia; Calgary und Edmonton in Alberta; Toronto, Ontario; Montréal, Québec; Halifax, Nova Scotia und Whitehorse, Yukon.

Seit seinem Start im Jahr 1995 und dem Aufkauf eines notleidenden Unternehmens in der gleichen Branche hat sich CanaDream zu einem der kanadischen Marktführer in der Vermietung von Wohnmobilen entwickelt. CanaDream war ursprünglich ein Privatunternehmen und ging am 17. Dezember 1998 an die Börse.

Die Position als Marktführer wurde durch eine Kombination erheblicher Investitionen gesichert, sowohl im Bereich unternehmenseigener Technologien, der ständigen Aktualisierung und Wartung der Wohnmobilflotte und der Einstellung von erfahrenem und gut geschultem Personal in allen Niederlassungen.

CanaDreams technologische Überlegenheit bezieht sich auf alle Unternehmensbereiche, von unserer internationalen Marketing-Infrastruktur bis hin zur betriebsinternen Software für die Buchungsabwicklung, Wartung, allgemeine Verwaltung und Kontrollsysteme. Unsere Weitsicht für die Entwicklung dieser verschiedenen technologischen Werkzeuge macht sich jetzt bezahlt, denn Kunden profitieren von den erzielten Kosteneinsparungen und die Industrie erkennt den Wettbewerbsvorteil, den wir durch diese Werkzeuge erreichen.

Diese technologische Führerschaft wird das zukünftige Wachstum unseres Unternehmens in verschiedenen Bereichen vorantreiben, unter anderem:

Erweiterung des bestehenden Unternehmens mithilfe des "Associate Dealer" Programms

Erwerb von ähnlichen Tourismus-Unternehmen

Quelle:  http://de.canadream.com/aboutus/corporate-profile/

Ihr Camper von CanaDream: Midi Motorhome (MH-B)

Das Wohnmobil Midi ist v. a. beliebt bei Urlaubern, die mit Freunden oder der Familie reisen. Hier finden 4 Erwachsene und 2 Kinder Platz. Selbstverständlich können Sie auch zu zweit oder dritt reisen.

Wohnbereich

Das Modell Midi verfügt über einen elegant eingerichteten und komfortablen Innenraum in Holz, damit Sie sich in Ihrem Zuhause fern der Heimat rundum wohl fühlen. Die Deckenhöhe beträgt 2.10 m. Die geräumige Aufteilung und die Funktionalität der Küche werden Sie bald zu schätzen wissen. Der Küchenbereich ist mit einem Herd mit Ofen, einer Mikrowelle, einem großen Kühlschrank und einem geräumigen Vorratsschrank ausgestattet. Eine Garderobe und Hängeschränke sorgen für eine ideale Wohnraumaufteilung.

Schlafbereiche

Der Schlafalkoven über der Fahrerkabine lässt sich flexibel an die Bedürfnisse von Familien oder Gruppen von Freunden anpassen. Seine Gestaltung wurde eigens für CanaDream entwickelt und erlaubt die Aufteilung in bis zu 3 Einzelbetten oder die Nutzung als Queen-Size-Bett. Im Heck des Wohnmobils ist eine Schlafecke mit Doppelbett eingerichtet, die Paaren ein Stück Privatsphäre bietet.

Ausstattung

Anzahl der Passagiere: Schlafplätze für bis zu 4 Erwachsene und 2 Kinder

2 Schlafalkoven oberhalb der Fahrerkabine (je 1.78 x 76 cm)
Doppelbett im Heck des Fahrzeugs (1.83 x 1.50 m)
Dinette (1.86 x 1.04 m)
Klimaanlage in der Fahrerkabine und unter dem Dach
Heizung
Kühlschrank
Herd mit Ofen
Mikrowelle
Wassertank
Abwassertank
Dusche mit Warmwasser
Porzellantoilette
Reservebatterie
Radio/CD-Player
Servolenkung
Tempomat
Propangastank (37 l)

Technische Daten

Getriebe: Automatik
Kraftstoff: Benzin
Tank-Kapazität: 200 l Treibstoff

Fahrzeugmaße

Länge: 7.4 bis 8.5 m
Breite: 2.6 m
Höhe (außen): 3.4 m
Höhe (innen): 2.1 m
Gewicht (ohne Ladung): 6.577 kg

Klima & Reisezeit

Die Jahreszeiten in Kanada sind sehr ausgeprägt und der Beginn hängt von dem jeweiligen Landesteil ab, denn diese liegen auf verschiedenen Breitengraden und desto weiter man in den Norden gelangt, desto kälter wird es in Kanada.

Jedoch strahlt Kanada zu jeder Jahreszeit in prächtigen und verschiedenen Farben und somit hat jede Jahreszeit dort seine ganz eigenen Reize und Vorzüge.

Frühling

An der Westküste beginnt der Frühling bereits im Februar und im restlichen Teil Kanadas erst gegen April. Das angenehme Frühlingswetter zieht sich bis in den Mai hinein. Für einen Natur- und Aktivurlaub wäre der Frühling Kanadas eine hervorragende Zeit.

Sommer

Ab Mai wird ganz Kanada mit warmen bis sehr heißen Wetter beschert. Die Monate Juni bis August sind die heißesten Monate, wobei der Juli der extremste Sommermonat ist. Hier liegen die Durchschnittstemperaturen bei 25°C - 30°C. Dies ist wohl die beste Jahreszeit, um sich zu einer Lodge in die Wildnis aufzumachen und die weltberühmte Natur Kanadas zu erleben.

Herbst

Vor allem im September und Oktober kühlen die Temperaturen ab und bringen etwas kühlere jedoch angenehme Luft mit sich. Der Herbst ist die perfekte Zeit, um sich die wunderschönen, farbenfrohen Kulissen der Herbstwälder anzusehen.

Winter

Fast überall in Kanada bringt der Winter, der im späten Oktober beginnt, viel Schnee mit sich. In der Regel fallen die Temperaturen zu dieser Zeit unter den Gefrierpunkt, der Durchschnitt liegt hier bei ca. -18°C. An der Westküste jedoch sind die Winter deutlich milder. Falls es dort überhaupt schneit, bleibt der Schnee sehr selten liegen.

Regionen

Ostkanada - Routenvorschläge

Circle Lake Ontario

Ab/bis Toronto
Dauer: 12 Tage
Gesamte Strecke: ca. 1.370 km

Diese Route rund um den Ontario See bringt Sie zu wunderschönen Gärten, tosenden Wasserfällen, ruhigen Weinregionen, malerischen Leuchttürmen und spektakulären Küstenlandschaften. Sie erkunden die Niagarafälle, den US-amerikanischen Bundesstaat New York, das Gebiet der 1.000 Inseln und natürlich den Ontario See selbst.

1. Tag - Toronto - Petersburg (ca. 110 km). Sie verlassen Toronto mit Ihrem Camper in südwestlicher Richtung auf dem Highway 401. Für die nächsten beiden Nächte empfehlen wir den Country Gardens RV Park in Petersburg, in der Nähe von Cambridge und Waterloo.

2. Tag - Petersburg - St. Jacobs - Petersburg (ca. 60 km). Heute können Sie St. Jacobs erkunden, das im 19. Jahrhundert von den Mennoniten als Jakobstettel gegründet wurde. Im Besucherzentrum des Ortes lernen Sie bei einer Multimedia-Tour mehr über die Siedlungsgeschichte dieser Glaubensgemeinschaft. Darüber hinaus ist St. Jacobs bekannt für seine historischen Gebäude und die ausgezeichneten Einkaufsmöglichkeiten. In einer ehemaligen Mühle finden Sie heute beispielsweise Geschäfte und Kunstgalerien ("The Mill and Village Silos complex"). Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der "Farmers Market", der jeden Donnerstag und Samstag außerhalb von St. Jacobs stattfindet (im Sommer auch dienstags). Über 500 Händler bieten hier ihre Waren an, insbesondere landwirtschaftliche Güter der Region.

3. Tag - Petersburg - Hamilton - Niagarafälle (ca. 155 km). Der Highway 8 führt Sie zunächst nach Sheffield, wo Sie den Tierpark "African Lion Safari" besuchen können. Sie steigen um in einen Safari-Bus und erleben eine Tour durch den Park, in dem Giraffen, Zebras und viele andere Tiere frei umherstreifen. Hamilton verfügt zudem über eine sehenswerte Kunstgalerie; oder besichtigen Sie die Royal Botanical Gardens in Burlington, etwa 10 Fahrminuten nördlich von Hamilton. Von hier aus geht Ihre Reise weiter auf dem Queen Elizabeth Way. Wir empfehlen einen Halt in Winona, um die Fifty Point Conservation Area zu besuchen, ein wunderschöner Park am Ufer des Ontario Sees. Schließlich erreichen Sie die Niagarafälle, wo Sie z. B. auf dem Campingplatz Campark Resorts

4. und 5. Tag - Niagarafälle. Nehmen Sie sich am besten 2 ganze Tage Zeit, um die berühmten Wasserfälle (UNESCO-Weltnaturerbe) und die Attraktionen der Umgebung zu genießen. Unternehmen Sie beispielsweise einen "Journey Behind the Falls", die Sie zu den Tunneln hinter den Fällen führt, oder eine der beliebten Bootsfahrten mit der "Maid of the Mist". Einen perfekten Überblick über die Niagarafälle erhalten Sie bei einer Fahrt mit der Seilbahn "Whirlpool Aero Car" oder bei einem Hubschrauber-Rundflug. Ein unvergessliches und temporeiches Abenteuer verspricht auch eine Tour mit dem "Whirlpool Jet" durch die Niagara-Schlucht. Weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bieten z. B. das IMAX Theatre oder der Familienpark "Marineland". Im Sommer von Mitte Mai bis Mitte Oktober erwartet Sie mit abendlichen Feuerwerken über den Wasserfällen ein besonderes Spektakel.

6. Tag - Niagarafälle - St. Catharines - Niagara on the Lake - Barker (ca. 140 km). Den heutigen Tag beginnen Sie mit der Weiterfahrt auf dem Queen Elizabeth Way bis St. Catharines, wo Sie auf den Welland Canals Parkway abbiegen und dann das Canals Centre erreichen. Hier lassen sich Schiffe aus der ganzen Welt auf ihrem Weg durch das St. Lawrence Seaway System beobachten. Im Welland Canals Centre erhalten Sie einen faszinierenden Einblick in die Geschichte und Technik dieses Kanals. Besuchen Sie auch den nahe gelegenen Hafen Dalhousie, der sich für einen Spaziergang entlang der Piers anbietet. Von Port Dalhousie aus nehmen Sie die Lakeshore Road nach Niagara on the Lake, ein hübsches Städtchen mit historischen Gebäuden, Parks und Weinbergen. Von hier aus fahren Sie weiter Richtung Süden und erreichen die USA über die Rainbow Bridge. Nutzen Sie die Möglichkeit, die Niagarafälle nochmals zu sehen. In der Nähe von Barker, etwa 1 Stunde Fahrt von den Wasserfällen entfernt, liegt der Golden Hill State Park, ein Campingplatz direkt am Ufer des Ontario Sees.

7. Tag - Barker - Selkirk Shores (ca. 255 km). Folgen Sie dem Great Lakes Seaways Trail in Richtung Ontario Beach und genießen Sie die Fahrt durch eine idyllische, ländliche Region. Dann geht es vorbei an Rochester, einer industriell geprägten Stadt, die heute Sitz mehrerer Hochschulen und Universitäten ist. Etwa 50 km östlich von Rochester liegt Pultneyville, wo Sie etwas über das maritime Erbe der Region lernen und ausgezeichnet einkaufen und essen gehen können. Ein weiteres Ausflugsziel am Seeufer ist das Stirling Nature Centre, beliebt bei Wanderern und Vogelbeobachtern. Als Übernachtungsstandort empfehlen wir Ihnen den am See gelegenen Selkirk Shores State Park, in der Nähe der Stadt Richland.

8. Tag - Selkirk Shores - Prescott (ca. 220 km). Sie setzen Ihre Reise entlang des Great Lakes Seaway Trails fort und erreichen die Eastern Lake Ontario Dunes & Wetlands Area, die sich für Spaziergänge, Kayakfahren und ein Picknick anbietet. Weiter geht es in das bekannte Gebiet der 1.000 Inseln am Anfang des St. Lorenz-Stroms, die in Wirklichkeit aus knapp 1.800 Inseln bestehen. In dieser traumhaft schönen Gegend finden Sie kleine Häfen und Küstendörfer. Beispielsweise ist das Antique Boat Museum in Clayton einen Besuch wert. Das Wahrzeichen und die Hauptattraktion der Region ist das romantische Boldt Castle auf Heart Island. Dann geht die Reise weiter nach Ogdensburg, wo Sie über eine Brücke zurück nach Kanada fahren und Prescott erreichen. Hier können Sie auf dem Grenville Park Campingplatz am Ufer des St. Lorenz Stroms übernachten.

9. Tag - Prescott - Kingston (ca. 105 km). Bevor Sie weiterfahren, können Sie in Prescott die Ruinen des historischen Forts Wellington besichtigen. Wenn Sie möchten, können Sie außerdem einen kleinen Umweg nach Norden machen und das Museum Upper Canada Village besuchen (40 km nordöstlich von Prescott). Das Freilichtmuseum versetzt Sie ins 19. Jahrhundert zurück und gibt Ihnen einen Einblick in das Leben der damaligen Landbevölkerung. Weiter südlich von Prescott, in Brockville, sollten Sie "Fluford Place" nicht verpassen, das ehemalige Wohnhaus des Millionärs George Taylor Fulford. Sie sehen die 35 Zimmer des beeindruckenden Gebäudes, eingerichtet mit Original-Möbeln und Ausstellungsstücken. Ohne einen Bootsausflug wäre Ihr Aufenthalt im Gebiet der 1.000 Inseln nicht komplett. Als Startpunkte dafür bieten sich die Orte Rockport und Gananoque an, die beide auf Ihrer Route liegen. Eine gute Übernachtungsgelegenheit für die nächsten beiden Nächte finden Sie auf dem Campingplatz 1.000 Islands/Ivy Lea KOA, der etwa 40 km östlich von Kingston liegt.

10. Tag - Kingston. Die Geschichte der Stadt Kingston begann als indianische Siedlung mit dem Namen "Cataraqui", bevor europäische Einwanderer an dieser Stelle einen Handelsposten und ein Fort errichteten. Heute ist Kingston mit seinen etwa 120.000 Einwohnern auch als "Limestone City" ("Stadt des Kalksteins") bekannt, was auf die vielen historischen Gebäude aus Kalkstein hinweist. Nutzen Sie diesen Tag, um Kingston und Umgebung genauer kennenzulernen. Hier haben wir ein paar Vorschläge für Sie:

Fort Henry. Die Befestigungsanlage aus dem 19. Jahrhundert befindet sich vor den Toren von Kingston auf einer Anhöhe. 1948 wurde das Fort als Museum wiedereröffnet, das heute Einblicke in das Militärwesen des 19. Jahrhunderts gewährt.

Marine Museum of the Great Lakes. Lernen Sie hier etwas über die Seefahrt auf den Great Lakes und besichtigen Sie das Museumsschiff Alexander Henry.

Bellevue House. Das Haus des ersten Premierminister Kanadas, John A. MacDonald, ist im Stil der 1840er Jahre restauriert.

Wolfe Island. Die mit 124 km² größte Insel der Region erreichen Sie von Kingston aus mit einer kostenlosen Fähre. Sie können die Insel beispielsweise mit dem Fahrrad erkunden (Fahrradverleih vorhanden).

Frontenac Provincial Park. In diesem gut 5 ha großen Naturpark wandern Sie durch herrliche Mischwälder und weite Feuchtbiotope. Mit etwas Glück beobachten Sie hier Wildtiere wie Fischadler, Eisvogel, Hirsch und Schwarzbär.

11. Tag - Kingston - Prince Edward County (ca. 110 km). Folgen Sie dem bezaubernden Highway 33, der direkt am Ontario See entlang führt. Die Straße endet in Adolphustown, von wo aus Sie mit der kostenlosen Fähre nach Glenora auf die Halbinsel Prince Edward County fahren. Prince Edward County erwartet Sie mit einer malerischen Landschaft mit Weinbergen und Stränden. Einen Besuch wert ist das Gebiet der Prince Edward Point National Wildlife Area im Osten der Halbinsel, wo im Frühling und Herbst Zugvögel sowie Monarch-Schmetterlinge auf der Durchreise zu beobachten sind. Im Südwesten von Prince Edward County befindet sich der Sandbanks Provincial Park, wo riesige Sanddünen und goldene Strände auf Ihren Besuch warten. Campingmöglichkeiten finden Sie genau in diesem Park oder ein kurzes Stück außerhalb, im Quinte's Isle Campark.

12. Tag - Prince Edward County - Toronto (ca. 230 km). Wenn Sie sich für Ihre Weiterfahrt in Richtung Westen für ein Teilstück des Highways 64 entscheiden, sollten Sie einen Stopp im Presqu’ile Provincial Park einplanen. Auf dieser unter Naturschutz gestellten Halbinsel finden Sie neben dem zweitältesten Leuchtturm in Ontario auch ein paar empfehlenswerte Rundwanderwege. Anschließend setzen Sie Ihre Reise nach Westen fort und erreichen den Highway 401, der Sie auf direktem Weg nach Toronto bringt. Hier können Sie, ganz nach Belieben, noch ein paar Nächte verbringen oder sich nach Abgabe des Campers auf die Heimreise machen.

Georgian Bay Coastal Route

Ab/bis Toronto
Dauer: 15 Tage
Gesamte Strecke: 1.285 km

Fühlen Sie sich mit der Natur des Georgian Bay’s verbunden. Schließen Sie sich dieser 15-tägigen Rundreise rund um die Bucht an und sehen Sie die schönsten Naturattraktionen der Gegend.

1. Tag - Toronto - Bradford oder Barrie (ca. 70 - 100 km). Planen Sie für heute nur eine kurze Fahrtstrecke, um sich besser mit Ihrem Wohnmobil vertraut zu machen. Hierzu empfehlen wir Ihnen bis Vaughan, Bradford oder Barrie zu fahren. Vaughan Mills ist ein CanaDream Club-Partner und bietet unseren Gästen ein Willkommenspaket bei Vorlage Ihres Schlüsselanhängers an.

2. Tag - Bradford oder Barrie - Honey Harbour (ca. 75 - 110 km). Am frühen Morgen verlassen Sie Bradford oder Barrie in Richtung Honey Harbour. Von dort aus bietet sich ein Tagesausflug zum Georgian Bay Islands Nationalpark an. Das Boot zur größten Insel Beausoleil Island, fährt im Sommer täglich um 11.00 Uhr, 12.00 Uhr und 13.00 Uhr. Reservierungen können Sie bereits im Voraus vornehmen (705 - 526-8907).

3. Tag - Honey Harbour - Parry Sound (ca. 85 km). Sie fahren nach Parry Sound. Entdecken Sie den geschichtsträchtigen Ort mit seinen Ojibway Indianer Siedlungen und Pionier Gehöften. Außerdem bietet es ein umfassendes Angebot an Wasseraktivitäten wie Segeln, Kanu- oder Kajakfahren und Angeln. Ende Juli ist die Stadt Gastgeber des Festivals “Of the Sound“ mit klassischen Gesängen und Konzerten aus der ganzen Welt. Wir empfehlen Ihnen eine Besichtigung des Museums am Tower Hill, ein Abenteuer mit Bear Claw Tours oder einem Rundflug über die Georgian Bay mit Bay Airways.

4. Tag - Parry Sound. Wir empfehlen Ihnen eine weitere Nacht in Parry Sound zu verbringen und einen Tagesausflug zum schönen Lake Muskoka zu unternehmen. Der Dieser befindet sich zwischen Port Carling und Gravenhurst.

5. Tag - Parry Sound - Killarney (ca. 225 km). Sie fahren heute nach Killarney, einem malerischen Dorf am Fuße der La Cloche Mountains. Besichtigen Sie das Visitor Cencer am French River und fahren danach weiter bis Killarney. Probieren Sie Fish & Chips bei Herbert Fisheries Mr. Perch. In der Region gibt es nur eine begrenzte Anzahl an privaten Campingplätzen. Voranmeldungen sind für diesen Park unerlässlich vor allem im Juli und August. Weitere Informationen erhalten Sie hier:  http://www.ontarioparks.com/english/reservations.html

6. Tag - Killarney Provincial Park. Heute ist der perfekte Tag um den Killarney Provincial Park, den Juwel unter den Parks von Ontario, zu erkunden. Dieser wurde bekannt durch eine Gruppe von 7 Künstlern, die die Schönheit des Parks zeichneten. Fahren Sie mit einem Motorboot zu den Baie Fine Fjord oder besuchen Sie George Lake im Park um eine Paddel- oder Wandertour zu unternehmen.

7. Tag - Killarney - Onaping - Espanola (ca. 250 km). Genießen Sie in Sudbury einen Spaziergang entlang des Bell Park Boardwalk. Besuchen Sie z. B. auch das Science North, ein renommiertes Internationales Wissenschaftscenter. Innerhalb des Centers gibt es auch ein IMAX Theater. Fahren Sie zurück nach Onaping und besichtigen Sie das A.Y. Jackson Loockout. Der Aussichtturm bietet einen malerischen Blick über hohe Wasserfälle, die ca. 55 m in die Tiefe stürzen. Danach fahren Sie weiter in Richtung Osten nach Espanola, wo Sie auch übernachten werden.

8. Tag - Espanola - Kagawong - South Baymouth (ca. 155 km). Heute erreichen Sie die größte Süßwasserinsel der Welt, Manitoulin Island. Um dorthin zu gelangen überqueren Sie die älteste Drehbrücke Nord Amerikas. Sie wurde im Jahr 1913 gebaut und dreht sich zur vollen Stunde immer 15 Minuten, damit der Schiffsverkehr passieren kann. Machen Sie einen Spaziergang über die Insel und besichtigen Sie Bridal Veil Falls. Wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, achten Sie darauf die verkehrsberuhigten Nebenstraßen von Manitoulin zu nutzen und wunderschöne Ausblicke zu genießen. Für die Übernachtung in South Baymouth empfehlen wir Ihnen CanaDreams Clubpartner Southbay Resort (Voranmeldung empfohlen).

10. Tag - South Baymouth - Tobermory. Am Morgen findet die Überfahrt mit der Chi-Cheemaun Fähre nach Tobermory statt. Genießen Sie nach Ihrer Ankuft in Tobermory einen Bummel durch die Straßen des malerischen Fischerdorfes. Nehmen Sie sich auch etwas Zeit, um Flower Pot Island mit seinem ehemaligen Leuchtturmhaus zu erkunden.

11. Tag - Tobermory - Owen South (ca. 105 km). Diesen Morgen erforschen Sie den Bruce Peninsula Nationalpark. Gehen Sie den Hauptweg bis zur Grotte, einer natürlichen Höhle, die sich mit den Jahren durch die Wellenbewegung am Georgian Bay gebildet hat. Danach fahren Sie weiter nach Owen South. Bei einem Halt an den Inglis Falls können Sie einen atemberaubenden Blick über den Sydenham River und die Kalksteinfelsen von Niagara genießen. Wenn Sie eine dynamischere Wanderung machen möchten, nehmen Sie den Pfad nach Harrisson Park.

12. Tag - Owen South - Wasaga Beach (ca. 100 km). Weiter geht es in Richtung Blue Mountains, die Sie mit einer Gondel erreichen. Picknicken Sie auf dem Gipfel oder wandern Sie zu den malerischen Höhlengebieten. Hier finden Sie auch die längste Fußgängerhängebrücke der Welt. Sie übernachten in Wasaga Beach, z. B. auf dem Wasaga Pines Family Campingplatz.

13. Tag - Wasaga Beach - Midland (ca. 40 km). Wandern Sie 14 km am Welt-längsten Süßwasser Strand, Wasaga Beach. Er hat 6 abgegrenzte Strandbereiche - 5 für Familien und 1 für die Unterhaltung. Beobachten Sie viele wunderbare Vogelarten auf dem Weg zum Awenda Provincial Park. Hier können Sie z. B. Angeln, Kanu- oder Bootfahren, schwimmen und Wildtiere beobachten, insbesondere weiße Rehe, Stachelschweine, Waschbären und Eichhörnchen. Übernachten sie im Awenda Provincial Park oder auf einem privatem Campingplatz in der Nähe von Midland.

14. Tag - Midland - Toronto (ca. 145 km). Heute geht Ihre Reise zurück in den Süden nach Toronto. Da das Parken in der Stadt schwer ist, empfehlen wir Ihnen die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt zu nutzen. Nutzen Sie den Tag, um die Sehenswürdigkeiten Torontos kennenzulernen. Wie wäre es z. B. mit einer Abendshow bei Medival Times, einer Bootsfahrt auf dem Lake Ontario, einer geführten Stadttour, ein Blick auf die Stadt von oben bei einem Helikopter Flug oder von dem CN Tower oder einem Besuch des historischen Casa Loma?

15. Tag – Toronto - Abreise. Heute endet Ihre Reise. Bitte bringen Sie Ihr Wohnmobil zwischen 8.00 Uhr und 10.00 Uhr zur Mietstation zurück.

Herbsturlaub in Ontario

Ab/bis Toronto
Dauer: 14 - 16 Tage
Gesamte Strecke: 1.700 km

Mieten Sie ein CanaDream Wohnmobil über den Herbst in Ontario und entdecken Sie Ontario auf eigene Faust. Das Laub, die sonnigen Tage und kalten Abende schimmern in atemberaubenden brillanten Farben. Dies sind nur ein paar Gründe warum Sie Ihren Herbsturlaub in einem CanaDream Wohnmobil machen könnten.

1. Tag - Toronto - Shelburne (ca. 80 km). Sie fahren auf den Highway 12 in Richtung Brampton. Planen Sie für den heutigen Tag nur eine kurze Strecke. In der Nähe von Shelburne liegen die kleinen Dörfer Violet Hill und Mrs Mitchell´s, bekannt für feines Essen und einzigartiges Shopping.

2. Tag - Shelburne - Tobermory (ca. 200 km). Die Fahrt, durch spektakuläre herbstliche Farben, nach South Bruce Penninsula dauert ca. 3 Stunden. In Tobermory gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen unter anderem das Summer House Park Resort, ca. 20 Minuten Fahrt von Tobermory, gelegen am Miller Lake. Wandern Sie durch die majestätischen Klippen des Niagara, entlang des weltberühmten Bruce Trail oder besuchen Sie im Landesinneren den Bruce Penninsula Nationalpark. Dort gibt es die meisten Orchideen Nordamerikas sowie viele einmalige Arten an Wildpflanzen. Gehen Sie im kristallklaren Wasser des Georgian Bay tauchen und entdecken Sie die vielen Schiffwracks im Fanthom Five National Marine Park oder genießen Sie einen Schiffsausflug mit einem Glasbodenboot. Fahren Sie mit Kanus und Kajaks oder segeln Sie um die vielen Inseln von Fanthom Five.

3. Tag - Tobermory und Bruce Penninsula. Verbringen Sie einen weiteren Tag in dieser herrlichen bunten Landschaft Ontarios. Wir empfehlen Ihnen das Visitor Information Centre in Tobermory oder auf Ihrem Campingplatz nach Ausflugsmöglichkeiten zu fragen. Bewundern Sie am Abend einen herrlichen Sonnenuntergang über dem Lake Huron.

4. Tag - Tobermory - Manitoulin Island (ca. 50 km, mit der Fähre). Heute fahren Sie mit der Fähre von Tobermory nach Baymouth. Diese Fähre bietet nur einen begrenzten Platz für Fahrzeuge über 2,6 m und akzeptiert im Herbst keine Reservierungen. Seien Sie also frühzeitig am Fährterminal, um sich einen Platz für die Überfahrt zu sichern. Abfahrtszeiten sind morgens um 8.50 Uhr und mittags um 13.30 Uhr. Die Überfahrt dauert ca. 1.45 Stunden. Manitoulin Island, auch die Insel der Geister genannt, liegt am nördlichem Rand des Lake Huron und ist die größte Süßwasserinsel der Welt. Sie ist 180 km lang und 50 km breit. Spektakuläre Sonnenuntergänge, malerische Landschaften und viel Ruhe erwarten die Besucher auf Manitoulin Island. Auf der Insel gibt es mehr als 100 Seen. Wir empfehlen Ihnen sich vorab einen Campingplatz telefonisch zu reservieren.

5. Tag - Manitoulin Island. Verbringen Sie den Tag mit einer Erkundungstour auf dieser einzigartigen Insel. Einige Möglichkeiten für den Tag bietet der Great Spirit Circle Trail; von verschiedenen Aktivangeboten bis zu kulturellen Erlebnissen.

6. Tag - Manitoulin Island - Sault Ste Marie (ca. 260 km). Die Fahrt nach Sault Ste Marie dauert ca. 6 Stunden und führt Sie durch eine abwechslungsreiche, farbenfrohe Landschaft. Hier empfehlen wir den Campingplatz Glenview Cottages. Entspannen Sie am Abend in der Innenstadt.

7. Tag - Sault Ste Marie – Tour Vorschlag Algoma Valley/Agawa Canyon Tour Zug. Voranmeldungen sind unerlässlich, jedoch sollten Sie die Farbenspiele im Agawa Canyon nicht verpassen. Genießen Sie den Komfort des CN Rail Agawa Canyon Tour Train. Der Zug startet täglich in Sault Ste Marie um 8.00 Uhr und fährt um 17.30 Uhr zurück. Informieren Sie sich zur Buchung auf der Website  http://www.agawacanyontourtrain.com. Die Tour führt Sie vorbei an unberührten Seen und Flüssen, beeindruckenden Granitfelsen und Mischwäldern des Kanadischen Schildes. Sehen Sie vier Wasserfälle oder bewältigen Sie einen belebenden Aufstieg von über 300 Stufen zur Aussichtsplattform des Agawa Canyon.

8. Tag - Sault Ste Marie - North Bay (ca. 450 km). Heute verfolgen Sie die Spuren von McKerrow und fahren weiter in Richtung Osten nach Sudbury. Wenn Sie möchten können Sie sich hier etwas Zeit nehmen um Science North, Nord Ontarios größte Touristenattraktion, zu besuchen. Ein architektonisches Wunder sind die zwei Edelstahl Schneeflocken, welche durch einen Tunnel miteinander verbunden werden. Dieser Tunnel führt durch ca. zwei Milliarden Jahre alte Felsen hindurch. Möchten Sie heute nicht allzu weit reisen, können Sie sich einen Campingplatz etwas außerhalb von Sudbury suchen. Die Fahrt zum Algonquin Nationalpark dauert ca. 3 Stunden.

9. Tag - North Bay - Huntsville - Algonquin Provincial Park (ca. 130 km). Sie fahren durch malerische Landschaften Richtung Süden nach Huntsville. Sie können den Muskoka Heritage Place und Pioneer Village besichtigen oder shoppen gehen, bevor Sie die Weiterfahrt nach Dwight und zum Oxtongue Lake, welcher an der Südgrenze des Algonquin Provincial Park eingebettet ist, antreten. Der Campingplatz Algonquin Trails Camping Resort ist familienfreundlich und liegt in der Nähe des West-Tores des Parks, auf 115 ha im Herzen der beliebten Wildnis Ontarios und nur wenige Minuten vom Algonquin Provincial Park und Huntsville entfernt. Auf der anderen Seite des Parks, außerhalb des Ost-Tores liegt das All Star Resort, am Ufer des Flusses Madawaska.

10. Tag - Algonquin Provincial Park. Die Herbstzeit ist die beste Zeit für einen Besuch im Algonquin Provinvial Park. Rote, goldene und orangene Wälder, blaue Seen und eine immergrüne Küste prägen den Park. Kühle Nächte und sonnige Tage ohne bissige Insekten, machen den Herbst zu einer idealen Zeit zum Campen und Wandern. Herbstabende bieten die besten Möglichkeiten, das Heulen der Wölfe zu hören und Sie haben gute Chancen einen ausgewachsenen Elch zu sehen. Die Paarungszeit beginnt dort Anfang Oktober.

11. Tag - Algonquin - Peterborough (ca. 200 km). Sie haben eine Auswahl an Routen, auf denen Sie nach Peterborough gelangen. Im Jahr 1820 war Peterborough als "Scott’s Plains" bekannt, weil der erste Siedler Adam Scott dort eine Getreidemühle baute. Seine Tochter war das erste nicht einheimische Kind, das in dieser Gegend geboren wurde. Heute ist Peterborough eine blühende Stadt mit vielen historischen Gebäuden. Ein Spaziergang durch die Innenstadt bietet viele fotografische Motive aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert.

12. Tag - Peterborough - Toronto (ca. 135 km). Sie nähern sich dem Ende Ihrer Herbstreise mit CanaDream. Es ist nur eine kurze Strecke bis nach Toronto. Wenn Sie etwas Zeit haben, könnten Sie nach Kingston fahren und an einer 1.000-Insel-Kreuzfahrt teilnehmen. Die Fahrt von dort nach Toronto dauert ca. 3 Stunden. Sie können in Kingston eine Nacht verbringen und morgens nach Toronto aufbrechen.

13. Tag - Toronto. Erkunden Sie Kanadas größte Stadt. Parken in Toronto ist schwer und teuer, deshalb empfehlen wir die öffentlichen Verkehrsmittel zur Erkundung der Stadt zu nutzen. Besichtigen Sie das Casa Loma und den CN Tower oder werfen Sie bei einem Helikopterflug einen Blick von oben auf die Stadt.

14. Tag - Toronto. Heute erfolgt die Rückgabe Ihres Campers.

Westkanada - Routenvorschläge

Von Vancouver zu den Rocky Mountains und zurück

Ab/bis Vancouver
Dauer: 16 Tage
Gesamte Strecke: ca. 2.770 km

Freuen Sie sich auf 16 Tage im wunderschönen Westkanada und reisen Sie vom Pazifik zu den Rocky Mountains, ins Landesinnere von British Columbia.

1. Tag - Vancouver - Victoria (ca. 70 km). Nachdem Sie Ihren Camper bei der Mietstation von Canadream abgeholt haben, verlassen Sie Vancouver in südlicher Richtung und nehmen die Tsawwassen Fähre nach Swartz Bay (Fahrzeit ca. 2 Stunden). Die Überfahrt gewährt Ihnen herrliche Ausblicke auf die Inseln vor Victoria Island. Nach etwa 20 Fahrminuten erreichen Sie von der Anlegestelle von Swartz Bay den Campingplatz Beachcomber RV, den wir Ihnen für diese Nacht empfehlen.

2. Tag - Victoria. Bei der großen Auswahl an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die Victoria und Umgebung zu bieten haben, sollten Sie hier einen ganzen Tag verbringen. Besuchen Sie beispielsweise die Butchart Gärten in der Nähe des Beachcomber RV oder das viktorianische Landhaus Craigdarroch Castle und unternehmen Sie eine Walbeobachtungstour entlang der Küste. Als Ausflugsziel westlich von Victoria bietet sich Point no Point an, wo ein direkt am Klippenrand gebautes Teehaus einen einmaligen Ausblick verspricht. Auf dem Weg dorthin liegt zudem der Leuchtturm Race Rocks Light Station aus dem späten 19. Jahrhundert. Wenn Sie einen Leuchtturm auch von innen besichtigen möchten, besuchen Sie am besten Fisguard Lighthouse National Historic Site, nur etwa 15 km westlich der Innenstadt Victorias. Für diese Nacht empfehlen wir Ihnen diese Campingplätze, die näher am Stadtzentrum liegen: Fort Victoria RV Park, Weir's Beach RV Resort und Pedder Bay Resort & Marina.

3. Tag - Victoria - Tofino (ca. 320 km). Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Fahrt durch dichte Wälder und verschlafene Städtchen. Die Route führt Sie zunächst auf dem Trans Canada Highway nach Norden. Empfehlenswerte Stopps unterwegs sind die Naturparks von Goldstream und Bamberton sowie die Städte Duncan (“City of Totems”) und Chemainus. Im weiteren Verlauf der Strecke durchqueren Sie den MacMillan Provincial Park, wo Sie einen Spaziergang durch alte Wälder mit beeindruckenden Bäumen unternehmen können. Für die kleinere, enge Straße von Port Alberni nach Tofino sollten Sie ausreichend Fahrzeit einplanen. Hier steigt auch die Wahrscheinlichkeit, Wildtiere wie Pumas zu sichten. Ihr Tagesziel ist Tofino, am nördlichen Rand des Pacific Rim Nationalparks gelegen.

4. Tag - Tofino. Ein Tag in Tofino hält eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten für Sie bereit. Nehmen Sie beispielsweise an einer Walbeobachtungstour teil oder unternehmen Sie eine Tour mit dem Kajak. Etwas ganz besonderes sind auch die Kanufahrten hinaus auf den Ozean, die von Tla-ook Cultural Adventures angeboten werden. Zum vielfältigen Sportangebot Tofinos gehören zudem weitere Sportarten wie Tauchen, Golf und Fischen.

5. Tag - Tofino - Whistler (ca. 305 km). Um nach Whistler zu gelangen, müssen Sie die kurvige Straße zurück nach Port Alberni sowie eine Fährüberfahrt zurück auf das Festland einplanen. Am besten Sie nehmen die Fähre von Departure Bay (Nanaimo) nach Horseshoe Bay (Fahrzeit ca. 2 Stunden). Von hier aus geht es weiter auf dem Highway 99 nach Norden, der zunächst direkt an der Küste verläuft und dann ins Landesinnere führt. Unterwegs bietet sich ein Stopp im Shannon Falls Provincial Park an, wo Sie die wunderschönen Wasserfälle bewundern können. Ganz in der Nähe, in Squamish, gibt es auch 2 Campingplätze (Eagle Vista RV Resort und Paradise Valley Campground), falls Sie eine Zwischenübernachtung auf dem Weg nach Whistler wünschen. Oder Sie fahren bis zum Whistler RV Park, 18 km südlich der Stadt Whistler. Ganz in der Nähe des Campingplatzes liegt der Brandywine Falls Provincial Park, dessen spektakulären 70 m hohen Wasserfall Sie nicht verpassen sollten.

6. Tag - Whistler. Nutzen Sie diesen Tag, um die fantastische Bergwelt rund um Whistler kennenzulernen. Sie können um einen malerischen See wandern, einen Ausritt in die Berge oder eine Tour mit dem Mountainbike unternehmen. Oder wie wäre es mit einer Kanufahrt auf dem River of Golden Dreams bzw. einer Rafting Tour auf dem Upper Lillooet River? Sogar im Sommer haben Sie die Möglichkeit, im Wintersportgebiet auf dem Blackcomb Gletscher Ski oder Snowboard zu fahren. Wenn Sie auch etwas über die Ureinwohner dieser Region erfahren möchten, besuchen Sie das Squamish Lil'wat Cultural Centre.

7. Tag - Whistler - Sun Peaks (ca. 360 km). Sie fahren weiter auf dem Highway 99 durch unberührte Naturlandschaften mit Seen, Flüssen und Wäldern, wo Sie auch Wildtiere sehen können. Sie sollten Ihren Tank in Whistler oder danach in Mount Currie auffüllen, da Sie danach nicht so schnell auf Siedlungen oder Tankstellen treffen werden. Die Landschaft ändert sich in der Gegend um Cache Creek, wo weite, mit Gras bewachsene Plateaus sowie steil abfallende Täler und Berge vorherrschen. Der Ort Cache Creek hatte während des Goldrausches Bedeutung als Station für diejenigen, die auf dem Weg in die Cariboo Mountains waren. Ab Cache Creek geht es auf den Highway 97, auf dem Sie schließlich Sun Peaks erreichen.

8. Tag - Sun Peaks - Jasper (ca. 455 km). Auch bei der heutigen Etappe sollten Sie Ihren Tank bei jeder Möglichkeit füllen, da längere Stecken zwischen den Tankstellen liegen. Außerdem können Sie damit rechnen, Wildtiere wie Schwarzbären und Elche am Straßenrand zu sehen. Clearwater mit seinem informativen Besucherzentrum bietet sich für einen Zwischenstopp an. Von hier aus können Sie auch einen Abstecher in den Wells Grey Park unternehmen, wo Sie ein kurzer Spaziergang vom Parkplatz aus zum Helmcken Wasserfall bringt. Auf der Weiterfahrt Richtung Norden kommen sie an Blue River vorbei, wo ca. 1-stündige Bootstouren durch das Grizzly Bear Valley angeboten werden - eine gute Gelegenheit, um Bären und Adler zu beobachten! Weiter geht es auf dem Highway 5 bis Tête Jaune Cache, einer ehemaligen Trapper- und Pelzhändler-Siedlung. Von hier aus fahren Sie durch den Mount Robson Provincial Park, bis Sie schließlich Jasper erreichen.

9. Tag - Jasper. In der Siedlung, die im gleichnamigen Nationalpark liegt, finden Sie eine große Auswahl an Anbietern von Outdoor-Aktivitäten wie Fischen und Reiten. Es gibt auch Möglichkeiten, Kanus zu leihen, und selbstverständlich bieten sich Wanderungen durch die fantastische Natur der Rocky Mountains an. Bewundern Sie beispielsweise den Sunwapta Wasserfall oder den Maligne Canyon. Ein besonders Erlebnis ist auch die Fahrt mit der Gondelbahn von Marmot Basin, die spektakuläre 2.300 Höhenmeter überwindet.

10. Tag - Jasper - Banff (ca. 295 km). Heute erwartet Sie die Fahrt auf dem berühmten Icefields Parkway von Jasper nach Banff. Unterwegs lohnt sich ein Stopp an den Wasserfällen Athabasca oder Sunwapta. Mit etwas Glück sehen Sie entlang des Weges sogar einen Grizzlybären oder eine Herde Karibus, die hier ebenso beheimatet sind wie Elche und Bergziegen. In den Sommermonaten von Mai bis September haben Sie die Möglichkeit, mit Schneefahrzeugen zum Columbia Gletscher zu fahren (der Parkplatz befindet sich in der Nähe der Abzweigung zum Highway 11). Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Peyto Lake ein Stück südlich des Columbia Gletschers. Vom Parkplatz des Sees ist der Aussichtspunkt auf den Bow Gletscher nur etwa 10 Gehminuten entfernt. Wenn Sie noch Zeit haben, bietet sich natürlich auch der berühmte Lake Louise für einen Stopp an, bevor Sie schließlich Ihr Tagesziel Banff erreichen.

11. Tag - Banff. Verbringen Sie einen Tag in Banff, dem größten Ort im gleichnamigen Nationalpark. Sie sind vielleicht überrascht vom großen künstlerischen Angebot der Stadt. Dazu zählen das Banff Summer Arts Festival von Juni bis August und das Whyte Museum of the Rockies. Darüber hinaus gibt es natürlich unzählige Sportmöglichkeiten wie Wandern und Kanufahren. Ein interessantes Ausflugsziel ist die Geisterstadt Bankhead, die vor rund 100 Jahren von der Canadian Pacific Railway gebaut wurde und nur 8 km nördlich von Banff liegt. Nachdem die örtliche Kohlemine unrentabel wurde, wurde die Stadt verlassen und die Häuser nach Banff, Calgary und Canmore gebracht.

12. Tag - Banff - Revelstoke (ca. 290 km). Die erste Sehenswürdigkeit entlang Ihres heutigen Weges ist der wunderschöne Lake Louise, wo Sie die Aussicht auf 6 Gletscher genießen können. Anschließend fahren Sie durch die beiden Nationalparks Yoho und Glacier. Im Yoho Nationalpark bieten sich mehrere Stopps an, z. B. an der sogenannten Burgess Shale, einem berühmten Fossilien-Fundort (Reservierung erforderlich), am 373 m hohen Takakkaw Wasserfall oder am Emerald Lake. Wenn Sie rechtzeitig in Revelstoke ankommen, loht sich eine Kanu-Tour auf einem der Seen Upper Arrow Lake oder Lake Revelstoke, ein Besuch der Canyon Hot Springs oder die Fahrt auf den Mount Revelstoke.

13. Tag - Revelstoke - Peachland (ca. 230 km). Heute setzen Sie Ihre Reise Richtung Südwesten fort. Sie kommen am Crazy Creek Resort vorbei, 2 km vor der Ortschaft Craigellachie gelegen, von wo aus Sie Sie zum Crazy Creek Wasserfall wandern können. Wenige Kilometer später werden Sie das klare Blau des Shuswap Lake durch die Bäume leuchten sehen, der ein beliebtes Ziel für Sommerurlauber ist. Weiter südlich liegt Vernon, wo die historische O’Keefe Ranch einen Besuch wert ist, da einen authentischen Einblick in das ländliche Leben des späten 19. Jahrhunderts gewährt. Die Weiterfahrt nach Peachland führt Sie anschließend vorbei an Obstplantagen und Weinbergen.

14. Tag - Peachland. Genießen Sie diesen Tag in der Kleinstadt Peachland, die am Okanagan Lake mit seinen weiten Stränden gelegen und bekannt für ihr gemäßigtes Klima ist. Aufgrund einer Goldmine kamen im späten 19. Jahrhundert einige Siedler hierher. Sie sich können sich heute z. B. bei einer Fahrt der Dampfeisenbahn Kettle Valley Steam Railway zurück in die Vergangenheit versetzen lassen.

15. Tag - Peachland - Hope (ca. 285 km). Sie verlassen Peachland in südlicher Richtung und folgen dann dem Highway 3A, bis Sie die historische Stadt Keremeos erreichen. Hier lohnt sich ein Abstecher in den Keremeos Columns Provincial Park, wo über 30 Millionen Jahre alte Basaltsäulen zu bestaunen sind. Weiter geht es nach Princeton, das über ein sehenswertes Museum zur Geschichte der lokalen Minen, mit Mineralien- und Fossilienfunden sowie mit Artefakten der Ureinwohner verfügt. Im Folgenden durchqueren Sie den Manning Provincial Park, der sich für einen Pausenstopp anbietet. In Hope angekommen, bleibt Ihnen vielleicht noch Zeit für eine Kanu-Tour auf dem Kawkawa Lake oder eine kleine Wanderung in der Gegend von Hunter Creek Rest.

16. Tag - Hope - Vancouver (ca. 180 km). Bevor Sie den Weg zurück nach Vancouver einschlagen, empfehlen wir Ihnen, von Hope aus zuerst noch ca. 1 Stunde auf dem Highway 1 nach Norden zu fahren. Hier erwartet Sie Hell’s Gate Skytram, eine Gondelbahn über die engste Passage des Fraser Canyons. Anschließend geht es zurück nach Hope und von hier aus direkt nach Vancouver. Unterwegs lohnt sich ein Stopp am historischen Fort Langley. In Vancouver angekommen heißt es nun Abschied nehmen von Kanada und Ihrem Camper.

Der Brokeback Mountain Weg

Ab/bis Calgary
Dauer: 7 Tage
Gesamte Strecke: 885 km

Tauchen Sie ein in die spektakuläre Bergwelt die im Film "Brokeback Mountain" gezeigt wurde. Falls Sie den Film bisher nicht gesehen haben, nehmen Sie ihn mit auf Ihre Reise und erkennen Sie Plätze und Szenen aus dem Film wieder. Seien Sie nicht verwirrt, der eigentliche Film ist in Wyoming eingespielt, aber die Dreharbeiten fanden in Alberta in Kanada statt. Folgen Sie dem Brokeback Mountain Weg in Ihrem CanaDream Wohnmobil und erleben Sie den Urlaub Ihres Lebens in der fast unberührten Wildnis von Süd-Alberta.

1. Tag - Calgary - Drumheller (ca. 120 km). Heute erkunden Sie die Alberta Badlands und die Welt der Dinosaurier. Sie fahren nordöstlich nach Drumheller, das von einer reichen, hügeligen Farmlandschaft umgeben ist. Die vielen Gesteinsschichten mit Sandstein, Ton und Kohle im Wechsel mit Schiefersequenzen, die Sie hier sehen können stammen aus der späten Kreidezeit. Die Drumheller Badlands ist eine der wichtigsten Fundstellen von Dinosaurier Fossilien. Planen Sie ein paar Stunden für den Besuch des Royal Tyrrell Museum of Palaeontology ein, das eine Weltklasse an Fossilienfunden beheimatet. Hier können Sie Hunderte von gut erhaltenen Fossilien entdecken und an interaktiven Ausstellungen teilnehmen. In der Umgebung können Sie Horseshoe und den Horsethief Canyon, das Historical Center und den weltgrößten Dinosaurier entdecken. Sie übernachten heute in den Badlands. Das Dinosaur Trail RV Resort liegt 11 km westlich von Drumheller, ruhig am Ufer des Red Deer River, wo Sie gut übernachten könnten.

2. Tag - Drumheller - Waterton Nationalpark (ca. 415 km). Heute fahren Sie weiter in Richtung Süden und halten Sie in der Stadt Okotoks mit seinen kleinen Geschäften und Restaurants. Die nächste kleine Stadt die Sie erreichen ist High River mit dem historischen Bahnhof und Gebäuden im Westernstil. Erkunden Sie die Gegend rund um den High River und besuchen sie die Städte Millarville (berühmt für seinen Bauernmarkt samstags im Sommer), Turner Valley (dort wurde 1914 die erste große Rohöl Entdeckung gemacht), Blackie und Black Diamond. Diese Städte sind alle ein Teil von Diamond Valley. Nehmen Sie an einer Gaswerkbesichtigung in Turner Valley teil und erfahren Sie mehr über die Geschichte der Region. Danach geht es weiter zum Waterton Lakes Nationalpark, voller Charme und Glanz seiner Berge. Wir empfehlen Ihnen hier 2 Nächte zu verbringen, um die Umgebung zu erkunden.

3. Tag - Waterton Nationalpark. Der Waterton Lakes Nationalpark bietet Ihnen eine Menge an Aktivmöglichkeiten das ganze Jahr über. Tauchen Sie ein in die friedliche Ruhe des Parks im Winter und verbringen Sie Ihre Freizeit mit Langlaufen, Schneeschuhwandern oder einfach nur mit einem Spaziergang im Schnee. Wanderwege sind ganzjährig geöffnet und bieten einzigartige Erfahrungen, atemberaubende Landschaften und eine Vielfalt von Flora und Fauna. Im Sommer können Sie außerdem an den schönsten Bergseen angeln, die die Rocky Mountains zu bieten haben. Waterton Lakes ist die Heimat vieler Tiere und Vögel und gibt Ihnen die Chance Wildtiere auch im natürlichen Lebensraum zu beobachten. Wenn Sie sich zwischen Juni und September im Waterton Lakes Nationalpark befinden, machen Sie doch einen Ausflug über die Grenze nach Montada. Durch den Glacier Nationalpark Montada führt eine landschaftlich reizvolle Straße, die sogenannte “Going to the Sun Road“. Diese ist generell nur 3-4 Monate im Jahr geöffnet und nur mit Fahrzeugen mit einer max. Länge von 21 Fuß passierbar. Der Chief Mountain Grenzübergang öffnet in der Regel am 01. Juni und ist der einfachste Weg, um zwischen Waterton und dem Glacier National Park hin und her zu fahren. Die Grenze ist in der Zeit von 07.00 - 22.00 Uhr täglich bis zum 31. Oktober geöffnet.

4. Tag - Waterton - Cardston - Kananaskis (ca. 270 km). Heute verlassen Sie Waterton und fahren weiter nach Cardston um das Remington Carriage Museum zu besuchen. Dieses Museum besitzt die größte Sammlung an Pferdekutschen-Fahrzeugen, mit über 240 Kutschen, Wagen und Schlitten. 18 km weiter westlich befindet sich das weltberühmte Head Smashed In Buffalo Jump - UNESCO-Weltkulturerbe und historischer, traditioneller Jagdplatz der Indianer. Hier können Sie viel über das Leben der früheren Einwohner von Alberta erfahren. Danach fahren Sie weiter über Cowley in Richtung Norden durch die Ausläufer der Rocky Mountains bis zur Bar U Ranch, eine der ältesten Ranches von Alberta. Weiter geht Ihre Fahrt durch die atemberaubende Landschaft. Sie verlassen das Flachland und erreichen die hohe Bergregion von Kananaskis Valley. Im Peter Lougheed Provincial Park finden Sie die Galatea Brücke, wo Ennis im Film Brokeback Mountain seine Lieferungen annahm; und in King Creek sehen Sie wo er auf den Bären traf. Sie finden eine spektakuläre Landschaft vor sowie interessante Wanderwege zwischen den beiden Orten. In dieser Region gibt viele Campingplätze, aber vielleicht möchten Sie auf dem Canyon Creek Campsite übernachten, wo einige Dreharbeiten des Films stattfanden. Beachten Sie, das der Highway 40 von Longview nach Kananaskis Valley vom späten Herbst bis zum späten Frühling gesperrt ist. Wenn Sie außerhalb dieser Zeit reisen, müssen Sie eine alternative Route nach Kananaskis nehmen.

5. Tag - Kananaskis Valley. Nehmen Sie sich etwas Zeit um durch Kananaskis Valley zu schlendern, wo es zu jeder Jahreszeit wunderschön ist. Wandern Sie über einen Waldweg, berühren Sie das klare und eiskalte Wasser der Bergbäche, riechen Sie das frische und scharfe Aroma von Wacholder und klettern Sie über das Geröll der Bergseite - Wandern in Kananaskis ist herrlich für alle Altersgruppen und Fähigkeiten. Eine kurze Strecke, die für die ganze Familie geeignet ist ist “Troll Falls“. Vom Parkplatz Nakiska aus wandern Sie höchstens 1 Stunde und werden mit einem schönen Wasserfall am Ende der Strecke belohnt. Es gibt zahlreiche Wanderwege von unterschiedlicher Länge, Schwierigkeit und Gelände. In den Informationszentren von Kananaskis erhalten Sie Kartenmaterial und Informationen zu den Wanderwegen. In der Nähe von Kananaskis Valley befindet sich auch das berühmte Erholungsgebiet Ribbon Creek. Nehmen Sie sich etwas Zeit die Wanderwege der Gegend zu erkunden.

6. Tag - Kananaskis - Calgary oder Banff (ca. 80 km bis Banff oder ca. 115 km bis Calgary). Verbringen Sie noch ein bisschen Zeit in Kananaskis bevor Sie später nach Banff oder zurück nach Calgary reisen. Empfohlene Ausflugziele sind der Obere und der Untere Kananaskis See, wo Sie kurze Wanderungen machen können. Je nach Jahreszeit sind hier viele Vögel und Wildtiere zu beobachten. Wenn Sie sich entscheiden nach Banff zu fahren, können Sie die Western Rocky Mountain Loop Tour austesten. Diese Tour ist eine Erweiterung unserer Brokeback Mountain Route und führt Sie nach Banff, Lake Louise, Jasper, Mount Robson, Kamloops, bis hin zurück nach Calgary. Wenn Sie planen, Ihr Wohnmobil am 7. Tag abzugeben, empfehlen wir Ihnen auf dem Calgary West Campingplatz am westlichen Rand der Stadt in der Nähe des Kanada Olympiaparks zu übernachten.

6. Tag - Calgary. Heute geben Sie Ihr Wohnmobil zurück.

The Grand Adventure

Ab/bis Calgary
Dauer: 12 Tage
Gesamte Strecke: ca. 1.720 km

Von Calgary aus erkunden Sie atemberaubende Nationalparks wie Banff und Jasper.

1. und 2. Tag - Calgary - Mayerthorpe (ca. 420 km). Ihr "Großes Abenteuer" beginnt auf dem Cowboy Trail, der von Calgary aus Richtung Norden nach Mayerthorpe führt (Highway 22). Wie der Name verspricht, liegen Rinderherden, Weideland mit Pferden und Kleinstädte mit Rodeo-Veranstaltungen entlang der Route. Die Nähe zu den Rocky Mountains sorgt auf der anderen Seite für naturbelassene Landschaften und die Chance, Wildtiere wie Elche und Hirsche zu beobachten. Etwa 120 km nach Calgary erreichen Sie Sundre, was sich als Ausgangspunkt für Ausflüge in das Rocky Mountain Forest Reserve anbietet. Auf der Weiterfahrt Richtung Norden sollten einen Stopp am Rocky Mountain House Museum einplanen, das Ihnen einen Einblick in das Leben der Siedler und in die Holzindustrie des frühen 20. Jahrhunderts gewährt. Von hier aus erreichen Sie Mayerthorpe, den nördlichsten Punkt.

3. und 4. Tag - Mayerthorpe - Jasper (ca. 340 km). Sie verlassen die Ortschaft Mayerthorpe und reisen durch eine grandiose Wildnis, wo Bären, Hirsche, Bergschafe und Wapitis ihren Lebensraum haben. Auf Ihrem Weg liegen auch Städte wie Edson, einst bedeutende Eisenbahnstation und Zentrum des Kohle-Handels, sowie Hinton, in dessen Umgebung sich 2 Campingplätze in freier Natur befinden. Wenige Kilometer nach Hinton biegen Sie auf den Highway 40 und erreichen nach gut 22 km den William A Switzer Provincial Park, dessen Seen ideal zum Kanufahren sind. Im Park können Sie auch das Alberta Blue Lake Center erkunden, das Informationen zum Kanu-Bau, Überleben in der Wildnis, Klettern, Segeln und Angeln bereit hält. Folgen Sie schließlich dem Highway 16 in die Stadt Jasper, mitten im 10.800 km² großen Jasper Nationalpark gelegen. Hier entdecken Sie weite Gras-Landschaften in den Ebenen, dichte Wälder an den Bergflanken und eine hochalpine Region oberhalb von 2.100 m.

5., 6. und 7. Tag - Jasper - Icefields Parkway - Banff (ca. 290 km). Einer der Höhepunkte Ihrer Reise erwartet Sie: die 230 km lange Fernstraße Icefields Parkway, die als eine der schönsten der Welt gilt und spektakuläre Ausblicke auf die majestätischen kanadischen Rockies gewährt. Sie führt von Jasper nach Lake Louise, in der Nähe des gleichnamigen Sees gelegen, der für seine einzigartige türkisblaue Farbe bekannt ist. Der Icefields Parkway führt vorbei an einer Reihe von Gletschern wie dem Athabasca Gletscher, zu dem Besucher-Touren angeboten werden, oder dem Stutfield Gletscher mit seinen berühmten Eis-Fällen. In der Nähe der Kreuzung mit dem Highway 11 liegt Bow Summit, mit 2.068 m der höchste Punkt des Icefields Parkways, wo auch im Sommer noch Schneefelder liegen. Schließlich erreichen Sie das kleine Städtchen Lake Louise, wo Sie Einkaufs- und Übernachtungsmöglichkeiten vorfinden. Auf der Weiterfahrt Richtung Banff kommen Sie am Johnston Canyon vorbei, durch den Sie wandern können, um die Wasserfälle und die sogenannten Ink Pots, blau-grün schimmernde Seen, zu bewundern. Im Anschluss führt der Highway vorbei an den 3 Vermilion Seen, die in einem artenreichen Sumpfgebiet liegen. Am Ende dieser Etappe erreichen Sie den Ort Banff, im gleichnamigen Nationalpark gelegen. Er ist Ausgangspunkt für Touren jeglicher Art in den Park, für Wanderer, Reiter, Kletterer und Skifahrer. Der Banff Nationalpark ist der älteste und wohl auch der bekannteste Nationalpark Kanadas. Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich nicht entgehen lassen:

Cave and Basin Hot Springs. Der Ursprung des Parks, eine Höhle mit einer heißen Quelle und einem Warmwasserbassin.

Sulphur Mountain. Eine Bergbahn führt auf den Gipfel des Berges oberhalb der Stadt Banff (2.348 m).

Archives of the Canadian Rockies. Die Archive beinhalten eine Bücherei sowie ein Zentrum für historische Forschungen.

Luxton Museum. Das Museum in Banff informiert über die First Nations dieser Region und verfügt über zahlreiche Ausstellungsstücke wie Kleidung und Kunstgegenstände der Indianer.

8., 9. und 10. Tag - Banff - Waterton Lakes Nationalpark - Cardston (ca. 430 km). Auf Ihrer Fahrt von Banff Richtung Südosten durchqueren Sie “Kananaskis Country“, eine Region, die bei Liebhabern von Outdoor-Sportarten wie Wandern, Klettern, Reiten sowie Ski- und Kanufahren sehr beliebt ist. Wenn Sie hier 1 Nacht verbringen möchten, bieten sich die Sundance Lodges an, ein Campingplatz nur etwa 50 Fahrminuten von Banff entfernt. Im weiteren Verlauf der Route wenden Sie sich nach Süden, zurück auf den Cowboy Trail. Sie fahren durch das Diamond Valley, durch Städte wie Black Diamond und Longview. Auf dem Highway 6 gelangen Sie schließlich zum Waterton Lakes Nationalpark, in dem Sie charmante Lodges in einer herrlichen Bergkulisse vorfinden. Der Cowboy Trail endet in Cardston, wo Sie das Remington-Alberta Carriage Centre entdecken können, das Sie mit einer Vielzahl an Wagen und Kutschen in die Zeit des Wilden Westens zurückversetzt.

11. und 12. Tag - Cardston - Calgary (ca. 240 km). Sie verlassen Cardston in nördlicher Richtung und gelangen zunächst nach Fort Macleod, im Jahr 1874 als der erste Außenposten der North West Mounted Police gegründet. Heute können Sie hier den historischen Stadtkern und das Fort Museum besuchen. Knapp 20 km außerhalb der Stadt liegt der Head-Smashed-In Buffalo Jump, ein historischer Jagdplatz der Indianer, der heute über ein Informationszentrum verfügt und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Nun geht es zurück nach Calgary, wo Sehenswürdigkeiten wie der Heritage Park oder das Glenbow Museum auf Sie warten. Übernachten können Sie beispielsweise auf dem Calgary West Campground am westlichen Stadtrand.

Totem Circle

Ab/bis Vancouver
Dauer: 20 Tage
Gesamte Strecke: ca. 3.780 km

Strände, Fjorde, Seen und Berge - das zeichnet die Totem Circle Tour aus.

1. Tag - Vancouver - Victoria (ca. 70 km). Nachdem Sie Ihren Camper bei der Mietstation von Canadream abgeholt haben, verlassen Sie Vancouver in südlicher Richtung und nehmen die Tsawwassen Fähre nach Swartz Bay (Fahrzeit ca. 2 Stunden). Die Überfahrt gewährt Ihnen herrliche Ausblicke auf die Inseln vor Victoria Island. Nach etwa 20 Fahrminuten erreichen Sie von der Anlegestelle von Swartz Bay den Campingplatz Beachcomber RV, den wir Ihnen für diese Nacht empfehlen.

2. Tag - Victoria - Tofino (ca. 320 km). Heute erwartet Sie eine Fahrt durch dichte Wälder und idyllische Städtchen. Empfehlenswerte Stopps entlang der Strecke sind der Bamberton Provincial Park, die “Stadt der Totems“, Duncan, sowie die kleine Küstenstadt Chemainus. Im weiteren Verlauf biegen Sie ab Richtung Westen und verlassen die Küstenregion. In der bergigen, bewaldeten Region steigt nun die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Wildtiere wie Pumas sehen können. Nach Port Alberni schließlich verengt sich die Straße; Sie sollten für die Strecke von hier nach Tofino ausreichend Zeit einplanen.

3. Tag - Tofino. Ein Tag in Tofino hält eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten für Sie bereit. Nehmen Sie beispielsweise an einer Walbeobachtungstour teil oder unternehmen Sie eine Tour mit dem Kajak. Etwas ganz besonderes sind auch die Kanufahrten hinaus auf den Ozean, die von Tla-ook Cultural Adventures angeboten werden. Zum vielfältigen Sportangebot Tofinos gehören zudem weitere Sportarten wie Tauchen, Golfen und Fischen.

4. Tag - Tofino - Campbell River (ca. 270 km). Zunächst geht es zurück auf der engen Straße nach Port Alberni, wo sich in der Nähe “Cathedral Grove“ befindet, ein Waldstück mit beeindruckend großen und alten Bäumen. Anschließend fahren Sie weiter nach Coombs und von hier aus auf der Oceanside Route (19A) nach Norden. Lohnenswert ist ein Abstecher nach Comox, in dessen Hafen mehr als 500 Ausflugsboote und eine Fischereiflotte liegen, oder in den Miracle Beach Provincial Park, von wo aus manchmal Schwertwale zu beobachten sind. Etwa 3 km außerhalb des Stadtzentrums von Campbell River finden Sie den Parkside Campground & RV Park.

5. Tag - Campbell River. Unternehmen Sie heute z. B. einen Ausflug auf die Insel Quadra, die Sie von Campbell River aus mit der Fähre in nur 10 Minuten erreichen. Wenn Sie möchten, können Sie sogar Ihren Camper mitnehmen und die Nacht auf der Insel verbringen, z. B. im Tsa-Kwa Luten Lodge's Oceanfront RV Park. Ein anderes Ausflugsziel ist der Strathcona Provincial Park (50 km entfernt) mit seinen ausgedehnten Wäldern und Wanderwegen.

6. Tag - Campbell River - Port Hardy (ca. 510 km). Sie folgen dem Highway 19 und können einen Abstecher nach Sayward machen, einem kleinen Ort an der Kelsey Bucht. Während der heutigen Fahrt durch waldreiche Gebiete sind immer wieder Sichtungen von Hirschen, Elchen und Schwarzbären möglich. Nur 10 Minuten vom Zentrum Port Hardys entfernt liegt der Quatse River Campground in einer wunderschönen Umgebung (Reservierung empfohlen).

7. Tag - Port Hardy - Prince Rupert. Die Fähre zwischen Port Hardy und Prince Rupert verkehrt fahrplanmäßig jeden 2. Tag zwischen Mitte Mai und Ende September. Informieren Sie sich am besten im Vorfeld bei BC Ferries und reservieren Sie Ihre Fährüberfahrt mit dem Camper. Die Fahrt dauert von 7.30 bis 22.30, Sie haben also ausreichend Zeit, sich auf der Fähre zu entspannen und die Umgebung zu genießen. Am besten Sie buchen auch schon Ihren Stellplatz für heute Nacht, z. B. auf dem Prince Rupert RV Campground, nur 1 km vom Fährhafen entfernt.

8. Tag - Prince Rupert - Prince George (ca. 720 km). Heute haben Sie eine lange Fahrtstrecke vor sich, weshalb nur wenig Zeit für Zwischenstopps sein wird. Vielleicht können Sie es trotzdem einrichten, eine Pause im Driftwood Canyon Provincial Park zu machen, wo einst 50 Mio Jahre alte Fossilien gefunden wurden. Verpassen Sie es auch nicht, die berühmten Totempfähle von Kitwancool, eine Siedlung des Volks der Gitxsan, zu bewundern.

9. Tag - Prince George - Jasper (ca. 375 km). Die Umgebung von Prince George mit ihren gut 1.600 Seen und Flüssen ist die ideale Umgebung für einen Boots- oder Angel-Ausflug. Einen Besuch wert sind auch der Fort George Park, wo sich Kultur, Wissenschaft und Natur erfahren lassen, sowie die Prince George Native Art Gallery. Ihre Reise geht weiter auf dem Yellowhead Highway, und nach etwa der Hälfte der heutigen Etappe erreichen Sie die Siedlung McBride. Die herrliche Lage des Ortes im Mount Robson Valley zieht jedes Jahr viele Wanderer und Angler an. Im weiteren Verlauf bietet sich ein Abstecher nach Valemount an, wo Sie ein Wildtierreservat besuchen können. Auf dem Highway 16 gelangen Sie schließlich nach Jasper.

10. Tag - Jasper. Lassen Sie sich von der einmaligen Natur des Jasper Nationalparks begeistern! Die frühen Morgenstunden sowie die Abenddämmerung sind die besten Zeiten, um Wildtiere zu beobachten. Sie können sich z. B. von der Jasper Tranway hoch hinauf in die Bergwelt bringen lassen, einen Ausflug zu den heißen Quellen von Miette unternehmen (Entfernung 60 km) oder eine Bootstour auf dem Maligne Lake genießen (Entfernung 45 km).

11. Tag - Jasper - Lake Louise (ca. 235 km). Die heutige Fahrt auf dem berühmten Icefields Parkway wird zu den Höhepunkten Ihrer Kanada-Reise zählen. Es erwartet Sie ein fantastisches Bergpanorama aus Gipfeln, Gletschern, Wasserfällen und Schluchten. Ihr Tagesziel ist Lake Louise, ein malerisches Städtchen, ein kurzes Stück vom gleichnamigen See entfernt. Übernachten können Sie z. B. auf dem Lake Louise Campground (Reservierung in Juli und August empfohlen).

12. Tag - Lake Louise - Banff (ca. 65 km). Am frühen Morgen sollten Sie die ruhige Stimmung am See genießen, bevor Sie Richtung Banff aufbrechen. Sie folgen dem Bow Valley Parkway und passieren den Mount Eisenhower, wo Sie eine Wanderung unternehmen können. Kurz bevor Sie Ihr Tagesziel erreichen, führt die Straße direkt an den Vermilion Seen vorbei, die von einem artenreichen Sumpfgebiet umgeben sind. Banff ist der Hauptort des berühmten Nationalparks, der zu Nordamerikas spektakulärsten Landschaften zählt. Eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt ist die Sulphur Mountain Gondelbahn, die ganze 690 Höhenmeter zum Gipfel (2.348 m) überwindet. Nehmen Sie auch ein Bad in den heißen Quellen (“Banff Hot Springs”) oder besuchen Sie das Naturhistorische Museum.

13. Tag - Banff. Lassen Sie sich auch vom kulturellen Angebot des Ortes überraschen! Vielleicht möchten Sie eine Veranstaltung des Banff Summer Arts Festivals (Juni bis August) oder eine Kunstausstellung im Whyte Museum of the Canadian Rockies besuchen. Für Natur- und Sportbegeisterte bieten sich heute Wanderungen an, z. B. auf den Sulphur Mountain, oder leihen Sie sich ein Kanu und fahren Sie durch das Gebiet der Vermilion Seen.

14. Tag - Banff - Calgary (ca. 130 km). Während Ihrer heutigen Fahrt nach Calgary empfehlen wir Ihnen, den Trans Canada Highway bei Kananaskis zu verlassen, um den Bow Valley Provincial Park zu besuchen. Direkt am Parkeingang liegt der Barrier Lake, der vielen Kanu- und Kayak-Fahrern als Beginn ihrer Tour auf dem Kananaskis River dient. Calgary selbst bietet selbstverständlich auch viele Möglichkeiten, wie Sie Ihren restlichen Tag verbringen können. Zu besichtigen gibt es z. B. den Olympiapark, das AeroSpace Museum und das Fort Calgary. Übernachten können Sie beispielsweise auf dem Calgary West Campground.

15. Tag - Calgary - Waterton National Park (ca. 265 km). Sie gelangen heute zuerst zum Besucherzentrum von Frank Slide, das vielfältige Informationen zur Siedlungsgeschichte und zum Kohleabbau in der Region bereithält. Anschließend geht es weiter nach Pincher Creek, mit rund 100 Windrädern die kanadische “Hauptstadt der Windenergie“. Nun sind es nur noch wenige Kilometer bis zum paradiesisch schönen Waterton National Park, wo Sie beispielsweise auf den Campingplätzen Crandell und Belly River übernachten können.

16. Tag - Waterton National Park - West Glacier (ca. 240 km). Über den Grenzübergang Chief Mountain gelangen Sie am einfachsten in den Glacier Nationalpark (USA), der vom 01. Juni bis 31. Oktober geöffnet ist. Außerhalb dieser Monate müssen Sie die Grenze bei Carway überqueren. Unterwegs sollten Sie einen Stopp in St. Mary einplanen, von wo aus Sie die atemberaubende “Going to the Sun Road“ im Glacier Nationalpark erkunden können. Von 1. Juli bis 31. August verkehren kostenfreie Shuttle-Busse auf dieser Strecke, die für große Fahrzeuge wie Ihren Camper gesperrt ist. Wenn Sie außerhalb der Monate Juli und August unterwegs sind, schlagen wir Ihnen alternativ vor, in Kanada zu bleiben: Fahren Sie auf dem Highway 3 nach Creston (ca. 380 km) und erkunden Sie die Gegend um den Kootenay Lake.

17. Tag - West Glacier - Nelson (ca. 440 km). Ihre Fahrt führt Sie durch eine spektakuläre Bergwelt nach Moyie Springs und von hier aus nach Norden zum Grenzübergang Porthill. Wenige Kilometer nach der Grenze erreichen Sie die schöne Stadt Creston, umgeben von Feldern und klaren Seen. Sie fahren weiter nach Norden, direkt am Ostufer des Kootenay Lake entlang, wo Sie Sandstrände und wunderbare Aussichtspunkte erwarten. In Kootenay Bay nehmen Sie die Fähre nach Balfour und kommen dann bald in Nelson an, Ihrem Tagesziel. Diese Stadt wird Sie mit ihren restaurierten historischen Gebäuden verzaubern. Übernachten Sie beispielsweise auf dem Nelson City Campground in der Nähe der Innenstadt (Reservierung empfohlen).

18. Tag - Nelson - Osoyoos (ca. 260 km). Auf Ihrer heutigen Route bietet sich ein Abstecher nach Rossland an, wo Sie die Le Roi Goldmine besuchen können. Dann geht es zurück auf den Highway 3, Richtung Westen, und Sie erreichen Greenwood, die kleinste Stadt Kanadas, aufgrund ihrer restaurierten Häuser beliebt bei Besuchern. Schließlich kommen Sie nach Osoyoos, in einem großen Obst- und Weinanbaugebiet gelegen. Vielleicht möchten Sie sich heute noch ein wenig am Lake Osoyoos entspannen oder dort ein Boot mieten.

19. Tag - Osoyoos - Vancouver (ca. 395 km). Sie durchqueren zunächst die Region um Keremos, die als eine der atemberaubendsten Landschaften Nordamerikas gilt. Sie finden hier Obstplantagen, Wüsten, Berggipfel und azurblaue Seen. Nur etwa 30 Fahrminuten von Keremos entfernt liegt der Cathedral Lakes Provincial Park, der zum Wandern einlädt. Bald darauf kommen Sie an Hedley vorbei, wo Sie die Ruinen von 2 Minen besichtigen können, in denen bis 1955 Gold, Silber, Kupfer und Arsen gefördert wurden. Ebenfalls einen Stopp wert ist die geschichtsträchtige Stadt Princton mit ihrem Museum, in dem u. a. Fossilien und Mineralien ausgestellt sind. Anschließend durchqueren Sie den Manning Provincial Park und fahren immer weiter nach Westen, bis Sie sich schließlich Vancouver nähern. Wir empfehlen Ihnen für heute Nacht den Burnaby Cariboo RV Park, etwas außerhalb der Stadt gelegen.

20. Tag - Vancouver. Heute Vormittag geben Sie Ihren Camper bei CanaDream ab und beenden damit Ihre Rundfahrt durch den unglaublichen Westen Kanadas.

Vancouver Island Experience

Ab/bis Vancouver
Dauer: 8 bis 9 Tage
Gesamte Strecke: ca. 850 km

Auf dieser Route entdecken Sie die unterschiedlichen Landschaften von Vancouver Island - von Regenwäldern und Sümpfen bis hin zu Stränden, Bergen, Flüssen und Seen. Nicht umsonst zählt Vancouver Island zu den weltbesten Gegenden, um Wale und Vögel zu beobachten sowie um zu fischen.

1. Tag - Vancouver - Victoria (ca. 70 km). Sie verlassen Vancouver mit Ihrem Camper und setzen mit der Fähre nach Vancouver Island über (Tsawwassen Ferry nach Swartz Bay, Fahrzeit ca. 2 Stunden). Genießen Sie die Fahrt durch schmale Passagen und vorbei an zahlreichen Inseln. Nur ca. 20 Fahrminuten vom Fährhafen Swartz Bay und 17 km vom Zentrum Victorias entfernt liegt der Campingplatz Beachcomber RV, der sich als Übernachtungsstandort anbietet.

2. Tag - Victoria. Verbringen Sie einen ganzen Tag in Victoria, der Hauptstadt der Provinz British Columbia. In der Nähe des Campingplatzes Beachcomber RV befinden sich die Butchart Gärten sowie die Victoria Butterfly Gärten, die einen Besuch wert sind. Im Anschluss können Sie ins Zentrum Victorias fahren, wo ein Bummel durch die Altstadt sowie entlang der Waterfront empfehlenswert ist. Oder besuchen Sie Craigdarroch Castle, das zwischen 1887 und 1890 von einem schottischen Immigranten erbaut wurde. Vom Hafen aus können Sie zudem Walbeobachtungstouren unternehmen. Campingplätze in Victoria sind z. B. Weir's Beach RV Resort und Pedder Bay RV Resort & Marina.

  1. Tag - Victoria - Goldstream Provincial Park (ca. 20 km). Ein weiterer Tag, um die Stadt Victoria und ihre Umgebung zu erkunden. Besuchen Sie beispielsweise den Goldstream Provincial Park außerhalb der Stadt, wo Sie sich herrlich entspannen, grillen und auch übernachten können (Reservierung eines Stellplatzes empfohlen).

4. Tag - Goldstream Provincial Park - Nanaimo (ca. 90 km). Ihre Reise führt Sie Richtung Norden, vorbei an dichten Wäldern, kleinen Städtchen und mit spektakulären Ausblicken auf das Meer und die Inseln. Entlang des Trans Canada Highways bieten sich Pausen im Bamberton Provincial Park und in Duncan, auch bekannt als “City of Totems” an. In der Umgebung von Nanaimo, der zweitgrößten Stadt auf Vancouver Island, finden Sie z. B. den Campingplatz Paradise Seaside Resort RV Park (ca. 35 km nördlich).

5. Tag - Nanaimo - Tofino/Ucluelet (ca. 170 km). Sie verlassen den Trans Canada Highway und fahren weiter auf dem Highway 4 nach Port Alberni und Tofino. Wunderbare Landschaftserlebnisse bieten Ihnen hier die Provinz-Parks Little Qualicum Falls, McMillan oder Sproat Lake. Sie dringen nun weiter ins Landesinnere vor, die Umgebung wird bergiger und bewaldeter. Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, Wildtiere wie Pumas zu sehen. Ein beeindruckendes Erlebnis ist Ihnen im "Cathedral Grove" sicher, ein Park mit riesigen, jahrhundertealten Bäumen, die einen Durchmesser von mehreren Metern aufweisen können. Von Port Alberni führt eine schmale Straße nach Tofino, im Norden des Pacific Rim Nationalparks gelegen.

6. Tag - Tofino/Ucluelet. Wir empfehlen 1 Tag Aufenthalt in Tofino, um die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten der Region auszukosten. Dazu zählen Walbeobachtung, Kayak- und Kanufahren, Fischen (Lachs und Heilbutt) sowie ein Golfplatz mit Blick auf das Meer.

7. Tag - Tofino - Courtenay (ca. 360 km). Sie fahren zunächst Richtung Qualicum Beach und dann von Parksville auf der Oceanside Route (19A) Richtung Courtenay. Unterwegs entdecken Sie Leuchttürme und malerische Ortschaften an der Küste. Die herrlichen Parks und Strände entlang der Oceanside Route machen diese zu einer der beliebtesten Straßen der Insel. Halten Sie z. B. in Fanny Bay und kosten Sie die berühmten Muscheln. 15 km außerhalb von Courtenay finden Sie den Platz Cumberland Lake Park & Campground.

8. und 9. Tag - Courtenay - Vancouver (ca. 225 km). Da der Rückweg nach Vancouver insgesamt 3 Fährüberfahrten beinhaltet, empfehlen wir 2 Tage dafür einzuplanen. Die erste Fähre bringt Sie von Comox nach Powell River. Von hier aus fahren Sie Richtung Süden nach Saltery Bay, von wo aus Sie die Fähre nach Earls Cove nehmen. Während der Fahrt entlang der Küste ergeben sich immer wieder gute Gelegenheiten, um die fantastische Aussicht zu genießen oder ein paar Fotos zu schießen. Zwischen Earls Cove und Gibsons (Highway 101) liegen einige Campingplätze, wo Sie übernachten können. Sie setzen Ihre Reise bis Langdale fort und fahren mit der Fähre nach Horseshoe Bay, nur 25 km von Vancouver entfernt. Nun bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie Vancouver noch näher kennen lernen möchten (Übernachtungsmöglichkeiten: Burnaby Cariboo RV Park, Peace Arch RV Park und Pacific Border RV Park) oder von hier aus noch weitere Ausflüge, z. B. nach Whistler oder in den Banff Nationalpark, unternehmen.

Häufig gestellte Fragen

Welche Papiere brauche ich, um das Fahrzeug zu mieten?

Jeder Fahrer benötigt einen gültigen Führerschein, der bis mindestens 1 Tag nach dem Zurückbringen des Fahrzeugs gültig sein muss. Außerdem müssen Sie Ihren Reisepass dabei haben.

Benötige ich einen Internationalen Führerschein?

Nein. Allerdings ist ein Internationaler Führerschein aufgrund der Übersetzung in Kanada und in den Vereinigten Staaten empfehlenswert.

Was ist das Mindestalter, um ein Wohnmobil zu mieten?

Wer ein Wohnmobil anmieten möchte, muss das 21. Lebensjahr erreicht haben und im Besitz eines gültigen, im Heimatland ausgestellten Führerscheins sein.

Wann kann ich das Fahrzeug abholen?

Ihr Fahrzeug können Sie Montag bis Samstag zwischen 13.00 und 16.00 Uhr abholen. Bitte rufen Sie am Morgen Ihrer Abholung in der Niederlassung an, um einen Termin für Ihre Abholung zu vereinbaren. Bevor Sie Ihr Fahrzeug abholen, müssen die Mitarbeiter von CanaDream sicherstellen, dass es gründlich gesäubert und technisch überprüft wurde. Falls Sie ohne vorherigen Termin am Standort erscheinen, müssen Sie unter Umständen mit Verzögerungen rechnen.

Wie lange dauert das Abholen?

Von Ihrer Ankunftszeit an der Niederlassung bis zu Ihrer Abfahrt kann es zwischen 1 und 2 Stunden dauern. Bitte planen Sie in etwa ½ Stunde für die Büroarbeit ein. Die Einweisung für das Fahrzeug nimmt ungefähr ½ bis 1 Stunde in Anspruch. Dieser zugeteilte Zeitraum stellt sicher, dass all Ihre Fragen klar beantwortet werden können, und dass Sie genau wissen, wie Sie das Fahrzeug bedienen müssen, bevor Ihre Reise beginnt.

In welchem Zustand erhalte ich mein Fahrzeug?

CanaDream garantiert, dass sich alle Fahrzeuge in einem “reisefertigen“ Zustand befinden, wenn sie an Kunden übergeben werden. Die Fahrzeuge sind gründlich gereinigt, haben aufgeladene Batterien, volle Propangas-Tankfüllungen und leere Behälter. Falls Sie sich vorher für zusätzliche Mietartikel entschieden haben, wird sichergestellt, dass diese sich komplett in Ihrem Fahrzeug befinden.

Welche zusätzlichen Artikel kann ich mieten?

Klappstühle (CA$ 10.- pro Stuhl)

Fahrradträger für 4 Fahrräder (CA$ 50.- pro Vermietung, kein Verleih von Fahrrädern)

Kindersitze (CA$ 40.- pro Sitz)

Tragbares GPS Navigationssystem (CA$ 10.- pro Nacht, max. CA$ 100.- pro Vermietung)

Toaster (CA$ 12.- pro Toaster)

Andere Gegenstände sind auf Wunsch erhältlich (falls vorhanden, bitte bei Abholung Mietpreis anfragen), z. B.:

Backblech
Weingläser
Messbecher
Reibe

Wird eine Gebühr für einen zusätzlichen Fahrer erhoben?

Für jede Vermietung ist ein Fahrer mit einbegriffen. Es fallen CA$ 5.- pro Nacht für die gesamte Mietzeit pro zusätzlichen Fahrer an. Falls ein unautorisierter Fahrer in einen Unfall verwickelt ist, besteht kein Versicherungsschutz.

Kann ich meine Koffer in der Mietstation zurücklassen?

Ja. Solange Sie diese an derselben Filiale abgeben und abholen, können Sie gerne Ihre Kofferinhalte in das Wohnmobil packen und die leeren Koffer am Vermietungs-Standort lagern. Für diesen Service berechnet CanaDream keine Gebühr.

Verfügt jedes Fahrzeug über CD-Spieler und Radio?

In jedem Fahrzeug befindet sich ein Radio/CD-Spieler am Armaturenbrett. Wir empfehlen, dass Sie einen FM-Adapter mitbringen, falls Sie Ihren MP3-Spieler im Fahrzeug benutzen möchten.

Sind Haustiere erlaubt?

Nein, Haustiere sind leider nicht gestattet.

Kann ich im Fahrzeug rauchen?

Nein. Wenn zum Zeitpunkt der Rückgabe Zigarettenrauch im Fahrzeug entdeckt wird, ist eine Gebühr von CA$ 500.- für das Enträuchern und Reinigen fällig.

Ich möchte in die Regionen Yukon/Alaska/Newfundland reisen. Kommen Extrakosten auf mich zu?

Eine Zusatzgebühr wird für Reisen in den Norden fällig. Sie beträgt CA$ 500.- bei Vermietungen ab Vancouver, Calgary oder Toronto mit Erlaubnis zur Weiterreise nach/in:

Alaska Highway nördlich von Fort St. John, British Columbia

Cassiar Highway (Nr. 37) nördlich von Kitwanga, British Columbia

Highway Nr. 35 nördlich von Peace River, Alberta

Nordwestliche Territorien, Yukon, Nunavut, Neufundland

Québec und Labrador nördlich und östlich von Sept-Iles

CanaDream behält sich das Recht vor, jederzeit Fahrbeschränkungen aufzuerlegen. Diese Beschränkungen können zum Zeitpunkt der Abholung in Kraft treten.

Ich möchte in die USA reisen. Fallen hierfür zusätzliche Gebühren an?

Ja, es werden CA$ 10.- pro Nacht, die Sie in den USA verbringen, berechnet. Wenn Sie nicht sicher sind, wie viele Nächte Sie in den USA verbringen werden, oder noch nicht wissen, ob Sie überhaupt in die USA einreisen werden, können Sie uns unter unserer kostenlosen Telefonnummer (+1-800-461-7368) mitteilen, wann und wie lange Sie tatsächlich in die USA fahren. Wir rechnen die Kosten über Ihre Kreditkarte ab. Bitte beachten Sie, dass kein Versicherungsschutz besteht, wenn Sie ohne vorherige Genehmigung in den USA reisen.

Kann ich mit dem Wohnmobil in Kanada auf eine Fähre?

Ja. Sie dürfen allerdings nur auf eine Fähre fahren, wenn Sie alle an Bord geltenden Vorschriften erfüllen. Bitte beachten Sie, dass viele Fähren in Kanada keine Wohnmobile mit Propangastanks befördern, deren Fassungsvermögen 65 Liter übersteigt. Das trifft vor allem auf die Provinz Québec zu. Mit dem Midi Motorhome (MHB) sollten Sie keine Probleme haben, da diese Fahrzeuge mit kleineren Propangastanks ausgerüstet sind.

Wie hoch ist der Kraftstoffverbrauch meines Mietfahrzeugs?

Kraftstoffverbrauch wird durch verschiedene Bedingungen beeinflusst (Wind, Berge, Geschwindigkeit, Fahrstil, usw.), daher kommt es auf die jeweiligen Konditionen an. Doch über den Daumen gepeilt können Sie etwa 25 Liter für 100 km veranschlagen.

Was passiert, wenn ich während der Mietzeit eine Panne habe?

CanaDream bietet einen gebührenfreien 24-Stunden-Notfalldienst im Fall einer Panne oder eines Unfalls. Ein Mechaniker wird Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Darf ich ein Fahrzeug abschleppen?

Die Fahrzeuge verfügen nicht über Anhängerkupplungen und Abschleppen ist nicht erlaubt. Ihr Versicherungsschutz mit CanaDream deckt keine Unfälle, wenn Sie irgendetwas oder irgendjemanden abschleppen.

Kann ich ein Kanu oder andere Gegenstände auf das Dach des Fahrzeuges legen?

Es ist kein Transport von Kanus oder anderen Gegenständen auf den Dächern der Fahrzeuge gestattet. Um Unfälle zu vermeiden, sind keine Leitern an den Fahrzeugen installiert. Es besteht kein Versicherungsschutz für Unfälle, die durch den Transport von Gegenständen auf dem Dach des Fahrzeugs entstanden sind.

Zu welcher Zeit muss ich das Fahrzeug zurückbringen?

Die normalen Abgabezeiten sind zwischen 8.00 und 10.00 Uhr. Sie müssen keine Uhrzeit buchen, um Ihr Fahrzeug wieder abzugeben. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie spätestens um 10.00 Uhr am Rückgabe-Standort sind, und dass Sie alle Ihre Sachen aus dem Fahrzeug entfernt haben. Falls Sie einen späten Abgabetermin vereinbart haben, wurde dies in Ihrem Mietvertrag vermerkt und in diesem Fall können Sie das Fahrzeug jederzeit vor 15.00 Uhr zurückbringen.

Wie dauert die Rückgabe?

Solange das Fahrzeug in einem sauberen, unbeschädigten Zustand mit allen Einrichtungen und Zubehör (und mit leeren Wassertanks) zurückgegeben wird, dauert die Rückgabe ½ Stunde.

Muss ich am Ende meiner Reise die Abwasser- und Toilettenbehälter entleeren?

Ja, beide. Der graue und der schwarze Tank müssen geleert werden und zwar an einer angemessenen Entleerungsstelle, bevor das Fahrzeug zurückgebracht wird. Falls das Fahrzeug ungeleert abgegeben wird, fällt eine Gebühr von CA$ 75.- an.

Wie viel Kraftstoff muss bei der Rückgabe im Wohnmobil verbleiben?

Sie erhalten das Fahrzeug mit mindestes einem ¼ Tank an Kraftstoff. Sie müssen es mit derselben Menge Kraftstoff zurückbringen, wie Sie bei der Abholung zur Verfügung hatten, oder Ihnen werden die Kraftstoff-Kosten berechnet. Propangas-Tanks können leer zurückgegeben werden. Sie erhalten keine Rückerstattung, falls das Fahrzeug bei der Rückgabe über mehr Kraftstoff verfügt als bei der Abholung.

Wie sauber muss das Mietfahrzeug sein, wenn ich es wieder abgebe?

Bitte hinterlassen Sie Ihr Wohnmobil besenrein. Vergewissern Sie sich, dass der Kühlschrank leer ist und jegliche Verschmutzungen entfernt wurden, und dass das Kochfeld abgewischt und fettfrei ist. Falls Sie das Fahrzeug ungereinigt zurückgeben möchten, fällt eine Gebühr von CA$ 75.-/Reinigungs-Stunde an.

Wenn ich mein Fahrzeug später abgebe, muss ich dann extra zahlen?

Es fällt eine Gebühr von CA$ 75.-/Stunde an, wenn das Fahrzeug nicht vor oder zum vereinbarten Abgabezeitpunkt zurückgebracht wird, der in Ihrem Mietvertrag angegeben ist. Die maximale Gebühr für eine verspätete Rückgabe wird innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden CA$ 600.- nicht überschreiten.

Was beinhaltet der Versicherungsschutz?

Alle Fahrzeuge von CanaDream verfügen über Haftpflicht- und Schadenversicherungen in Höhe von CA$ 5 Millionen. Eine Kaution von CA$ 750.- (ab 25 Jahre) bis CA$ 1500.- (21 bis 24 Jahre) muss mit einer der gängigen Kreditkarten hinterlegt werden, um die Selbstbeteiligung für die Unfall- und Vollkaskoversicherung abzudecken. Die Anzahlung wird zurückerstattet, wenn das Fahrzeug im selben Zustand zurückgegeben wird, wie es übernommen wurde, und wenn es nicht in Schadensfälle verwickelt war. Von jedem Gast, der in einen Unfall verwickelt war, wird die Anzahlung so lange einbehalten, bis das Schadensverfahren abgeschlossen ist. Bei Schadenssummen unterhalb des Kautionsbetrags wird dem Gast der Differenzbetrag nach Abschluss des Schadensverfahrens erstattet. Die Versicherung übernimmt keine Haftpflicht für den Verlust von Eigentum sowie keine Kosten für Beherbergung, Transport oder Ersatz des Fahrzeuges bei Fahrzeugdiebstahl oder einem Unfall, der das gemietete Fahrzeug fahruntauglich macht. In diesen Fällen muss - abhängig von der Verfügbarkeit - ein neuer Mietvertrag über ein Ersatzfahrzeug abgeschlossen werden. Unfälle sind sofort zu melden. Zur Meldung beim Fahrzeugvermieter gehören ein schriftlicher Unfallbericht und ein Polizeibericht mit Aktennummer.

Sie sind im Fall einer technischen Panne versichert, wenn die Reparatur länger als 48 Stunden dauert. Störungen an Radio, Klimaanlage, Seitenauszug, Kühlschrank, Mikrowelle, sonstigen Haushaltsgeräten und Fahrtregler gelten nicht als technische Pannen. Die Verpflichtung des Unternehmens beschränkt sich bei Fahrzeugpannen auf die Rückerstattung des Tagesbruttosatzes oder eines Teils davon, wenn die Reparatur länger als 48 Stunden dauert. Diese Versicherung gilt nicht für Fahrzeugdiebstahl oder Unfall.

Der Gast trägt bei Unfällen die folgenden Höchstbeträge als Selbstbeteiligung:

Unfall mit 2 beteiligten Fahrzeugen auf einer beschilderten und nummerierten Straße, Feuer, Diebstahl oder Vandalismus (mit Polizei- und Unfallbericht): CA$ 750.- (CA$ 1.500.- für Fahrer im Alter von 21 bis 24 Jahren)

Windschutzscheibe/Gläser: CA$ 500.-

Abseits von Straßen, einschließlich Campingplätze, Parkplätze, Einfahrten, usw.: CA$ 1.500.- für alle Fahrer

Schaden beim Rückwärtsfahren: CA$ 1.500.- für alle Fahrer

Dachschaden (nicht durch Unfall mit zweitem Fahrzeug auf nummerierter Straße entstanden): CA$ 1.500.- für alle Fahrer

Schaden im Innenraum (nicht durch einen Unfall mit anderem Fahrzeug auf einer nummerierten Straße entstanden): CA$ 750.- (CA$ 1.250.- für Fahrer im Alter von 21 bis 24 Jahren)

Zusammenstoß mit Tieren: CA$ 750.- (CA$ 1.250.- für Fahrer im Alter von 21 bis 24 Jahren)

Unterboden- und/oder Reifenschaden (nicht durch einen Unfall mit anderem Fahrzeug auf einer nummerierten Straße verursacht): sämtliche Kosten

Wenn schriftlicher Unfallbericht und Polizeiaktennummer nicht vorliegen oder wenn die Benachrichtigung der Filiale 24 Stunden nach dem Unfall nicht erfolgt ist: sämtliche Kosten

Unfallflucht: sämtliche Kosten

Schäden und Unfälle beim Fahren in nicht zugelassenen Gegenden: sämtliche Kosten Schäden und Unfälle, bei denen der Fahrer während des Fahrens unter Einfluss von Alkohol/Drogen steht: sämtliche Kosten

Schäden und Unfälle, während das Fahrzeug von einem Fahrer gefahren wird, der nicht im Mietvertrag eingetragen ist: sämtliche Kosten

Schäden und Unfälle, während das Fahrzeug ohne vorher eingeholte Genehmigung in den USA gefahren wird: sämtliche Kosten

Schäden, die während jeglicher illegaler Handlung(en) und/oder durch mutwillige Beschädigung entstehen: sämtliche Kosten

Bitte beachten Sie folgende Konditionen:

Es besteht kein Versicherungsschutz, und der Gast ist für jeden Schaden verantwortlich, wenn das Mietfahrzeug in einem nicht autorisierten Gebiet gefahren wird. Zu diesen Gebieten gehören alle nicht nummerierten und nicht-öffentlichen Straßen, Forstwege, Mexiko, der Alaska Highway nördlich von Fort St. John, die nicht zugelassenen "No-go"-Gebiete des Denali Highways und Dalton Highways in Alaska und der North Canol Highway im Yukon-Gebiet, der Cassiar Highway (37) nördlich von Kitwanga British Columbia, der Highway 35 nördlich vom Peace River, Alberta, alle Straßen in Québec und Labrador nördlich und östlich von Sept-Iles, Baie James Road und Québec sowie alle Straßen in den Nordwestlichen Territorien, Yukon Nunavut, Neufundland und Labrador. CanaDream behält sich das Recht vor, die Befahrbarkeit von Gebieten jederzeit ohne Vorankündigung zu beschränken. Diese Beschränkungen können auch im Moment der Abholung des Fahrzeugs erlassen werden. Für Fahrten in nicht zugelassene Gebiete ist eine Vertragsstrafe von CA$ 900.- zu zahlen.

Das Parken Ihres Fahrzeuges ist verboten im Großstadtraum Montréal und Ottawa. Hierzu zählen alle Parkplätze, Hotelparkplätze, Seitenstraßen, Einkaufszentren usw. Parken Sie Ihr Fahrzeug in diesen Gebieten auf einem Campingplatz und benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel und Taxis. Im Falle eines Diebstahls in der Großstadtregion von Montréal oder Ottawa entfällt auf den Gast eine Eigenbeteiligung von CA$ 7.500.-.

Reiseberichte

Chronistin Maria -  Highlights der Ost- und Westküste Kanadas

Auf gepackten Koffern - (Na ja, fast. Ein paar Kleinigkeiten wie Handynetzteil warten noch auf ihre Verstauung ;-))

Nach fast einem Jahr Vorlaufzeit (wir wollten uns damals den Frühbucher - Vorteil nicht entgehen lassen), geht es endlich in den Countdown: auf nach Kanada!

Vom Flughafen in Frankfurt geht es nach Toronto, gefolgt von gut einer Woche Rundreise im östlichen Kanada, dann mit dem Flugzeug weiter nach Calgary, und schließlich mit dem Bus nach Vancouver, das den Abschluss dieser (hoffentlich) einzigartigen und fast einen ganzen Kontinent umspannenden Rundreise darstellen wird. Und ich habe das Vergnügen Ihnen und Euch davon zu berichten.

Aber ich habe vergessen mich vorzustellen: mein Name ist Maria - Isabell Zatocil, 24 Jahre alt, aus dem Landkreis Deggendorf in Niederbayern und in Würzburg Lehramtsstudentin für die Fächer Englisch und Geschichte für Gymnasium. Kanada ist für mich kein unbekannter Fleck auf der Weltkarte. Vor etwas mehr als zwei Jahren habe ich 8 Monate in Halifax, Nova Scotia (also ganz die östliche Ostküste Kanadas, danach kommt nur noch Neufundland) gelebt und vor Ort für zwei Semester studiert. Es ist für mich also eine große Freude, dieses großartige Land und seine Menschen wieder zu sehen und (noch) besser kennen zu lernen.

Begleitet werde ich von meinem Vater Johann (62). Und bevor Klagen kommen: meine Mutter wollte leider aus Flugangst nicht mitkommen.

Ich werde Euch also die nächsten gut zwei Wochen von unserer Reise berichten. Drückt uns die Daumen, dass alles läuft wie gewünscht und wir gesund und munter die Welt Kanadas entdecken können.

Eure Maria